Können Meerschweinchen an Einsamkeit sterben? (Alles was du wissen musst!)

Zuletzt aktualisiert am 7. Oktober 2021 von Johanna

Wenn du ein Besitzer dieses kleinen Glücksknäuels bist, dann hast du bereits herausgefunden, dass Meerschweinchen extrem sanfte und emotionale Tiere sind. Tatsächlich können sie durch so viele Dinge gestresst werden. Laute Geräusche, unterschiedliche Temperaturen, Änderungen in ihrem täglichen Speiseplan… Meerschweinchen können schon ausflippen, wenn du ihren Käfig einfach an einen anderen Ort stellst. Ja, diese kleinen Kreaturen nehmen sich viele Dinge zu Herzen.

Kein Wunder, dass sich die meisten Meerschweinchenbesitzer irgendwann gefragt haben: Können Meerschweinchen an Einsamkeit sterben? Die überraschende Wahrheit ist – ja, Meerschweinchen können an Einsamkeit sterben. Sie brauchen einen Gefährten in ihrem Leben, denn sie sind soziale Tiere. Wenn sie allein im Käfig leben, musst du ständig mit ihnen spielen, um sie zu motivieren und glücklich zu machen. Wenn du keine Zeit hast, mit ihnen zu spielen und ihnen Zuneigung zu zeigen, musst du dir ein zweites Meerschweinchen anschaffen, sonst könnten sie krank werden und an Einsamkeit sterben.

Wie kannst du herausfinden, ob dein kleiner Meerschweinchenfreund an Einsamkeit leidet oder nicht? Was sind die Symptome? Wie kannst du Einsamkeit bei Meerschweinchen verhindern? Und was solltest du tun, um diesen gefährlichen psychischen Zustand bei deinem kostbaren kleinen Haustier zu vermeiden?

Lass es uns herausfinden!

Können Meerschweinchen an Einsamkeit sterben

Brauchen Meerschweinchen einen Gefährten, um zu überleben?

Von Natur aus leben Meerschweinchen in großen Herden. Das bedeutet, dass sie immer jemanden haben, mit dem sie interagieren können, und dass ihnen die Sozialisierung „im Blut“ liegt. Viele Experten sind sich einig, dass es ein großer Fehler sein kann, nur ein Meerschweinchen zu adoptieren. Dein kleiner Freund wird sich mit Sicherheit einsam fühlen und ein solcher psychischer Zustand wird sich früher oder später auf seine körperliche Gesundheit auswirken.

Wusstest du, dass es in der Schweiz verboten ist, nur ein Meerschweinchen zu halten? Es ist sogar illegal!

Die Schweiz ist eines der weltweit führenden Länder, wenn es um die Rechte von Tieren geht. Wenn du zum Beispiel einen Hund adoptieren willst, musst du ein paar Kurse besuchen, um sicherzustellen, dass du weißt, wie man ihn erzieht. Sogar Fische haben ihre eigenen Rechte! Du kannst dir ein Aquarium voller Fische zulegen, aber nur, wenn du die nötige Ausrüstung hast, um einen vollständigen Tag-/Nachtzyklus für sie zu schaffen.

Siehe auch  Dürfen Meerschweinchen Zucchini essen? (Das gibt es zu beachten!)

Wenn es um Meerschweinchen geht, darfst du in der Schweiz per Gesetz nur zwei oder mehr Meerschweinchen adoptieren. Es gibt Hinweise darauf, dass diese niedlichen Tiere leicht an Einsamkeit sterben können. Leider können auch Gesetze nicht immer alle Aspekte des Lebens von Haustieren regeln. Natürlich sterben Meerschweinchen nicht immer zusammen an einem Tag. Das bedeutet, dass die pelzige Kugel irgendwann in ihrem Leben allein gelassen wird.

Kannst du irgendetwas tun, damit dein Haustier nicht an Einsamkeit leidet, wenn es allein gelassen wird?

Wie du sicherstellst, dass dein Meerschweinchen auch alleine glücklich ist

Die gute Nachricht ist, dass es auch ohne ein zweites Meerschweinchen möglich ist, eine schöne Umgebung für dein Meerschweinchen zu schaffen. Aber manchmal kann nichts das Gefühl ersetzen, einen Käfigkameraden oder einen Gefährten für Meerschweinchen zu haben. Trotzdem kannst du versuchen, diese Dinge zu tun:

Schaffe die perfekte Umgebung

Natürlich spielen die Dinge, die dein Meerschweinchen umgeben, eine große Rolle für seinen psychischen Zustand und seine allgemeine Gesundheit. Erstens muss der Käfig deines flauschigen Balls groß genug sein, damit es genug Platz zum Spielen hat. Kaufe verschiedene Spielzeuge, damit es deinem Tier nicht langweilig wird.

Diese Tiere lieben es, etwas zum Kauen zu haben. Es versteht sich von selbst, dass der kleine Kerl ständig mit frischem Heu versorgt werden muss, aber du kannst ihm zum Beispiel auch alte Socken und Tannenzapfen geben. Denke immer daran, dass die Sicherheit an erster Stelle steht. Achte darauf, dass du deinem Meerschweinchen nur Materialien gibst, die nicht gefährlich für seine Gesundheit sind.

Wenn dein Meerschweinchen gerne herumläuft und sich versteckt, dann sind verschiedene Holzkonstruktionen die perfekte Unterhaltung für es. Du kannst auch Pappkartons verwenden, um Häuser für dein Kleines zu bauen.

Spiele mit deinem geliebten Tier

Nur weil du deinem Meerschweinchen Spielzeug gibst, bist du noch lange kein guter Besitzer. Wenn du wirklich sicherstellen willst, dass dein Meerschweinchen sein bestes Leben führt, solltest du nicht vergessen, täglich mit ihm zu spielen. Denk aber immer daran, dass ein neues Haustier Zeit braucht, um sich an dich zu gewöhnen. Beginne damit, mit deinem Meerschweinchen zu sprechen, während es noch im Käfig sitzt. Du kannst dem Meerschweinchen auch deine Hand geben, damit es keine Angst mehr vor deinem Geruch hat.

Siehe auch  Dürfen Meerschweinchen Pflaumen essen? (Das musst du beachten!)

Wenn dein Meerschweinchen ohne einen Freund im Käfig lebt, solltest du versuchen, etwa zwei Stunden pro Tag für den Umgang mit ihm zu reservieren. Du kannst deine „Sitzungen“ aufteilen, aber du musst dein Bestes geben, um täglich genug Zeit mit deinem geliebten Tier zu verbringen.

Wie genau kannst du mit deinem Meerschweinchen spielen?

Nun, abgesehen davon, dass du mit ihm sprichst, es streichelst und anfasst, kannst du den kleinen Kerl manchmal aus seinem Käfig lassen. Die ganze Zeit im Käfig zu verbringen, kann langweilig sein, wenn man keinen Partner zum Spielen hat. Du kannst das Meerschweinchen also von Zeit zu Zeit in einem Raum in deinem Haus herumlaufen lassen. Aber (wieder einmal) steht die Sicherheit an erster Stelle. Achte darauf, dass es keine gefährlichen Materialien gibt, auf denen das Meerschweinchen herumkauen kann. Außerdem sollte es keine offenen Steckdosen oder Löcher geben.

Eine gute Idee ist es, eine kleine Kiste oder ein Meerschweinchenhaus in dem Raum aufzustellen, in dem du es spielen lässt. Nur für den Fall, dass das kleine Bällchen zu aufgeregt ist oder sich vor etwas fürchtet, braucht es einen sicheren Ort zum Verstecken.

Übrigens, es mag dich überraschen, aber Meerschweinchen sind Tiere, die die Gartenarbeit lieben! Du kannst die Gesellschaft deines Tieres genießen, während du gleichzeitig etwas anderes machst. Meerschweinchen sind sehr gerne draußen, aber pass auf, dass sie nicht weglaufen und keine giftigen Pflanzen anknabbern.

Behalte die Gesundheit deines Meerschweinchens im Auge

Natürlich ist es immer einfacher, eine Krankheit zu verhindern, als sie zu heilen. Aber als guter Meerschweinchenbesitzer musst du lernen, die Symptome einer Krankheit zu erkennen, um sicherzustellen, dass dein geliebtes Tier so schnell wie möglich die notwendige Hilfe bekommt. Es gibt einige eindeutige Anzeichen für Depressionen, die auftreten können, wenn der arme Kerl allein gelassen wird.

Energiemangel ist zum Beispiel ein häufiges Symptom. Wenn das Meerschweinchen wenig oder kein Interesse am Essen oder Spielen zeigt, kann das ein Zeichen für eine Depression sein.
Schnelle Kopfbewegungen zeigen, dass sich dein Tier in einem Stresszustand befindet. Das kann passieren, wenn dein Meerschweinchen vor etwas Angst hat oder sich einfach unwohl fühlt. Es kann aber auch ein „Nebeneffekt“ von Einsamkeit sein.

Auch Gewichtsveränderungen sind ein wichtiges Signal. Jeder gute Besitzer muss das Gewicht seines Tieres von Zeit zu Zeit überwachen. Zum Glück ist das bei Meerschweinchen ganz einfach. Wie wir bereits erwähnt haben, kann ein gestresstes Meerschweinchen das Interesse am Futter verlieren. Das hat zur Folge, dass es schnell abnimmt. Wenn ein Meerschweinchen dagegen einen Spielpartner hat, ist es immer gut in Form. Wenn es kein anderes Meerschweinchen gibt, das dein Tier aktiv hält, wird es zunehmen.

Siehe auch  Dürfen Meerschweinchen Rosmarin essen? (Das musst du beachten!)

Um das Gewicht deines Meerschweinchens zu überwachen, kannst du entweder häufiger zu deinem Tierarzt gehen oder eine kleine Waage mit einer „Schüssel“ kaufen.

Wie man Meerschweinchen miteinander bekannt macht

Leider führen alle oben genannten Maßnahmen manchmal zu keinem nennenswerten Ergebnis. Dann bleibt dir nur noch eine einzige Möglichkeit – ein weiteres Meerschweinchen zu kaufen. Die Wahrheit ist, dass die Bindung zwischen Meerschweinchen so stark werden kann, dass sich die kleinen Kerle für den Rest ihres Lebens umeinander kümmern werden.

Wenn zum Beispiel eines der Meerschweinchen in Schwierigkeiten gerät, fängt das andere an, laut zu quieken, um dich zu rufen. Wenn eines der Tiere zu alt wird und sich nur noch schwer bewegen kann, wird ihm sein Gefährte Futter bringen. Ist das nicht niedlich?

Wenn du willst, dass deine Meerschweinchen schneller eine tolle Beziehung zueinander aufbauen, solltest du natürlich nicht einfach ein Tier in den Käfig setzen, in dem das andere lebt.
Die Artgenossen müssen sich erst einmal kennenlernen. Du kannst also damit beginnen, einen anderen Käfig zu kaufen und die beiden nebeneinander zu setzen. Ein oder zwei Wochen sollten ausreichen, damit sich die Meerschweinchen an den Geruch des anderen gewöhnen können.

Es ist eine kluge Idee, sie sich auf neutralem Terrain von Angesicht zu Angesicht begegnen zu lassen. Auf diese Weise werden sie nicht anfangen zu kämpfen. Das Gebiet kann ein anderer Käfig oder ein sicherer Raum in deinem Haus sein. Danach kannst du versuchen, die flauschigen Bälle zusammen in einem größeren Käfig zu halten.

Fazit

Ist es wahr, dass Meerschweinchen an Einsamkeit sterben können?

Wir haben herausgefunden, dass dies tatsächlich der Fall ist. Es ist immer besser, von Anfang an ein Meerschweinchenpaar zu adoptieren. Aber wenn du diese Möglichkeit nicht hast, dann gibt es sicher Dinge, die du tun kannst, damit dein geliebtes Meerschweinchen nicht in Depressionen verfällt.

Bitte Teile diesen Beitrag wenn er dir gefällt!