Dürfen Katzen Spinat essen? (Das gibt es zu beachten!)

Zuletzt aktualisiert am 7. Oktober 2021 von Johanna

In diesem Beitrag beantworten wir die Frage: Dürfen Katzen Spinat essen? Für uns Menschen ist Blattgemüse eine der besten Optionen, wenn es um Gesundheit und Gewichtskontrolle geht. Wenn es um Blattgemüse geht, ist Spinat einer der beliebtesten. Aber können Katzen, die Fleischfresser sind, Spinat essen?

Die kurze Antwort lautet: Ja, Katzen können Spinat essen und er liefert tatsächlich essenzielle Nährstoffe für deine Katze, aber es kann zu Nebenwirkungen kommen und es gibt eine Reihe wichtiger Dinge, die du vorher wissen musst. In diesem Artikel gehen wir auf die gesundheitlichen Vorteile von Spinat ein, ob Spinat schlecht für Katzen ist, wie viel du deiner Katze füttern solltest und welche gesunden Alternativen es gibt.

Dürfen Katzen Spinat essen

Ist Spinat gut für Katzen? Die gesundheitlichen Vorteile

Spinat kann für deinen pelzigen kleinen Freund von Vorteil sein, da er einige hervorragende Nährstoffe liefert. Das ist der Grund, warum einige Hersteller von Katzenfutter winzige Mengen Spinat in ihrem Futter verwenden. Werfen wir einen Blick auf einige der gesundheitlichen Vorteile von Spinat:

  • Reich an Vitaminen und Mineralstoffen: Enthält Vitamin A, C, E, K, B6, B2, Magnesium, Folsäure, Kalzium und Kalium.
  • Ballaststoffe: Das hilft der Verdauung.
  • Geringer Kaloriengehalt: Das ist gut für die Gewichtskontrolle.
  • Omega-3-Fettsäuren: Nur in kleinen Mengen, aber genug, um nützlich zu sein.
  • Regulierung des Blutdrucks und Vorbeugung von Herzkrankheiten: Diese Krankheiten lassen sich nur schwer behandeln. Die beste Art, Herzkrankheiten bei Katzen zu bekämpfen, ist daher, alles zu tun, um sie von vornherein zu verhindern. Spinat enthält Nitrate, die dazu beitragen, den Blutdruck niedrig zu halten und die Entwicklung von Herzkrankheiten zu verringern.
  • Beugt Krebs vor: Spinat enthält SQDG und MGDG, zwei Verbindungen, die das Wachstum von Krebszellen verlangsamen können. Außerdem enthält Spinat große Mengen an Antioxidantien, die oxidativem Stress und vorzeitiger Alterung vorbeugen.
  • Stärkt die Sehkraft: Carotinoide wie Lutein und Zeaxanthin sind in Spinat enthalten und werden mit einer verbesserten Sehkraft in Verbindung gebracht. Sie wirken, indem sie die Entwicklung von Katarakt oder Makuladegeneration verhindern. Wenn deine Katze bereits an einer Augenkrankheit leidet, kann das Essen von Spinat die Krankheit umkehren und die Sehkraft verbessern.
Siehe auch  Dürfen Katzen Heidelbeeren essen? (Das gibt es zu beachten!)

Wie du aus der Liste ersehen kannst, gibt es viele Vorteile, wenn du deiner Katze Spinat fütterst, und du solltest ihn auch selbst essen. Wie bei allem gibt es auch hier einige Nachteile und Vorsichtsmaßnahmen, auf die wir im nächsten Abschnitt eingehen werden.

Ist Spinat schlecht für Katzen?

Spinat kann in manchen Fällen schlecht für Katzen sein. Er ist zwar nicht wirklich giftig, kann aber bereits bestehende Gesundheitszustände verschlimmern, von denen du vielleicht nichts weißt, oder wenn er in großen Mengen verabreicht wird. Wenn deine Katze unter Harnproblemen leidet, solltest du ihr keinen Spinat geben.

Spinat enthält Kalzium-Olaxat, das dazu führen kann, dass deine Katze schädliche Kristalle in ihren Harnwegen bildet. Dies kann zu weiteren Komplikationen führen. Kalzium-Olaxat ist im Allgemeinen unbedenklich, wenn deine Katze gesund ist, aber wir werden im folgenden Abschnitt mehr über die Gefahren dieser Substanz berichten.

Dürfen Katzen rohen Spinat essen?

Wir haben uns bisher mit den guten und schlechten Seiten der Spinatfütterung für Katzen beschäftigt. Du fragst dich vielleicht, was besser ist: gekochter oder roher Spinat? Das Hauptproblem bei rohem Spinat ist, dass er Oxalate enthält. Wie wir bereits erwähnt haben, kann dies zu Kristallen in den Harnwegen führen und auch das Risiko von Nierensteinen erhöhen.

Es kann sein, dass deine Katze an einer bereits bestehenden Krankheit leidet, von der du nichts weißt, deshalb ist die Fütterung von rohem Spinat ein absolutes Tabu. Hier sind einige Symptome von Nierensteinen.

  • Häufiges oder unregelmäßiges Urinieren
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Appetitlosigkeit und verringerte Energie
  • Fieber
  • Blut im Urin, manchmal auch im Stuhl
  • Unterleibsschmerzen
  • Harnwegsinfektion
  • Plötzlicher Gewichtsverlust, der durch die Unfähigkeit zu essen verursacht wird
Siehe auch  Warum schläft meine Katze unter dem Bett? (8 Gründe dafür)

Dürfen Katzen gekochten Spinat essen?

Wenn du Spinat in den Speiseplan deiner Katze aufnehmen möchtest, ist es am besten, wenn du ihn vorher kochst. Die Art, wie du das Gemüse kochst, ist ebenfalls ein wichtiger Faktor. Am besten kochst du Spinat für deine Katze, indem du ihn entweder kochst oder dünstest. Auf diese Weise bleiben die meisten essenziellen Nährstoffe erhalten.

Wenn du dich für das Kochen entscheidest, solltest du darauf achten, dass du weder Pfeffer, Salz, Gewürze noch irgendetwas anderes hinzufügst, das die Gesundheit deiner Katze gefährden könnte. Am besten mischst du kleine Mengen Spinat unter das normale Futter deiner Katze.

Dürfen Katzen Spinat essen oder ist er schlecht für sie? Das Fazit

Hier ist eine kurze Zusammenfassung der Tipps, die wir gelernt haben.

Gib deiner Katze niemals Spinat, wenn sie derzeit eine Harnwegsinfektion oder Nierenprobleme hat oder hatte. Es gibt andere unbedenkliche Alternativen oder halte dich einfach an eine normale Katzennahrung.
Wenn du eine gesunde Katze hast, die noch nie eine Harnwegsinfektion hatte, kannst du ihr kleine Mengen Spinat füttern, aber achte darauf, dass du ihn vorher kochst oder dünstest.
Bevor du Spinat oder etwas anderes Neues in den Speiseplan deiner Katze aufnimmst, solltest du immer erst den Rat deines Tierarztes einholen.

Wie viel Spinat sollte ich meiner Katze füttern?

Du fragst dich jetzt „Wie viel Spinat sollte ich meiner Katze füttern“? Du solltest ihr nie große Mengen geben. Biete ihnen am Anfang nur eine sehr kleine Menge an, um zu sehen, ob sie ihn überhaupt essen. Katzen sind bekannt dafür, dass sie wählerische Esser sind.

Siehe auch  Dürfen Katzen Hackfleisch essen? (Das gibt es zu beachten!)

Wenn deine Katze gut auf den Spinat reagiert und ihn mag, solltest du ihn auch dann nur in Maßen geben, z. B. ein oder zwei Blätter ab und zu. Katzen sind Fleischfresser und Spinat ist kein essenzieller Bestandteil ihrer Ernährung, den sie zum Überleben brauchen. Er enthält viele zusätzliche Nährstoffe, die gut für deine Katze sind, aber er sollte niemals ihre normale Ernährung ersetzen.

Dürfen Kätzchen Spinat essen?

Auch wenn er nicht schädlich ist, lautet die Antwort und der Ratschlag in diesem Fall ein klares Nein. Da Kätzchen noch nicht so weit entwickelt sind wie erwachsene Katzen, sind sie sehr viel anfälliger. Kätzchen bis zu einem bestimmten Alter trinken Milch von ihrer Mutter. Es gibt auch spezielles Kätzchenfutter, das eine bessere Option für deine Katze ist.

Gesunde Snack-Alternativen

Wenn du deine Katze abwechslungsreich ernähren möchtest, findest du hier einige andere Nahrungsmittel, die deine Katze bedenkenlos essen kann:

  • Purer und gründlich gekochter Schinken, Rindfleisch oder Pute
  • Einige Vollkornprodukte wie brauner Reis oder Gerste
  • Zucchini
  • Sellerie (sie lieben das Knacken)
  • Karotten
  • Rührei
  • Grüne Paprika
  • Erbsen (sind oft in vielen Fertigfuttersorten für Katzen und Hunde als vitaminreiche Ergänzung enthalten)
  • Kürbis (Kürbis wird oft verwendet, um Ballaststoffe in die Ernährung deiner Katze zu bringen)
  • Brokkoli

Wie beim Spinat gilt auch hier, dass du ihn immer nur in kleinen Mengen in die Ernährung deiner Katze einführen und niemals ihre normale Nahrung ersetzen solltest.

Bitte Teile diesen Beitrag wenn er dir gefällt!