Katze erbricht klare Flüssigkeit – Auf was das hindeutet

Zuletzt aktualisiert am 30. März 2022 von Johanna

Es kann beunruhigend sein, wenn sich deine Katze erbricht; klar, es gibt den Ärger mit dem Saubermachen. Aber es ist ein Problem für die Gesundheit deiner Katze, wenn das passiert – und wenn die Flüssigkeit klar ist? Was um Himmels willen hat das zu bedeuten? Warum erbricht deine Katze klare Flüssigkeit?

Katzen erbrechen klare Flüssigkeit, weil sie vor dem Ausscheiden des Haarballs zu viel Wasser zu sich genommen, oder zu viel oder zu wenig gegessen haben. Parasiten, Nierenerkrankungen oder sogar eine Schilddrüsenüberfunktion können ebenfalls dazu führen, dass Katzen klare Flüssigkeit erbrechen.

Obwohl es viele Ursachen geben kann, ist ein einmaliger Vorfall, bei dem deine Katze eine klare Flüssigkeit erbricht, nicht unbedingt ein Grund zur Sorge. Wenn dies häufiger vorkommt, solltest du einen Termin bei deinem Tierarzt vereinbaren. Deine Katze (und deine Teppiche) werden es dir danken. Aber es gibt noch mehr Faktoren zu beachten: Wann solltest du dir wegen des Erbrechens deiner Katze Sorgen machen? Was bedeuten andere Farben des Erbrechens? Gibt es eine Möglichkeit, den Magen deiner Katze zu beruhigen, oder gibt es etwas, das du ihr gegen Erbrechen geben kannst?

Katze erbricht klare Flüssigkeit

Ist es normal für Katzen sich zu übergeben?

Als pauschale Aussage ist es grundsätzlich normal, dass sich Katzen übergeben. Viele Katzen haben einen empfindlichen Magen; manchmal essen sie zu schnell oder zu viel, sie verschlucken oft ihr Fell während des Putzens; also ja, es gibt viele Gründe dafür, dass sich deine Katze übergibt, und es ist ein häufiges Vorkommnis bei Katzen.

Wenn es jedoch mehr als einmal pro Woche passiert, ist das ein Grund zur Besorgnis. Benachrichtige deinen Tierarzt und besorge dir schnell Hilfe für dein vierbeiniges Pelztier!

Einige sind besorgniserregend, während andere eher harmlos sind. Diese klare Flüssigkeit kann ein Vor-Haarballen-Auswurf sein; während Katzen sich putzen, fangen die winzigen Haken auf ihrer Zunge oft das lose oder tote Fell ein, und es landet in ihrem Bauch. Normalerweise wird dieses Fell verdaut und kommt in die Katzentoilette, aber gelegentlich staut es sich zu einem Haarballen auf. Manchmal scheidet die Katze eine klare Flüssigkeit aus, bevor sie den Haarballen auswirft. Das ist zwar normal, aber es ist nicht normal, wenn dies häufig passiert.

Siehe auch  Warum liegen Katzen auf dem Rücken (Das musst du wissen!)

Was ist klares Erbrechen?

Klares Erbrechen bei Katzen kann verschiedene Ursachen haben. Wenn deine Katze zum Beispiel zu viel Wasser getrunken hat, kann es sich um Wasser handeln, das aus dem Magen auf den Boden gelangt ist. Oder klares Erbrechen könnte Schleim aus der Magenschleimhaut sein; zum Beispiel, wenn deine Katze nichts mehr im Magen hat, was sie auswerfen könnte.

Eine weitere Ursache für klares Erbrechen ist, dass der Bauch einer Katze vor dem Ausscheiden eines Haarballs oft mit einer Ladung Magensäfte den Prozess in Gang setzt. Eklig, ich weiß.

Warum erbricht meine Katze Wasser?

Manchmal, wenn eine Katze zu viel Wasser in kurzer Zeit trinkt, kann ihr kleiner Magen nicht alles aufnehmen und sie muss es ausscheiden.

Auch wenn der Konsum von viel Wasser an sich kein Problem darstellt, sollten wir uns die Ursache für das übermäßige Trinken genauer ansehen. Übermäßiger Durst kann ein Symptom für eine Nierenerkrankung, Schilddrüsenüberfunktion oder Diabetes sein. In selteneren Fällen kann es auch ein Symptom von Angst, Aufregung oder Reisekrankheit sein.

Das Erbrechen von Wasser kann auch ein Anzeichen für einen Tumor sein; diese können die Passage von Nahrung oder Wasser blockieren, den Magen aufblähen und deine Katze zum Erbrechen zwingen.

Wenn dies häufiger vorkommt, solltest du dich sofort an deinen Tierarzt wenden, da die Situation schnell ernst werden kann.

Wann sollte ich mir wegen des Erbrechens meiner Katze Sorgen machen?

Es wäre ratsam, wenn du dir Sorgen über das Erbrechen deiner Katze machst, wenn es zu einem häufigen Vorkommnis wird. Unglücklicherweise für deine Teppiche und Möbel ist Katzenerbrechen relativ normal – wenn es höchstens ein paar Mal im Monat passiert. Aber wenn das Erbrechen öfter vorkommt, könnte es ein Grund zur Sorge sein.

Siehe auch  Dürfen Katzen Datteln essen? (Das gibt es zu beachten!)

Es kann einfach ein Fall sein, in dem sie ihren Fütterungsrhythmus regulieren muss – oder, im schlimmsten Fall, hat sie einen Frühstadium einer Krankheit.

Eine weitere Ursache für das Erbrechen kann eine verpasste Mahlzeit sein oder deine Katze isst später als sonst. Genau wie in unseren Mägen produzieren auch Katzenmägen eine Mischung aus Magenflüssigkeiten und Salzsäure für die Verdauung; manchmal, wenn eine Katze zu lange nicht isst, kann diese Ansammlung von Flüssigkeiten den Magen reizen und zu Erbrechen führen.

Oder deine Katze hat etwas gegessen, was sie nicht hätte essen sollen!

Was bedeutet die Farbe von Katzenkotze?

Die Farbe des Erbrochenen deiner Katze könnte dir einen Hinweis darauf geben, was es bedeutet.

Gelb: Das ist typischerweise Nahrung, die direkt aus dem Magen kommt; sie befindet sich in der frühen Verdauungsphase.

Grün: Das ist ein Zeichen dafür, dass das Erbrochene von irgendwoher nach der Verdauungsphase kommt. Auch Galle kann grünlich erscheinen.

Weiß: weißes Erbrochenes erscheint meist schaumig; es kann ein Zeichen für sauren Reflux oder Gastritis sein.

Klar: klares Erbrochenes könnte ein Teil der Magenschleimhaut sein, wenn deine Katze auf leeren Magen erbricht. Es kann auch Wasser sein.

Rot: Rotes Erbrochenes bedeutet, dass sich Blut im Verdauungstrakt deiner Katze befindet, und das muss sofort behandelt werden. Blut kann auch in verschiedenen Schattierungen kommen, wie weinrot oder sogar schwarz. Wenn das Erbrochene deiner Katze wie Kaffeesatz aussieht, ist etwas Ernstes im Inneren passiert.

Und noch ein Hinweis: Die Farbe kann auch etwas widerspiegeln, das deine Katze gegessen hat (und die Ursache für das Erbrechen sein könnte!).

Was tun, wenn sich eine Katze immer wieder übergibt?

Wenn sich deine Katze immer wieder erbricht, gibt es einige Dinge, die du versuchen kannst, bevor du deinen Tierarzt kontaktierst. Vielleicht hat sie nur etwas Ungewöhnliches gegessen und braucht etwas Zeit, um es auszuscheiden.

Entferne alles Futter, aber halte ihr Wasser bereit.
Nach zwei Stunden kannst du ihr einen Teelöffel ihres Futters oder etwas Fades wie Hühnchen oder weißen Fisch anbieten.
Wenn sie es bei sich behält, kannst du ihr 24 Stunden lang alle paar Stunden kleine Futterstückchen geben.
Wenn das nicht funktioniert, bringe sie zum Notfalltierarzt – es kann sein, dass etwas mit deiner Katze nicht stimmt und sie so schnell wie möglich behandelt werden muss.

Siehe auch  Warum frisst meine Katze kein Nassfutter? (Besorgniserregend oder normal?)

Wie kann ich den Magen einer Katze beruhigen?

Biete deinem kränkelnden Engel kleine Bissen von mildem Futter an, um den Magen zu beruhigen. Das kann Hühnchen, Reis oder weißer Fisch sein, die den Katzen schmecken, aber sanft genug für ihren Magen sind. Gib es ihr in kleinen Dosen, alle paar Stunden, über 24-48 Stunden.

Es ist wichtig, dass sie zumindest ein wenig Nahrung im Bauch hat – längeres Fasten kann auch für sie schädlich sein. Wenn sie sich weigert zu essen, versuche es ein wenig zu erhitzen, um es leckerer zu machen.

Was kannst du einer Katze gegen Erbrechen geben?

Wenn deine Katze immer wieder erbricht – sei es unverdautes Futter oder sogar klares Erbrochenes – biete ihr in der Anfangsphase etwas Wasser oder Eiswürfel an. Warte 12 Stunden, bevor du sie fütterst, damit sich alles in ihrem Körper normalisieren kann. Danach kannst du ihr kleine Mengen an mildem Futter geben, das ihren Magen nicht weiter belastet; es ist am besten, diese kleinen Mengen zu strecken, damit ihr Magen nicht zu schnell voll wird.

Was soll ich tun, wenn sich meine Katze erbricht und Durchfall hat?

Manchmal geht klares Erbrechen (oder andere Farben) mit Durchfall einher; in diesem Fall solltest du das gesamte Futter (aber kein Wasser) für etwa 12 Stunden weglassen, damit Katzes Körper alles ausscheiden kann, was ihr Leiden verursacht.

Sobald sich alles beruhigt hat, kannst du anfangen, kleine Stückchen von fadem Futter zu geben – wie zum Beispiel spezielles Katzenfutter, Huhn oder Reis.

Beachte jedoch, dass diese unangenehme Kombination leicht zu einer Dehydrierung führen kann. Überprüfe deine Katze auf Symptome der Dehydrierung, wie trockenes/blasses Zahnfleisch und „Hautspannungen“. Um das zu überprüfen, ziehe die Haut zwischen den Schulterblättern sanft nach oben; bei einer gut hydrierten Katze sollte die Haut wieder an ihren Platz zurückspringen. Wenn sie jedoch dehydriert ist, wird sich ihre Haut viel langsamer zurückbilden.

Kontaktiere deinen Tierarzt; vielleicht musst du deine durstige Katze für eine Dosis lebenswichtiger Flüssigkeitszufuhr zu ihm bringen.

Bitte Teile diesen Beitrag wenn er dir gefällt!