Dürfen Kaninchen Aubergine essen? (Das gibt es zu beachten!)

Zuletzt aktualisiert am 12. Mai 2022 von Johanna

Kaninchen können nicht widerstehen, wenn sie etwas Laub und Grünes sehen. Im Allgemeinen ist Heu der häufigste Bestandteil der Kaninchenernährung. Aber auch Kaninchen langweilen sich, wenn sie jeden Tag das Gleiche essen. Deshalb denken viele Kaninchenbesitzer darüber nach, den Speiseplan ihrer Kaninchen abwechslungsreicher zu gestalten. Das Gute daran ist, dass es eine Reihe von Gemüsesorten gibt, die du deinem Kaninchen füttern kannst. Aber dürfen Kaninchen Auberginen essen?

Ja, du kannst Auberginen an dein Kaninchen verfüttern, aber nur in Maßen. Auberginen sind reich an Vitaminen, Mineralien und Ballaststoffen. Sie gehören zu den Nachtschattengewächsen, die Spuren von giftigen Verbindungen enthalten können. Denke also daran, dass du deinem Kaninchen nur einen kleinen Teil der Aubergine geben kannst. Die Blätter, Stängel und Wurzeln dieses Gemüses sind für Kaninchen giftig. Rohe Auberginen haben einen viel höheren Nährwert als getrocknete oder gekochte Auberginen. Pelletierte Auberginen kommen Kaninchen zugute, die an Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Fettleibigkeit und verschiedenen anderen Gesundheitsproblemen leiden.

Auberginen haben also sowohl Vor- als auch Nachteile für Kaninchen. Lasst uns dieses Thema im Detail besprechen.

Dürfen Kaninchen Aubergine essen

Gibt es gesundheitliche Vorteile, wenn man Auberginen an Kaninchen verfüttert?

Fast alle Auberginensorten haben fast den gleichen Nährwert. Dieses Gemüse gehört zur Familie der Nachtschattengewächse (Solanaceae). Die Nährwerte von 100 g Auberginen lauten wie folgt:

  • Wasser – 92,3 Gramm
  • Kohlenhydrate – 5,88 g
  • Eiweiß – 0,98 g
  • Fett – 0,18 g
  • Ballaststoffe – 3 g
  • Zucker – 3,53 Gramm
  • Kalium – 229 Milligramm
  • Mangan – 0,232 Milligramm
  • Vitamin B-6 – 0,084 Milligramm

Da das Verdauungssystem von Kaninchen viel empfindlicher ist als das von uns Menschen, kann es für sie schwierig sein, zu viel von einem Gemüse wie Auberginen zu verdauen. Daher kann nur ein winziges Stück Aubergine als Leckerbissen an das Kaninchen verfüttert werden.

Siehe auch  Dürfen Kaninchen Zucchini essen? (Das gibt es zu beachten!)

Ein Blick auf die Tabelle und auf verschiedene Studien zeigt jedoch die folgenden gesundheitlichen Vorteile der Auberginenfütterung für Kaninchen auf:

Auberginen sind eine gute Quelle für Ballaststoffe.

Außerdem enthält sie reichlich Vitamine und Mineralstoffe. Der Körper von Kaninchen kann Vitamine nicht selbst herstellen. Daher müssen Kaninchenhalter ihr kleines Kaninchen vitaminreich ernähren, und eine kleine Portion Aubergine kann dabei helfen.

Eine angemessene Menge an Kalium und Mangan, die in diesem Gemüse enthalten ist, kann das Wachstum der Muskeln und die Entwicklung der Knochen unterstützen.
Der Verzehr von Auberginen hat bei Kaninchen, die an folgenden Krankheiten leiden, zu einer bemerkenswerten Verbesserung geführt:

  • Diabetes
  • verminderter Leberfunktion
  • Fettleibigkeit
  • Dyslipidämie (Erhöhung des Fettanteils im Blut) und
  • Hyperglykämie

Auberginenfleisch und -extrakt sind für ihre entzündungshemmenden, antioxidativen und antidiabetischen Eigenschaften bekannt.

Auberginen spielen eine entscheidende Rolle bei der Senkung des schlechten Cholesterins und der Triglyceride im Blutkreislauf von Kaninchen. Das bedeutet, dass übergewichtige Kaninchen durch das Essen von Auberginen Gewicht verlieren und gesund werden können.

Ist es sicher, Auberginen an Kaninchen zu verfüttern?

Du kannst Auberginen an Kaninchen verfüttern, aber nur eine winzige Menge davon. Es ist ratsam, Auberginen höchstens zwei Mal pro Woche zu füttern. Der Grund dafür ist, dass alle Mitglieder der Familie der Nachtschattengewächse, einschließlich der Aubergine, Solanin enthalten, ein giftiges Glykoalkaloid.

Glykoalkaloide sind organische Verbindungen, die bitter schmecken und typischerweise in der Gattung Solanum vorkommen. Einige dieser Verbindungen sind in der Natur hochgiftig, und Solanin gehört zu den giftigsten von ihnen.

Laut dem Bericht der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen besteht der Hauptzweck von Solanin, das in Nachtschattengewächsen vorkommt, darin, Insekten und andere Tiere davon abzuhalten, die Pflanze zu essen. Es wirkt also wie ein natürliches Pestizid.

Eine höhere Konzentration dieser giftigen Verbindung findest du im grünen Teil der Pflanze oder des Gemüses. Aber auch Blätter, Stängel und sogar das Fruchtfleisch können Spuren von Glykoalkaloiden enthalten. Vermeide es daher, Blätter, Stängel und Wurzeln von Auberginen an dein Kaninchen zu verfüttern.

Siehe auch  Dürfen Kaninchen Eier essen? (Das gibt es zu beachten!)

Das Gute ist, dass Auberginen im Vergleich zu anderen Familienmitgliedern eine geringere Solaninkonzentration aufweisen. Daher ist das Risiko einer Solaninvergiftung bei Kaninchen gering. Einige häufige Symptome einer Solaninvergiftung sind:

  • Kopfschmerzen
  • Fieber
  • Absinken der Körpertemperatur
  • Langsamer Puls
  • Schwierigkeiten beim Atmen
  • Schmerzen im Magen
  • Durchfall
  • Erbrechen

Erbrechen und Durchfall können für Kaninchen sehr gefährlich sein. Der Grund dafür ist, dass Kaninchen nicht erbrechen können und daher nichts ausscheiden können, wenn sie etwas Giftiges zu sich genommen haben. Sie müssen das Ganze verdauen und in ihren ganzen Körper eindringen lassen. Das kann zu Durchfall führen.

Durchfall kann bei Kaninchen sehr gefährlich sein und, wenn er nicht behandelt wird, zum Tod deines Kaninchens führen. Füttere also nur eine kleine Portion Auberginen, wenn du nicht willst, dass dein Kaninchen an einer dieser Krankheiten leidet.

Dürfen Baby-Kaninchen Auberginen essen?

Es ist keine gute Idee, Baby-Kaninchen mit Auberginen zu füttern, denn ihr Verdauungssystem ist viel empfindlicher als das der Erwachsenen. Am besten ist es, zu warten, bis sie älter sind.

Es ist aber auch richtig, dass die in der Aubergine enthaltenen Nährstoffe zum gesunden Wachstum der Kaninchen beitragen. Kaninchen benötigen für ein maximales Wachstum 0,6 % Kalium in ihrer täglichen Nahrung. Außerdem benötigen Kaninchen für ein normales und gesundes Knochenwachstum täglich 0,3 mg Mangan. Zudem gehört Vitamin B-6 zu den wichtigen Vitaminen, die Kaninchen täglich benötigen. All diese Nährstoffe können den Kaninchen ganz einfach durch die Fütterung eines kleinen Stücks Aubergine zugeführt werden. Um auf Nummer sicher zu gehen, kannst du erwachsenen Kaninchen ein Stück Aubergine füttern, aber nicht an junge Kaninchen, um gesundheitliche Komplikationen zu vermeiden.

Dürfen Kaninchen getrocknete Auberginen essen?

Es ist erwiesen, dass getrocknetes Obst und Gemüse, darunter auch getrocknete Auberginen, nicht für die Fütterung von Kaninchen geeignet sind.

Durch den Trocknungsprozess gehen viele lebenswichtige Vitamine und Mineralstoffe sowie der Wassergehalt der Aubergine verloren. Die Menge an Fett und Kalorien bleibt jedoch gleich.

Der Mangel an Nährstoffen und der hohe Fett- und Kaloriengehalt von getrockneten Auberginen ist gleichbedeutend mit der Verfütterung von Junkfood an dein Kaninchen.

Siehe auch  Dürfen Kaninchen Paprika essen? (Das gibt es zu beachten!)

Dürfen Kaninchen Auberginenblätter essen?

Es ist richtig, dass Kaninchen gerne auf grünem Blattfutter herumkauen. Aber denk nicht daran, Auberginenblätter oder Blüten zu füttern, wenn du dein Kaninchen liebst.

Der grüne und blättrige Teil dieses Gemüses ist hochgiftig, sogar noch giftiger als das Fruchtfleisch selbst. Der Grund dafür ist der hohe Solaningehalt. Der Verzehr von Auberginenblättern kann bei Kaninchen zu einer Solaninvergiftung führen.

Dürfen Kaninchen gekochte Auberginen essen?

Wenn du die Aubergine kochst, verringert sich ihr Nährstoffgehalt, und sie ist nicht mehr gesund für das Kaninchen.

Auch wenn du das Gemüse dünstest oder brätst, hat das den gleichen Effekt. Wenn wir Auberginen für den menschlichen Verzehr braten, fügen wir außerdem Öl, Gewürze und Kräuter hinzu, die für Kaninchen gefährlich sein können. Sie können fett werden und mit der Zeit Fettleibigkeit und Herzkrankheiten entwickeln, wenn sie solches Essen zu sich nehmen.

Außerdem verringert sich der Solaningehalt in Auberginen nach dem Kochen kaum. Ich sehe also nichts Gutes darin, dein Kaninchen gekochte Auberginen essen zu lassen.

Fazit

Nachdem du den ganzen Artikel gelesen hast, hoffe ich, dass du die Antwort auf deine Frage bekommen hast: Dürfen Kaninchen Auberginen essen? Solange die Kaninchen alt genug sind, d.h. etwa 7 Monate alt, können sie Auberginen bedenkenlos essen.

Ebenso muss das Gemüse in Maßen verfüttert werden, um Magen-Darm-Probleme zu vermeiden.

Zudem solltest du vermeiden, deinem Kaninchen Auberginenblätter, -blüten, -stängel und -wurzeln zu füttern, da sie aufgrund des hohen Solaningehalts giftig sind. Auch Baby-Kaninchen sollten nicht mit Auberginen gefüttert werden, da sie noch einen empfindlichen Magen haben.

Letztendlich kann die Aubergine eine Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen für Kaninchen bieten. Wenn du deinem kleinen pelzigen Freund Auberginen fütterst, solltest du sie langsam einführen, um die Reaktion deines Kaninchens abzuwarten und eventuelle Verdauungsprobleme zu erkennen.

Bitte Teile diesen Beitrag wenn er dir gefällt!