Verstehen Katzen Wörter? (Fakten zu Intelligenz und Sprache)

Zuletzt aktualisiert am 10. Februar 2022 von Johanna

Katzen sind wunderbare Gefährten, aber ihre Neigung, nur zuzuhören, wenn sie es wollen, kann den Eindruck erwecken, dass sie nicht so intelligent sind und dich nicht so gut verstehen wie Hunde und andere Haustiere. Ganz so einfach ist es nicht. Auch wenn Katzen nicht immer auf Befehle hören oder so aufmerksam sind, wenn du sprichst, heißt das nicht, dass sie dich nicht verstehen. Es bedeutet aber auch nicht, dass sie es tun. Verstehen Katzen also Wörter?

Katzen können einige Wörter verstehen. Eine durchschnittliche Katze kann zwischen 20 und 40 Wörter lernen, einschließlich ihres eigenen Namens. Katzen assoziieren Wörter mit Lauten, dem Tonfall und der Körpersprache. Katzen assoziieren Wörter auch mit Füttern, Streicheln, Spielen, Belohnungen und vielem mehr.

Es ist ein Irrtum zu glauben, dass deine Katze wegen ihres kleinen Wortschatzes nicht sehr schlau ist. Katzen können sehr schlau sein. Bedenke stattdessen, dass die Lautäußerungen für deine Katze nicht so wichtig sind wie für dich oder deinen Hund.

Verstehen Katzen Wörter

Welche Wörter können Katzen verstehen?

Das ist oft eine der ersten Fragen, die neue Katzenbesitzer stellen, als gäbe es eine magische Reihe von Wörtern, die der Schlüssel zur Psyche ihrer Katze sind.

Die Wahrheit ist, dass Katzen keine bestimmten Wörter besser verstehen als andere. Stell dir vor, sie wären wie ein kleines Kind. Kurze Wörter und die Wörter, die du am häufigsten verwendest, sind wahrscheinlich die Wörter, die sie am besten verstehen.

Deine Katze versteht wahrscheinlich Dinge wie „guter Junge“ und „gutes Mädchen“. Sie zeigen vielleicht nicht, dass sie Lob verstehen, aber deine Katze kann verstehen, dass du mit ihr zufrieden bist. Wahrscheinlich versteht sie auch Wörter, die sich auf ihr Futter beziehen, also gehören „Dosenfutter“, „Knabberzeug“ oder “ Leckerbissen“ zu ihrem Repertoire, wenn du sie oft benutzt.

Auch „Leckerli“ ist ein Wort, das Katzen häufig verstehen, denn sie sind motiviert zu wissen, wann sie etwas Leckeres bekommen.

Aber deine Katze wird wahrscheinlich auch Kommandos wie „Komm“, „Nein“ und andere Befehle verstehen, die du oft benutzt.

Wir haben sogar schon ein oder zwei Katzen getroffen, die Wörter wie „traurig“ oder „fröhlich“ verstanden haben, weil sie die Emotionen ihrer Besitzer am besten nachvollziehen konnten.

Siehe auch  Dürfen Katzen Gemüse essen? (Das gibt es zu beachten!)

Es kommt darauf an, welche Wörter deine Katze am meisten lernen möchte und welche Wörter so häufig verwendet werden, dass sie ihr wichtig erscheinen.

Verstehen Katzen ihre Namen?

Das ist eine häufige und wichtige Frage. Die gute Nachricht ist, dass deine Katze wahrscheinlich ihren Namen kennt. Aber vielleicht weiß sie nicht, was ihr Name bedeutet.

Wie funktioniert das?

Deine Katze weiß vielleicht, dass du ihren Namen benutzt, um mit ihr zu sprechen oder ihre Aufmerksamkeit zu bekommen. Katzenexperten sind sich aber nicht sicher, ob sie ihn als ihren eigenen Namen erkennen oder ob deine Katze denkt, dass ihr Name so etwas wie „Achtung!“ bedeutet.

Es gibt auch Theorien, dass Katzen ihren Namen mit Kratzen und Streicheln, mit Futter oder anderen angenehmen Interaktionen in Verbindung bringen, bei denen sie oft ihren Namen rufen.

Ein Grund dafür, dass es unklar ist, inwieweit Katzen ihren Namen verstehen, ist, dass Katzen, die zusammen aufwachsen oder zusammen leben, selten zwischen den Namen der anderen Katze unterscheiden. Wenn du den Namen einer Katze rufst, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass du ihre ganze Aufmerksamkeit bekommst. Wenn sich zwei deiner Katzen näher stehen als die anderen, kann es sein, dass du die Aufmerksamkeit beider Katzen bekommst, ohne die Aufmerksamkeit deiner dritten Katze zu bekommen.

Verstehen Katzen Befehle?

Auch hier ist nicht ganz klar, wie die Katzen auf deine Verbalisierung reagieren. Manche Katzen verstehen Kommandos sofort, vor allem Rassen wie Bengalkatzen. Andere Katzen lassen sich nicht beirren und es kann sogar so aussehen, als würden sie deine Befehle absichtlich ignorieren.

Es gibt zwar einige Meinungsverschiedenheiten zu diesem Thema, aber die meisten Experten glauben, dass Katzen einige Kommandos verstehen. Aber sie sind nicht sehr motiviert, zuzuhören, selbst wenn sie es verstehen.

Das liegt an den sehr unterschiedlichen evolutionären Ursprüngen von Katzen und unterwürfigeren Tieren wie Hunden. Wir haben die Hunde domestiziert, aber in Wirklichkeit haben sich die Katzen selbst domestiziert.

Hm?

Die gängigste Theorie über den Ursprung der domestizierten Katzen ist, dass sie erkannt haben, dass ein enges Zusammenleben mit dem Menschen von Vorteil ist. In der Antike hätten Menschengemeinschaften attraktive Lebensräume für Nagetiere und andere kleine Säugetiere geschaffen. In der Nähe von Getreidefeldern, Getreidespeichern und anderen Nahrungsvorräten gab es wahrscheinlich eine größere Anzahl von Vögeln.

Siehe auch  Dürfen Katzen Schnittlauch essen? (Das gibt es zu beachten!)

Das bedeutete eine Menge Futter für Katzen. Im Laufe der Zeit entwickelten Katzen Eigenschaften, die sie für Menschen akzeptabler und hilfreicher machten, wie z. B. das Beibehalten ihrer Kätzchenlaute wie das Miauen und die Fähigkeit, in der Nähe von Menschen weniger scheu zu sein.

Da Katzen darauf aus waren, mit Menschen zusammenzuleben, gab es für sie keinen Grund zu lernen, auf Befehle zu hören. Hunde hingegen wurden gezüchtet, um bestimmte Aufgaben zu erfüllen. Sie wurden gezüchtet und trainiert, auf Menschen zu hören.

Verstehen Katzen Wörter wie Hunde?

Nicht so ganz. Katzen verstehen Wörter, weil es ihnen das Leben leichter macht, wenn sie verstehen, was wir sagen. Hunde verstehen Worte, weil sie gerne eine Aufgabe haben und dazu gezüchtet wurden, Menschen zuzuhören und sie zu verstehen.

Deine Katze kann zwar einige deiner Worte verstehen und zumindest eine gewisse Bedeutung mit deinen Worten verbinden, aber sie achtet nicht auf die Art und Weise, wie es Hunde tun. Sie suchen nach Worten, die für sie von Bedeutung sind. Hunde hören auf Worte, die an sie gerichtet sind und die für dich von Bedeutung sind.

Meistens haben Katzen und Hunde ganz andere Beweggründe, wenn sie dir beim Sprechen zuhören.

Verstehen Katzen das menschliche Miauen?

Die Chancen stehen gut, dass sich fast jeder Katzenliebhaber schon einmal dabei ertappt hat, wie er seine Katze zurückmiaut. Aber verstehen deine Katzen auch das Miauen der Menschen?

Nun, wahrscheinlich nicht.

Das heißt, du sagst wahrscheinlich nichts, was für deine Katze eine klare Bedeutung hat. Außerdem ist dein Miauen für sie wahrscheinlich nicht so überzeugend wie für dich.

Wahrscheinlich ist es eher so wie bei jemandem, der versteht, wie eine Sprache klingen soll, ohne die Wörter zu kennen. Dein Miauen mag eine Bedeutung haben, aber deine Katze versteht es wahrscheinlich nicht.

Was deine Katze wahrscheinlich versteht, ist, dass du mit ihr interagierst und ihr Aufmerksamkeit schenkst. Aber je nach Katze und je nachdem, welches Miauen du imitieren willst, kann es sein, dass du sie verwirrst oder irritierst, wenn du zurückmiaust.

Am besten ist es, wenn du deiner Katze genau zuhörst, wenn du sie anmiaust. Wenn sie verwirrt oder dankbar zu sein scheint, ist es wahrscheinlich ungefährlich, weiter zu miauen, vor allem, wenn sie zurückmiaut. Wenn deine Katze aber irritiert, ängstlich oder besorgt wirkt, solltest du das Miauen so weit wie möglich vermeiden.

Siehe auch  Dürfen Katzen Basilikum essen? (Das gibt es zu beachten!)

Verstehen Katzen, wenn du mit ihnen sprichst?

Ja und nein.

Katzen verstehen mit Sicherheit, dass du mit ihnen sprichst. Sie können wahrscheinlich auch an deinem Tonfall, deiner Körpersprache und sogar an deinem Geruch erkennen, was du fühlst.

Aber auch wenn deine Katze dich versteht, wenn du mit ihr sprichst, ist es unwahrscheinlich, dass sie viel von dem versteht, was du sagst.

Mögen Katzen es, wenn man mit ihnen spricht?

Es gibt nicht die eine richtige Antwort auf diese Frage. Manche Katzen genießen es, wenn man mit ihnen spricht, während andere die Interaktion nicht so gut verstehen.

Du kannst deiner Katze beibringen, dass es ihr gefällt, wenn du mit ihr sprichst, indem du ihr Leckerlis gibst, sie bürstest und ganz allgemein alles tust, was ihr Spaß macht, während du redest. Ohne Training ist es am besten, wenn du auf die Körpersprache deiner Katze achtest, während du sprichst.

Sind ihre Ohren zu dir gerichtet, während du sprichst? Schaut sie dich an und blinzelt ab und zu langsam? Schnurrt sie, legt sie sich mit dem Bauch zu dir oder zeigt sie auf andere Weise, dass sie Aufmerksamkeit will? All das sind gute Anzeichen dafür, dass deine Katze es schätzt, wenn du mit ihr sprichst.

Wahrscheinlich versteht sie, dass du sie mehr in dein Leben einbeziehst, indem du mit ihr sprichst.

Wenn die Ohren deiner Katze jedoch nicht zu dir gerichtet sind oder sie ihre Aufmerksamkeit auf etwas anderes im Raum richtet, ist es ihr wahrscheinlich egal, wie.

Es gibt keine Katzen, die es nicht mögen, wenn man mit ihnen spricht; sie empfinden die Interaktion nur nicht als so wichtig wie du.

Fazit

Katzen erwecken oft den Eindruck, dass sie jedes Wort aus dem Mund ihrer Besitzer ignorieren. Das scheint uns Menschen zwar nicht davon abzuhalten, mit unseren Katzen zu plaudern, aber erwarte nicht, dass deine Katze viele Worte versteht, die du sagst. Oft ist die Unterhaltung sowieso mehr zu unserem als zu ihrem Nutzen!

Du kannst dich aber damit trösten, dass deine Katze die Gefühle hinter deiner Stimme versteht, auch wenn sie nicht immer Ahnung hat, was du sagen willst.

Bitte Teile diesen Beitrag wenn er dir gefällt!