Ernährungsratgeber für Ratten: Was Ratten (nicht) essen dürfen

Zuletzt aktualisiert am 7. Oktober 2021 von Johanna

Ein neues Haustier zu bekommen ist immer aufregend, besonders wenn du eine Ratte bekommst. Allerdings gibt es auch eine Menge zu lernen. Eines der wichtigsten Dinge, die du lernen musst, ist, was deine Ratte essen darf und was nicht. Das ist ein entscheidendes Wissen, denn das richtige Futter ist essenziell, um deine Tiere robust, glücklich und gesund zu halten.

In diesem Ratgeber gehe ich auf die gängigsten Lebensmittel ein, die du an deine Ratte verfüttern kannst und welche nicht. Doch bevor wir das tun, lass uns einen Blick auf die optimale Ernährung von Ratten werfen. Auf diese Weise kannst du dir ein Bild davon machen, was du deiner Ratte täglich füttern solltest.

Wenn du hauptsächlich daran interessiert bist, herauszufinden, ob deine Ratte ein bestimmtes Futter essen kann, empfehle ich dir dringend, das unten aufgeführte Inhaltsverzeichnis zu verwenden, da dieser Artikel ziemlich lang sein wird.

Ernährungsratgeber für Ratten

Die optimale Rattenernährung

In der Wildnis essen Ratten alles, was sie in die Pfoten bekommen können. Es ist ihnen egal, ob es gut für sie ist oder nicht, solange es schmackhaft ist, werden sie es essen. Das ist einer der Gründe, warum wilde Ratten viel früher sterben als in Gefangenschaft lebende Ratten. Ratten in Gefangenschaft ernähren sich viel ausgewogener, weil ihre Besitzer sie mit einem Futter füttern, das optimale Nährstoffe enthält.

Die optimale Ernährung für Ratten besteht aus Pellets und frischem Obst und Gemüse.

Es wird empfohlen, dass die Pellets, die du ihnen fütterst, einen Proteingehalt von mindestens 16% und einen Fettgehalt von etwa 4-5% haben. Das ist wichtig, denn im Idealfall sollten Ratten 75-80% Kohlenhydrate, 12-20% Eiweiß und 4-5% Fett über ihre Nahrung aufnehmen.

Diese Pellets sollten etwa 80% der Nahrung ausmachen, die restlichen 20% bestehen aus frischem Obst und Gemüse. Du kannst ihnen auch gelegentlich etwas Fleisch, Samen oder Nüsse als Leckerbissen füttern, aber achte darauf, dass du ihnen nicht zu viel davon gibst. Ratten sind sehr anfällig für Fettleibigkeit und diese Lebensmittel sind ziemlich kalorien- und fettreich.

Gemüse, das Ratten essen dürfen

So, jetzt haben wir besprochen, woraus die ideale Rattenernährung besteht, und du weißt, dass 20% der Ernährung deiner Ratte aus Obst und Gemüse bestehen sollte. Du fragst dich aber wahrscheinlich, welches Gemüse für Ratten unbedenklich ist. Lass uns zuerst die häufigsten Gemüsesorten durchgehen, die Ratten essen dürfen.

Aubergine

Aubergine, auch bekannt als Eierpflanze, ist ein weiteres Gemüse, das für Ratten unbedenklich ist. Aubergine hat einen hohen Anteil an Antioxidantien, ist aber im Vergleich zu anderen Gemüsesorten relativ arm an Vitaminen und Mineralien. Sie sollte nicht zu oft an Ratten verfüttert werden, da sie geringe Mengen an Nikotin enthält.

Dieses Gemüse kann roh, gekocht oder gedünstet gefüttert werden.

Blumenkohl

Blumenkohl ist ein weiteres gutes Futter, das du in den Speiseplan deiner Ratte aufnehmen kannst. Er enthält nichts Schädliches für Hausratten. Dieses Gemüse enthält viele Nährstoffe, Ballaststoffe und Vitamine und ist gleichzeitig fett- und kalorienarm. Du kannst deine Ratten mit diesem Gemüse roh, gedünstet oder gekocht füttern. Weitere Informationen findest du in diesem Beitrag über die Fütterung von Blumenkohl an Hausratten.

Brokkoli

Ich habe einen ganzen Post geschrieben, in dem ich die Feinheiten der Fütterung von Brokkoli an deine Ratten erklärt habe. Eine Zusammenfassung dessen, was ich in diesem Beitrag beschrieben habe, ist dies: Ratten dürfen Brokkoli ohne Probleme essen. Es ist ein gesundes Nahrungsmittel, das man in den Speiseplan aufnehmen kann, da es sehr reich an verschiedenen Vitaminen und Mineralien ist und außerdem einen hohen Ballaststoffgehalt hat. Eine Sache, die du beachten musst, ist, dass er bei deinen Ratten Blähungen verursachen kann.

Brokkoli kann roh, gedünstet oder gekocht verfüttert werden, aber ich empfehle, ihn roh oder gedünstet zu füttern.

Erbsen (grün)

Wenn du jetzt kleinlich sein willst, grüne Erbsen sind kein Gemüse, sondern Hülsenfrüchte. Ich habe sie in diese Kategorie aufgenommen, weil die meisten Menschen sie als Gemüse betrachten. Grüne Erbsen sind ein tolles Futter für deine Ratten. Die meisten Ratten essen sie gerne und sie sind ein ziemlich gesundes Futter für sie. Erbsen sind eine gute Proteinquelle. Eine kleine Tasse Erbsen enthält 5 Gramm Protein, was ziemlich viel für ein Gemüse ist. Dieses Gemüse ist auch eine gute Quelle für Vitamin A, Vitamin K, Vitamin C, Thiamin, Folsäure, Eisen, Ballaststoffe und Mangan.

Grünkohl

Grünkohl ist eines der gesündesten Gemüse, das du deiner Ratte geben kannst. Grünkohl ist reich an Vitamin A, K und C und enthält auch andere essenzielle Mineralien wie Mangan und Kalzium. Darüber hinaus enthält Grünkohl viele Antioxidantien. Er ist außerdem sehr kalorien- und fettarm, was ihn zu einem hervorragenden Gemüse für deine Ratten macht.

Um mehr über die Fütterung von Grünkohl an deine Ratten zu erfahren, schau dir diesen Beitrag an.

Gurke

Gurken dürfen von Ratten gegessen werden, sollten aber keinen großen Teil ihrer Ernährung ausmachen. Gurken bestehen hauptsächlich aus Wasser und sind nicht das nahrhafteste Gemüse. Es ist in Ordnung, deiner Ratte ein Stück Gurke zu geben, aber der Großteil ihrer Gemüseaufnahme sollte aus nahrhafterem Gemüse wie Grünkohl, Blumenkohl oder Pak Choi bestehen.

Du solltest auch darauf achten, dass du nicht zu viel Gurke auf einmal fütterst, denn der hohe Wassergehalt kann zu Durchfall führen, was wiederum zu Dehydrierung führen kann. Gurke wird am besten kleingeschnitten gefüttert.

Mehr über die Fütterung von Gurken an Ratten kannst du hier nachlesen.

Karotten

Ratten dürfen Karotten essen. Sie sind ein gutes Futter, das du gelegentlich zu ihrer Ernährung hinzufügen kannst. Viele Rattenbesitzer bevorzugen es, ihre Ratten mit rohen Karotten zu füttern, weil sie so knackig sind und es ihnen mehr Spaß macht, sie zu essen. Karotten enthalten viel Beta-Carotin und andere Antioxidantien, die helfen können, Entzündungen und altersbedingten Krankheiten vorzubeugen.

Ratten können Karotten auch gekocht oder gedünstet essen.

Lies auch meinen Beitrag zu Ratten und Karotten.

Kartoffeln

Ratten dürfen Kartoffeln essen, aber nicht alle. Süßkartoffeln sollten vermieden werden, aber normale Kartoffeln sind für Ratten zum Essen in Ordnung. Achte außerdem darauf, dass die Kartoffeln, die du deiner Ratte fütterst, nicht grün geworden sind.

Um mehr über das Füttern von Kartoffeln an Ratten zu erfahren, schau dir diesen Leitfaden an.

Knoblauch

Das Füttern von Knoblauch an deine Ratte ist ein sehr umstrittenes Thema. Einige Besitzer sagen, dass es in Ordnung ist, während andere sagen, dass du es nicht tun solltest. Die Wahrheit ist, dass Knoblauch, in sehr hohen Mengen, tatsächlich schlecht für Ratten ist. Wenn du deiner Ratte jedoch ein sehr kleines Stück rohen Knoblauch gibst, wird nichts Schlimmes passieren. Außerdem, selbst wenn du deiner Ratte die Möglichkeit geben würdest, mehr als eine einzige Knoblauchzehe zu essen, würde sie das höchstwahrscheinlich nicht tun.

Ratten können sowohl rohen als auch gekochten Knoblauch in kleinen Mengen essen und es ist eine gesunde Option, ihn mit aufzunehmen. Knoblauch, besonders im rohen Zustand, enthält eine Menge Nährstoffe. Es wurde eine Studie durchgeführt, in der Ratten mit rohem Knoblauch gefüttert wurden, die zeigte, dass roher Knoblauch „einige Beweise für die positive Wirkung von langfristigem Knoblauchkonsum auf die körperliche Leistungsfähigkeit und das Lernverhalten liefert.“

Kürbis

Kürbis ist ein Lebensmittel, das die meisten Ratten absolut lieben zu essen. Besonders die Kerne sind bei vielen Ratten sehr beliebt. Zum Glück dürfen sie sowohl das Gemüse als auch die Kerne ohne Probleme essen und sie sind sogar ziemlich gesund. Eine Sache, die du beachten solltest, ist, dass die Kerne ziemlich kalorienreich sind, also stelle sicher, dass du ihnen die Kerne nicht zu oft fütterst, sondern nur als gelegentliches Leckerli.

Einige Rattenbesitzer berichten, dass Kuchenkürbisse ein absoluter Topfavorit unter Ratten sind.

Ich habe auch einen ganzen Beitrag über Kürbis für Ratten geschrieben.

Mais

Mais ist ein ungefährliches Gemüse für Ratten zum Essen. Manche Menschen füttern keine Ratten mit Mais, weil sie Angst vor Aflatoxin haben. Aflatoxin ist ein Toxin, das von Schimmelpilzen produziert wird, die auf Mais wachsen können. Wenn du jedoch in einem Land wie Deutschland lebst, ist der Mais, den du kaufst, ziemlich unbedenklich.

Infolgedessen dürfen Ratten Mais relativ sicher gekocht und roh essen.

Auch Popcorn dürfen Ratten ohne Probleme essen, solange es ungesalzen und ohne Butter oder andere Aromastoffe ist. Es ist sogar ein ziemlich guter Leckerbissen, da es im Vergleich zu anderen Leckereien nicht so viele Kalorien und Fette enthält.

Hier ein kompletter Beitrag zum Thema Mais und Ratten.

Okra

Ratten dürfen Okra essen und es ist ein gutes Gemüse, um es in ihre Ernährung aufzunehmen. Dieses Gemüse ist eine gute Quelle für Kalium, Kalzium, Vitamin K, Vitamin A und Vitamin C. Außerdem enthält es Antioxidantien wie Flavonoide und Isoquercetin, die oxidative Schäden verhindern und helfen, das Herz deiner Ratte gesund zu halten.

Ich empfehle definitiv, deine Ratte gelegentlich mit Okra zu füttern. Nichts in dieser Pflanze ist schlecht für sie und sie verfügt über ein sehr gutes Nährwertprofil. Okra kann gekocht, gedünstet oder roh gefüttert werden.

Pak Choi

Pak Choi ist ein weiteres Gemüse, das von Ratten bedenkenlos gegessen werden kann. Pak Choi enthält Vitamin C, Beta-Carotin und Vitamin E. Außerdem ist er eine gute Quelle für Selen, das vielen anderen Gemüsen und Früchten fehlt. Wegen seines hohen Nährstoffgehalts ist es definitiv ein gutes Futter für deine Ratte.

Siehe auch  Dürfen Ratten Brokkoli essen? (Das gibt es zu beachten!)

Paprika

Paprika, auch bekannt Paprikaschoten, dürfen von Ratten gegessen werden. Dieses Gemüse (eigentlich sind es Früchte, aber die meisten Menschen betrachten sie als Gemüse) gibt es in vielen verschiedenen Farben und jede von ihnen kann von Ratten bedenkenlos gegessen werden. Diese Pflanzen sind sehr reich an Vitamin C, anderen Antioxidantien und den Vitaminen A, E und K1.

Um mehr zu erfahren, lies doch meinen Beitrag über das Füttern von Paprika an Ratten.

Paprika kann roh, gekocht oder gedünstet an Ratten verfüttert werden. Eine Sache, die man jedoch beachten sollte, ist, dass das Kochen der Paprika eine ganze Menge der Nährstoffe in der Pflanze zerstört.

Pastinake

Pastinake ist ein Wurzelgemüse ähnlich wie Karotten, Ratten dürfen dieses Wurzelgemüse ohne Probleme essen. Beachte jedoch, dass Pastinaken für ein Gemüse relativ kalorienreich sind. Eine kleine Tasse Pastinaken (100 Gramm) enthält 85 Kalorien, stelle also sicher, dass du nicht zu viel von diesem Gemüse an deine Ratten verfütterst. Pastinaken haben eine gute Menge an Ballaststoffen und sind reich an Zink, B-Vitaminen, Vitamin K, Vitamin E und Magnesium.

Pilze

Pilze sind für Ratten ein gesundes Nahrungsmittel, solange du ihnen die richtigen fütterst. Die beliebtesten Pilze zum Füttern deiner Ratte sind weiße Champignons (Agaricus bisporus). Alle Pilze, die für den menschlichen Verzehr ungefährlich sind, sind auch für Ratten zum Essen geeignet. Füttere deiner Ratte keine Pilze, die nicht unbedenklich für den menschlichen Verzehr sind, denn das kann gefährlich sein.

Pilze sind sehr kalorienarm. Eine kleine Tasse Pilze (100 Gramm) enthält nur 23 Kalorien. Auch wenn sie kalorienarm sind, enthalten sie eine Menge guter Dinge. Pilze sind relativ proteinreich für ein Gemüse. Sie enthalten auch eine große Menge an Vitamin D und Antioxidantien.

Radieschen

Hausratten können Rettich essen, aber nur in kleinen Mengen. Radieschen enthalten Oxalate, die die Kalziumaufnahme behindern, wenn du sie zu viel davon fütterst. In kleinen Mengen können deine Ratten davon profitieren, Radieschen zu essen, da das Gemüse sehr nahrhaft ist, aber es ist nicht gut, ihnen zu viel davon zu geben. Wenn du dir unsicher bist, ist es am besten, ihnen keine Radieschen zu geben und sie stattdessen mit einem anderen Gemüse aus dieser Liste zu füttern.

Römersalat

Ratten dürfen Römersalat essen. Er ist viel nährstoffreicher als Eisbergsalat, wenn du also Salat an deine Ratten verfüttern willst, ist es viel besser, Römersalat statt Eisberg zu wählen. Eisbergsalat besteht fast nur aus Wasser und enthält nicht viele Nährstoffe.

Römersalat hingegen hat eine recht gute Menge an Nährstoffen. Er enthält eine ordentliche Menge an Folsäure, Eisen, Mangan, Vitamin K, Vitamin C und Vitamin A, die gut für deine Ratte sind.

Rüben

Rüben sind für Ratten sowohl roh als auch gekocht essbar. Die meisten Ratten bevorzugen es jedoch, sie gekocht zu essen. Deine Ratte kann sowohl die Blätter als auch die Knolle essen. Sie sind beide gesund und enthalten viele essenzielle Vitamine und Mineralien, aber die Blätter sind sogar besser als die Knolle, weil sie mehr Mikronährstoffe enthalten. Die Blätter enthalten mehr Vitamine K, C, A und B9 als die Knollen.

Sellerie

Sellerie kann an Ratten verfüttert werden, aber er ist nicht das beste Gemüse da draußen. Sellerie ist relativ arm an Nährstoffen, da er hauptsächlich aus Wasser besteht. Auf der anderen Seite ist er auch sehr kalorienarm, so dass die Gefahr einer übermäßigen Fütterung gering ist. Außerdem hat er einen hohen Anteil an Ballaststoffen, die der Verdauung deiner Ratte helfen können.

Wenn du deinen Ratten gelegentlich Sellerie gibst, wird es ihnen nicht schaden, aber es ist besser, sie stattdessen mit anderen Gemüsesorten aus dieser Liste zu füttern.

Lies auch meinen ganzen Beitrag über Ratten und Sellerie.

Spargel

Ratten dürfen Spargel ohne Probleme essen. Es ist ein gesundes Gemüse, das gut in ihre Ernährung passt. Er enthält viel Vitamin C, A und K. Darüber hinaus ist er reich an Folsäure, Ballaststoffen und Kalium. Er kann entweder gekocht, roh oder gedünstet gefüttert werden. Wenn du ihn roh fütterst, achte darauf, dass du ihn richtig wäschst.

Der Urin deiner Ratte kann nach dem Essen etwas schlechter riechen, aber es ist keineswegs bedenklich.

Hier ist ein ganzer Beitrag zum Thema Ratten und Spargel.

Tomate

Tomaten können von Ratten gegessen werden, sie sind sogar eine sehr gesunde Option für ihre Ernährung. Tomaten enthalten eine gute Menge an Vitamin C, K1 und B9. Außerdem sind sie eine gute Quelle für Antioxidantien wie Beta-Carotin und Naringenin. Du kannst deiner Ratte sowohl Kirschtomaten als auch normale Tomaten füttern. Kirschtomaten sind ziemlich klein und haben die ideale Größe, um sie deiner Ratte zu geben.

In diesem Beitrag erfährst du mehr über die Fütterung von Tomaten an Ratten.

Weißkohl

Weißkohl ist für deine Ratte ungefährlich zu essen. Er ist eine gute Quelle für Ballaststoffe und enthält viele Vitamine C, K und B. Außerdem hat Weißkohl eine Menge Mineralien wie Magnesium, Kalium und Kalzium. Er ist auch sehr kalorien- und fettarm, denn 1 kleine Portion (100 Gramm) enthält nur 25 Kalorien. Das ist gut, denn Ratten brauchen nicht viel Fett in ihrer Ernährung.

Zucchini

Ratten dürfen Zucchini essen und es ist ein gutes Gemüse (technisch gesehen ist es eine Frucht, aber die meisten Menschen betrachten es als Gemüse), um es in ihre Ernährung aufzunehmen. Ratten können Zucchini roh oder gekocht essen, roh enthält sie mehr Vitamin C, gekocht ist sie reicher an Vitamin A. Wenn du sie roh fütterst, ist es eine gute Idee, sie deinen Ratten gerieben zu geben, um die Portionen besser zu kontrollieren. Zucchini ist gut für Ratten, denn diese Pflanze ist eine der reichhaltigsten an Vitamin A auf dem ganzen Planeten. Sie ist auch eine gute Quelle für Mangan, Vitamin K, C und B6. Insgesamt ist dieses Gemüse definitiv eine gute Ergänzung in der Ernährung deiner Ratte mit vielen Vorteilen.

Gemüse, das Ratten nicht essen sollten

Nachdem wir nun die beliebtesten Gemüsesorten besprochen haben, die Ratten essen dürfen, wollen wir nun auf einige Gemüsesorten eingehen, die sie nicht essen sollten. Nicht alle dieser Gemüsesorten sind zwangsläufig schädlich für deine Ratte, aber sie sollten aus verschiedenen Gründen vermieden werden, die ich für jede Gemüsesorte einzeln erläutern werde. Einige der Gemüsesorten auf dieser Liste können in Maßen an Ratten verfüttert werden. Welche das sind, erkläre ich in den einzelnen Unterabschnitten.

Glücklicherweise ist die Liste der Gemüsesorten, die Ratten nicht essen dürfen, viel kürzer als die Liste der Gemüsesorten, die sie essen dürfen.

Artischocke

Ratten dürfen keine rohe Artischocke essen, aber sie können gekochte Artischocke essen. Ratten sollten keine rohe Artischocke essen, da diese ihre Proteinverdauung hemmt. Dieser Effekt tritt nicht auf, wenn sie gekochte Artischocken essen.

Bohnen (roh)

Ratten sollten niemals rohe Bohnen essen, da sie einen Antinährstoff namens Hämagglutinin enthalten, der Vitamin A und Enzyme zerstört, die deine Ratte braucht, um Proteine und Stärke zu verdauen. Dies gilt für alle Arten von Bohnen – Kidneybohnen, schwarze Bohnen, Limabohnen, etc. Gekochte Bohnen hingegen sind in Ordnung, wenn du sie mit deiner Ratte teilst. Solange du dir absolut sicher bist, dass die Bohne gut gekocht ist, wird sie deiner Ratte nicht schaden.

Eisbergsalat

Eisbergsalat ist für Ratten nicht zu empfehlen, da dieses Gemüse fast nur aus Wasser besteht. Aus diesem Grund ist er fast völlig nährstofflos und sollte nicht in ihren Speiseplan aufgenommen werden. Wenn du deine Ratte mit Salat füttern möchtest, ist es viel besser, sie mit Römersalat zu füttern als mit Eisbergsalat, da dieser viel mehr Nährstoffe enthält.

Lauch

Lauch ist kein Futter, das ich deiner Ratte empfehlen würde. Der Hauptgrund dafür ist, dass er schwer zu kauen ist. Lauch zerfällt beim Kauen in strähnige, kleinere Teile, was eine Erstickungsgefahr für deine Ratte darstellt.

Da er zur Familie der Zwiebeln gehört, kann er bei großen Mengen zu Magenverstimmungen führen

Luzerne

Ratten dürfen Luzerne nicht essen, weil sie sie nicht verdauen können. Sie haben nicht die richtigen Enzyme in ihrem Verdauungssystem, um die Zellulose in diesem Gemüse abzubauen, was zu Verstopfungen in ihrem Verdauungstrakt führen kann. Außerdem mögen es die meisten Ratten nicht wirklich, wenn es in Pellets enthalten ist und lassen es einfach stehen, anstatt es zu essen.

Mangold

Mangold ist ein weiteres Gemüse, das leider sehr viele Oxalate enthält. Ratten dürfen kleine Mengen davon essen, aber wenn du ihnen zu viel Mangold fütterst, entwickeln sie Probleme aufgrund des hohen Oxalatgehaltes.

Rhabarber

Rhabarber enthält sehr viele Oxalate und sollte daher nicht auf dem Speiseplan deiner Ratte stehen.

Rosenkohl

Du solltest rohen Rosenkohl nicht an deine Ratten verfüttern, da er giftig ist und einen Vitamin B1-Mangel verursacht. Wenn er gekocht ist, können Ratten ihn essen, aber ich würde es trotzdem nicht empfehlen. Es gibt viel besseres Gemüse, das sie essen können. Du kannst hier eine interessante Studie über die Auswirkungen von rohem Rosenkohl auf die Gesundheit von Ratten finden. In dieser Studie wurden Ratten mit viel Rosenkohl gefüttert und es führte unter anderem zu einer Beeinträchtigung der Nierenfunktion und einem erhöhten Lebergewicht.

Rote Bete

Rote Beten enthalten viel Oxalsäure und Nitrate. Dies kann zur Bildung von Harnsteinen führen. Außerdem binden sich die Oxalate in den Roten Beten mit dem Kalzium und Eisen in ihrem Körper, was zu einem Mangel an diesen Mineralien führen kann. Wenn deine Ratte eine kleine Menge Rote Bete isst, wird nichts Schlimmes passieren, aber es ist ein Futter, das am besten vermieden werden sollte, da es viele andere, gesündere Optionen gibt.

Rotkohl

Ähnlich wie Rosenkohl enthält auch Rotkohl eine Verbindung, die bei Ratten einen Mangel an Thiamin (Vitamin B1) verursacht. Daher solltest du Rotkohl nicht an deine Ratte verfüttern. Wenn du sie mit Kohl füttern willst, ist es viel besser, Grün- oder Weißkohl statt Rotkohl zu nehmen, denn diese sind risikofrei und viel gesünder für Hausratten.

Siehe auch  Dürfen Ratten Spinat essen? (Das gibt es zu beachten!)

Spinat

Spinat ist sehr gesund für uns Menschen, aber für Ratten ist er nicht so toll. Die Nährstoffe im Spinat sind erstaunlich für Ratten, aber ähnlich wie Rote Bete enthält Spinat viele Oxalate, die einen Kalziummangel verursachen können. Das ist aber nicht wirklich etwas, worüber man sich Sorgen machen muss, wenn man seine Ratte alle zwei Wochen mit ein wenig Spinat füttert. Es wird zum Problem, wenn du deine Ratte jeden Tag mit Spinat fütterst. Wenn du also Spinat an deine Ratte verfüttern willst, musst du darauf achten, dass du ihn höchstens ein- oder zweimal pro Woche in kleinen Mengen verfütterst.

Um mehr Informationen zu erhalten, schau dir diesen Beitrag an.

Zwiebeln

Ratten sollten keine rohen Zwiebeln essen, da sie Anämie verursachen, wenn sie sie essen. Außerdem führt sie oft zu einer Magenverstimmung. Gekocht ist es eine andere Geschichte – sie dürfen gekochte Zwiebeln ohne Probleme essen.

Früchte, die Ratten essen dürfen

Nachdem wir nun alle Gemüsesorten besprochen haben, die Ratten essen können und nicht essen dürfen, wollen wir uns nun den Früchten widmen. Früchte sind ein weiterer wichtiger Teil der Ernährung deiner Ratten und es ist wichtig zu wissen, welche sie essen können und welche nicht. Lass uns einen Blick darauf werfen.

Ananas

Ananas ist eine großartige Frucht, die du in den Speiseplan deiner Ratte aufnehmen kannst. Sie ist reich an vielen wichtigen Vitaminen und Nährstoffen wie Vitamin C, Mangan, Vitamin B6 und Kalium. Allerdings hat die Ananas einen relativ hohen Zuckergehalt. Aufgrund des hohen Zuckergehalts darfst du Ananas nicht zu oft an deine Ratten verfüttern, da du sonst Gefahr läufst, dass sie übergewichtig werden. Außerdem kann der hohe Wassergehalt in dieser Frucht zu Durchfall führen, wenn sie zu viel davon fressen.

Lies auch meinen Beitrag zum Thema Ananas für Ratten.

Äpfel

Ratten dürfen Äpfel essen. Allerdings musst du darauf achten, dass sie nicht die Kerne essen, da diese geringe Mengen an Zyanid enthalten. Am besten fütterst du sie also in kleine Stücke geschnitten, da du sonst die Kerne nicht entfernen kannst. Ratten können auch die Schalen von Äpfeln ohne Probleme essen und sie sind tatsächlich eine wirklich gute Quelle für Ballaststoffe.

Ich habe hier einen kompletten Beitrag zum Thema Ratten und Äpfel geschrieben.

Aprikosen

Aprikosen sind eine weitere gute Frucht, die du in den Speiseplan deiner Ratte aufnehmen kannst. Aprikosen sind eine sehr gute Quelle für die Vitamine A, E und C und enthalten außerdem eine gute Menge an Ballaststoffen. Außerdem sind sie kalorienarm und enthalten viele essenzielle Antioxidantien wie Flavonoide, die Entzündungen vorbeugen und gesundheitliche Vorteile bieten. Achte darauf, dass du deine Ratte nicht mit dem Stein fütterst. Achte auch darauf, sie nicht mit getrockneten Aprikosen zu füttern, da diese mit Konservierungsstoffen behandelt werden, die nicht gut für deine Ratte zu essen sind.

Avocado

Ratten sollten Avocado nicht zu oft essen, aber das Fruchtfleisch ist nicht gefährlich für sie. Es ist jedoch sehr fettreich, wovon Ratten nicht viel in ihrer Ernährung brauchen. Daher ist sie ziemlich kalorienreich, was es sehr einfach macht, deine Ratte mit Avocado zu überfüttern. Außerdem sind die Schale, der Kern und die Blätter der Avocado giftig für deine Ratte, also stelle sicher, dass sie niemals diese Teile der Frucht essen darf – gib ihr nur das Fruchtfleisch.

Wenn du eine Ratte hast, die schnell an Gewicht zunehmen muss, kann die Fütterung von Avocado eine gute Option sein, solange du sicherstellst, dass du den Kern, die Schale und die Blätter vor der Fütterung entfernst.

Banane

Ratten dürfen definitiv Bananen essen. Sie sind eine sehr gute Quelle für Kalium, Vitamin B6, Ballaststoffe und Mangan. Achte darauf, dass die Banane, die du deiner Ratte fütterst, richtig gereift ist und nicht grün ist. Grüne Bananen können eine Belastung für ihren Verdauungstrakt sein. Außerdem solltest du vor der Fütterung natürlich die Schale entfernen.

Ratten können getrocknete oder frische Bananen essen, solange die getrocknete Banane nicht viel zugesetzten Zucker enthält.

Ausführlicher habe ich das ganze noch in meinem Beitrag zum Themas Ratten und Bananen zusammengefasst.

Birnen

Du kannst deinen Ratten Birnen geben und sie dürfen sie definitiv essen. Birnen sind eine ausgezeichnete Quelle für Ballaststoffe, 100 Gramm enthalten 7 Gramm davon. Außerdem sind sie reich an Kupfer, Kalium und Vitamin C und K. Sie sind definitiv eine gesunde Frucht, die du in den Speiseplan deiner Ratten aufnehmen solltest.

Brombeeren

Wie die meisten Beeren sind auch Brombeeren extrem reich an Nährstoffen. Sie sind voll mit Vitamin C und anderen Antioxidantien und enthalten relativ wenig Zucker. Ratten dürfen Brombeeren essen und wenn du deiner Ratte einige dieser Beeren gibst, ist das eine großartige Bereicherung für ihre Ernährung.

Cranberrys

Cranberrys sind gut geeignet für die Ernährung deiner Ratten. Du kannst deine Ratten sowohl mit frischen als auch mit getrockneten Cranberrys füttern, beides sind gute, gesunde Früchte, die du in ihr Futter aufnehmen kannst. Cranberrys sind besonders gut für die Gesundheit des Harntrakts.

Datteln

Datteln dürfen in kleinen Mengen an deine Ratte verfüttert werden. Sie haben einen recht hohen Zucker- und Kaloriengehalt, daher solltest du sie deinen Ratten nicht zu oft geben, aber sie sind großartig als gelegentliches Leckerli.

Drachenfrucht

Drachenfrüchte dürfen von Ratten verzehrt werden und Studien haben sogar gezeigt, dass zuckerkranke Ratten vom Verzehr von Drachenfrüchten profitieren können. Drachenfrüchte sind außerdem kalorienarm, enthalten 0 Gramm Fett und sind eine gute Quelle für Ballaststoffe und Magnesium. Allerdings fehlt es der Drachenfrucht an einigen essenziellen Vitaminen und Mineralien. Zum Beispiel ist sie ziemlich arm an Vitamin C und anderen Vitaminen, weshalb Drachenfrucht nicht die einzige Frucht sein sollte, die du deinen Ratten fütterst, sondern eher ein kleiner Teil ihrer gesamten Obstaufnahme.

Erdbeeren

Erdbeeren sind eine weitere Frucht, von der Ratten in ihrer Ernährung profitieren. Die Erdbeeren enthalten eine gute Menge an Ballaststoffen, Vitamin C, Folsäure, Mangan und Kalium. Sie sind auch nicht sehr kalorienreich. 100 Gramm dieser Frucht enthalten nur 34 Kalorien. Wenn Erdbeeren noch nicht auf dem Speiseplan deiner Ratte stehen, empfehle ich sie unbedingt hinzuzufügen.

Hier ein kompletter Beitrag über die Fütterung von Erdbeeren an Ratten.

Feigen

Du kannst Feigen an deine Ratten verfüttern und sie können sie zweifellos essen. Allerdings sind Feigen, genau wie Datteln, ziemlich zuckerhaltig, besonders wenn sie getrocknet sind. Nichtsdestotrotz schadet eine kleine Portion Feigen deiner Ratte nicht und ist unbedenklich zu verzehren.

Granatapfel

Die meisten Ratten lieben Granatäpfel, besonders die Kerne, und sie dürfen sie auf jeden Fall essen. Granatäpfel enthalten viele Nährstoffe. Sie sind besonders reich an Vitamin C, Vitamin K, Folsäure und Kalium. Granatäpfel sind ziemlich zuckerhaltig, 100 Gramm enthalten 25 Gramm davon und 154 Kalorien. Aus diesem Grund solltest du darauf achten, deine Ratten nicht zu sehr mit dieser Frucht zu füttern. In kleinen Mengen sind sie eine tolle Ergänzung für den Speiseplan deiner Ratte.

Heidelbeeren

Heidelbeeren sind fantastische Früchte für Ratten. Nicht umsonst werden sie als Superfrucht bezeichnet. Sie sind sehr reich an Vitamin C und K und enthalten außerdem eine große Menge an Mangan. Und als ob das noch nicht genug wäre, sind sie auch eine ausgezeichnete Quelle für Ballaststoffe und die Könige der antioxidativen Lebensmittel. Die meisten Ratten lieben es, sie zu essen, und sie sind eine wunderbare Bereicherung für die Ernährung deiner Ratten.

Lies hier meinen ganzen Beitrag zu dem Thema.

Himbeeren

Himbeeren sind eine schöne Beere, die du in den Obstplan deiner Ratte aufnehmen kannst. Sie sind eine exzellente Quelle für Ballaststoffe, denn 100 Gramm enthalten 9 Gramm davon. Außerdem sind sie eine gute Quelle für Vitamin C, Mangan, Vitamin K, Vitamin E und B-Vitamine. Sie sind auch relativ zuckerarm und enthalten nicht viele Kalorien, nur 66 pro 100 Gramm. Insgesamt sind Himbeeren ein großartiges Nahrungsmittel für Ratten.

Holunderbeeren

Holunderbeeren kannst du deinen Ratten ohne Probleme geben. Sie sind eine gute Quelle für Nährstoffe wie Vitamin C, Ballaststoffe und Antioxidantien. Außerdem sind sie gut für das Immunsystem deiner Ratten. Eine Studie hat gezeigt, dass sie die Anzahl der weißen Blutkörperchen in ihrem Körper erhöhen. Holunderbeeren haben auch gezeigt, dass sie antidepressive Eigenschaften bei Ratten haben.

Honigmelone

Ratten dürfen Honigmelonen essen und sie sind ein gesunder Bestandteil der Rattenernährung. Da Honigmelonen viel Wasser enthalten, solltest du ihnen nicht zu viel von dieser Frucht auf einmal füttern, da es zu lockerem Stuhlgang führen kann, aber kleine Mengen dieser Melone sind toll, um sie an deine Ratte zu verfüttern. Du kannst entweder die Schale entfernen oder das Fruchtfleisch an der Schale lassen, die meisten Ratten sind ziemlich gut in der Lage, das Fruchtfleisch direkt von der Schale zu essen.

Jackfrucht

Die Jackfrucht ist für Ratten zum Fressen geeignet. Jackfrucht hat im Vergleich zu anderen Früchten einen relativ hohen Proteingehalt von 4 Gramm pro 100 Gramm, was sie zu einer guten Quelle für pflanzliches Protein für deine Ratten macht. Sie enthält auch eine gute Menge an Vitaminen und Mineralien und kann das Immunsystem deiner Ratten stärken.

Johannisbeeren

Johannisbeeren sind ein weiteres Lebensmittel, das für Ratten geeignet ist. Sie können sie ohne negative Auswirkungen essen und sie enthalten die Vitamine A, E und B. Außerdem sind sie sehr gut für das Immunsystem deiner Ratte.

Kirschen

Kirschen sind eine großartige Frucht, die Ratten essen dürfen. Sie enthalten viele wichtige Mikronährstoffe, sind aber auch ziemlich zuckerhaltig. Daher solltest du Kirschen nicht allzu oft an deine Ratte verfüttern. Nichtsdestotrotz sind sie ein toller Leckerbissen, um sie ab und an zu füttern. Achte darauf, dass du den Kirschkern vor dem Füttern entfernst.

Hier erfährst du mehr über die Fütterung von Kirschen an deine Ratten.

Kiwi

Ratten dürfen auf jeden Fall Kiwi essen. Kiwi wird als Vitaminbombe bezeichnet und das aus gutem Grund, denn sie ist absolut vollgepackt mit Vitaminen und Mineralien. Sie ist besonders reich an Vitamin C, Vitamin K, Vitamin E, Folsäure und Kalium. Die kleinen schwarzen Kerne in dieser Frucht sind auch für Ratten ungefährlich zu essen. Die Schale ist ebenfalls essbar und enthält eine Menge Ballaststoffe. Allerdings werden nicht alle Ratten die Schale fressen wollen. Es liegt an dir, ob du sie schälen willst oder nicht.

Siehe auch  Dürfen Ratten Erdbeeren essen? (Das gibt es zu beachten!)

Kokosnuss

Ratten dürfen Kokosnussfleisch essen, solange du sie nicht zu viel davon fütterst. Kokosnuss ist sehr kalorien- und fettreich, was bedeutet, dass du deine Ratte damit leicht überfüttern und sie fettleibig machen kannst. Eine gute Möglichkeit, sie mit Kokosnuss zu füttern, ist, sie mit kleinen Flocken zu füttern. Auf diese Weise hast du eine bessere Kontrolle über die Menge, die sie essen.

Mango

Ratten können Mango in kleinen Mengen essen. Es gibt tatsächlich eine Studie, die zeigt, dass sehr große Mengen von D-Limonene schädlich für männliche Ratten sind, und diese Verbindung ist tatsächlich in Mangos enthalten. Allerdings enthalten Mangos nur eine sehr geringe Menge dieses D-Limonene. Wenn du deinen Ratten zu besonderen Anlässen eine sehr kleine Menge Mango fütterst, wird ihnen kein Schaden entstehen.

Maulbeere

Ratten dürfen Maulbeeren ohne Probleme essen. Sie ist gut für ihre Verdauung und ist reich an vielen Vitaminen, Mineralien und Antioxidantien.

Nektarinen

Nektarinen sind eine großartige Frucht, die Ratten essen dürfen. Solange du sicherstellst, dass du den Stein in der Nektarine entfernst, gibt es nichts als Gutes in diesen Früchten für deine Ratte. Der Stein sollte niemals gegessen werden, da er Zyanid enthält, das sehr schädlich ist. Ratten haben sehr starke Zähne und können den Stein leicht zerbeißen, wenn du ihn nicht entfernst.

Oliven

Deinen Ratten hin und wieder eine Olive zu geben, ist überhaupt kein Problem. Allerdings enthalten sie ziemlich viel Fett, also achte darauf, deinen Ratten nicht zu oft Oliven zu geben. Wenn du deinen Ratten täglich Oliven gibst, können sie leicht übergewichtig werden, was zu allen möglichen gesundheitlichen Problemen führen kann. Als Leckerbissen zu besonderen Anlässen sind Oliven in Ordnung, und viele Ratten lieben sie regelrecht.

Papaya

Papaya ist der Mango sehr ähnlich, die ich bereits besprochen habe, viele der gleichen Grundsätze gelten hier ebenfalls. Papaya enthält D-Limonene, die in sehr hohen Mengen schädlich für männliche Ratten sind. Allerdings ist die Menge an D-Limonene nicht hoch genug, um für Ratten schädlich zu sein, wenn du sie mit kleinen Mengen davon fütterst. Einige Webseiten sagen, dass Ratten Papaya überhaupt nicht fressen dürfen, aber wenn du deiner Ratte gelegentlich ein kleines Stück Papaya gibst, schadet das nicht, solange du deine Ratten nicht überfütterst.

Passionsfrucht

Passionsfrucht ist für Ratten ungefährlich, aber sie ist ziemlich säurehaltig und aus diesem Grund möchten einige Ratten sie vielleicht nicht essen. Wenn du Passionsfrucht an deine Ratte verfüttern möchtest, lege einfach ein kleines Stück davon in ihren Käfig und schaue, ob sie es fressen will.

Pfirsiche

Ratten dürfen Pfirsiche essen, solange du den Kern vorher entfernst. Der Kern ist nicht gut für sie, da er, wie viele andere Obstkerne, Zyanid enthält. Achte immer darauf, den Kern zu entfernen, bevor du Pfirsiche an deine Ratte verfütterst. Wenn du das tust, sind Pfirsiche eine gute Frucht für ihre Ernährung, weil sie eine gute Menge an Vitamin C, Vitamin A und Kalium enthalten. Außerdem enthalten sie, wie viele andere Früchte auch, eine gute Menge an Antioxidantien.

Pflaumen

Pflaumen sind ein unbedenkliches Futter für Ratten. Sie sind eine exzellente Quelle für Ballaststoffe, was sie für das Verdauungssystem deiner Ratte ideal macht. Außerdem sind sie reich an den Vitaminen A, C und K und enthalten eine Menge Antioxidantien.

Du kannst deiner Ratte sowohl Pflaumen als auch Zwetschgen füttern, aber Pflaumen in kleineren Mengen, da sie mehr Zucker enthalten.

Wassermelone

Die meisten Ratten lieben Wassermelone, obwohl sie eine ziemliche Sauerei machen können, wenn sie sie essen. Glücklicherweise ist Wassermelone für Ratten gesund und der Verzehr schadet der Gesundheit deiner Ratte nicht. Sie ist nicht die nahrhafteste aller Früchte auf dieser Liste, viele andere Früchte wie Heidelbeeren enthalten mehr Nährstoffe, aber sie kann definitiv Teil einer ausgewogenen Rattenernährung sein.

Da Wassermelone zu 92% aus Wasser besteht, ist sie sehr hydratisierend für deine Ratte. Wenn du sie jedoch zu viel von dieser Frucht fütterst, kann sie Durchfall verursachen.

Weintrauben

Weintrauben sind eine gesunde Frucht, die du in den Speiseplan deiner Ratte aufnehmen kannst. Sowohl grüne als auch rote Trauben dürfen von Ratten gegessen werden, aber rote Trauben sind generell gesünder, weil sie mehr Mikronährstoffe enthalten. Trauben haben außerdem nachweislich eine antikarzinogene Wirkung bei Ratten. Du solltest darauf achten, dass du deine Ratte nicht überfütterst, wenn du ihnen Trauben gibst, da sie ziemlich viel Zucker enthalten. Wenn du Ratten Zugang zu einer Menge Trauben gibst, können sie leicht zu viele davon essen, was zu Durchfall führen kann.

Rosinen sind im Grunde nur getrocknete Weintrauben, also dürfen sie diese auch essen. Getrocknete Lebensmittel haben jedoch immer einen höheren Zuckergehalt, da der Zucker konzentrierter ist. Wenn du also Rosinen an deine Ratten verfütterst, musst du besonders vorsichtig sein, dass du ihnen nicht zu viele gibst.

Lies auch hier meinen Beitrag zum Thema Weintrauben für Ratten.

Früchte, die Ratten nicht essen sollten

Nachdem wir nun alle Früchte besprochen haben, die für Ratten unbedenklich sind, wollen wir nun erörtern, welche Früchte Ratten nicht essen sollten. Dies ist sehr wichtig zu wissen. Schließlich willst du deine Ratte nicht versehentlich mit den falschen Früchten füttern.

Glücklicherweise ist fast jede einzelne Frucht für Ratten unbedenklich zu essen.

Zitrusfrüchte

Zitrusfrüchte wie Limetten, Zitronen, Orangen, Mandarinen und Mandarinen sind ein sehr umstrittenes Thema unter Rattenbesitzern. Einige Rattenbesitzer behaupten, dass männliche Ratten sie überhaupt nicht essen dürfen, während andere behaupten, dass sie in kleinen Mengen in Ordnung sind. Der Grund, warum so viele Menschen glauben, dass Zitrusfrüchte schädlich für männliche Ratten sind, ist eine Studie, die zeigte, dass D-Limonene bei männlichen Ratten krebserregend ist und zu Tumoren führen kann.

In den Studien geben sie den Ratten jedoch sehr hohe Mengen an D-Limonene. Es gibt einen guten Artikel über Zitrusfrüchte und Ratten, der argumentiert, dass die Mengen an D-Limonene in Zitrusfrüchten nicht ausreichen, um für Ratten schädlich zu sein und dass die Leute die Studien einfach falsch interpretiert haben.

Sicherheitshalber kann ich dir aber nicht guten Gewissens empfehlen, Zitrusfrüchte wie Orangen, Limetten, Zitronen und Mandarinen an deine Ratten zu verfüttern. Vor allem, wenn man bedenkt, dass es so viele andere Früchte gibt, die überhaupt kein potenzielles Risiko für deine Ratten darstellen.

Andere Lebensmittel, die Ratten essen dürfen.

Wie ich bereits kurz erwähnt habe, sind Ratten Allesfresser. Das bedeutet, dass sie nicht nur Obst und Gemüse fressen können, sondern auch eine Vielzahl anderer Lebensmittel. Lass uns einen Blick auf all die anderen Lebensmittel werfen, die Ratten bedenkenlos essen dürfen.

Fleisch

Ratten dürfen Huhn, Pute, Rinderhackfleisch, Steak und viele andere Fleischsorten ohne Probleme essen, solange es gut durchgebraten ist. Hühner- oder Putenfleisch ist die gesündeste Option für sie, da es am wenigsten Fett enthält und reich an Proteinen ist, aber alle oben genannten Fleischsorten sind für Ratten unbedenklich und können gelegentlich gegessen werden.

Ratten dürfen auch Fisch essen, aber achte darauf, dass keine Gräten vorhanden sind! Die Gräten können eine Erstickungsgefahr darstellen, wenn du sie nicht entfernst.

Du solltest Ratten nicht zu oft mit Fisch oder Fleisch füttern, sondern nur als besonderen Leckerbissen.

Lies hier meinen kompletten Beitrag zum Thema Fleisch und Ratten.

Ein weiterer Beitrag beschäftigt sich mit Thema Ratten und Fisch.

Oder du liest auch meinen Beitrag über Huhn und Pute hier.

Joghurt

Manche Leute glauben, dass alle Ratten laktoseintolerant sind. Das ist aber nicht der Fall. Manche Ratten sind es, und manche nicht. Ratten vertragen kleine Mengen an Joghurt ohne Probleme und es kann sehr gut für ihre Darmflora sein. Eine gute Idee ist es, etwas Joghurt mit ihren Lieblingsfrüchten zu mischen.

Käse

Ratten dürfen Käse in kleinen Mengen essen. Füttere sie nicht zu viel davon, denn Käse enthält eine Menge Kalorien und Fett. Außerdem können Ratten nicht alle Käsesorten essen. Schimmelige, weiche Käsesorten wie Mozzarella, Feta, Brie, Camembert und Blauschimmelkäse sollten nicht an deine Ratten verfüttert werden. Andere Käsesorten wie Cheddar, Gouda, Emmentaler, Gruyere und Edamer sind für Ratten in Ordnung.

Ich habe auch einen ganzen Beitrag über Ratten und Milchprodukte geschrieben.

Andere Lebensmittel, die Ratten nicht essen sollten

Lass uns nun einen Blick auf die Nicht-Gemüse/Obst-Lebensmittel werfen, die Ratten nicht essen sollten.

Erdnussbutter

Erdnussbutter ist sehr klebrig und kann in der Kehle deiner Ratte stecken bleiben und sie zum Ersticken bringen. Wenn du Erdnussbutter an deine Ratte verfütterst, solltest du sie immer zuerst mit etwas Wasser vermischen, damit sie weniger klebrig wird. Insgesamt würde ich empfehlen, Erdnussbutter ganz zu vermeiden, da es sehr leicht ist, sie zu überfüttern.

Lakritz

Ratten sollten auf keinen Fall Lakritze essen. Lakritz verursacht neurologische Probleme, wenn es in großen Mengen konsumiert wird.

Scharfe Chilis

Sehr scharfe Chilis sollten nicht an Ratten verfüttert werden, da sie, anders als wir, kein Besteck zum Essen benutzen. Daher werden die scharfen Chilis höchstwahrscheinlich in ihren Augen oder ihrer Nase landen, was natürlich keine angenehme Erfahrung für sie ist.

Abschließende Worte

So, jetzt weißt du alles, was du über die Fütterung deiner Ratte wissen musst! Die Fütterung von Ratten ist ziemlich einfach, denn sie vertragen viele der Lebensmittel, die auch wir Menschen essen können. Es ist jedoch wichtig, sich mit den Nahrungsmitteln vertraut zu machen, die sie nicht essen dürfen, damit du sie nicht versehentlich mit den falschen Nahrungsmitteln fütterst.

Ich hoffe, dieser Überblick war informativ und hilfreich und hat dir die Entscheidung erleichtert, was du deiner Ratte füttern möchtest. Wenn du das Gefühl hast, dass ich bestimmte Lebensmittel in diesem Artikel übersehen habe, zu denen du Fragen hast, zögere nicht, mir das mitzuteilen.

Bitte Teile diesen Beitrag wenn er dir gefällt!