Warum schnurrt meine Katze so laut?

Zuletzt aktualisiert am 30. März 2022 von Johanna

Es gibt wenige Dinge, die so entspannend sind wie das Schnurren einer Katze auf deinem Schoß. Das Schnurren mancher Katzen ist so leise und subtil, dass du es nur fühlen und nicht hören kannst. Am anderen Ende des Spektrums gibt es hochtourige Katzen, die sich beim Schnurren wie ein Düsentriebwerk anhören. Das Schnurren einer Katze ist so etwas wie ein Mysterium; es gibt viele Theorien, aber keinen klaren Konsens darüber, wie genau Katzen diese spezielle Lautäußerung produzieren. Das Schnurren gibt es nicht nur bei Hauskatzen: Auch einige Großkatzen, wie Geparden, schnurren, um ihre Zufriedenheit auszudrücken.

Warum schnurrt meine Katze so laut? Manche Katzen schnurren von Natur aus lauter als andere. Wenn deine Katze lauter schnurrt als sonst, ist sie vielleicht besonders glücklich. Das Schnurren einer Katze kann auch mit dem Alter lauter werden. Manchmal können Erkrankungen wie Atemwegserkrankungen die Tonhöhe und Lautstärke des Schnurrens einer Katze verändern.

  • Was bringt Katzen zum Schnurren?
  • Warum schnurren manche Katzen lauter als andere?
  • Warum schnurren Katzen im Schlaf?
  • Warum sollte eine Katze schnurren und dich dann plötzlich beißen?
  • Was bedeutet es, wenn deine Katze sehr laut schnurrt?

Du hast wahrscheinlich eine Menge Fragen über deine Katzen und ihr Schnurren. Deshalb bist du auch auf dieser Seite gelandet. Zum Glück haben wir die Antworten, nach denen du suchst. Lies einfach weiter, um alles über das Schnurren deiner Katze herauszufinden und warum es so laut ist. Du erfährst, was Katzen zum Schnurren bringt und ob ein lautes Schnurren ein Zeichen für ein gesundheitliches Problem sein kann.

Warum schnurrt meine Katze so laut

Warum schnurrt meine Katze so laut?

Es gibt viele Gründe, warum deine Katze lauter schnurrt, als du es gewohnt bist. Einer ist einfach, dass deine Katze älter wird und ihr Körper größer wird, mit einem entwickelteren Kätzchen, das schon ein oder zwei Tage nach seiner Geburt zu schnurren beginnt. Es ist eine der ersten Lautäußerungen, die sie erlernen, um mit ihrer Mutter und ihren Wurfgeschwistern zu kommunizieren. Das Schnurren der Kätzchen ist hoch und sehr leise, weil der Körper der Kätzchen so klein ist. Der Stimmapparat der Kätzchen hat sich noch nicht entwickelt und es gibt nicht viel Platz für den Klang, der in ihren winzigen Kehlen und Brusthöhlen widerhallen kann. Je älter und größer die Kätzchen werden, desto lauter und vollkehliger werden ihre Laute. Dies kann besonders bei größeren Rassen und solchen, die als „gesprächig“ bekannt sind, auffallen.

Ein weiterer Grund dafür, dass das Schnurren einer Katze lauter ist als sonst, ist, dass die Katze einfach glücklicher ist als sonst. Eine Katze, die ein neues Lieblingsfutter kennenlernt, eine gerettete Katze, die zum ersten Mal seit langer Zeit wieder Sicherheit und Geborgenheit erfährt, oder eine Katze, die nach einer Eingewöhnungsphase endlich sicher genug ist, um sich mit dir zu entspannen, kann lauter schnurren, als du es vorher bemerkt hast.

Wenn du diese spezielle Katze vorher noch nicht schnurren gehört hast, kann es sein, dass sie einfach lauter ist als die Katzen, die du bisher kennengelernt hast. Manche Katzen sind von Natur aus lauter als andere. Ich habe festgestellt, dass Britisch-Kurzhaar-Katzen dazu neigen, leisere Stimmen zu haben (obwohl sie auf ihre eigene ruhige Art sehr gesprächig sein können), während größere Katzen wie Maine Coons tiefe, laute, rumpelnde Schnurren haben.

Leider kann das Schnurren einer Katze, das laut oder anders klingt, auch auf eine Infektion oder ein anderes gesundheitliches Problem hinweisen. Ich habe manchmal beobachtet, dass Katzen lauter schnurren, wenn sie einen Husten oder eine Erkältung haben. Das Schnurren kann auch zur Selbstberuhigung eingesetzt werden, wenn eine Katze sich krank fühlt, Schmerzen hat oder in Not ist.

Was bedeutet es, wenn eine Katze sehr laut schnurrt?

Um zu verstehen, warum deine Katze vielleicht lauter schnurrt als sonst, musst du mehr darüber wissen, warum Katzen schnurren.

Siehe auch  Warum würgen Katzen, wenn sie Futter riechen? (Das musst du wissen!)

Im Allgemeinen assoziieren wir das Schnurren einer Katze mit Komfort, Glück und Zufriedenheit. Katzen schnurren typischerweise, wenn sie gut gelaunt sind, sich entspannt und glücklich fühlen: wenn sie gestreichelt werden, wenn sie gefüttert oder umsorgt werden, wenn sie einen Menschen sehen, an dem sie hängen und andere angenehme Situationen.

Schnurren kann auch verwendet werden, um Zuneigung auszudrücken. Eine Katze, die für Aufmerksamkeit und Liebe zu dir kommt, wird dich oft „belohnen“, indem sie schnurrt und mit dir kuschelt. Winzige Kätzchen schnurren als Mittel der Kommunikation zwischen ihnen und ihren Artgenossen oder vertrauten Menschen. Ab einem Alter von ein paar Tagen schnurren Kätzchen, während sie die Seite ihrer Mutter mit ihren Pfoten kneten, während sie säugen. Dies wird als Milchtritt bezeichnet und hilft, die Milchproduktion der Mutter zu stimulieren. Katzen setzen dieses rhythmische Kneten im Allgemeinen bis ins Erwachsenenalter fort.

Manche Katzen nutzen das Schnurren auch, um sich selbst zu beruhigen, wenn sie sich ängstlich fühlen oder Schmerzen haben. Schnurren hat eine Reihe von positiven Effekten, darunter die Freisetzung von natürlichen Chemikalien, die Endorphine genannt werden. Diese haben eine schmerzlindernde und stressabbauende Wirkung und helfen, das Tier zu beruhigen und Schmerzen zu reduzieren, sodass sie erträglicher werden. Das Schnurren hat auch andere physiologische Effekte, wie z.B. die Entspannung der Muskeln der Katze und die Förderung der Heilung. Obwohl die Forschung in diesem Bereich noch nicht abgeschlossen ist, kann sich eine schnurrende Katze schneller von einer Verletzung oder Krankheit erholen und leidet weniger darunter.

Der Kontakt mit einer schnurrenden Katze hat sogar einen sekundären Effekt auf andere Katzen, sowie auf andere Tiere und Menschen. Eine Katze zu streicheln, während sie schnurrt, oder auch nur dem Schnurren einer Katze zuzuhören, kann ängstliche Menschen entspannen und beruhigen, sowie das körperliche Wohlbefinden fördern. Einige Forschungen zeigen, dass das Zuhören des Schnurrens einer Katze den Bluthochdruck senken und die Heilung bei Verletzungen oder Krankheiten fördern kann. Geräusche mit der Frequenz des Katzenschnurrens sollen sogar das Nachwachsen der Knochen bei einem Knochenbruch fördern.

Katze schnurrt lauter als normal

Wenn deine Katze lauter schnurrt als normal, ist das nicht unbedingt ein Zeichen dafür, dass etwas nicht stimmt. Deine Katze ist vielleicht einfach gut gelaunt und zeigt dir, wie glücklich und zufrieden sie ist, indem sie laut schnurrt. Lautes Schnurren ist nur dann ein Grund zur Sorge, wenn es andere Anzeichen dafür gibt, dass etwas nicht stimmt.

Das Schnurren, das mit Not oder Unbehagen verbunden ist, ist in der Regel nicht nur lauter als das normale Schnurren, sondern hat auch andere ungewöhnliche Eigenschaften. Die Katze hört vielleicht auf zu kneten und andere körperliche Zuneigung zu zeigen, wie z.B. sich zu reiben, zu kuscheln oder auf deinen Schoß zu klettern. Stattdessen hält sie vielleicht Abstand, steht abseits, zuckt mit dem Schwanz und zeigt andere Warnzeichen für einen bevorstehenden Angriff. Schnurren, das schnell in Knurren übergeht, besonders wenn die Katze angefasst wird, ist ein sicheres Zeichen für Unbehagen oder Not. Diese Art des Schnurrens ist oft lauter als normal.

Generell gilt: Wenn deine Katze entspannt wirkt und sich wohlfühlt, gibt es keinen Grund, sich über die Bedeutung eines lauten Schnurrens Gedanken zu machen. Wenn deine Katze lauter als gewöhnlich schnurrt, während sie andere Anzeichen von Stress zeigt (wie den bereits erwähnten zuckenden Schwanz oder abgeflachte Ohren), kann das ein Zeichen dafür sein, dass sie etwas stört. Es kann sein, dass sie eine Aktivität nicht mag, mit der du dich beschäftigst – manche Katzen schnurren zum Beispiel laut, wenn sie auf den Arm genommen werden, nicht weil sie es mögen, sondern um sich während einer stressigen Erfahrung zu beruhigen.

Wenn etwas an dem Schnurren deiner Katze merkwürdig ist, solltest du überprüfen, ob dein lautes Haustier Symptome wie Fieber, schleimigen Ausfluss aus den Augen oder der Nase oder Anzeichen einer Verletzung wie verletzte Haut oder Schwellungen aufweist. In diesen Fällen musst du natürlich medizinische Hilfe in Anspruch nehmen.

Siehe auch  Dürfen Katzen Eis essen? (Das gibt es zu beachten!)

Katze schnurrt laut in der Nacht

Es ist unwahrscheinlich, dass eine Katze, die nachts laut schnurrt, Unbehagen oder Stress ausdrückt. Es ist viel wahrscheinlicher, dass sie einfach ihre Freude darüber ausdrückt, dass sie sich am Ende deines warmen Bettes zusammenrollen und mit dir kuscheln kann, wenn du schlafen gehst. Das ist normalerweise eine angenehme Zeit, in der das erholsame Schnurren einer glücklichen Katze hilft, dich in den Schlaf zu schicken. Wenn du jedoch eine dieser Katzen hast, die mit ihrem eigenen persönlichen Düsentriebwerk ausgestattet zu sein scheint, kann es weniger als ideal sein.

Wenn ihr Schnurren so laut ist, dass es dich stört, kannst du nicht viel dagegen tun, außer sie aus dem Zimmer zu verbannen. Katzen kann man nicht wirklich beibringen, leiser zu schnurren; sie haben ihre eigenen internen Lautstärkeeinstellungen, die sich nicht wirklich ändern lassen. Ich würde empfehlen, einfach in ein Paar gute Ohrstöpsel zu investieren oder deine Katze nachts außerhalb deines Schlafzimmers schlafen zu lassen.

Ein Schritt, den du unternehmen könntest, ist, dafür zu sorgen, dass deine Katze relativ schnell einschläft. Katzen schnurren zwar im Schlaf, aber es ist normalerweise viel leiser als das Schnurren, das sie im Wachzustand produzieren. Verbringe vor dem Schlafengehen einige Zeit damit, aktive Jagdspiele mit deiner Katze zu spielen. Das Ziel ist es, sie zu ermüden, damit sie sich eher zusammenrollt und einschläft, als stundenlang zu schnurren wie ein Formel-1-Rennwagen und deinen Bauch mit ihren Pfoten zu kneten, wenn du versuchst, dich auszuruhen. Locke deine Katze mit gefiederten Lockvögeln, Laserpointern und anderem Spielzeug zum Jagen. Stelle ihr Katzenbäume und ein Katzenhabitat zur Verfügung und ermutige sie, diese vor dem Schlafengehen zu benutzen. Wenn du sie dazu gebracht hast, ihre nervöse Energie abzubauen, gib ihr eine kleine Mahlzeit, damit sie sich entspannt und einschläft.

Warum schnurren Katzen?

Der genaue Grund für das Schnurren einer Katze ist so etwas wie ein Mysterium. Es gibt einige gute Theorien darüber, warum Katzen dieses besondere Geräusch produzieren, aber niemand weiß es wirklich sicher. Das Schnurren gibt es nur bei bestimmten Katzenarten (die Familie, zu der Pumas und Hauskatzen gehören) und bei einigen Viverriden (eine Tierfamilie, die den Katzen sehr ähnlich ist und zu der Zibetkatzen und Ginsterkatzen gehören). Einige Arten außerhalb dieser Familien machen auch schnurrähnliche Geräusche, scheinen aber einen anderen Mechanismus als Katzen zu verwenden.

Die beste derzeitige Annahme ist, dass Katzen schnurren, indem sie die Falten des Kehlkopfes nutzen, um ihre Stimmritze (ein Organ in der Kehle von Säugetieren) sehr schnell zu öffnen und zu schließen, während sie ein- und ausatmen. Es scheint ein System im Katzenhirn zu geben, das in der Lage ist, eine schnelle Reihe von Signalen an den Kehlkopf zu senden, so dass die Muskeln rhythmisch feuern und das bekannte „Schnurren“ einer zufriedenen Katze erzeugen.

Wie wir bereits besprochen haben, ist das Schnurren eine Form der Kommunikation. Im Gegensatz zum Jaulen, Fauchen oder Kreischen richtet sich das Schnurren normalerweise an die Mitglieder der Familie oder der Kolonie der Katze. Das Schnurren hat eine niedrige Tonlage und Lautstärke, so dass es über weite Entfernungen schwer zu hören ist, aber leicht wahrgenommen werden kann, wenn die Katze in der Nähe ist.

Verschiedene Situationen lösen das Schnurren aus. Wir haben gesehen, wie Baby-Kätzchen mit ihrem winzigen Schnurren die Milchproduktion ihrer Mutter anregen und wie zufriedene Katzen ihr Schnurren nutzen, um ihren positiven emotionalen Zustand zu vermitteln. Katzen schnurren auch, wenn sie nicht so glücklich sind, wie zum Beispiel bei einem Tierarztbesuch. Mutterkatzen schnurren oft laut, wenn sie gebären – nicht, weil das Gebären von Kätzchen eine besonders angenehme Erfahrung ist, sondern als instinktive Art, ihren Schmerz und Stress zu lindern. Schnurren ist eine sehr vielseitige Lautäußerung, die viele verschiedene Dinge ausdrücken kann und viele verschiedene Funktionen erfüllt.

Warum schnurren Katzen und beißen dann?

Viele Katzenbesitzer werden diese Erfahrung nachempfinden können. Du spielst fröhlich mit deiner Katze, sie schnurrt vor sich hin und scheint eine gute Zeit zu haben, und dann wirst du plötzlich gebissen oder gekratzt, scheinbar ohne Vorwarnung. Warum hat sie das getan? Viele Menschen haben das Gefühl, dass die Katze sie ausgetrickst hat oder einfach nur bösartig ist. Die Realität ist meist etwas anders.

Siehe auch  Dürfen Katzen Blumenkohl oder Brokkoli essen? (Das gibt es zu beachten!)

Ein Grund dafür, dass eine Katze in einem Moment schnurrt und dich im nächsten beißt, ist, dass du zu einer Aktivität gewechselt hast, die sie nicht mag. Wenn sie diese Kopfstreicheleinheiten genossen hat und du sie plötzlich unter dem Kinn, am Bauch oder an einer anderen empfindlichen Stelle kitzeln willst, kann sie versuchen, dich mit einem warnenden Zwicken zu stoppen. Deine Katze könnte auch eine Verletzung verbergen, die du versehentlich gestreift hast. Katzen sind erstaunlich, wenn es darum geht, Prellungen, Zerrungen oder sogar gebrochene Gliedmaßen tapfer zu überspielen, aber sie könnten defensiv reagieren, wenn du die betroffene Stelle berührst.

Ein weiterer Grund dafür, dass eine Katze dich plötzlich anknabbert, ist, dass du sie versehentlich überstimuliert hast. Katzen neigen dazu, eine Menge Energie aufzubauen, wenn sie auf bestimmte Weise interagieren, was sich manchmal als unangemessenes Beißen oder Kratzen äußern kann. Du wirst das vielleicht beim Streicheln deiner Katze bemerken: Wenn du dich auf Kopf und Schultern beschränkst, ist sie entspannt und glücklich, aber wenn du anfängst, sie vom Kopf bis zum Schwanz zu streicheln, wird sie zuckend. Du kannst ihren Stimmungswechsel aufgreifen, wenn du weißt, worauf du achten musst. Vor allem der Schwanz ist ein eindeutiges Zeichen. Wenn er anfängt zu peitschen und zu zucken, solltest du etwas weniger stimulierendes machen, wie z.B. Streicheleinheiten, die an den Schultern enden, anstatt den ganzen Rücken hinunter zu gehen.

Eine Katze kann auch nach deinen Händen oder Armen schnappen, wenn sie spielen will. Hände sind keine guten Spielzeuge für Katzen, also entferne deine aus ihrem Aktionsradius und ersetze sie durch einen geeigneteren Gegenstand, wie z.B. ein Stück Band oder ein Spielzeug, das sie reizt.

Warum schnurren Katzen, wenn sie schlafen?

Katzen schnurren sehr oft weiter, nachdem sie eingeschlafen sind. Es ist nicht 100%ig klar, warum, aber es scheint, dass der Teil des Katzengehirns, der für die Steuerung des Schnurrreflexes zuständig ist, aktiv bleiben kann, auch wenn deine Katze fest schläft. Es ist durchaus möglich, dass eine Katze tief auf deinem Schoß oder in ihrem Bett schlummert, die Augen geschlossen hat, mit den Pfoten im Traum zuckt und trotzdem schnurrt.

Es kann auch sein, dass deine Katze nicht komplett schläft und einfach in einem sehr ruhigen und entspannten Zustand ist. Wenn du ihr Gesicht beobachtest, kann es sein, dass sich ihre Augen kurz öffnen, um dich anzuschauen und sich dann wieder schließen. Das ist das Äquivalent eines Kusses für eine Katze: Sie zeigt dir, dass sie dir vollkommen vertraut und ihre Deckung in deiner Nähe fallen lässt.

Katzen schnurren, wenn sie schlafen, weil sie Freude und Trost empfinden. Es ist schwer für eine nervöse oder unbehagliche Katze einzuschlafen; sie muss sich in einem Zustand der Entspannung befinden, körperlich warm und sicher genug sein, um ihre Deckung fallen zu lassen, und nicht hungrig oder unter Schmerzen leiden. Wenn die Bedingungen für den Schlaf erfüllt sind – ein warmes, sicheres Plätzchen, ein liebevoller Gefährte, der auf sie aufpasst und kein Unbehagen oder Schmerzen – ist es für Katzen ganz natürlich, zu schnurren, denn sie sind glücklich. Sie schnurren weiter, wenn sie in den Schlaf fallen und hören vielleicht nicht mehr auf, bis sie wieder aufwachen.

Katzen scheinen auch zu schnurren, wenn sie einen angenehmen Traum genießen. Genauso wie sie treten und zappeln, wenn ihre Träume das Jagen oder Jagen beinhalten, kann eine Katze, die von einem angenehmen Erlebnis träumt, auch anfangen zu schnurren. Es ist ein bisschen wie bei Menschen, die im Schlaf sprechen, eine unbewusste Lautäußerung, die mit dem Traumzustand zusammenhängt. Vielleicht träumt sie von ihrem Abendessen oder davon, wie sie sich glücklich auf deinem Schoß zusammenrollt.

Bitte Teile diesen Beitrag wenn er dir gefällt!