Dürfen Katzen Zucchini essen? (Das gibt es zu beachten!)

Zuletzt aktualisiert am 7. Oktober 2021 von Johanna

Wenn deine Katze Interesse an dem entwickelt, was du kochst, fragst du dich vielleicht, ob die frische und knackige Zucchini eine geeignete Ergänzung für ihren Speiseplan wäre. Ja, Katzen können Zucchini essen und es wird dich freuen zu hören, dass zwar viele Pflanzen für Katzen giftig sind, Zucchini jedoch nicht.

Katzen sind zwar von Natur aus Fleischfresser, aber sie essen nicht nur Fleisch, Fisch und Hühnchen, sondern brauchen auch eine ausgewogene Ernährung, genau wie wir Menschen. Auch wenn Katzen kein Gemüse in ihrer Ernährung brauchen, kann die gelegentliche Zugabe von katzenfreundlichem Gemüse wie Zucchini sie mit wertvollen Vitaminen versorgen.

In diesem Artikel erfährst du, wie Zucchini in den Speiseplan einer Katze passt, wie du sie einführen kannst und warum du das tun solltest.

Dürfen Katzen Zucchini essen

Was ist die ideale Ernährung für eine Katze?

Vielleicht hast du schon einmal den Begriff „reiner Fleischfresser“ gehört, der besagt, dass Katzen von Natur aus als Fleischfresser geboren werden, da sie einen Teil der benötigten Nährstoffe nur durch das Essen von anderen Tieren aufnehmen können.

Aus diesem Grund ist das Verdauungssystem der Katze fast ausschließlich auf die Verdauung von Fleisch und die Aufnahme von tierischen Proteinen ausgelegt. Ihre Verdauungskapazität kann Gemüse und Obst nicht verarbeiten. Das ist wahrscheinlich der Grund, warum die meisten Pflanzen für Katzen giftig sind und normalerweise Verdauungsstörungen verursachen, selbst wenn sie nur eine kleine Menge davon essen.

Katzen haben jedoch eine kleine Verdauungsflora, die einige Früchte und Gemüse verarbeiten kann, denn in freier Wildbahn würden Katzen die gesamte Beute essen, einschließlich des Grases und des Pflanzeninhalts in ihren Mägen.

Zum Glück hilft diese Eigenschaft den Katzen, die aus Gemüse und Obst gewonnenen Nährstoffe zu bekommen, um die winzigen Mengen an Vitaminen und Mineralien zu erhalten, die sie aus den Mägen ihrer Beutetiere bekommen würden. Deshalb kannst du katzenfreundliche Pflanzen wie Zucchini in den Speiseplan deiner Katze einbauen.

Siehe auch  Dürfen Katzen Hackfleisch essen? (Das gibt es zu beachten!)

Gründe, warum Zucchini eine gesunde Option für Katzen ist

Wenn du deiner Katze ein Stück Zucchini gibst, ist das gut für sie, denn sie enthält eine Menge wertvoller Mineral- und Nährstoffe wie:

Magnesium

Zucchini ist reich an Magnesium, einem der vielen Nährstoffe, die für Katzen genauso wichtig sind wie für Menschen. Leider wissen die meisten Katzeneltern nicht, wie wichtig dieser Mineralstoff für ihre Haustiere ist.

Katzen benötigen eine ausreichende Menge an Magnesium, weil es hilft, ihre Darmtätigkeit zu regulieren und das Risiko von Harnwegsproblemen zu minimieren. Außerdem hilft dieser Mineralstoff, Haarballen und Urinkristalle zu verhindern und zu kontrollieren. Du riskierst auch, dass deine Katze unter Verstopfung leidet, wenn sie zu wenig Magnesium zu sich nimmt.

Kalium

Zucchini enthält auch Kalium, ein Mineral, das die Nerven- und Muskelfunktion deiner Katze steuert. Leider kann ein unzureichender Kaliumgehalt bei deiner Katze zu häufigen Antriebsschwächen und Bewegungsstörungen führen.

Gefährlich niedrige Werte können zu Herzproblemen und zum Tod führen. Du kannst Zucchini verwenden, um die Lücken in der Kaliumzufuhr zu schließen und die Situation zu retten, wenn der Kaliumgehalt etwas zu niedrig ist.

Mangan

Wenn du Kätzchen hast, musst du ihnen Zucchini geben, da sie Magnesium enthält. Dieser Mineralstoff ist für Kätzchen besonders wichtig, denn er hilft bei der Bildung der Mitochondrien und Körperzellen sowie bei der Entwicklung von Knochen und Knorpeln.

Ältere Katzen brauchen auch Mangan, damit ihre Knochen gesund und funktionsfähig bleiben.

Antioxidantien

Alle katzenfreundlichen Pflanzen, auch Zucchini, enthalten Antioxidantien, die die Zellen der Katze vor freien Radikalen schützen und Herzkrankheiten, Krebs und andere Gesundheitsprobleme bekämpfen.

Ballaststoffe

Wenn deine Katze zu Verstopfung neigt, kannst du ihr etwas Zucchini zu den Mahlzeiten geben, damit die Nahrung schneller durch den Körper wandert und sie wieder gesund wird. Zucchini enthält Ballaststoffe, die eine gesunde Verdauung und einen gesunden Stuhlgang ermöglichen und so bei verbleibenden Magen-Darm-Problemen helfen.

Siehe auch  Dürfen Katzen Pommes essen? (Das gibt es zu beachten!)

Weniger Kalorien

Gib deiner Katze ihre Verspieltheit und Energie zurück, indem du Zucchini in ihren Speiseplan aufnimmst, denn sie ist ein wertvolles Mittel zum Abnehmen für übergewichtige oder fettleibige Katzen.

Mit Zucchini kannst du das Futter deiner Katze aufpeppen, ohne dass sie mehr Kalorien zu sich nimmt. Sie ist ein gesunder und preiswerter Füllstoff, um die Kalorienzufuhr im normalen Katzenfutter auszugleichen, indem du die Menge des Futters, das deine Katze isst, reduzierst.

Ein voller Bauch kann deiner Katze beim Abnehmen helfen, und ein wenig Zucchini pro Tag kann ihr dabei helfen, die Kalorienzufuhr zu reduzieren und weiter abzunehmen.

Reagieren Katzen allergisch auf Zucchini?

Du musst dir keine Sorgen machen, dass deine Katze auf Zucchini reagiert, denn eine Zucchini-Empfindlichkeit bei Katzen ist nicht häufig anzutreffen.

Aber nur weil sie selten ist, heißt das nicht, dass sie unmöglich ist. Du solltest vorsichtig und wachsam sein, was die Menge an Zucchini angeht, die du deinem Katzenfreund anbietest.

Achte auf Verhaltens- und Körperveränderungen wie Schwellungen, Juckreiz, Atembeschwerden und Verdauungsprobleme. Konsultiere so schnell wie möglich deinen Tierarzt, wenn du den Verdacht hast, dass deine Katze allergisch auf Zucchini reagiert.

Wie du Zucchini an deine Katze fütterst

Katzen können Zucchiniblätter essen, auch wenn das eher selten vorkommt, da sie normalerweise mehr Interesse an den Zucchini selbst haben. Du kannst Zucchini als Leckerli verwenden und deine Katze mit ihrem normalen Katzenfutter dazu bringen, Zucchini zu essen, wenn sie das Gemüse anfangs nicht mag.

Hier erfährst du, wie du Zucchini für Katzen zubereitest.

Schneide die Zucchini – Nachdem du die Zucchini gewaschen hast, schneide, raspel oder hacke das Gemüse in größere Stücke, die dein Tier gut kauen und schlucken kann. Du kannst auch überlegen, ob du die Zucchini vorher schälst, damit die Geschmacksknospen deiner Katze nicht den bitteren Geschmack von grünem Gemüse wahrnehmen.

Zucchini kochen – Du kannst Zucchini genauso kochen wie dein normales Essen, du musst nur darauf achten, dass du keine Gewürze und Zwiebeln dazu gibst.

Siehe auch  Dürfen Katzen Fliegen essen? (Das gibt es zu beachten!)

Serviere die Zucchini – Der Schlüssel zum Erfolg liegt darin, deine Katze schrittweise an Zucchini heranzuführen, anfangs vielleicht ein oder zwei Stück pro Tag, und dann die Menge jede Woche um ein paar Stücke zu erhöhen. Wenn du das Gemüse zum Trockenfutter gibst, tupf es am besten mit einem Papiertuch trocken, damit das Trockenfutter nicht matschig wird. Wenn du die Zucchini hingegen zum Nassfutter gibst, kannst du sie dem Futter hinzufügen und es durchmischen. Wenn deine Katze wählerisch ist, kannst du das Gemüse auch pürieren, bevor du es zum Katzenfutter gibst. Allerdings solltest du darauf achten, deiner Katze nicht zu viel Zucchini zu geben, damit sie keinen Platz für andere gesunde Lebensmittel hat. Katzen brauchen für eine optimale Gesundheit einen ausgewogenen Ernährungsplan.

Wie viel Zucchini ist zu viel?

Wie du vielleicht schon weißt, ist mehr immer giftig für Katzen, besonders wenn es sich um Gemüse und Obst handelt. Das stimmt zwar, aber Zucchini ist die Ausnahme von dieser Faustregel.

Deshalb mischen die meisten kommerziellen Katzenfutterhersteller Zucchini in die Zutaten für Katzenfutter und deshalb hilft Zucchini bei der Gewichtsabnahme von Katzen.

Es gibt also keine Obergrenze dafür, wie viel Zucchini deine Katze essen sollte. Du solltest nur darauf achten, dass deine Katze nicht mehr Zucchini als Snack bekommt als in ihrem normalen Futter. Als reiner Fleischfresser braucht dein Haustier Fleisch als Hauptnahrung, um alle wichtigen Nährstoffe zu bekommen, die es braucht.

Am besten hörst du auf den Körper deiner Katze und besprichst dich mit deinem Tierarzt, um die speziellen Ernährungsbedürfnisse deiner Katze zu verstehen.

Fazit

Ja, deine Katze kann Zucchini essen, und aufgrund ihres wertvollen Nährstoffgehalts ist sie vielleicht eines der gesündesten Lebensmittel, die du mit deinem Haustier teilen kannst. Sie ist nicht nur die nahrhafteste Ergänzung auf dem Speiseplan einer Katze, sondern auch lecker und günstig!

Bitte Teile diesen Beitrag wenn er dir gefällt!