Dürfen Bartagamen Wassermelone essen? (Das gibt es zu beachten!)

Zuletzt aktualisiert am 7. Oktober 2021 von Johanna

Diese leckere Sommerspeise ist der Hit bei Picknicks, aber du fragst dich vielleicht, ob du sie mit deinem Bartagame teilen kannst. Er würde wahrscheinlich jede Wassermelone verschlingen, die du ihm vorsetzt… aber ist das ungefährlich? Dürfen Bartagamen Wassermelone essen?

Bartagamen können gelegentlich Wassermelone essen, aber nur als Leckerli. Wassermelone ist für Bartagamen nicht sehr nährstoffreich und daher weniger vorteilhaft als andere Früchte, die ein wenig mehr Nährstoffe bieten.

Dürfen Bartagamen Wassermelone essen

Wie oft sollten Bartagamen Wassermelone essen?

Die Wassermelone besteht zu 92 % aus Wasser, was ihr einen passenden Namen verschafft. Das macht die Wassermelone zwar zu einer reichhaltigen Flüssigkeitsquelle, aber es bedeutet auch, dass die Nährstoffe ziemlich… naja, verwässert sind, zumindest für die Bedürfnisse von Bartagamen. Normalerweise können Bartagamen einmal im Monat oder seltener ein paar kleine Stücke Wassermelone essen.

  • Wenn sie Wassermelone essen, erhalten sie ein paar wichtige Vitamine und Mineralstoffe:
  • Vitamin C und Beta-Carotin, die das Immunsystem, die Sehkraft, die Fortpflanzung und das Wachstum der Bartagame stärken
  • Magnesium, das den Stoffwechsel fördert und Entzündungen vorbeugt
  • Kalium, das den Blutdruck reguliert

In begrenzten Mengen kann die Wassermelone also die Gesundheit deines Bartagamen ein wenig ankurbeln. Dein Bartagame wird die Wassermelone wahrscheinlich lieben, denn die meisten können von ihrem süßen Geschmack gar nicht genug bekommen. Aber es ist sehr wichtig, dass du stark bleibst und der Gesundheit deines Bartagamen Vorrang einräumst, indem du seinen Verzehr dieser Leckerei regulierst. Wassermelone ist eine wunderbare Nachspeise, kein Hauptgericht.

Siehe auch  Dürfen Bartagamen Karotten essen? (Das gibt es zu beachten!)

Warum sollten Bartagamen nicht jeden Tag Wassermelone essen?

Ehrlich gesagt ist zu viel Wassermelone gefährlich, ja sogar tödlich für deine Bartagamen. Aus diesen Gründen solltest du nicht mehr als ein paar kleine Stücke Wassermelone pro Monat füttern:

Zuckerbedingte Gesundheitsbedenken. In freier Wildbahn essen Bartagamen nicht viel Zucker. In der kontrollierten häuslichen Umgebung laufen Bartagamen Gefahr, fettleibig zu werden, vor allem, wenn sie zu viel zuckerhaltiges Futter bekommen (in der Regel sind das Früchte).

Ähnlich wie beim Menschen können Bartagamen, die sich zuckerreich ernähren, an Leberproblemen, Diabetes sowie Zahn- und Zahnfleischverfall leiden, was wiederum zu Entzündungen und Knochenproblemen führen kann. Daher ist es am besten, Obst auf ein Minimum zu beschränken, auch wenn es verlockend ist, deinem Bartagamen mehr von dem zu geben, was er liebt.

Kalziummangel. Wie viele Obst- und Gemüsesorten enthält auch die Wassermelone sowohl Phosphor als auch Kalzium. In der Wassermelone ist mehr Phosphor als Kalzium enthalten, was bedeutet, dass es das Kalzium aufhebt. Phosphor bindet sich mit Kalzium und verhindert dessen Aufnahme in den Blutkreislauf der Bartagame. Langfristig führt eine phosphorreiche Ernährung mit unzureichendem Kalzium zu einem Abbau der Knochen, der sogenannten metabolischen Knochenerkrankung (MBD). Dies ist eine schreckliche, aber leider weit verbreitete Krankheit, die die Skelettstruktur der Bartagame abnutzt und zu Schwäche, Deformierungen und Lähmungen führt. Sie kann deinen Bartagamen töten, wenn sie nicht behandelt wird.

Verdauungsprobleme. Wie bereits erwähnt, enthält Wassermelone ziemlich viel Wasser. Das ist in kleinen Mengen gut, um deinen Bartagamen mit Flüssigkeit zu versorgen, aber in großen Mengen verursacht es Durchfall, der wiederum zu Dehydrierung führt.

Siehe auch  Dürfen Bartagamen Grünkohl essen? (Das gibt es zu beachten!)

Wie sollten Bartagamen Wassermelone essen?

Bei der Wassermelone hast du zwei Varianten: mit oder ohne Kerne. Beide sind gut geeignet, aber du musst alle Kerne entfernen. Manchmal haben auch kernlose Wassermelonen ein oder zwei Kerne. Bartagamen können an den Kernen ersticken oder eine Darmverstopfung erleiden, wenn sie die Kerne verschlucken. Entferne alle Kerne, sowohl die schwarzen als auch die weißen, bevor du diese Frucht an deinen Bartagamen verfütterst.

Gib deinem Bartagamen das weiche, dunkelrosa Fruchtfleisch. Füttere niemals einen Teil der Wassermelonenschale, auch nicht den weißen Teil, da dieser schwer zu kauen ist.

Sobald die Kerne aus der Frucht entfernt sind, schneidest du das rosafarbene Fruchtfleisch in ziemlich kleine Stücke und gibst es allein oder zusammen mit Gemüse in den Futternapf deines Bartagames.

Weil Wassermelone so süß ist, kann man Bartagamen damit zum Essen von Gemüse überreden, vor allem von wichtigen Grundnahrungsmitteln wie Grünkohl und Kürbis. Aber wende diesen Trick nicht zu oft an, sonst könnte er nach hinten losgehen… Deine Bartagame könnte am Ende die süßen Früchte dem gesunden Gemüse vorziehen.

Welche Früchte dürfen Bartagamen öfter essen als Wassermelone?

Wenn du auf der Suche nach einer Frucht bist, die dein Bartagame regelmäßig essen kann – zum Beispiel einmal pro Woche -, dann haben wir hier ein paar tolle Optionen für dich:

Äpfel
Honigmelone
Feigen
Mango
Papaya

Letztendlich sind Früchte eine leckere und lustige Möglichkeit, deinem Bartagame eine kleine Freude zu machen. Übertreibe es nur nicht, vor allem nicht mit Wassermelone.

Bitte Teile diesen Beitrag wenn er dir gefällt!