Warum pupst meine Katze so oft? (Das musst du wissen!)

Zuletzt aktualisiert am 8. Februar 2022 von Johanna

Die meisten Katzenbesitzer werden nie Zeuge, wie ihre Katzen „pupsen“. Es ist zwar durchaus möglich, dass Katzen Blähungen haben, aber es ist nicht sehr auffällig. Es kommt aber vor und ist ziemlich interessant. Die meisten Pupser von Katzen sind leise und riechen nicht stark. Manche Besitzer fragen sich vielleicht trotzdem: Warum pupst meine Katze so oft?

Katzen stoßen häufig Blähungen aus, wenn ihr Verdauungssystem durch das Futter oder eine plötzliche Ernährungsumstellung gestört wird. Wenn du beobachtest, dass ihre Blähungen einen besonders unerträglichen Geruch haben, solltest du deinen Tierarzt anrufen. Futtermittelallergien oder bestimmte gesundheitliche Probleme sind schuld am übermäßigen Pupsen deiner Katze.

Es gibt verschiedene Gründe für häufiges Blähungen deiner Katze; die meisten davon sind nicht lebensbedrohlich. Ist die Ursache erst einmal gefunden, ist es relativ einfach zu verhindern, dass deine Katze dein Zuhause weiter vollstinkt!

Warum pupst meine Katze so oft

Ist es normal, dass Katzen viel pupsen?

Es ist nicht normal, dass Katzen viel pupsen. Katzen können jedoch Blähungen haben. Wie Menschen und Hunde können auch Katzen pupsen, weil sie beim Essen Luft schlucken. Die Luft oder das Gas gelangt in den Verdauungstrakt, wo es verbleibt, bis es durch Pupsen, Rülpsen oder Atmen aus dem Körper entlassen werden kann.

Auch die im Verdauungstrakt lebenden Bakterien geben Gas ab, wenn sie helfen, die Nahrung abzubauen. Wenn sich genug Gas angesammelt hat, muss es irgendwie wieder herauskommen. Nimm es deiner Katze also nicht übel, wenn sie ab und zu pupst.

Wenn du hörst, dass deine Katze übermäßig pupst, bist du vielleicht besorgt, und das ist verständlich. Auch wenn du die Ursache für das Pupsen deiner Katze mit Hilfe von Internetrecherchen herausfinden kannst, kann es nicht schaden, mit deiner Katze zum Tierarzt zu gehen.

Siehe auch  Dürfen Katzen Petersilie essen? (Das gibt es zu beachten!)

Was verursacht übermäßige Blähungen bei Katzen?

Meistens wird übermäßiges Blähungen bei Katzen durch Futtermittelallergien oder eine unangemessene Ernährung verursacht. Deine Katze kann auf bestimmte Nahrungsmittel empfindlich reagieren; ihr Pupsen kann ein klares Zeichen dafür sein, dass du das betreffende Futter sofort aus ihrem Speiseplan streichen solltest.

Außerdem können Katzen, die zu viele Ballaststoffe zu sich nehmen, Probleme mit dem Magen bekommen und infolgedessen eine Menge Blähungen haben. Eigentlich sind Katzen reine Fleischfresser und sollten fast ausschließlich Fleisch essen.

Herkömmliches Katzenfutter, auch Nassfutter, enthält oft Soja, Mais, Weizen und andere Zutaten mit hohem Ballaststoffgehalt. Katzen können diese kohlenhydrat- und ballaststoffreichen Zutaten nicht ausreichend verdauen; sie sollten daher nur selten in den täglichen Futterplan deiner Katze aufgenommen werden.

Um das häufige Pupsen deiner Katze zu beenden, musst du möglicherweise die Ernährung komplett umstellen.

Außerdem sollte deine Katze niemals verarbeitete Milchprodukte als Leckerli bekommen. Wenn du deiner Katze ab und zu eine Schale Milch gibst, könnte das dazu führen, dass sie pupst.

Entgegen der landläufigen Meinung verfügen Katzen nicht über die Enzyme, die sie benötigen, um Laktose angemessen zu verdauen. Wenn du einer Katze pasteurisierte Milch gibst, in der das Enzym Laktase in Laktose umgewandelt wurde, führt das fast immer zu Magenverstimmungen.

Auch wenn es selten vorkommt, kann es sein, dass deine Katze aufgrund von Gesundheitsproblemen, insbesondere Darmparasiten, Blähungen hat. Wenn deine Katze andere Symptome von Darmparasiten zeigt, wie Erbrechen, Durchfall und übel riechende Blähungen, solltest du sofort deinen Tierarzt aufsuchen. In der Regel sind übel riechende Pupse ein Zeichen für ein gesundheitliches Problem.

Verursacht Nassfutter für Katzen Blähungen?

Nassfutter kann bei Katzen Blähungen verursachen. Es ist sogar wahrscheinlicher, dass Nassfutter Blähungen verursacht als Trockenfutter. Wenn du von Trockenfutter auf Nassfutter umsteigst, bemerkst du vielleicht einen üblen Geruch bei deiner Katze. Das liegt an der Umstellung der Ernährung. Jede Änderung der Essgewohnheiten kann dazu führen, dass deine Katze mehr Blähungen als gewöhnlich produziert.

Siehe auch  Dürfen Katzen rohe Hühnerherzen essen? (Alles was du wissen musst!)

Jedes Futter, das Getreide oder Soja und sogar Weizen enthält, kann bei deiner Katze Blähungen verursachen. Auch Milchprodukte tragen viel zu Blähungen bei Katzen bei, weshalb du vielleicht das Gefühl hast, dass Nassfutter mehr Blähungen verursacht als Trockenfutter.

Bei Nassfutter ist es besonders wichtig, auf das Verfallsdatum auf der Dose zu achten. Futter, das das Verfallsdatum überschritten hat oder verdorben ist, kann bei deiner Katze zu ernsthaften Verdauungsproblemen führen. Eingedrückte Dosen sind außerdem anfälliger für Bakterien.

Pupsen Katzen, wenn sie ängstlich sind?

Neben dem Futter und der Ernährung, die die Hauptursache für Blähungen bei Katzen sind, gibt es auch das Element der Angst. Ja, Katzen können pupsen, wenn sie verängstigt sind, auch wenn das nicht sehr häufig vorkommt. Katzen, die verängstigt sind, können alle möglichen Dinge tun, die du nicht erwarten würdest. Sie können urinieren, Blähungen haben und sogar die Toilette aufsuchen.

Obwohl Katzen Blähungen haben können, wenn sie verängstigt sind, bemerkst du das vielleicht gar nicht. Der Geruch ist meist geruchlos. Es gibt jedoch einige wenige Katzen, die aus der Reihe tanzen. Der Geruch, den sie hinterlassen, ist dann zwar ranzig, aber vielleicht nicht wahrnehmbar.

Wann du dir Sorgen um deine pupsende Katze machen solltest

Wenn du eine besonders blähende Katze hast, machst du dir vielleicht Sorgen. Hier sind ein paar Dinge, auf die du besonders achten solltest, wenn deine Katze Blähungen hat:

  • Durchfall
  • Erbrechen
  • Übermäßiges Blähungen
  • Mangelnder Appetit

Achte besonders auf jedes dieser Symptome, vor allem auf Appetitlosigkeit in Verbindung mit Erbrechen.

Wie man das Pupsen bei Katzen verhindert

Wenn du deiner Katze helfen willst, weniger zu pupsen, gibt es ein paar einfache Maßnahmen, die du an ihrer Lebensweise vornehmen kannst. Achte darauf, dass deine Katze eine ballaststoffarme Ernährung zu sich nimmt. Weniger Ballaststoffe sorgen für eine bessere Passage und eine leichtere Verdauung bei Katzen.

Siehe auch  Dürfen Katzen Rucola essen? (Das gibt es zu beachten!)

Das nächste, was du tun kannst, um das Pupsen bei deiner Katze zu verhindern, ist, kleinere Mahlzeiten zu füttern. Manchmal hat eine Katze Probleme, große Mengen an Futter zu verdauen. Deshalb ist es nur logisch, häufiger und in kleinen Mengen zu füttern. Ein Futterautomat, den du auf eine Zeitschaltuhr stellen und die Menge des ausgegebenen Futters einstellen kannst, kann hier sehr hilfreich sein.

Was ist das beste Katzenfutter für Katzen mit Blähungen?

Wenn du deine Katze als blähend bezeichnest, solltest du sie mit Futter füttern, das ihr Verdauungssystem weniger belastet. Dazu musst du die bisherige Fütterungsweise aufgeben.

Viele Tierärztinnen und Tierärzte empfehlen Nass- oder Trockenfutter für Katzen, das keine reizenden Zutaten wie Getreide enthält.

Du kannst auch erwägen, deine Katze ausschließlich mit rohem Futter zu füttern, einschließlich Muskelfleisch, Innereien und Knochen. Wenn deine Katze ein komplettes und ausgewogenes Futter bekommt, sollte sie keine Verdauungsprobleme haben – vor allem, wenn es dem nachempfunden ist, was sie normalerweise in freier Wildbahn essen würde.

Es gibt mehrere Abo-Dienste, die Rohkost anbieten. Sie behaupten, dass Rohkost nicht nur die gesunde Verdauung und das Gewicht fördert, sondern auch Blähungen reduziert!

Fazit

Es gibt viele Schritte, die du unternehmen kannst, um das Verdauungssystem deiner Katze zu stabilisieren. Auch wenn eine Katze mit Blähungen in der Regel kein Grund ist, den Schlaf zu verlieren, wäre es deiner Katze gegenüber unfair, ihre häufigen Blähungen zu ignorieren, anstatt nach der Ursache des Problems zu suchen.

Bitte Teile diesen Beitrag wenn er dir gefällt!