Können Meerschweinchen ihre Periode bekommen? (Alle Fakten!)

Zuletzt aktualisiert am 7. Oktober 2021 von Johanna

Wenn es um die Periode oder Menstruation geht, sind einige Tiere dem Menschen sehr ähnlich. Das beste Beispiel dafür sind Hündinnen. Wenn du Blut aus ihren Genitalien kommen siehst, bedeutet das, dass der Menstruationszyklus im Gange ist.

Wie sieht es mit unseren weiblichen Meerschweinchen aus, sind sie dem Menschen auch in diesem Bereich ähnlich? In diesem Artikel werden wir über dieses heikle Thema und Meerschweinchen sprechen. Es ist wirklich wichtig, alles über dein Tier zu wissen, auch so sensible Informationen wie diese.

Bekommen Meerschweinchen ihre Tage (Periode)? Meerschweinchen haben keine Periode (Menstruationszyklus), aber sie haben einen Brunstzyklus. Diese beiden Zyklen sind völlig unterschiedlich und es ist wichtig zu wissen, dass Meerschweinchen während ihres Brunstzyklus nicht bluten. Einige Meerschweinchenbesitzer haben berichtet, dass ihre Meerschweinchen von hinten bluten, aber diese Blutung kann aus dem Anus und nicht unbedingt aus der Vagina kommen. In beiden Fällen bedeutet das nicht, dass dein Meerschweinchen menstruiert. Wenn dein Meerschweinchen blutet, solltest du auf jeden Fall so schnell wie möglich einen Tierarzt aufsuchen.

Wenn Meerschweinchen nicht menstruieren, wie ist es dann möglich, dass Blut aus dem Po kommt? Keine Sorge, wir werden alle Gründe aufzählen, warum deine Meerschweinchen bluten könnten, und ein bisschen ausführlicher über ihre Brunstzyklen sprechen. Los geht’s!

Können Meerschweinchen ihre Periode bekommen

Warum blutet mein Meerschweinchen? Mögliche Ursachen

Blutungen aus den Genitalien sind bei manchen Tieren kein Grund zur Sorge. Meerschweinchen bluten jedoch nicht aus ihren Genitalien und wenn du siehst, dass das passiert ist, ist das definitiv ein Grund, so schnell wie möglich zum Tierarzt zu gehen.

Du fragst dich, warum dein Meerschweinchen blutet? Hier sind die möglichen Gründe:

Harnwegsinfektionen bei Meerschweinchen

Der häufigste Grund für Blutungen ist eine Harnwegsinfektion. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass viele Meerschweinchenbesitzer denken, dass ihr Meerschweinchen menstruiert. Hinzu kommt, dass Blutungen aus den Genitalien in diesem Fall zwar kaum spürbar sind, aber dennoch auffallen können, wenn man genau hinsieht.

Zu einer Harnwegsinfektion gehört in der Regel auch eine Blasenentzündung (Zystitis), und diese Erkrankung kann dazu führen, dass das Blut in den Urin gelangt. Einfach ausgedrückt: Blut aus einer Blasenentzündung in Verbindung mit Urin führt dazu, dass ein Meerschweinchen blutet.

Siehe auch  Dürfen Meerschweinchen Fleisch essen? (Das musst du beachten!)

Manchmal tritt das Blut auf, wenn dein Meerschweinchen versucht zu urinieren, aber manchmal tropft das Blut einfach aus den Genitalien, auch wenn das Meerschweinchen nicht versucht zu urinieren. Deshalb haben wir gesagt, dass es ziemlich auffällig sein kann.

Wenn du sichergehen willst, dass das Blut gutartig ist, musst du entweder mit deinem Meerschweinchen zum Tierarzt gehen oder versuchen, den Urin direkt vom Meerschweinchen zu sammeln. Das ist allerdings eine knifflige Angelegenheit, denn Meerschweinchen urinieren meistens an der gleichen Stelle.

Die Untersuchung des Urins deines Meerschweinchens ist ziemlich einfach und zeigt, ob dein Meerschweinchen eine Harnwegsinfektion oder eine andere Art von Infektion hat, die Blutungen verursacht. Deshalb ist es sehr wichtig, dass du diese Symptome rechtzeitig bemerkst und dafür sorgst, dass sie gut behandelt werden.

Tumore beim Meerschweinchen

Ein weiterer, weniger häufiger Grund für Blutungen ist ein Tumor im Körper oder in den Harnwegen des Meerschweinchens. Eine Krebsgeschwulst, ob bösartig oder gutartig, kann sehr gefährlich sein und verursacht fast immer Blutungen. Die Blutungen aus dieser Art von Tumor sind fast die gleichen wie bei einer Harnwegsinfektion und können leicht mit der Menstruation verwechselt werden.

Da sich der Tumor wahrscheinlich irgendwo in den Harnwegen befindet, hat das Blut, das herauskommt, eine dunkelrote Farbe. Denke daran, dass dunkleres Blut immer von innen kommt und helleres Blut von der Außenseite des Körpers.

Das Blut aus dem Tumor kommt direkt aus dem Tumor selbst. Der vorhandene Tumor kann durch einen chirurgischen Eingriff entfernt werden und es liegt im Ermessen des Tierarztes, ob er ihn entfernt oder nicht. Gutartige Tumore können entfernt werden, aber manchmal können die Symptome mit Medikamenten auf ein Minimum reduziert werden. Bösartige Tumore sind viel gefährlicher und müssen sofort operiert werden.

Die einzige Möglichkeit, herauszufinden, ob ein Tumor vorliegt, ist, dein Meerschweinchen zum Tierarzt zu bringen, um ein MRT, einen Ultraschall und andere notwendige Untersuchungen durchzuführen.

Pyometra

Pyometra ist eine übermäßige Menge an Eiter in der Gebärmutter. Sie kommt nicht aus dem Harntrakt, sondern aus der Gebärmutter und kann sehr problematisch sein. Tatsächlich kann fast jedes Säugetier an dieser Krankheit leiden, wobei Hunde und Katzen als Haustiere das häufigste Beispiel sind. Der Eiter in der Gebärmutter ist ein Nebenprodukt einer schweren Infektion, die kaum mit Antibiotika geheilt werden kann.

Siehe auch  Dürfen Meerschweinchen Minze essen? (Das gibt es zu beachten!)

Stattdessen ist die beste Lösung eine Notoperation, die oft die Kastration eines Meerschweinchens beinhaltet. Eigentlich ist es am besten, wenn du dein Meerschweinchen kastrieren lässt. Kastrierte Meerschweinchen haben kein potenzielles Risiko, eine Pyometra zu entwickeln.

Urolithen

Erinnerst du dich an den Artikel, in dem wir über Salz und mögliche Risiken von Blasensteinen gesprochen haben? Nun, genau diese Steine entwickeln einen Zustand, der Urolithen genannt wird, und es ist eine ziemlich häufige Erkrankung, die Meerschweinchen entwickeln können.

Urolithen werden durch eine übermäßige Menge an Mineralien verursacht, die sich dann in mikroskopisch kleine Kristalle verwandeln. Diese mikroskopisch kleinen Kristalle bilden sich zu Steinen, die dein Meerschweinchen bluten lassen.

Die Blutung kommt direkt aus den Harnwegen, und in diesem Fall fällt es dem Meerschweinchen schwer zu urinieren. Die winzigen Mineralpartikel wandern durch die Harnwege und verletzen die Wände, was das Urinieren schmerzhaft macht und Blutungen verursacht.

Es besteht kein Grund zur Sorge, wenn du so schnell wie möglich zum Tierarzt gehst. Eine Operation ist hier jedoch die einzige Möglichkeit. Dein Tierarzt wird die Steine entfernen, die zu groß sind, um durch die Harnwege zu gelangen.

Du kannst dieser Erkrankung vorbeugen, indem du das Kalzium in der Ernährung deines Meerschweinchens reduzierst und ihm frisches Wasser gibst.

Meerschweinchen Brunstzyklus: Informationen und Fakten

Ist es möglich, dass ein weibliches Meerschweinchen während des Brunstzyklus blutet? Als Nebenprodukt des Brunstzyklus – die Antwort ist ein einfaches Nein. Eine Erkrankung in Verbindung mit dem Brunstzyklus kann zu Blutungen führen, aber auch hier gilt: Der Brunstzyklus hat nichts mit den Blutungen zu tun.

Da Meerschweinchen im Laufe des Jahres mehrere Brunstzyklen durchlaufen, ist es wichtig, auch darüber etwas zu wissen. Jeder Brunstzyklus dauert zwischen 14 und 19 Tagen. Es gibt auch Perioden von 12 bis 15 Stunden, in denen die Sau (das weibliche Meerschweinchen) für den Eber empfänglich ist.

Der Brunstzyklus kann auch dann noch stattfinden, wenn das Meerschweinchen trächtig ist. Manchmal kann es vorkommen, dass das Meerschweinchen trächtig ist, während es den bestehenden Wurf säugt.

Wie kannst du einen Brunstzyklus bei weiblichen Meerschweinchen feststellen?

Das Tückische daran ist, dass Meerschweinchen oft keine Symptome zeigen. Einige weibliche Meerschweinchen versuchen, andere weibliche Schweine zu besteigen, was manchmal ein Symptom sein kann.

Siehe auch  Dürfen Meerschweinchen Heidelbeeren essen? (Das gibt es zu beachten!)

Männliche Meerschweinchen hingegen merken schnell, wenn ein Weibchen läufig ist. Die männlichen Meerschweinchen werden dann oft hinter den Weibchen herlaufen und versuchen, sie zu besteigen.

Das heißt, du wirst eine Läufigkeit nicht selbst bemerken, aber wenn du männliche Meerschweinchen hast, werden sie dir die Sache erleichtern.

Kann die Kastration eines Meerschweinchens das Bluten verhindern?

Wie wir bereits erwähnt haben, ist die Kastration eine gute Lösung, wenn dein Meerschweinchen eine Gebärmutterentzündung bekommt. Aber kann eine Kastration das Risiko einer möglichen Blutung verringern? In einigen Fällen, ja. Jede Art von Blutung, die aus der Gebärmutter kommt, kann durch eine Kastration verhindert werden.

Blutungen, die aus den Harnwegen kommen, können so nicht verhindert werden. Am besten verhinderst du Blutungen, indem du deinem Meerschweinchen frisches, mineralstofffreies Wasser gibst. Ballaststoffe sind auch eine gute Möglichkeit, die Verdauung zu verbessern, und da ballaststoffreiches Futter viel Wasser enthält, ist es auch gut für die Harnwege.

Es ist auch möglich, die Entwicklung von Tumoren im Fortpflanzungstrakt deines Meerschweinchens zu verhindern. Natürlich ist die Kastration eine gute Option und du solltest sie im Alter von 4-6 Monaten durchführen.

Denk daran, dass Meerschweinchen sich nicht paaren müssen und dass sie auch ohne Paarung gut leben können. Wenn du also vorhast, nur ein Meerschweinchen zu halten, solltest du es auf jeden Fall kastrieren lassen, egal ob es ein Männchen oder ein Weibchen ist.

Fazit

Meerschweinchen bekommen keine Periode, aber sie können Symptome zeigen, die fälschlicherweise für eine Menstruation gehalten werden können, besonders von unerfahrenen Meerschweinchenhaltern. Ein Meerschweinchen kann nicht menstruieren und die Blutung sollte auch nicht während des Brunstzyklus auftreten (weibliche Meerschweinchen). Stattdessen hat der Läufigkeitszyklus andere Symptome, die nicht mit den bereits erwähnten Symptomen vergleichbar sind.

Wenn du feststellst, dass dein Meerschweinchen entweder aus dem Anus oder aus den Genitalien blutet, solltest du sofort zum Tierarzt gehen. Wenn du die Ursache der Blutung rechtzeitig feststellst, kannst du das Leben deines Meerschweinchens retten und die Heilung der Krankheit viel einfacher machen.

Außerdem verringert die Kastration deines Meerschweinchens die Wahrscheinlichkeit, dass es zu Blutungen aus den Genitalien kommt.

Bitte Teile diesen Beitrag wenn er dir gefällt!