Sollte ich meine Katze anstarren (Die interessante Antwort!)

Zuletzt aktualisiert am 29. April 2022 von Johanna

Wir alle haben schon einmal einen Blickwechsel zwischen streunenden Straßenkatzen gesehen. Vielleicht hast du auch schon mal mit deiner Katze um die Wette gestarrt, aber dabei fragst du dich: Soll ich meine Katze auch anstarren?

Du solltest deine Katze nicht anstarren. Katzen sehen das Anstarren als ein Zeichen von Aggression. Eine Katze anzustarren kann sie ängstlich und wütend machen und das Vertrauen beeinträchtigen.

Du wirst nicht derjenige sein, der den Wettstreit mit deiner Katze gewinnt, also ist es besser, keinen Wettstreit zu beginnen oder zu versuchen. Das Anstarren mag anfangs lustig erscheinen, aber je öfter du es tust, desto unangenehmer wird es für deine Katze. In diesem Artikel erklären wir dir, warum es schlecht ist, deine Katze anzustarren und welche Folgen es haben kann, wenn du es tust.

Sollte ich meine Katze anstarren

Ist es schlecht, deine Katze anzustarren?

Ja, es ist schlecht, deine Katze anzustarren.

Deine Katze könnte dein Anstarren negativ interpretieren, und darauf musst du achten. Wir werden später ausführlicher darüber sprechen. Es ist nicht schädlich, deine Katze anzustarren, wenn du ab und zu den Blickkontakt zu deiner Katze unterbrichst.

Ein andauerndes, ununterbrochenes Anstarren wird jedoch dazu führen, dass sie deine Absichten in Frage stellt, und das könnte zu einer schlechten Situation für dich und deine Katze führen. Ein einmaliges Anstarren wird deiner Beziehung zu deiner Katze nicht schaden, aber du solltest das Anstarren nicht zu einem neuen Teil deiner Routine mit deiner Katze machen.

Siehe auch  Dürfen Katzen Schlagsahne essen? (Das gibt es zu beachten!)

Mögen es Katzen, wenn man sie anstarrt

Katzen mögen es nicht, wenn du sie anstarrst.

Du denkst vielleicht, dass es niedlich oder lustig ist, deine Katze anzustarren, aber deine Katze kann es als bedrohliches Verhalten auffassen.

Wenn du deine Katze anstarrst, ohne zu blinzeln oder dich zu bewegen, ist das ein räuberisches Zeichen, das deiner Katze Unbehagen oder Angst machen kann.

Wenn du deine Katze anstarrst, solltest du ab und zu blinzeln, um deiner Katze zu zeigen, dass du dich nicht wie ein Angreifer verhältst.

Warum du einer Katze nicht in die Augen schauen solltest

Wenn du einer Katze in die Augen schaust, kann das dazu führen, dass du von ihr angegriffen wirst.

Da Katzen Augenkontakt als Bedrohung ansehen können, könnte eine aggressive Katze dich angreifen. Das ist das Letzte, was sich ein Katzenbesitzer wünscht, denn es könnte zur Routine deiner Katze werden. Schließlich könnte sie jede Form des Augenkontakts, auch den, der über das Anstarren hinausgeht, als Aggression deinerseits auffassen.

Du denkst vielleicht nicht, dass das Anstarren einer Katze zu etwas Schlimmem führen kann, aber das kann es. Wenn du die Katze, der du in die Augen schaust, nicht kennst, könnte das schlechte Nachrichten für dich bedeuten.

Wenn deine Katze sich in deiner Nähe wohlfühlt, wird das Anstarren in ihre Augen die Bindung zwischen dir und deiner Katze zerstören.

Warum schauen Katzen weg, wenn du sie ansiehst

Wenn deine Katze nicht aggressiv ist, wird sie den Blickkontakt zu dir abbrechen und wegschauen.

Nicht alle Katzen sind aggressiv. Wenn sie dich nicht mit ihrem Anstarren verärgern wollen, wird deine Katze wegschauen, wenn du dich ihr zuwendest.

Siehe auch  Dürfen Katzen Hummus essen? (Das gibt es zu beachten!)

Deine Katze vermeidet den Blickkontakt mit dir nicht, weil sie dich nicht mag; das ist bei Katzen anders als bei Menschen. Katzen mögen es nicht, über längere Tage hinweg Blickkontakt zu halten. Deine Katze sollte den Blick von dir abwenden.

Gründe, warum du deine Katze nicht anstarren solltest

Um dich zu schützen, wollen wir über die Gründe sprechen, warum du deine Katze nicht anstarren solltest.

Anstarren bedeutet eine Bedrohung

Der wichtigste Grund, warum du deine Katze nicht anstarren solltest, ist, dass es von Katzen als Bedrohung angesehen wird. Katzen starren sich normalerweise an, bevor ein Kampf ausbricht.

Wenn sich die Augen einer Katze weiten, ist das ein sicheres Zeichen dafür, dass die Katze angreifen wird, nachdem sie angestarrt wurde.

Du könntest angegriffen werden

Eine Katze könnte das Anstarren falsch auffassen, was bedeutet, dass du von deiner Katze angegriffen werden könntest. Selbst eine sanftmütige Katze könnte sich auf dich stürzen, wenn sie von dir verärgert wird.

Du denkst vielleicht, dass es Spaß macht, streunende Katzen im Vorbeigehen anzustarren, wenn sie dich anstarren, aber du solltest das auf jeden Fall vermeiden.

Deine Katze wartet darauf, dass du gähnst oder blinzelst

Starre deine Katze nicht an, wenn du nicht gähnst oder blinzelst. Gähnen und Blinzeln zeigen deiner Katze, dass du es nicht böse mit ihr meinst.

Deine Katze wird anfangen, dich zu hassen

Wenn du deine Katze anstarrst, kann das dazu führen, dass sie anfängt, dich zu hassen. Sie weiß vielleicht nicht, ob sie dir vertrauen kann, wenn du sie ständig anstarrst.

Du könntest deine Katze erschrecken

Eine gutmütige Katze könnte Angst vor dir bekommen, wenn du sie ständig anstarrst. Wenn sie nicht aggressiv ist, weiß sie vielleicht nicht, wie sie reagieren soll.

Siehe auch  Dürfen Katzen Radieschen essen? (Das gibt es zu beachten!)

Domestizierte Wohnungskatzen sind weniger geneigt, sich in einen Wettstreit der Blicke zu begeben.

Zu beachtende Dinge

Da wir bereits über das Anstarren deiner Katze gesprochen haben, ist es auch wichtig zu wissen, wie du das Anstarren weniger zu einem Zeichen der Bedrohung machst, um deiner Katze Zuneigung zu zeigen.

Blinzeln ist der beste Weg, um deiner Katze zu zeigen, dass du es nicht böse meinst, wenn du sie anstarrst – Katzen mögen langsames Blinzeln, das als Zeichen der Zuneigung für Katzen gilt.

Durch das Blinzeln zeigst du deiner Katze, dass du es nicht böse meinst. Durch das Blinzeln zeigst du auch, dass du weißt, dass deine Katze da ist. Du starrst deine Katze nicht an, um zu sehen, ob sie da ist.

Blinzeln ist seltsamerweise auch ein Zeichen von Vertrauen. Indem du blinzelst, zeigst du, dass du deiner Katze vertraust. Das Blinzeln gibt dir eine Sekunde der Wehrlosigkeit. Mit einem Wimpernschlag (kein Wortspiel beabsichtigt) kann eine Katze angreifen, also bedeutet ein Blinzeln für eine Katze sehr viel.

Wenn du wissen willst, warum das langsame Blinzeln für eine Katze funktioniert, musst du es wahrscheinlich selbst herausfinden.

Es ist nicht einfach zu verstehen, warum Katzen tun, was sie tun, denn sie können nicht sprechen. Wenn Tierwissenschaftlerinnen und Tierwissenschaftler die Katzen weiter erforschen, finden sie vielleicht heraus, warum das Blinzeln ein Zeichen der Zuneigung ist. Im Moment können wir nur theoretisieren, warum es funktioniert.

Bitte Teile diesen Beitrag wenn er dir gefällt!