Dürfen Meerschweinchen Kaninchenfutter essen? (Das gibt es zu beachten!)

Zuletzt aktualisiert am 3. Februar 2022 von Johanna

Meerschweinchen und Kaninchen haben einige Gemeinsamkeiten, auch wenn sie in anderen Bereichen unterschiedlich sind. Manchmal ziehen es Tierhalter vor, beide Tiere zu halten, weil sie einfach so niedlich sind. Aber was ist mit ihrer Ernährung? Dürfen sie die gleiche Art von Futter essen?

Dürfen Meerschweinchen also Kaninchenfutter essen? Leider können Meerschweinchen aus verschiedenen Gründen kein Kaninchenfutter essen. Kaninchen hingegen können das Futter der Meerschweinchen essen und genießen. Beide Tiere essen Gemüse und Obst, aber Meerschweinchen brauchen Futter, das viel Vitamin C enthält, denn Meerschweinchen können dieses Vitamin weder selbst bilden noch speichern.

Kaninchenfutter kann für das Leben deines Meerschweinchens schädlich sein und sogar schlimme Folgen haben. Die Ernährung, die du für dein Meerschweinchen verwenden solltest, ist sehr spezifisch. Aus diesem Grund kann alles, was nicht der Norm entspricht, zu erheblichen Gesundheitsrisiken und Problemen führen. Weitere Informationen über die möglichen Risiken, die Meerschweinchen durch das Essen von Kaninchenfutter haben können, findest du im folgenden Abschnitt.

Dürfen Meerschweinchen Kaninchenfutter essen

Können Meerschweinchen und Kaninchen das gleiche Futter essen?

Kaninchen und Meerschweinchen brauchen, wie Menschen und andere Tiere, eine ausgewogene Ernährung, um am Leben zu bleiben.

Meerschweinchen und Kaninchen haben unterschiedliche Nahrungsbedürfnisse und auch unterschiedliche Verdauungssysteme. Kaninchen können nicht von Meerschweinchenfutter profitieren, und Meerschweinchen können aus diesen Gründen kein Kaninchenfutter essen. Heu ist das einzige, was sie gemeinsam essen können!

Kaninchenfutter

Die Ernährung eines Kaninchens sollte Heu, frisches Gemüse und Obst sowie Kaninchenpellets enthalten. Da Kaninchen ein empfindliches Verdauungssystem haben, sollte eine Futterumstellung schrittweise erfolgen, damit sich das Kaninchen daran gewöhnen kann.

Meerschweinchenfutter

Im Meerschweinchenfutter wird Vitamin C benötigt. Vitamin C kann deinem Meerschweinchen über frisches Obst und Gemüse sowie über handelsübliche Pellets zugeführt werden.

Siehe auch  Dürfen Meerschweinchen Kartoffeln essen? (Das gibt es zu beachten!)

Außerdem können Meerschweinchen, genau wie Kaninchen, zuckerhaltiges Futter nicht verstoffwechseln, was zu Diabetes, Fettleibigkeit und anderen chronischen Krankheiten führt, die die Lebenszeit deines Tieres verkürzen.

Futterbedarf von Meerschweinchen und Kaninchen

Futterbedarf von Kaninchen

Wenn du die Ernährungsbedürfnisse dieser beiden Tiere berücksichtigst, kannst du ihren Nahrungsbedarf effektiv decken. Kaninchen brauchen die folgenden Nährstoffe:

  • Ballaststoffe – 18%
  • Eiweiß – 16%
  • Kalzium – 1% oder weniger

Futterbedarf von Meerschweinchen

Meerschweinchen haben ganz verschiedene Ernährungsbedürfnisse. Sie brauchen die folgenden Nährstoffe:

  • Ballaststoffe – 10-16%
  • Eiweiß – 18-20%
  • Kalzium – 1% oder weniger
  • Vitamin C – 25-50 mg

Zu beachtende Risiken bei der Fütterung von Meerschweinchen mit Kaninchenfutter

Wenn du deinem Meerschweinchen Kaninchenfutter gibst, verliert es nicht nur Vitamin C, was seine Abwehrkräfte schwächt, sondern es birgt auch die folgenden Risiken:

Erstickungsgefahr

Einige Kaninchenfuttermittel stellen eine potenzielle Erstickungsgefahr für Meerschweinchen dar. Lebensmittel wie Samen und Nüsse können dazu führen, dass dein süßes kleines Tier erstickt. Wenn du nicht richtig damit umgehst, kann das dein Meerschweinchen das Leben kosten. Meerschweinchen fressen von Natur aus keine Samen und Nüsse. Der Speiseplan für Kaninchen und Meerschweinchen unterscheidet sich.

Allergische Reaktionen

Meerschweinchen haben kein robustes Immunsystem. Daher sind sie anfällig für Krankheiten und Infektionen, einschließlich allergischer Reaktionen. Diese werden durch Lebensmittel ausgelöst, die ihr Verdauungssystem nicht verträgt.

Einige Kaninchenfuttermittel können bei Meerschweinchen zu allergischen Reaktionen führen. Diese machen sich durch Erbrechen oder sogar Durchfall bemerkbar und können das Wohlbefinden deines Tieres beeinträchtigen. Wenn du etwas bemerkst, das bei deinem Meerschweinchen nicht normal ist, kannst du deinem Meerschweinchen viel Wasser anbieten und später das Futter einfach meiden. Wenn sich die Situation verschlimmert, musst du einen qualifizierten Tierarzt aufsuchen, um Hilfe zu bekommen.

Zu viel Fett und Eiweiß

Manche Futtermittel, die Kaninchen essen, enthalten zu viel Fett und Eiweiß. Diese beiden Nährstoffe sind wichtig, werden aber nicht in großen Mengen benötigt. Leider kann der Verzehr von Nahrungsmitteln, die zu viel Fett und Eiweiß enthalten, die Gesundheit und die Herz-Kreislauf-Kraft deines Meerschweinchens gefährden.

Siehe auch  Dürfen Meerschweinchen Lavendel essen? (Das gibt es zu beachten!)

Außerdem möchtest du nicht, dass dein Meerschweinchen durch den Verzehr von fett- und eiweißhaltigen Lebensmitteln unnötig an Gewicht zunimmt. Du solltest ein Meerschweinchen haben, das ein ausgewogenes Gewicht hat, das auch zu seinem Wohlbefinden und seiner Gesundheit beiträgt.

Krankheiten und Fehlbildungen

Da dem Kaninchenfutter einige Nährstoffe fehlen, ist der Verzehr von Kaninchenfutter für Meerschweinchen ein Weg zu Krankheiten und Missbildungen. Skorbut ist zum Beispiel eine Krankheit, die auftreten kann, wenn dein Meerschweinchen den Ernährungsplan für Kaninchen einhält. Diese Krankheit wird durch einen Vitamin-C-Mangel in seinem Körper verursacht.

Ein weiteres Problem oder ein Schaden, den dein Meerschweinchen erleiden kann, wenn es Kaninchenfutter isst, ist ein verkümmertes Wachstum, vor allem bei den Knochen. Ein Mangel an Kalzium birgt das Risiko eines schlechten Knochenbaus und Wachstums. In manchen Fällen fehlt dem Kaninchenfutter Vitamin K, das für die Synthese von Kalzium wichtig ist.

Vorhandensein von Antibiotika

Manche Kaninchenfutter enthalten Antibiotika, die Meerschweinchen schädigen können. Das ist ein großes Problem. Es gibt verschiedene Arten von Antibiotika, aber das beliebteste ist das auf Penicillin basierende Antibiotikum, das sehr schädlich für Meerschweinchen ist.

Wenn du dich nicht darum kümmerst, kann es zum Tod deines Tieres führen. Das ist etwas, das du nicht erleben möchtest. Du kannst all das verhindern, indem du deinem Meerschweinchen kein Kaninchenfutter fütterst.

Einige Kaninchenfuttermittel zerstören nützliche Bakterien der Meerschweinchen

Nicht alle, aber einige der Lebensmittel, die Kaninchen essen, können, wenn sie Meerschweinchen gegeben werden, dazu führen, dass lebenswichtige Bakterien in deinem Tier vernichtet werden. Meerschweinchen sind auf bestimmte Bakterien im Magen angewiesen, die in ihrem Leben eine wichtige Rolle spielen.

Diese Bakterien helfen dem Meerschweinchen bei der Verdauung der Nahrung, denn Meerschweinchen haben ein schwaches Verdauungssystem, das die Nahrung nicht selbst verdauen kann. Ein weiterer Grund, warum Meerschweinchen diese Bakterien brauchen, ist, dass sie Nährstoffe aus der Nahrung extrahieren können, was ihnen alleine nur schwer gelingt.

Fazit

So sehr sich Meerschweinchen und Kaninchen auch ähneln, ist es nicht ratsam, Meerschweinchen mit Kaninchenfutter zu füttern. Obwohl beide ähnliche Nährstoffe benötigen, um zu gedeihen, ist der Bedarf in Bezug auf die Menge nicht derselbe. Es wäre also hilfreich, wenn du deine Meerschweinchen mit dem für sie vorgesehenen Futter fütterst.

Siehe auch  Dürfen Meerschweinchen Himbeeren essen? (Das gibt es zu beachten!)

Kurze Fakten über Kaninchen

Wir wissen, dass Kaninchen eng mit Meerschweinchen verwandt sind, auch wenn sie sich unterschiedlich ernähren. Aber vielleicht kennst du die folgenden kurzen Fakten über Kaninchen noch nicht:

  • Entgegen der landläufigen Meinung leben Kaninchen besser ohne Karotten. Wenn du irgendwo ein Kaninchen siehst, denkst du sofort an Möhren. So sehr Kaninchen in Filmen und Cartoons Karotten lieben und sich von ihnen ernähren, in der Realität ist das nicht der Fall. Karotten enthalten zu viel Zucker und sind besser als Snack, aber nicht als Mahlzeit geeignet.
  • Ein weibliches Kaninchen wird als Ricke bezeichnet, während ein männliches Kaninchen als Bock bezeichnet wird.
  • Kaninchen leben in Gruppen zusammen. Wenn du mehrere besitzt, solltest du sie in Gruppen halten.
  • Die meisten Kaninchen der Welt, fast die Hälfte der gesamten Population, leben in Nordamerika.
  • Diese Haustiere können bis zu 10 Jahre alt werden.
  • Kaninchen haben lange Ohren, die bis zu 10 cm lang werden können.
  • Der Fortpflanzungszyklus von Kaninchen ist schnell, was sie zu einem Ärgernis für diejenigen macht, die sie als Schädlinge betrachten.
  • Ein Jungtier wird ohne Fell und mit geschlossenen Augen geboren.
  • Wenn ein Kaninchen glücklich ist, blinzelt es. Das kannst du feststellen, wenn du das Tier genau untersuchst.
  • Lustigerweise gehören Kaninchen zu den wenigen Tieren auf der Welt, die ihren Kot essen.
  • Kaninchen können sich nicht erbrechen.
  • Sie haben eine 360-Grad-Sicht.
  • Kaninchen können gut springen.
  • Sie haben Zähne, die ihr Leben lang wachsen.
  • Die Ohren der Kaninchen helfen ihnen, immer einen kühlen Kopf zu bewahren.
  • Es ist nicht leicht, ein Kaninchen zu fangen, wenn man es jagt.
Bitte Teile diesen Beitrag wenn er dir gefällt!