Dürfen Bartagamen Bananen essen? (Das gibt es zu beachten!)

Zuletzt aktualisiert am 7. Oktober 2021 von Johanna

Wenn du deinen Bartagamen eine Banane ins Terrarium legst, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sie diese gelbe, kaliumhaltige Frucht lieben werden. Aber sind sie auch ungefährlich für deine Bartagame? Und wenn ja, wie viel Bananen dürfen sie essen und wie oft? Lass es uns herausfinden: Dürfen Bartagamen Bananen essen?

Die kurze Antwort: Ja, sie können, aber nur ein- bis zweimal im Monat.

Die lange Antwort erklärt, warum Bartagamen nur ein- bis zweimal im Monat Bananen essen sollten.

Dürfen Bartagamen Bananen essen

Warum sollten Bartagamen nicht ständig Bananen essen?

Bananen sind eine nährstoffreiche Frucht, die viele essenzielle Vitamine und Mineralien enthält. In kleinen Dosen (ein paar Bissen oder Stücke oder vielleicht eine halbe Banane auf einmal, je nach Größe deiner Echse) bieten Bananen deinem Bartagamen einige wichtige Vorteile:

  • Vitamin A und C, die das Immunsystem, die Sehkraft, die Fortpflanzung und das Wachstum der Bartagame unterstützen
  • Kalium, das die Muskelfunktion unterstützt, Nierenproblemen vorbeugt und Wassereinlagerungen verringert
  • Antioxidantien, die den Cholesterinspiegel senken und das Risiko von Herzproblemen verringern
  • Mineralstoffe wie Kalzium, Eisen und Magnesium, die Knochen und Gewebe stärken

Eine kleine Banane ist also eine große Hilfe für deinen kleinen Bartagame. Wenn sie jedoch regelmäßig gegessen werden, können Bananen dein Bartagame sogar lähmen oder töten. Bananen haben ein hohes Verhältnis von Phosphor zu Kalzium (3:1). Das bedeutet, dass der Phosphor das Kalzium so sehr überwiegt, dass Bananen in großen Mengen schädlich für Bartagamen sind. Aber warum?

Siehe auch  Dürfen Bartagamen Erbsen essen? (Das gibt es zu beachten!)

Bartagamen sind auf Kalzium in ihrer Nahrung angewiesen, damit ihre Knochen stark bleiben. Kalzium ist sogar so wichtig für die Knochengesundheit und das allgemeine Wohlbefinden der Bartagamen, dass es empfohlen wird, die Mahlzeiten deiner Bartagame mit Kalziumpulver zu bestäuben. Wenn ein Bartagame ein phosphorhaltiges Futter isst, ist es wichtig, dass das Verhältnis von Kalzium und Phosphor ausgewogen ist (zwischen 1:1 und 2:1); andernfalls verbindet sich der Phosphor mit dem Kalzium und verhindert, dass das Kalzium vom Körper des Bartagamen aufgenommen wird.

Langfristig kann dies zu einer ernsthaften Erschöpfung des Kalziumspiegels führen.

Wenn ein Bartagame wiederholt ein phosphorreiches, kalziumarmes Futter isst, kann dies zu der schwächenden und tödlichen Krankheit MBD (metabolische Knochenkrankheit) führen, die deinem Tier erhebliche Schmerzen und sogar Lähmungen verursacht. Deshalb dürfen Bartagamen Bananen nur ein- oder zweimal im Monat in kleinen Mengen essen.

Ein weiterer Grund, warum Bartagamen nicht zu viele Bananen essen sollten: Sie enthalten im reifen Zustand sehr viel Zucker. Ähnlich wie bei den Menschen ist es für Bartagamen völlig in Ordnung, etwas Zucker zu sich zu nehmen… aber zu viel davon kann zu Fettleibigkeit und anderen Gesundheitsproblemen führen. (Zu viel Obst kann sogar dazu führen, dass sich manche Bartagamen von ihrem Gemüse abwenden.) Deshalb sollte Obst den kleinsten Teil der Ernährung deines Bartagamen ausmachen.

Wie sollten Bartagamen Bananen essen?

Geschält oder ungeschält? Im Ganzen oder in Scheiben? Wie fütterst du diese Leckerei am besten an deinen Reptilienfreund? Es gibt eigentlich keine Methode, die besser ist als eine andere. Es kommt darauf an, was für dich und dein Bartagame am besten funktioniert. Hier sind einige Möglichkeiten, die du ausprobieren kannst:

  • In Scheiben geschnitten mit Schale. Es wird dich vielleicht überraschen, dass Bartagamen nicht nur die Frucht, sondern auch die Schale der Banane gerne essen, denn sie liefert zusätzliche Nährstoffe. Du kannst die Banane also mit der Schale in Scheiben schneiden und die Stücke allein oder zusammen mit anderen Früchten und Gemüsesorten in den Futternapf deines Bartagamen geben, um einen bunten, gesunden Salat zu machen. Achte darauf, dass du die Schale in ziemlich kleine Stücke schneidest, da sie für deinen Bartagamen schwieriger zu kauen ist.
  • In Scheiben geschnitten ohne Schale. Wenn du es vorziehst, die Schale nicht zu füttern, oder wenn du Bedenken hast, weil dein Obst nicht aus biologischem Anbau stammt und du nicht riskieren willst, deinem Bartagamen Pestizide zu füttern, die sich auf der Schale befinden könnten, kannst du die geschälte Banane einfach in Scheiben schneiden und die Stücke in den Futternapf geben.
  • Ungeschnitten ohne Schale. Eine andere Möglichkeit ist, die Hälfte einer ungeschälten Banane für ein oder zwei Tage in den Käfig deines Bartagames zu legen. Achte nur darauf, dass du niemals verrottendes Futter im Käfig lässt!
Siehe auch  Dürfen Bartagamen Paprika essen? (Das gibt es zu beachten!)

Nach Menschenart. Wenn du ein bisschen Spaß haben willst, kannst du die Banane wie für dich selbst schälen, sie deinem Bartagame vor die Nase halten und zusehen, wie es sie Biss für Biss verschlingt.

Worauf sollte ich achten, wenn ich meinem Bartagamen Bananen füttere?

Wenn du deinem Bartagamen Bananen fütterst, solltest du in erster Linie auf Anzeichen von MBD achten:

  • Zitternde Gliedmaßen oder Zuckungen
  • Schwächung der Kiefer- und Gesichtsknochen
  • Abgeschlagenheit und Müdigkeit
  • Verkümmertes Wachstum
  • Lähmungen
  • Geschwollene Hinterbeine

Wenn du den Verzehr von Bananen für deinen Bartagamen auf ein- bis zweimal im Monat beschränkst, musst du dir keine Sorgen über diese alarmierenden Symptome machen.

Welche anderen Früchte dürfen Bartagamen essen?

Bartagamen lieben Früchte, und die meisten davon sind unbedenklich und gesund, solange sie den Anteil an Gemüse und Insekten auf dem Speiseplan deines Bartagamen nicht übersteigen. Hier sind einige Lieblingsfrüchte, die problemlos Teil der nährstoffreichen und ausgewogenen Ernährung deines Bartagamen sein können:

  • Äpfel (geschält; wöchentlich)
  • Aprikose (jede zweite Woche)
  • Brombeeren (jede zweite Woche)
  • Heidelbeeren (wöchentlich)
  • Datteln und Rosinen (sehr selten)
  • Feigen (jede zweite Woche)
  • Weintrauben (wöchentlich)
  • Guave (wöchentlich)
  • Kiwi (geschält; sehr selten)
  • Mango (ein paar Mal pro Woche)
  • Papaya (ein paar Mal pro Woche)
  • Pfirsiche (sehr selten)
  • Birnen (geschält; sehr selten)
  • Himbeeren (sehr selten)
  • Erdbeeren (wöchentlich)
  • Wassermelone (monatlich)

Es hat sich also gezeigt, dass Bartagamen Bananen essen können, wenn du darauf achtest, wie oft du sie anbietest. Viel Spaß beim Bananenessen mit deinem Bartagame!

Bitte Teile diesen Beitrag wenn er dir gefällt!