Können Meerschweinchen pupsen? (Alles was du wissen musst!)

Zuletzt aktualisiert am 25. Oktober 2021 von Johanna

Meerschweinchen sind uns Menschen in jeder Hinsicht ähnlich. Das gilt auch für die Ansammlung von Gasen in unserem Körper. Wenn du jemals ein seltsames Geräusch von einem Meerschweinchen gehört hast, gefolgt von einem Geruch, hast du wahrscheinlich genau herausgefunden, was passiert ist.

Können Meerschweinchen pupsen? Ja, natürlich können Meerschweinchen auch pupsen. Meerschweinchen sind den Menschen sehr ähnlich und pupsen, wenn wir es am wenigsten erwarten. Der häufigste Grund für das Pupsen sind Blähungen und Gase, die während des Verdauungsprozesses in unserem Magen entstehen. Das gilt auch für Meerschweinchen, denn ihre Därme funktionieren fast genauso wie die unseren. Wenn du ein leises oder sogar lautes Pupsen aus dem Käfig deines Meerschweinchens hörst, dann ist es wahrscheinlich dein Meerschweinchen, das pupst.

Alle Säugetiere können pupsen, auch unsere Haustiere wie Hunde und Katzen. Wir wollen untersuchen, warum Meerschweinchen pupsen und was du dagegen tun kannst, wenn es für dich ein Problem darstellt.

Können Meerschweinchen pupsen

Blähungen und Gase bei Meerschweinchen – alles was du wissen musst

Gelegentliches Pupsen ist nichts, worüber man sich Sorgen machen muss. Es kann deinem Meerschweinchen passieren, wenn es zu viel gegessen hat oder von bestimmten Lebensmitteln, die Blähungen verursachen. Wenn die Gase jedoch ständig auftreten, kann es zu einer ernsthaften Erkrankung werden, die behandelt werden muss. Jedes Säugetier hat eine gewisse Menge an Darmgasen, die ein Nebenprodukt der Verdauung sind. Da Meerschweinchen nicht in der Lage sind, das Gas auszuscheiden, wann immer sie wollen, kann die Ansammlung im Darm zu Blähungen führen.

Auch bei Menschen kann es zu Blähungen kommen, vor allem, wenn man das Gas nicht herauslässt (pupst). Wenn du das Darmgas in dir behältst, wirst du immer aufgeblähter und dein Bauch beginnt zu schmerzen, du verlierst den Appetit, kannst nicht essen und nicht einmal normal arbeiten. Das Gleiche passiert auch bei Meerschweinchen und kann sehr gefährlich sein. Deshalb musst du auf die Symptome achten, die wir gleich noch erwähnen werden.

Ursachen für Blähungen und Aufgeblähtheit bei Meerschweinchen

Wodurch bekommt dein Meerschweinchen Blähungen? Nun, der erste Grund wurde bereits erwähnt. Die übermäßige Ansammlung von Gas im Darm, die möglicherweise tödlich sein kann. Dadurch bläht sich der Bauch des Meerschweinchens auf und es kann zu starken Schmerzen im Darm kommen. Es gibt jedoch noch eine andere Ursache, die viel gefährlicher ist: eine Darmverdrehung (Volvulus). Eine Darmverdrehung ist ein Zustand, bei dem sich die Därme verdrehen und zu einer Darmverstopfung führen. Dieser Zustand ist SEHR gefährlich und kann den normalen Verdauungsprozess im Magen stören.

Siehe auch  Dürfen Meerschweinchen Avocado essen? (Das gibt es zu beachten!)

Darmverdrehungen können vor allem dann tödlich sein, wenn sie nicht richtig behandelt werden. Zu den Auslösern gehören Viren, Parasiten, Bakterien und Haarballenverstopfung. Einige Forscher sagen, dass bestimmte Nahrungsmittel diesen Zustand hervorrufen können, ebenso wie überschüssiges Gas, das Pupsen verursacht. Deshalb musst du deinem Meerschweinchen besondere Aufmerksamkeit schenken. Wenn es nur selten pupst, ist das kein Grund zur Sorge, aber wenn das Pupsen mehrmals am Tag auftritt, ist es Zeit, den Tierarzt aufzusuchen.

Anzeichen

Abgesehen vom ständigen Pupsen können die Symptome von Blähungen und Gasen unterschiedlich sein. Ein auffälliges Symptom ist der aufgeblähte und geschwollene Bauch. Wenn du bemerkst, dass dein Meerschweinchen im Bereich des Brustkorbs breiter ist, ist das ein Zeichen dafür, dass der Bauch geschwollen ist. Da dein Meerschweinchen einen geschwollenen Bauch auch durch Überfressen bekommen kann, ist das nicht immer ein Grund zur Sorge. Wenn dies aber zwei oder drei Tage lang anhält, ist es Zeit, den Tierarzt aufzusuchen. Das Meerschweinchen hat vielleicht eine Gasansammlung, die behandelt werden muss.

Andere auffällige Anzeichen sind:

mangelnder Appetit
Schwäche
unruhige Bewegungen
Aussetzen des Stuhlgangs
Schwere Atmung

Du wirst es sofort merken, wenn dein Meerschweinchen sich weigert, in der gleichen Menge zu essen, wie es es gewohnt ist. Manche Meerschweinchen weigern sich sogar, überhaupt zu essen! Schwäche ist ebenfalls ein sehr häufiges Symptom. Dein Meerschweinchen weigert sich, mit dir zu spielen und verbringt den Tag damit, sich hinzulegen oder in einer Ecke des Käfigs auszuruhen.

Schwere Atmung kann auch festgestellt werden, wenn du dein Meerschweinchen hochnimmst und es genau untersuchst. Die Atmung sollte normal sein, wenn es Stuhlgang hat. Wenn das nicht der Fall ist und dein Meerschweinchen Schwierigkeiten beim Atmen hat, ist es definitiv an der Zeit, es hochzunehmen und den Tierarzt aufzusuchen. Wie wir bereits erwähnt haben, kann dieser Zustand tödlich sein, vor allem wenn es ihnen schwerfällt zu atmen!

Behandlung

Bei Blähungen und Gasen gibt es verschiedene Behandlungsmethoden, von invasiven bis hin zu nicht-invasiven Methoden. Zu den nicht-invasiven Methoden gehören Medikamente gegen Blähungen in Verbindung mit Antibiotika, um die normale Darmfunktion wiederherzustellen. Manche Tierärzte verschreiben nur Medikamente gegen Blähungen oder nur Antibiotika, je nach Krankheitszustand. Auch Schmerzmittel werden häufig verschrieben, da ein aufgeblähter Bauch oft schmerzt.

Siehe auch  Brauchen Meerschweinchen ein Laufrad im Käfig?

Zu den invasiven Verfahren gehört eine Operation, die aber nur selten durchgeführt wird, da sich die Blähungen im Laufe des Lebens immer wiederholen können. Während die Blähungen mit Medikamenten behoben werden können, sind die Prognosen schwer zu bestimmen. Tierärzte können die Situation zwar beheben, aber es gibt keine Garantie, dass die Blähungen nicht wiederkommen. Glücklicherweise leiden nur 20 % der Meerschweinchen an dieser Krankheit.

Zu vermeidendes Futter

Wir haben bereits erwähnt, dass einige Lebensmittel übermäßige Blähungen im Bauch deines Meerschweinchens verursachen können. Diese Lebensmittel sind für dein Meerschweinchen trotzdem unbedenklich, müssen aber in einer reduzierten Menge gegeben werden. Hier sind die Lebensmittel, die Blähungen bei Meerschweinchen verursachen:

Es ist seltsam, Kohl und Brokkoli auf dieser Liste zu sehen, denn viele Meerschweinchenhalter füttern ihre Tiere mit einigen dieser Lebensmittel. Aber Brokkoli und Kohl können trotz ihres hohen Anteils an Ballaststoffen manchmal sehr schwer verdaulich sein. Trotzdem solltest du deinem Meerschweinchen ab und zu etwas davon geben, aber niemals eine große Portion.

Das häufigste Futter für dein Meerschweinchen ist Heu. Heu ist gut für dein Meerschweinchen und sie können es immer essen. Achte darauf, dass du auch ballaststoffreiches Futter gibst, um die Verdauung zu erleichtern. Wasser ist natürlich gut, um den Darm durchzuspülen, und du solltest deinem Meerschweinchen immer ausreichend frisches Wasser zur Verfügung stellen. Etwas Obst ist auch gut und wir empfehlen, dass du ihm eine kleine Portion Ananas gibst.

Wie verhindert man übermäßiges Pupsen bei Meerschweinchen?

Wie kannst du übermäßiges Furzen bei Meerschweinchen verhindern? Eine gute Möglichkeit ist, Nahrungsmittel zu vermeiden, die dein Meerschweinchen aufblähen. Wir haben im Folgenden einige dieser Lebensmittel genannt, aber nicht jedes Meerschweinchen ist gleich und daher funktioniert auch nicht jedes Futter bei jedem Meerschweinchen gleich gut. Während ballaststoffreiches Futter gut funktioniert und die Verdauung erleichtert, kann eine übermäßige Menge an Ballaststoffen Blähungen und Aufblähungen verursachen.

Ballaststoffe sind dazu da, im Darm zu zirkulieren und das Futter leichter verdaulich zu machen. Lösliche Ballaststoffe sind die beste Art von Ballaststoffen, um den Verdauungsprozess zu erleichtern. Brokkoli, Karotten und Aprikosen enthalten eine Menge löslicher Ballaststoffe. Du kannst einige dieser Lebensmittel gelegentlich zu dir nehmen, da Brokkoli dazu neigt, Blähungen zu verursachen.

Siehe auch  Dürfen Meerschweinchen Kartoffeln essen? (Das gibt es zu beachten!)

Um übermäßigem Pupsen vorzubeugen, kommt es vor allem auf Nahrung und Wasser an. Die Därme sind dazu da, die Nahrung zu verarbeiten, und wenn sie nicht gut funktionieren, hat das Tier definitiv schlechtes Futter gegessen. Wasser kann auch zu verschiedenen Magenbeschwerden führen, bei denen dein Meerschweinchen viel pupst oder sogar Durchfall hat.

Was ist, wenn dein Meerschweinchen gar nicht pupst?

Pupsen ist gesund und fördert den Abtransport von überschüssigen Gasen aus dem Darm. Dein Meerschweinchen kann aber auch gar nicht pupsen, und das kann ein ernstes Problem sein. Wie wir bereits erwähnt haben, kann ein Meerschweinchen an einer Darmverdrehung (Volvulus) leiden, die verhindert, dass die Gase den Bauch verlassen. Wenn die Därme verdreht sind, kann das Gas nicht entweichen, richtig? In diesem Fall kannst du einige der oben genannten Behandlungen anwenden. Geh mit deinem Meerschweinchen zum Tierarzt und er/sie wird dir wahrscheinlich ein Antibiotikum und ein Mittel gegen die Blähungen verschreiben.

Musst du dir Sorgen machen, wenn dein Meerschweinchen pupst?

In den allermeisten Fällen musst du dir keine Sorgen machen, wenn dein Meerschweinchen pupst. Pupsen kann sehr gesund sein, denn so kann dein Meerschweinchen die Gase, die sich in seinem Darm angesammelt haben, ausscheiden. Zu häufiges Pupsen und ein aufgeblähter Bauch sind jedoch ein Grund zur Sorge. Denk daran, dein Meerschweinchen immer zu untersuchen, wenn du eine Verhaltensänderung bemerkst. Das hilft dir, den Überblick zu behalten und die Ursache für das Pupsen so schnell wie möglich herauszufinden.

Denk auch daran, dass die Ernährung eine wichtige Rolle für die Gesundheit des Verdauungstraktes deines Meerschweinchens spielt. Vermeide immer Futter, das dein Meerschweinchen aufbläht, und entscheide dich stattdessen für ein Futter mit hohem Ballaststoffgehalt.

Ich weiß, dass wir das alles schon erwähnt haben, aber du musst übermäßiges Pupsen bei Meerschweinchen ernst nehmen, denn es kann ernsthafte Probleme verursachen, wenn es nicht rechtzeitig behandelt wird.

Was das gelegentliche Pupsen angeht… nun, es ist schon lustig, deinem Meerschweinchen beim Pupsen zuzusehen, nicht wahr? Manchmal erschrickt es vor seinem eigenen Pupsen, was eine oft lustige Reaktion hervorruft, die dich jedes Mal zum Lachen bringt, wenn du daran denkst.

Bitte Teile diesen Beitrag wenn er dir gefällt!