Können Hamster pupsen? (Die überraschende Antwort)

Zuletzt aktualisiert am 14. Oktober 2021 von Johanna

Wenn du einen Hamster besitzt, gibt es viele Angewohnheiten und Verhaltensweisen, die du bald erkennen und erwarten wirst. Aber was ist mit dem Pupsen? Furzt ein Hamster, wenn er Gas absondert?

Also, pupsen Hamster? Hamster können pupsen und tun es auch. Das Pupsen ist ein natürliches Nebenprodukt der Verdauung von Nahrung und dient dazu, dass Hamster die Gase, die während des Verdauungsprozesses entstehen, ausscheiden. Allerdings ist das Pupsen bei Hamstern selten und du wirst es wahrscheinlich nicht hören oder riechen können, wenn sie es tun. Übermäßige Blähungen, Aufblähungen oder Pupsen können auf eine ungeeignete Ernährung oder ein größeres gesundheitliches Problem hinweisen, das von einem Tierarzt untersucht werden muss.

Zu wissen, dass dein Hamster pupsen kann, kann eine Überraschung sein. So oder so, du wirst froh sein, dass du als Besitzer keine stechenden Gerüche aus seinem Hinterteil wahrnehmen wirst. Ein Hamsterkäfig kann stinken und das tut er auch, aber in der Regel nicht durch das Ausströmen von Gas.

Lass uns das Thema nun etwas genauer betrachten. Das wird dir helfen, deine Erwartungen in den Griff zu bekommen und ein besseres Verständnis dafür zu bekommen, was Gas und Blähungen bei Hamstern verursachen kann.

Können Hamster pupsen

Können Hamster furzen?

Ja, Hamster können furzen. Pupsen, auch bekannt als Blähungen, ist ein natürliches Nebenprodukt des Verdauungsprozesses.

Wenn die Nahrung verdaut und aufgespalten wird, wird natürlich Gas produziert. Pupsen ist einfach die Art und Weise, wie dieses überschüssige Gas aus dem Körper entfernt wird. Daher sind Hamster nicht immun gegen die Ansammlung von Gas und dessen Auswirkungen.

Gas kann auf verschiedene Arten entstehen. Hier sind die wichtigsten:

  • Verschlucken von Luft; beim Essen und Trinken. Diese Luft landet dann im Magen-Darm-Trakt, bevor sie ausgestoßen wird.
  • Verzehr von Kohlenhydraten; die im Darm abgebaut werden. Für die Verdauung der Kohlenhydrate werden Bakterien benötigt, die wiederum Gase freisetzen, die ausgeschieden werden müssen. Dies ist besonders bei faserhaltigen Lebensmitteln der Fall und kommt am häufigsten vor.
  • Verdauungsprobleme – wie z.B. eine bakterielle Überentwicklung, die dazu führt, dass ein Übermaß an Gas produziert wird.
    Aber nur weil Hamster pupsen können, heißt das nicht, dass sie es immer tun und du als Besitzer solltest es auch nicht häufig erwarten.

In den seltenen Fällen, in denen sie es tun, kannst du davon ausgehen, dass das Pupsen leise und, solange dein Hamster gesund ist, meist geruchlos abläuft.

Sollte das Pupsen bei deinem Hamster regelmäßiger werden oder du es vermehrt bemerken solltest, könnte dies auf ein gesundheitliches Problem hinweisen. In einem solchen Fall ist es am besten, den Rat eines Tierarztes einzuholen. Du solltest auch über die Ernährung deines Hamsters nachdenken.

Riechen Hamsterfürze?

Im Allgemeinen ist es unwahrscheinlich, dass du es riechst, wenn dein Hamster pupst.

Das liegt vor allem daran, dass Hamster aufgrund ihrer geringeren Größe und Konstitution so wenig Gas produzieren, im Vergleich zu uns Menschen und anderen größeren Tieren.

Es gibt jedoch bestimmte Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit erhöhen können, dass dein Hamster stinkende Pupse absondert: wie zum Beispiel bestimmte Bestandteile von Nahrungsmitteln in seiner Ernährung.

Zwei solcher Beispiele sind Lebensmittel mit hohem Proteingehalt und Kreuzblütler-Gemüse (wie Brokkoli und Blumenkohl).

Siehe auch  Dürfen Hamster Rosinen essen? (Das gibt es zu beachten!)

Das liegt daran, dass Fürze aus einer Reihe von Gasen bestehen. Dasjenige, das besonders riecht, ist Schwefelwasserstoff. Schwefel ist bekannt dafür, den berüchtigten Eiergeruch zu produzieren.

Die oben genannten Lebensmittel haben einen hohen Anteil an organischem Schwefel und führen auch dazu, dass bei der Verdauung höhere Mengen dieses Gases entstehen, die schließlich ausgeschieden werden müssen.

Normalerweise macht Schwefelwasserstoff nur einen kleinen Teil des gesamten Gases aus, das beim Pupsen freigesetzt wird.

Andere Gase, wie Stickstoff und Wasserstoff, sind in der Regel deutlich häufiger vorhanden (mit 59% bzw. 21%). Weitere Gase sind Kohlendioxid (9%), Methan (7%) und Sauerstoff (4%).

Die Ernährung deines Hamsters kann also das Gleichgewicht und das Verhältnis der Gase verändern.

Denke an die relative Größe eines Hamsters. Selbst wenn sich das Verhältnis der Gase verändern würde, ist die Menge an Gas, die sie ausscheiden, sehr gering. Folglich ist es unwahrscheinlich, dass du das Pupsen deines Hamsters riechen kannst.

Wie laut sind Hamsterfürze?

Wiederum aufgrund ihrer relativen Größe, sind Hamster nicht dafür bekannt, laut zu pupsen. Aufgrund ihrer Biologie sind sie weder in der Lage, die Kraft zu erzeugen, noch erzeugt das Ausströmen von Gas viel Lärm.

Natürlich gibt es eine Reihe von Faktoren, die bei der Gesamtlautstärke des Geräusches eine Rolle spielen.

Alles, was die Menge des Gases, das durchgelassen werden muss, erhöht, wird einen Einfluss haben.

Die Ernährung, wie du als wiederkehrendes Thema in diesem Artikel siehst, ist einer von ihnen.

Größere Mengen an Gas auf einmal werden beim Austritt lauter sein als das, was mit einer geringeren Menge passieren würde. Wie wir bereits erwähnt haben, können Hamster jedoch aufgrund ihrer Größe nicht viel Gesamtgas produzieren.

Ein weiterer Faktor ist die Geschwindigkeit, mit der das Gas aus dem Hamster entweicht. Das Geräusch, das beim Pupsen entsteht, ist das Ergebnis von Reibung; also folgt daraus natürlich, dass das Geräusch umso lauter ist, je mehr Reibung erzeugt wird. Diese Reibung entsteht, wenn das Gas durch den Schließmuskel und auch aus dem Rektum herausströmt.

Ein weiterer Faktor, der sich auf die Lautstärke auswirken kann, ist die Anspannung des Schließmuskels, die von Hamster zu Hamster variiert. Das sind die Muskeln, die das Öffnen und Schließen des Enddarms kontrollieren. Sie arbeiten, wenn dein Hamster pupst oder Stuhlgang hat.

Wenn diese Muskeln nicht so gut funktionieren, kann das zu einem engeren Ausgangsloch führen, was bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit lauter zu pupsen steigt.

Hat die Ernährung einen Einfluss auf das Pupsen?

Die Ernährung spielt eine große Rolle für das Pupsen deines Hamsters und für den Geruch, der dabei entsteht.

Es ist bekannt, dass bestimmte Nahrungsmittel zu mehr Pupsen führen.

Die FODMAPS sind vielleicht die berüchtigtsten. Das ist eine Klassifizierung von Nahrungsmitteln, die alle dafür bekannt sind, dass sie sich der Verdauung im Dünndarm widersetzen und in Gärung übergehen (wo dann Gas als Nebenprodukt dieses Prozesses entsteht).

Der vielleicht auffälligste Übeltäter in der FODMAP-Gruppe ist Fruktose (oder Fruchtzucker), die in bestimmten Früchten häufiger vorkommt als in anderen. Das sind die Arten von Früchten, von denen dein Hamster nicht viel essen sollte, wenn überhaupt.

Äpfel sind vielleicht einer der häufigsten Übeltäter. Sie enthalten von Natur aus viel Fruchtzucker, der aufgrund der Gärung, die im Dickdarm deines Hamsters stattfindet, zu einer erhöhten Gasproduktion führt.

Siehe auch  Dürfen Hamster Avocado essen? (Das musst du beachten!)

Zucker, auch wenn es natürlicher Fruchtzucker ist, muss in der Ernährung deines Hamsters eingeschränkt werden.

Es ist am besten, sich für Beeren zu entscheiden, die von Natur aus weniger Zucker enthalten; Erdbeeren und Blaubeeren sind bei vielen Hamsterbesitzern sehr beliebt. Sie eignen sich hervorragend als Leckerbissen.

Ein weiterer Übeltäter sind Milchprodukte. Laktose, die in den meisten Milchprodukten enthalten ist, ist dafür bekannt, dass sie bei Nagern wie Hamstern Blähungen verursacht. Das liegt daran, dass sie nicht über das Enzym verfügen, um die Laktose abzubauen. Stattdessen verursacht sie Blähungen.

Noch einmal: Milchprodukte sind keine Nahrungsmittelgruppe, die du deinem Hamster füttern solltest. Es gibt zwar Berichte über einige Käsesorten, die in Ordnung sind (solche, die von Natur aus laktosefrei sind), aber das ist nicht die Art von Nahrung, von der ein Hamster gut lebt.

Bestimmte Gemüsesorten, wie z.B. die bereits erwähnten Kreuzblütler (Brokkoli, Blumenkohl, Kohl), können in Maßen gefüttert werden, können aber auch zu Blähungen und erhöhter Wahrscheinlichkeit des Pupsen führen. Dies gilt besonders, wenn sie roh verzehrt werden.

Diese Gemüsesorten enthalten einen hohen Anteil an Schwefel, der zu den Gerüchen beim Pupsen beiträgt. Aus diesem Grund solltest du diese Lebensmittel nur selten an deinen Hamster verfüttern.

Zu guter Letzt sind auch Körner problematisch. Sie sind reich an Ballaststoffen, Stärke und Lektinen; all das kann zu Blähungen, Pupsen und Stress für das Verdauungssystem von Hamstern führen.

Eine gesunde Hamsterernährung besteht hauptsächlich aus Pellets, mit kleinen Mengen an Samen, bestimmten Früchten und Gemüse.

Können Hamster rülpsen?

Hamster sind nicht in der Lage zu rülpsen. Das liegt an ihrer eigenen biologischen Struktur, die sie dazu nicht fähig macht. Daher müssen alle Gase, die sich in ihrem Körper ansammeln, durch Pupsen ausgestoßen werden.

Genauso können Hamster nicht kotzen. Deshalb musst du besonders vorsichtig sein, was sie essen und zu sich nehmen. Wenn sie etwas Gefährliches oder Giftiges verschlucken würden, könnten sie es nicht durch Erbrechen wieder loswerden. Das gilt auch für andere Nagetiere (einschließlich Ratten).

Es gibt zahlreiche Studien, wie diese aus dem Jahr 2013, in denen Wissenschaftler untersucht haben, warum Nagetiere, wie Hamster, nicht erbrechen können.

Die Schlussfolgerungen aus solchen Studien haben bestätigt, dass sie nicht die Anatomie dazu besitzen. Dies verhindert auch, dass sie rülpsen können.

Anatomisch gesehen haben Nagetiere (einschließlich Hamster) eine reduzierte Muskulatur des Zwerchfells und die Geometrie ihres Magens ist nicht so aufgebaut, dass sie den Inhalt in Richtung Speiseröhre bewegen können. Dies ist bei anderen Spezies, die erbrechen können, nicht der Fall (Katze, Frettchen, etc.)

Die Studien bestätigen auch, dass Nagetiere nicht über die neuronalen Schaltkreise verfügen, die es ihnen ermöglichen, den Erbrechensprozess einzuleiten.

Einige Hamsterbesitzer haben von Sichtungen berichtet, bei denen ihre Hamster zu erbrechen scheinen. Die Studien bestätigten jedoch, dass dies höchstwahrscheinlich dort geschieht, wo ihre Hamster gelagertes Futter aus ihren Beuteln freisetzen.

Hamster Verdauungssystem

Hamster sind Allesfresser, was bedeutet, dass sie eine Kombination aus tierischen und pflanzlichen Stoffen essen und damit überleben können.

Anatomisch gesehen haben Hamster einen Einkammermagen (monogastrisch), genau wie wir Menschen und andere Tiere wie Hunde und Schweine. Dies unterscheidet sich natürlich von Wiederkäuern mit vier Mägen, wie zum Beispiel Kühen.

Siehe auch  Dürfen Hamster Käse essen? (Das musst du beachten!)

Hamster sind bekannt für ihre einzigartigen Scheckentaschen. Diese laufen den Kopf und den Hals hinunter und verbinden sich hinten an den Schultern.

Hamster nutzen ihre Backentaschen zur Aufbewahrung. Sie bewahren darin Nahrung auf, während sie auf Futtersuche sind und wenn es reichlich Nahrung gibt. Diese wird dann zu einem späteren Zeitpunkt verzehrt; wenn sie hungrig sind oder sich in einer Umgebung befinden, die sicher zum Fressen ist. Haustierhamster, auch wenn sie domestiziert sind, nehmen weiterhin an diesem Verhalten teil – etwas, das sie von ihren wilden Vorfahren geerbt haben.

Sobald die Nahrung geschluckt wird, gelangt sie durch die einzige monogastrische Kammer in den Magen. Von dort aus gelangt sie in den Magen, der aus zwei Teilen besteht, die durch innere Rippen getrennt sind.

Die beiden Teile des Hamstermagens dienen unterschiedlichen Zwecken; der eine ist der Vormagen, während der andere als Drüsenmagen bekannt ist. Beide enthalten Magendrüsen, die Schleim produzieren, um die anfängliche Zersetzung der Nahrung zu unterstützen.

Eine Verdauungsstörung ist bei Hamstern unwahrscheinlich. Wenn sie auftreten sollte, werden sie wahrscheinlich aufhören zu fressen, bis sie vorüber ist.

Sobald die Nahrung den Magen passiert hat, gelangt sie in den Darm. Hamster besitzen sowohl einen Dünn- als auch einen Dickdarm. Die Nahrung beginnt im Dünndarm, bevor sie durch den Dickdarm geht.

Der Darm ist der Ort, an dem Nährstoffe, Mineralien und Energie aus der verzehrten Nahrung aufgenommen und extrahiert werden.

Hamster besitzen auch einen Blinddarm, eine Art Sack, der sich dort befindet, wo sich Dünn- und Dickdarm treffen. Er unterstützt die bakterielle Fermentierung von bestimmten Nahrungsmitteln, vor allem von pflanzlichen Stoffen, die verzehrt werden. Der Blinddarm stellt Enzyme zur Verfügung, die den Bakterien helfen, die Nahrung aufzuspalten. Hier werden Gase produziert und es kommt zum Pupsen.

Wenn du dich jemals gefragt hast, warum dein Hamster seinen Kot frisst, liegt das daran, dass er mehr Nährstoffe aufnehmen möchte. Nicht alle Nährstoffe können aus der Nahrung aufgenommen werden, wenn sie nur den Verdauungsprozess durchläuft.

Zusammenfassung

Hamster können pupsen, es ist nur normalerweise nicht auffällig, hörbar oder riechbar.

Pupsen ist ein natürliches Nebenprodukt der Verdauung; es ist normalerweise nichts, worüber man sich Sorgen machen müsste und sollte irgendwie erwartet werden. Abhängig von der Nahrung, die dein Hamster gefressen hat, kann es zu bestimmten Zeiten mehr passieren als zu anderen.

Es ist wichtig, dass du deinem Hamster ein gesundes und nahrhaftes Futter gibst, das nicht zu viel Blähungen und Gärung verursacht.

Tierärzte und erfahrene Hamsterhalter raten aus diesem Grund zu einer Ernährung, die hauptsächlich aus nahrhaften Pellets besteht und Obst und Gemüse in Maßen enthält. Nur weil Hamster Allesfresser sind, heißt das nicht, dass sie jede Art von Nahrung fressen können oder sollten.

Milchprodukte, Getreide und Lebensmittel mit hohem Fruktosegehalt sind besonders zu beachten.

Wenn du übermäßige Blähungen oder Blähungen bemerkst oder sogar den Verdacht hast, dass dein Hamster Schmerzen hat, ist es immer am besten, so schnell wie möglich einen Tierarzt aufzusuchen.

Ansonsten ist das gelegentliche Pupsen hier und da kein Grund zur Sorge. Wenn du einen hörst, kannst du dich glücklich schätzen und ein wenig lachen!

Bitte Teile diesen Beitrag wenn er dir gefällt!