Warum liegen Katzen am Fußende? (7 Gründe)

Zuletzt aktualisiert am 11. Januar 2023 von Johanna

Ist dir schon mal aufgefallen, dass deine Katze, wenn du ins Bett gehst, automatisch zum Fußende des Bettes geht und sich neben deinen Füßen zusammenrollt? Das ist kein Zufall und es ist nicht so, dass deine Katze dir die kalte Schulter zeigt. Das ist eine bewusste Entscheidung deiner Katze, und es gibt eine Reihe von Gründen, warum sie lieber dort schläft, anstatt sich auf deinem Bauch oder an deiner Schulter zusammenzurollen.

Wenn deine Katze neben deinen Füßen schläft, solltest du das als Kompliment auffassen und dich geschmeichelt fühlen. Faktoren wie die Zuneigung deiner Katze zu dir, die Tatsache, dass sie sich bei dir sicher fühlt, und sogar die Körperwärme, die du abgibst, haben wahrscheinlich dazu beigetragen, dass deine Katze diesen Platz zum Schlafen gewählt hat.

Es liegt im Instinkt einer Katze, ihre Umgebung genau zu beobachten. Das hilft ihnen, sich sicher und geborgen zu fühlen, egal, wo sie leben. Wenn du eine Hauskatze am Ende deines Bettes oder an deinen Füßen schlafend vorfindest, ist das ein Zeichen dafür, dass sie sich nicht nur in ihrer Umgebung sicher fühlt, sondern dass sie auch ihren Besitzer beschützt.

Warum liegen Katzen am Fußende

Warum liegen Katzen am Fußende?

Katzen sind sehr gesellig, können aber auch sehr besitzergreifend und territorial sein. Du wirst feststellen, dass deine Katze jeden Raum in deinem Haus als ihr Revier ansieht. Egal, ob du ein neues Kätzchen oder eine erwachsene Katze in dein Haus bringst, sie wird jeden Winkel des Hauses inspizieren.

Das ist ein instinktives Verhalten und hilft deiner Katze, sich in ihrer neuen Umgebung zurechtzufinden und wohlzufühlen. Irgendwann wird sich deine Katze ihren Lieblingsplatz zum Schlafen aussuchen, denn sie kann bis zu 16 Stunden am Tag schlafen. Das ist der Ort, an dem sie sich am sichersten fühlt, aber auch am verletzlichsten.

Siehe auch  Dürfen Katzen Tintenfisch essen? (Das gibt es zu beachten!)

Und auch nachts, wenn es Zeit für dich ist, schlafen zu gehen, ist dein Bett für deinen kleinen Katzenfreund nicht tabu. Hier sind sieben Gründe, warum deine Katze nachts am Fußende des Bettes hochspringen und kuscheln wird:

1. Überlebensinstinkt der Katze

Katzen haben das Bedürfnis, demjenigen nahe zu sein, der für sie sorgt. Sie bevorzugen denjenigen, der sie füttert, ihr Katzenklo sauber hält und ihr tagsüber die meiste Aufmerksamkeit schenkt. Es gibt ihr ein Gefühl der Sicherheit, nachts in der Nähe ihrer Bezugsperson zu sein, aber sie will auch vermeiden, dass sie mitten in der Nacht überrollt wird.

Von Natur aus wird sich deine Katze höchstwahrscheinlich am Fußende des Bettes in der Nähe deiner Füße zusammenrollen. Dieser Ort ist für deine Katze sinnvoll, denn er bietet ihr im Notfall die größte Chance zu entkommen.

2. Der Instinkt, dich zu beschützen

Katzen sind beschützende Lebewesen, aber sie wissen auch, dass sie am verletzlichsten sind, wenn sie schlafen. Wenn sie nachts in deiner Nähe sind, fühlen sie sich nicht nur sicherer, sondern wissen auch, dass sie dich beschützen und wecken können, wenn sie eine Gefahr spüren.

Wenn du merkst, dass deine Katze sich mit dem Rücken an deine Füße oder Beine kuschelt, liegt das daran, dass sie sich in dieser Position besser geschützt fühlt und schneller reagieren kann, wenn sie schnell fliehen muss.

3. Katzen und ihr Territorialinstinkt

Gehörst du deiner Katze oder gehört deine Katze dir? Manchmal ist es schwierig, das bei all den einzigartigen Verhaltensweisen einer Katze zu erkennen. Ein weiterer Grund, warum deine Katze nachts in deiner Nähe schläft, ist, dass sie ihr Territorium beansprucht. Sie will dir damit sagen, dass sie dir erlaubt, bei ihr zu schlafen, und nicht umgekehrt.

Siehe auch  Bekommen Katzen ihre Tage? (Das gibt es zu beachten!)

4. Es ist mehr Platz im Bett ihres Menschen

Katzen laufen oft um den Ort herum, an dem sie schlafen wollen, und kneten die Kissen eines Sofas, Stuhls oder ihres Bettes. Da das Bett eines Menschen größer ist, hat sie mehr Platz zum Kneten, bevor sie sich niederlässt.

Katzen brauchen immer noch ein bisschen Platz zwischen sich und ihren Menschen, und am Fußende des Bettes ist mehr Platz, um sich zu bewegen und trotzdem in engem Kontakt mit dir zu sein.

Vielleicht spürst du, wie deine Katze auch deine Beine knetet, während sie die Matratze und die Decke knetet. Wenn sie sich schließlich niederlässt, kann es sein, dass sie sogar auf deinen Beinen liegt, anstatt auf dem Bett. Je nachdem, in welcher Position sie sich am wohlsten und sichersten fühlt, wird sie dort liegen.

Wundere dich aber nicht, wenn deine Katze irgendwann in der Nacht in der Nähe deines Kopfes landet. Vielleicht braucht sie einfach ein bisschen mehr Wärme.

5. Die Schlafzimmertür ist besser einsehbar

Auch hier gilt: Katzen müssen sich in ihrer Umgebung sicher fühlen, und dazu gehört auch, dass sie bei Bedarf fliehen können. Wenn der einzige Ein- und Ausgang zum Schlafzimmer die Tür ist, ist das Fußende des Bettes wahrscheinlich der beste Aussichtspunkt, um die Tür immer im Blick zu behalten.

6. Weniger Störungen als oben in der Mitte

Du magst es nicht, wenn du mitten in der Nacht gestört wirst und deine Katze auch nicht. Wenn deine Katze merkt, dass du dich nachts viel bewegst, weiß sie, dass ihr Schlaf weniger unterbrochen wird, wenn sie am Fußende des Bettes schläft.

So kann sie sich weit genug von deinen Füßen entfernen, falls du unter dem Restless-Leg-Syndrom leidest, und trotzdem nahe genug sein, um sich beschützt zu fühlen und dich beschützen zu können.

7. Nachtsicht

Katzen sind von Natur aus keine Nachttiere, aber da sie nachts besonders gut sehen können, sind sie in der Regel in der Abend- und Morgendämmerung besonders aktiv. Hauskatzen müssen sich daran gewöhnen, nachts zu schlafen, wenn ihre Menschen schlafen, obwohl sie nicht unbedingt die ganze Nacht schlafen.

Siehe auch  Warum frisst meine Katze kein Nassfutter? (Besorgniserregend oder normal?)

Du spürst oder hörst vielleicht, wie sie mitten in der Nacht aufstehen und durch das Haus streifen, um das Katzenklo zu benutzen oder Wasser zu trinken. Ihre außergewöhnliche Nachtsicht ermöglicht es ihnen, in völliger Dunkelheit mit der gleichen Gewandtheit durchs Haus zu streifen wie am Tag. Es ist auch ihr Instinkt, dich zu bewachen, während du schläfst, so dass sie auch das Haus aufmerksam bewachen.

Sie bewachen das Haus mit der gleichen Gewandtheit wie am Tag. Es ist auch instinktiv, dass sie über dich wachen, während du schläfst, also sind sie auch aufmerksam, wenn es darum geht, das Haus zu bewachen.

Da Katzen dazu neigen, nachts aufzustehen und sich zu bewegen, ermöglicht ihnen das Schlafen am Fußende des Bettes, aufzustehen und sich zu bewegen, ohne dich beim Schlafen zu stören.

Was hat es zu bedeuten, wenn eine Katze auf den Füßen schläft?

Wenn deine Katze dazu neigt, deine Füße zu kneten und dann auf deine Füße oder Unterschenkel zu krabbeln, zeigt sie dir nur, dass sie dich liebt und beschützt, damit du unbesorgt einschlafen kannst.

Irgendwann wird sie sich von deinen Füßen lösen und ihre Position in der Nähe deiner Füße, aber auf dem Bett, wieder einnehmen, was schneller geht, wenn du deine Beine viel bewegst.

Zieht deine Katze vom Fußende des Bettes zum Kopfende?

Wenn deine Katze dazu neigt, vom Fußende des Bettes zum Kopfende zu wandern, ist sie vielleicht einfach nur auf der Suche nach ein wenig zusätzlicher Wärme in der Nacht. Katzen suchen instinktiv nach dem wärmsten Platz in der Wohnung, um zu schlafen, und wenn das zufällig dein Kopf ist, wird deine Katze dorthin gehen.

Bitte Teile diesen Beitrag wenn er dir gefällt!
GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner