Katzengeburt mit Unterbrechung (Alles was du wissen musst!)

Zuletzt aktualisiert am 11. Januar 2023 von Johanna

Katzen sind bereits im Alter von 6 Monaten fruchtbar und werden während der Paarungszeit, die in der Regel vom Frühjahr bis in den Herbst hinein dauert, alle 2 bis 3 Wochen läufig, obwohl sich viele Katzen auch außerhalb dieser Zeit paaren, wenn sie die Gelegenheit dazu haben. Nachdem sie trächtig geworden sind, haben Katzen einen viel kürzeren Trächtigkeitszyklus als Menschen. Katzen sind in der Regel innerhalb von 52-74 Tagen oder durchschnittlich nach 66 Tagen bereit, ihren Wurf zur Welt zu bringen.

Du kannst erkennen, dass deine Katze in den Wehen liegt, wenn sie sich einen Ort aussucht, an dem sie sich sicher und geborgen fühlt, aber darauf gehen wir später ein. Katzen bringen in der Regel alle 15 Minuten bis 2 Stunden ein Jungtier zur Welt, nachdem die Wehen eingesetzt haben, aber das kann sich abhängig von einigen Faktoren ändern.

Aber kann die Zeit zwischen den Kitten in manchen Fällen auch viel länger sein? Können Katzen im Abstand von Tagen gebären?

Kitten können an verschiedenen Tagen geboren werden, und es ist relativ üblich, dass Katzen ihre Wehen unterbrechen. Katzen sind in der Lage, ihre Wehen bis zu 24-36 Stunden zu unterbrechen, aber viele schaffen es auch länger. Sie wird die neuen Kätzchen füttern und sich in dieser Zeit normal verhalten, könnte aber jederzeit noch weitere Kätzchen bekommen.

Diese Pause ist zwar normal, aber manche Katzen beenden die Geburt aufgrund einer Dystokie, also einer schwierigen Geburt, nicht. Allerdings kommt es bei Katzen häufiger zu einer gesunden Trächtigkeit und Geburt als zu einer schwierigen, aber es ist besser, den Unterschied zu kennen, nur für den Fall. Aber bevor du dir Sorgen machst, solltest du dich vergewissern, dass deine Katze nicht nur ein bisschen pummelig ist, sondern tatsächlich trächtig ist!

Im Folgenden werfen wir einen Blick auf die Gründe, warum deine Katze während der Geburt eine Pause machen könnte. Außerdem erklären wir dir, woran du erkennst, dass sie fertig ist, wann sie eine Pause macht und wann du dir Sorgen über Komplikationen machen solltest.

Katzengeburt mit Unterbrechung

3 Gründe, warum Katzen die Geburt unterbrechen könnten

Es passiert nicht jedes Mal, wenn eine Katze gebärt, aber wir wollen einige der häufigsten Gründe klären, warum Katzen die Pausentaste drücken, was manchmal zu Wurfgeschwistern mit unterschiedlichen Geburtstagen führen kann!

Grund 1: Deine Katze braucht eine Pause

Wenn deine Katze ein oder mehrere Kitten zur Welt bringt und dann unterbricht, ist das nicht immer etwas, worüber du dir sofort Sorgen machen musst. Katzen können während der Wehen eine Pause einlegen, wenn sie sich überfordert oder erschöpft fühlen. Es ist ganz normal, dass Katzen während der Wehen „unterbrechen“.

In dieser Zeit möchte sie vielleicht etwas essen oder trinken. Stelle sicher, dass du ihr Futter und Wasser in der Nähe anbietest, damit sie ihre neugeborenen Kätzchen nicht verlassen muss. Es kann auch sein, dass sie die neuen Kätzchen säugt, bevor sie den Rest des Wurfes zur Welt bringt. Die Wehenpause dauert normalerweise nicht länger als 24-36 Stunden. Es ist zwar nicht genau bekannt, warum Katzen während der Geburt eine Pause einlegen, aber vielleicht braucht die Kätzin einfach nur etwas Ruhe.

Es kann auch sein, dass sie gestresst ist oder sich von der ganzen Sache überfordert fühlt, vor allem, wenn es ihre erste Geburt ist. Um auf Nummer sicher zu gehen, solltest du deinen Tierarzt konsultieren, wenn deine Katze länger als ein paar Stunden pausiert, um sicherzugehen, dass alles ordnungsgemäß abläuft.

Siehe auch  Dürfen Katzen Petersilie essen? (Das gibt es zu beachten!)

Grund 2: Ihr Besitzer hat sie verlassen oder etwas anderes hat sich geändert

Katzen können während der Geburt eher abhängig oder unabhängig sein. Eine Katze, die eher unabhängig ist, könnte versuchen, sich zu verstecken, sobald die Wehen einsetzen. Am wohlsten fühlen sie sich in einer mit Handtüchern ausgelegten Box oder einem anderen gemütlichen Bereich in einem Schrank oder einem privaten Zimmer.

Wenn du versuchst, dich deiner Katze zu nähern, und sie beunruhigt oder wütend wirkt, kann es sein, dass sie in den Wehen liegt und es lieber alleine macht. Du solltest trotzdem regelmäßig nach ihr sehen, aber lass einer Katze, die während der Geburt allein sein will, etwas Freiraum.

Im Gegensatz dazu sind manche Katzen während der Geburt sehr abhängig von ihren Besitzern. Sie suchen sich am ehesten einen gemütlichen Ort in der Nähe, um zu gebären. Manche Katzen ziehen es sogar vor, ihre Kitten im Bett ihres Besitzers zu gebären – vor allem, wenn das Bett bereits einer ihrer Lieblingsplätze ist. Das sind auch die Katzen, die dir ihre Kätzchen nach der Geburt bringen werden!

Wenn deine Katze eher der abhängige Typ ist, wird sie während der Geburt deinen Trost suchen. Sie mag es vielleicht, sich mit dem Kopf an dich zu kuscheln oder gestreichelt zu werden. Bei Katzen, die eher unselbstständig sind, kann es sein, dass sie die Geburt unterbrechen und warten, bis du zurückkommst, wenn sie Wehen bekommt.

Auch wenn du deinen Zeitplan nicht immer umstellen kannst, wenn die Kätzchen an verschiedenen Tagen geboren werden, solltest du versuchen, so oft wie möglich da zu sein. Wenn du nicht da sein kannst, sollte eine andere Person, mit der deine Katze vertraut ist, dabei sein, falls es während der Geburt Probleme gibt.

Grund 3: Ein Kitten steckt im Geburtskanal fest

Sobald du einen Teil des Katzenbabys im Geburtskanal siehst, sei es eine Pfote, der Kopf oder der Schwanz, solltest du davon ausgehen, dass das Kätzchen innerhalb der nächsten Minuten geboren wird. Das gilt für alle außer dem ersten Kitten, das möglicherweise etwas mehr Druck benötigt, um den Geburtskanal für seine nachfolgenden Geschwister zu dehnen.

Es gibt zwei typische Ursachen dafür, dass ein Kitten stecken bleibt: entweder eine mechanische Blockade oder eine Trägheit der Gebärmutter. Eine mechanische Blockade entsteht, wenn sich das Kitten in einer falschen Geburtsposition befindet. Wenn ein Kitten mit den Füßen und dem Schwanz zuerst geboren wird, kommt der kleinere Teil des Körpers (nicht der Kopf) zuerst heraus. Dadurch ist es für die Mutter schwieriger, die Kätzchen voranzutreiben. Bei einer normalen Geburt werden die Kätzchen in der Regel in der „Tauchposition“ geboren, d. h. mit dem Kopf und den Füßen zuerst. Wenn der Kopf abweicht oder zur Seite geschoben wird, kann dies ebenfalls eine Geburtsblockade verursachen.

Wenn das Kitten aufgrund einer Gebärmutterträgheit stecken bleibt, hat die Mutter normalerweise eine Komplikation, die es ihr erschwert, das Kitten durch den Geburtskanal zu drücken, weil ihre Wehen nicht stark genug sind. Das kann bei großen Würfen passieren oder wenn die Mutter besonders klein ist. Frühere Brüche, eine Verformung der Gebärmutter oder sogar ein Überschuss an Fruchtwasser können diesen Zustand verursachen.

Schließlich kann ein Kitten im Geburtskanal eingeklemmt werden, weil sein Kopf zu groß ist. Dies ist vor allem bei Perser- und Siamkatzen der Fall, die eine große, einzigartige Kopfform haben. Während das Risiko einer Dystokie bei den meisten Rassen nur 3-6% beträgt, ist es bei diesen Katzen viel höher.

Was bei der Geburt von Kitten zu erwarten ist

Die erste Phase der Wehen dauert zwischen 4 und 24 Stunden. Sie kann sogar 36 Stunden dauern, wenn die Katze ihren ersten Wurf bekommt. Während dieser Zeit spürt die Katze schwache Wehen, da sich die Gebärmutterwand ausdehnt und die Muskeln sich auf den Druck vorbereiten. Das kann ein bisschen schmerzhaft sein, also sei nicht überrascht, wenn sie ein bisschen aggressiv wird. Deine Katze wird sich in dieser Zeit auch einen Ort suchen, an dem sie ihre Jungen zur Welt bringen kann. Achte darauf, dass es einen privaten Ort gibt, an dem sie sich sicher fühlt und die Wehen einsetzen können.

Siehe auch  Katze würgt aber es kommt nichts (Warum und was zu tun ist!)

Sobald sie bereit ist, aktiv zu pressen, kann es bis zu sechzig Minuten dauern, bis das erste Kitten geboren wird. Dieses erste Kitten hilft dabei, den Geburtskanal zu dehnen, so dass die nachfolgenden Kätzchen normalerweise etwas schneller kommen. In den meisten Fällen kommen die nachfolgenden Kätzchen innerhalb von 15 Minuten zur Welt.

Es kann aber auch eine Pause von bis zu zwei Stunden geben. Solange sich deine Katze ruhig verhält, solltest du dir keine allzu großen Sorgen machen, wenn sie ihre Babys zur Welt bringt.

Was soll ich tun, wenn meine Katze während der Wehen aufhört zu pressen?

Es gibt nicht viel, was du zu Hause tun kannst, um deiner Katze beim Pressen während der Wehen zu helfen. Wenn du auf sie drückst oder versuchst, das Kitten herauszuziehen, kann das mehr schaden als nützen. Du solltest auch nie an einem Kitten ziehen, das festzustecken scheint, denn du könntest deine Katze oder das ungeborene Kitten verletzen.

Wenn das Jungtier mit dem Kopf voran geboren wurde, kannst du die Membranen, die Nase und Mund des Jungtiers bedecken, abwischen, vor allem, wenn die Mutter eine Weile braucht, um zu pressen. So kann das Kätzchen atmen, während es den Rest des Körpers durch den Geburtskanal bewegt.

Woran erkenne ich, dass meine Katze mit der Geburt fertig ist?

Wenn 2 bis 3 Stunden lang kein weiteres Kätzchen geboren wurde, besteht die Möglichkeit, dass deine Katze mit der Geburt fertig ist. Es kann aber auch bedeuten, dass deine Katze eine Pause einlegt. Der Durchschnitt liegt bei 4 Kätzchen pro Wurf, aber das ist von Fall zu Fall sehr unterschiedlich und manche Katzen haben bis zu 12 Kätzchen in einem Wurf. Selbst wenn der Tierarzt deiner Katze einen Ultraschall gemacht hat, kann es leicht passieren, dass man die Anzahl der Kätzchen im Mutterleib falsch zählt, vor allem, wenn es sehr viele sind!

Wenn du nicht weißt, mit wie vielen Kätzchen deine Katze trächtig war, kann es schwierig sein, mit Sicherheit zu sagen, wann sie mit der Geburt fertig ist. Die deutlichsten Anzeichen sind das Ausbleiben der Kontraktionen deiner Katze, die sich leicht an der Bauchmuskulatur erkennen lassen. Achte auch auf andere Veränderungen im Verhalten deiner Katze, die darauf hindeuten, dass sie mit der Geburt fertig ist, z. B. dass sie sich auf das Putzen ihrer Kätzchen konzentriert, sie füttert oder sich einfach wie gewohnt bewegt.

Wenn du dir nicht sicher bist, solltest du deinen Tierarzt kontaktieren, um sicherzustellen, dass es keine Probleme gibt.

Was sind die Anzeichen dafür, dass meine Katze Probleme bei der Geburt hat?

Das größte Anzeichen dafür, dass deine Katze Probleme bei der Geburt hat, ist Stress. Sie wird wissen, dass etwas nicht stimmt, vor allem, wenn sie sich beim Pressen anstrengt oder starke Schmerzen hat. Eine Katze, die mit der Geburt „pausiert“ hat, ist nicht gestresst. Sie kann die neuen Kätzchen säugen oder sogar essen, trinken und sich ausruhen, bis sie wieder bereit ist, loszulegen.

Eine Katze, die in Schwierigkeiten ist, miaut oder weint wahrscheinlich, weil sie Angst hat und/oder Schmerzen hat. Vielleicht leckt sie auch an der Stelle oder an ihrem Hintern. Manche Katzen rennen sogar herum, was so aussehen kann, als würden sie spielen. Eine Katze, die ein Kind geboren hat, rennt aber wahrscheinlich nicht herum, anstatt sich auszuruhen, was ein Zeichen dafür ist, dass etwas nicht stimmt.

Siehe auch  Warum leckt meine Katze meine Nase ab? 10 Gründe weshalb

Starke Blutungen sind ebenfalls ein Hinweis darauf, dass etwas nicht stimmt. Während eine geringe Blutung während der Wehen normal ist, können frei fließendes Blut oder eine Menge blutiger Schleim eine ernsthafte Komplikation darstellen. Übermäßige Müdigkeit oder Bewusstlosigkeit können ebenfalls darauf hinweisen, dass deine Katze zu viel Blut verliert.

Wodurch wird ein Trächtigkeitsverlust bei Katzen verursacht?

Es gibt einige Faktoren, die das Risiko eines Trächtigkeitsverlustes bei Katzen erhöhen, z. B. eine besonders kleine Wurfgröße, große Kitten, eine Vorgeschichte mit einem Beckenbruch, Alter und Gewicht der Kätzin, eine frühere Dystokie oder eine Vorgeschichte mit einer Gebärmuttererkrankung. Wenn deine Katze eine dieser Bedingungen aufweist, kann dein Tierarzt empfehlen, die Trächtigkeit mit Hilfe von Ultraschalltechnik zu überwachen und einen Geburtsplan zu erstellen.

Neben Komplikationen während der Geburt können Kätzchen auch aus verschiedenen Gründen tot geboren werden. Die häufigsten Ursachen für Totgeburten bei Kätzchen sind bakterielle Infektionen (z. B. Salmonellen), Virusinfektionen oder -erkrankungen oder Parasiten. In einigen Fällen kann eine Katze ihren Wurf auch aufgrund falscher Ernährung, der Einnahme von Medikamenten, die nicht trächtigkeitsverträglich sind, oder aufgrund von Chromosomenfehlern verlieren.

Was sollte ich tun, wenn meine Katze während der Geburt Probleme hat?

Wenn deine Katze Probleme zu haben scheint, kann ein tierärztlicher Eingriff notwendig sein. Viele Komplikationen bei der Geburt kannst du zu Hause nicht bewältigen, weil du keine Hilfsmittel oder Übersicht über die Situation hast. Du solltest niemals versuchen, ein Kitten aus dem Geburtskanal zu ziehen oder deiner Katze bei der Geburt zu „helfen“, denn das kann sowohl für das Kitten als auch für die Mutter schädlich sein.

Dein erster Schritt sollte sein, deinen Tierarzt um Rat zu fragen. Er kann dich über weitere Schritte informieren oder dir empfehlen, deine Katze zur sofortigen Hilfe zu bringen. Am einfachsten ist es, wenn du deine Katze in einer Box mit warmen Handtüchern und bereits geborenen Kätzchen in die Wohnung bringst. Idealerweise hältst du diese Box und lässt dich von jemand anderem zum Tierarzt fahren.

Beim Tierarzt angekommen, kann er oder sie deiner Katze helfen, vaginal zu gebären. In manchen Fällen wird ein Kaiserschnitt empfohlen, da dies die sicherste Art ist, das Kitten zu gebären. Selbst wenn das festsitzende Kätzchen tot geboren wird, kann ein Kaiserschnitt durchgeführt werden, um weitere Kätzchen sicher zu befreien.

Wenn deine Katze Probleme bei der Geburt hat, ist es vielleicht am besten, sie kastrieren zu lassen, sobald sie geheilt ist. Katzen, die schwierige Schwangerschaften haben, haben es in der Zukunft oft schwer. Zu einer ethisch verantwortungsvollen Haltung gehört auch, dass du dich um alle Kätzchen kümmerst.

Fazit

Katzen können im Abstand von mehreren Tagen gebären, selbst wenn sie denselben Wurf Kätzchen zur Welt bringen. Dafür gibt es eine Reihe von Gründen, vor allem weil Katzen ihre Geburt für einen Zeitraum von 24-36 Stunden „unterbrechen“ können. Das kann der Fall sein, wenn der Besitzer die Katze während der Geburt verlässt oder wenn sich die Mutterkatze gestresst oder überfordert fühlt.

Manchmal wird die Geburtsunterbrechung aber auch durch ein ernsthaftes Problem verursacht. Es ist wichtig, dass du auf das Verhalten deiner Katze während der Geburt achtest und auf Anzeichen achtest, dass etwas nicht stimmt. Dazu kann gehören, dass ein Kitten im Geburtskanal feststeckt, dass sie presst oder sich anstrengt, ohne dass ein Kitten geboren wird, oder dass frisches Blut austritt.

Auch das Verhalten deiner Katze wird sich wahrscheinlich ändern, wenn etwas nicht in Ordnung ist. Sie wirkt vielleicht gestresst, leckt an der Stelle oder weint viel. Auch wenn die meisten Geburten reibungslos verlaufen, ist es wichtig, die Anzeichen zu kennen, damit du den Tierarzt anrufen kannst, falls etwas schief läuft.

Bitte Teile diesen Beitrag wenn er dir gefällt!
GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner