Dürfen Katzen Apfelsaft trinken? (Das gibt es zu beachten!)

Zuletzt aktualisiert am 7. Oktober 2021 von Johanna

Hast du ein wenig Apfelsaft übrig gelassen, nur um zu sehen, ob deine Katze etwas davon trinkt? Du fragst dich vielleicht, ob das unbedenklich ist. Das passiert öfter, als du vielleicht denkst. Katzen sind von Natur aus neugierig. Es ist wahrscheinlich, dass sie alles ablecken, was in deinem Glas übrig ist. Äpfel sind ungefährlich und nützlich für Katzen. Aber ist das bei Apfelsaft auch so? Kann der hohe Zuckergehalt giftig für deine Katze sein?

Können Katzen Apfelsaft trinken? Ja, das können sie. Allerdings sollten sie nicht zu viel davon trinken. Auch wenn Apfelsaft unbedenklich ist, ist sein hoher Zuckergehalt für Katzen nicht zu empfehlen.

Ob du neue Futteroptionen für deine Katze erkundest oder einfach zu viel Apfelsaft hast, dann fragst du dich vielleicht, ob Katzen Apfelsaft trinken dürfen. Wenn ja, wie viel Apfelsaft ist ungefährlich? Katzen sind bekanntermaßen Fleischfresser. Ich verstehe, dass du dir Sorgen um ihre Fähigkeit machst, alles zu vertragen und zu verdauen, was nicht aus Fleisch besteht. Lies weiter, um mehr zu erfahren.

Dürfen Katzen Apfelsaft trinken

Dürfen Katzen Apfelsaft trinken?

Deine Katze darf Apfelsaft in Maßen trinken. Äpfel sind unbedenklich und voller Antioxidantien, die gut für die Gesundheit deiner Katze sein können. Sie sind reich an Vitaminen und Ballaststoffen. Allerdings hat Apfelsaft auch einen hohen Zuckergehalt, der giftig sein kann. Übermäßiger Zucker kann Magenverstimmungen verursachen.

Während es in Ordnung ist, deine Katze hin und wieder ein paar Schlucke Apfelsaft trinken zu lassen, sollte sie ihn nicht jeden Tag trinken. Übermäßiger Apfelsaftkonsum erhöht das Risiko von Diabetes bei älteren Katzen. Einige Apfelsaftmarken können giftige Chemikalien und Konservierungsstoffe enthalten.

Wenn du dich entscheidest, deiner Katze Apfelsaft zu geben, lies das Produktetikett und stelle sicher, dass keine schädlichen Chemikalien enthalten sind. Wenn sich deine Katze daran gewöhnt, Apfelsaft zu trinken, wird sie ihn vielleicht dem Wasser vorziehen. Katzen, die Dosenfutter essen, bekommen einen Großteil der Feuchtigkeit, die sie brauchen, aus dem Futter. Wenn du sie jedoch mit Trockenfutter fütterst, müssen sie Wasser trinken.

Katzen, die viel Apfelsaft trinken, werden möglicherweise Wasser durch den zuckerhaltigen Saft ersetzen, was schlecht für ihre Gesundheit ist. Die Ernährung von Katzen sollte reich an Proteinen, aber arm an Kohlenhydraten sein. Apfelsaft ist reich an Kohlenhydraten. Nachdem du deiner Katze etwas Apfelsaft gegeben hast, putze ihre Zähne, um Karies vorzubeugen. Es gibt spezielle Zahnbürsten und Zahnpasta für Katzen.

Siehe auch  Dürfen Katzen Orangen essen? (Das gibt es zu beachten!)

Beachte, dass einige Katzen allergisch auf Äpfel reagieren können. Auch wenn Apfelallergien selten sind, kommen sie vor. Nachdem du deine Katze mit Äpfeln oder Apfelsaft gefüttert hast, achte auf Anzeichen einer Allergie. Die häufigsten Anzeichen sind Pupsen und Erbrechen. Wenn du nach einem sicheren Weg suchst, Ballaststoffe und Vitamine in die Ernährung deiner Katzen einzubringen, empfehle ich dir, deine Katzen mit Äpfeln zu füttern und nicht mit Apfelsaft. Allerdings werden deine Katzen nicht begeistert sein, etwas zu essen, das kein Fleisch ist. Schneide die Äpfel in kleine Stücke, die deine Katze leicht kauen kann. Der Hauptvorteil, wenn du deinen Katzen Äpfel statt Apfelsaft fütterst, ist, dass sie einen geringen Zuckergehalt haben. Die Menge an Äpfeln oder Apfelsaft, die du deinen Katzen fütterst, kann von ihrer persönlichen Vorliebe abhängen.

Ich empfehle, dass du ihnen ab und zu Äpfel als Leckerbissen fütterst. Gib ihnen durchschnittlich vier kleine Apfelstücke pro Woche. Ein Tierarzt kann dir helfen, die Menge an Apfelsaft zu bestimmen, die für deine Katze unbedenklich ist. Wenn du deiner Katze Äpfel vorsetzt, entferne alle Kerne. Die Kerne sind einige der gefährlichsten Teile des Apfels. Sie können deine Katze verschlucken oder zwischen ihren Zähnen stecken bleiben. Apfelkerne haben Substanzen, die giftig sein können.

Bei Äpfeln ist die Frucht der einzige ungefährliche Teil. Blätter und Stiele enthalten giftiges Zyanid. Wenn es in den Organismus der Katze gelangt, können ihre Zellen möglicherweise keinen Sauerstoff mehr aufnehmen.

Wenn deine Katze Zyanid ausgesetzt ist, kann es sein, dass du nach etwa 15 Minuten die Symptome einer Vergiftung bemerkst.

Einige der häufigsten Symptome sind: Atemnot, Erbrechen, rotes Zahnfleisch und erweiterte Pupillen. Wenn du diese Symptome bemerkst, solltest du sofort einen Tierarzt aufsuchen.

Du solltest auch einen Tierarzt aufsuchen, wenn du den Verdacht hast, dass deine Katze zu viel Apfelsaft getrunken haben könnte. Der Tierarzt wird dich wissen lassen, ob es gesundheitlich unbedenklich ist.

Tipps für das Verfüttern von Äpfeln an Katzen

In Maßen gefüttert, können Äpfel für deine Katzen von Vorteil sein.

Ich schlage vor, dass du ihnen pürierte Äpfel oder Apfelmus gibst. Sie sind so leichter zu kauen als ganze Apfelstücke. Außerdem verringern sie das Risiko einer Apfelvergiftung.

Siehe auch  Dürfen Katzen Zwiebeln essen? (Das gibt es zu beachten!)

Egal, ob du dich entscheidest, die Äpfel ganz oder als Püree zu servieren, du musst sie sorgfältig waschen, um allen Schmutz, Pestizide und Bakterien loszuwerden. Verschmutzte Äpfel könnten deine Katze krank machen.

Apfelschalen sind nicht schlecht für deine Katze. Sie haben die gleiche Wirkung wie der Apfel selbst. Allerdings ist es höchst unwahrscheinlich, dass deine Katze Apfelschalen isst.

Beachte, dass das Verabreichen von zu vielen Äpfeln deine Katze krank machen kann. Gib deiner Katze kleine Portionen des Obstes in verschiedenen Abständen.

Wenn du nach kreativen Möglichkeiten suchst, Apfelmahlzeiten für deine Katze zuzubereiten, gibt es viele Möglichkeiten. Dazu gehören:

  • Schneide deine Äpfel in kleine, kaubare Stücke.
  • Zerdrücke oder püriere die Äpfel und serviere sie mit normalem Katzenfutter
  • Wickle kleine Scheiben deiner Äpfel in einen Putenschinken ein
  • Serviere gewürfelte Apfelstücke mit dem Trockenfutter deiner Katze
  • Vermeide es, deiner Katze Apfelstücke zu geben, die gebräunt sind oder faul aussehen. Wenn du Apfelstücke länger als 30 Minuten liegen lässt, können sie Durchfall verursachen.

Verschiedene Katzen haben unterschiedliche Vorlieben. Einige Katzen sind vielleicht gar nicht daran interessiert, Äpfel zu essen.

Zwinge sie nicht dazu. Finde stattdessen eine alternative Quelle für Vitamine. Auch wenn Äpfel toll sind, braucht deine Katze sie nicht. Es gibt jede Menge Futter und Nahrungsergänzungsmittel, die genauso gut funktionieren.

Wie viel Apfelsaft ist zu viel

Die Ernährung einer Katze besteht größtenteils aus Fleisch. Du solltest sehr vorsichtig sein, wenn du etwas anderes einführst. Der Zucker im Apfelsaft kann Diabetes oder Verdauungsprobleme verursachen. Sogar der natürliche Zucker in Äpfeln kann schlecht für die Gesundheit deiner Katze sein. Es sollte ein Limit für die Anzahl der Äpfel oder Apfelsaft geben, die eine Katze zu sich nimmt.

Wenn du deine Katze mit zu vielen Äpfeln oder Apfelsaft fütterst, könnte es für sie eventuell noch schwierig werden, andere Lebensmittel zu essen.

Wenn Äpfel bestimmte Mahlzeiten ersetzen, bekommt deine Katze vielleicht nicht alle Nährstoffe, die sie braucht. Glücklicherweise wirst du keine Probleme haben, deine Katzen dazu zu bringen, sich von Äpfeln fernzuhalten. Sie haben nicht die Geschmacksrezeptoren für Süße.

Die Knackigkeit von Äpfeln kann einige Katzen begeistern. Wenn du nicht aufpasst, kann eine Katze, die zu viele Äpfel isst, fettleibig werden. Es ist auch wahrscheinlich, dass sie Diabetes bekommen. Zu den Hauptsymptomen von Diabetes gehören:

  • Erhöhter Durst
  • Ständiges Wasserlassen
  • Erbrechen
  • Verminderter Appetit
  • Verminderte Aktivität und Unvermögen zu springen
Siehe auch  Dürfen Katzen Oliven essen? (Das gibt es zu beachten!)

Wenn du dir nicht sicher bist, welche Anzahl von Äpfeln oder Apfelsaft für deine Katze sicher ist, kontaktiere einen Tierarzt. Du solltest auch mit ihm sprechen, wenn deine Katze Anzeichen von Diabetes zeigt.

Wenn du Äpfel oder Apfelsaft in den Speiseplan deiner Katze aufnimmst, achte auf die anderen Lebensmittel, die sie zu sich nehmen wird. Stelle sicher, dass sie nicht zu viel Zucker zu sich nimmt. Vermeide andere Leckereien, die einen hohen Anteil an Kohlenhydraten oder Zucker haben.

Alternative Snacks für Katzen

Wenn du versuchst, gesunde Snacks auf den Speiseplan deiner Katze zu bringen, sind Äpfel nicht deine Option. Es gibt viele gesündere Alternativen. Du kannst immer etwas finden, das deine Katze mag. Beachte, dass deine Katzen Fleischfresser sind. Du solltest daher die Anzahl von Obst und Gemüse, die du ihnen gibst, begrenzen. Wenn Gemüse die regulären Katzenmahlzeiten ersetzt, kann es sein, dass sie wichtige Nährstoffe nicht bekommen. Einige deiner Optionen sind:

  • Lachs. Er ist reich an Omega-3-Fettsäuren und Protein. Er ist ein gesunder und schmackhafter Leckerbissen, den deine Katzen genießen werden. Koche den Lachs, bevor du ihn deiner Katze servierst.
  • Kürbis. Er ist vielleicht nicht die offensichtlichste Futteroption für Katzen, aber er ist großartig. Er hat wenig Kalorien und viele Ballaststoffe. Du kannst Kürbis zusammen mit anderen Katzenleckereien verfüttern. Es ist bekannt, dass er eine wirkungsvolle und ungefährliche Behandlungsmethode für Katzen mit ungewöhnlichem Stuhlgang ist.
  • Spinat. Er ist einer der gesündesten Snacks für deine Katze. Er ist reich an Eisen und den Vitaminen A, C und K. Obwohl er gesund ist, ist Spinat möglicherweise nicht für Katzen geeignet, die schon einmal mit Blasensteinen zu kämpfen hatten.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Katzen Apfelsaft trinken dürfen. Sie dürfen auch Äpfel essen. Apfelsaft hat jedoch einen hohen Zuckergehalt, der in großen Mengen zu Diabetes führen kann.

Jüngere Katzen sind weniger anfällig für Diabetes als ältere Katzen. Der beste Weg, um Äpfel in die Ernährung deiner Katze einzuführen, ist Apfelmus.

Bitte Teile diesen Beitrag wenn er dir gefällt!