Dürfen Katzen Walnüsse essen? (Das gibt es zu beachten!)

Zuletzt aktualisiert am 14. Januar 2022 von Johanna

Wenn du ein Katzenbesitzer bist, weißt du sicher, wie wichtig es ist, deiner Katze gesundes und nahrhaftes Futter zu geben, und du musst dir auch Gedanken darüber machen, nach welchen Lebensmitteln sich deine Katze sehnt, während du sie auf der Couch hast. Walnüsse gelten für uns als gesund, aber die eine Frage, die sich stellt, bevor man sie den Katzen gibt, ist: Dürfen Katzen Walnüsse essen?

Katzen sollten keine Walnüsse essen. Walnüsse enthalten viel Fett und können deine Katze lethargisch machen oder zu Durchfall oder Erbrechen führen. Wenn deine Katze jedoch eine kleine Menge Walnüsse am Tag gegessen hat, ist das kein großes Problem, aber es sollte nicht zur Gewohnheit werden.

In diesem Beitrag gehen wir ausführlich auf Fragen ein wie: Ist es in Ordnung, wenn deine Katze eine Walnuss gegessen hat, was passiert, wenn deine Katze eine Walnuss isst, ist die Walnussschale schlecht für Katzen, was ist zu tun, wenn deine Katze eine Walnuss gegessen hat, und viele andere Fragen.

Dürfen Katzen Walnüsse essen

Ist es in Ordnung, wenn Katzen Walnüsse essen?

Es ist kein großes Problem, wenn deine Katze eine Walnuss isst, aber achte darauf, dass sie nicht zu einer regelmäßigen Mahlzeit wird. Wie bereits erwähnt, sind Walnüsse keine gute Option für Katzen und sollten gemieden werden.

Jetzt stellt sich die Frage: Warum werden Walnüsse nicht für Katzen empfohlen, obwohl sie für Menschen gut sind. Die Antwort ist einfach. Katzen erhalten in der Regel alle Proteine und die benötigte Menge an Fett aus magerem Fleisch und anderem Katzenfutter aus der Dose. Sie brauchen keine Walnüsse, um sich mit Fetten zu versorgen. Nüsse enthalten in der Regel mehr Fette, die deine Katze dick machen können, wenn sie täglich gegessen werden.

Siehe auch  Können Katzen Infrarot sehen?

Walnüsse können sogar zu Krankheiten wie Durchfall und Erbrechen bei Katzen führen. Wenn die Walnuss ein wenig verschimmelt ist, wird sie noch schädlicher für deinen flauschigen Freund. Verschimmelte Walnüsse sind giftig und können bei deiner Katze zu verschiedenen Krankheiten führen.

Was passiert, wenn meine Katze Walnüsse isst?

Wenn deine Katze versehentlich Walnüsse isst, stirbt sie nicht sofort. Das klingt wie ein Seufzer der Erleichterung, ist es aber nicht wirklich. Im Allgemeinen essen Katzen Walnüsse nicht sehr gerne. Außerdem enthalten Walnüsse einen höheren Fettgehalt, und diese Fette sind nicht von der Art, die deine Katze liebt oder braucht.

Wenn eine Katze Walnüsse isst, schadet das ihrem Verdauungstrakt, denn Katzen haben einen kleineren Verdauungstrakt als Menschen. Daher wird sie sich unwohl fühlen, Verdauungsstörungen bekommen und die Walnüsse nicht gut verdauen können. In manchen Fällen führt das zu Problemen wie Erbrechen, Durchfall und sogar Nierenversagen.

Wenn deine Katze zu viele Walnüsse gegessen hat, kann es sogar zu Krankheiten wie Bauchspeicheldrüsenentzündung kommen. Es wird daher dringend empfohlen, Walnüsse nicht an deine Katze zu verfüttern.

Sind Walnussschalen giftig für Katzen?

Walnussschalen sind nicht giftig, aber aufgrund ihrer scharfen Kanten kann deine Katze daran ersticken. Daher ist es am besten, sie zu vermeiden. Katzen können diese harten Schalen nicht kauen, und selbst wenn sie sie in kleine Teile brechen, können sie die Katzen ersticken, was ein Problem darstellt.

Auch die Schalen von Walnüssen sind schwer zu verdauen. Dein Katzenfreund hat einen kleinen Verdauungstrakt, und wenn er die Schalen verschluckt, können sie im Verdauungstrakt stecken bleiben. Das kann zu einer Verstopfung führen, die Unbehagen und Unwohlsein hervorruft, und du musst die Katze vielleicht sogar zum Tierarzt bringen. Daher ist es besser, Walnussschalen und Walnüsse von Katzen fernzuhalten.

Siehe auch  Dürfen Katzen Wiener essen? (Das gibt es zu beachten!)

Was tun, wenn die Katze Walnüsse gegessen hat?

Wenn deine Katze eine Walnuss gegessen hat, ist das kein großes Problem und du musst sie nicht zum Tierarzt bringen, aber es steckt mehr dahinter. Wenn deine Katze nur eine einzelne Walnuss gegessen hat, ist das nicht sehr gefährlich, solange sie nicht anfängt, bestimmte Symptome von Not, Unbehagen oder Unwohlsein im Magen zu zeigen. Wenn das der Fall ist, musst du mit ihr zum Tierarzt gehen.

Wenn deine Katze gesalzene oder mit Schokolade überzogene Walnüsse gegessen hat, könnte das ein Problem darstellen. Das liegt daran, dass Salz für Katzen giftig ist, und Schokolade ist auch nicht besser. Deshalb musst du einen Tierarzt aufsuchen. Auch wenn deine Katze eine größere Menge Walnüsse gegessen hat, solltest du sie so schnell wie möglich zum Tierarzt bringen.

Welche Arten von Nüssen dürfen Katzen essen?

Katzen können Mandeln, Cashews, Kastanien, Pekannüsse und Haselnüsse essen, aber nur in kleinen Mengen. Fast alle Nüsse enthalten viel Fett und Öl und bieten den Katzen keinen großen Nährwert. Sie können auch zu Gewichtszunahme und anderen Problemen führen, aber einige Nüsse können den Katzen manchmal in kleineren Mengen gegeben werden.

Cashews gelten im Allgemeinen als unbedenklich für Katzen, aber nur, wenn sie in kleinen Mengen gegeben werden. Kastanien enthalten wenig Fett, was sie insgesamt zu einer besseren Option macht, aber sie enthalten viele Kohlenhydrate und sollten daher nur in kleinen Mengen gegeben werden. Pekannüsse und Haselnüsse sind ebenfalls unbedenklich, wenn sie in Maßen gegeben werden.

Fazit

Nein, Katzen dürfen keine Walnüsse essen! Es gibt zahlreiche Vorteile, wenn Menschen diese Nüsse essen. Es ist erwiesen, dass das Essen von Walnüssen die Darmgesundheit fördert, bei der Gewichtskontrolle hilft und Entzündungen verringert. Außerdem helfen sie bei der Behandlung von Diabetes und senken den Blutdruck. Aber leider gelten diese gesundheitlichen Vorteile nicht für deinen Katzenfreund.

Siehe auch  Warum lecken sich Katzen die Pfoten? (Alles was du wissen musst!)

Wenn Katzen Walnüsse essen, kann ihr Verdauungstrakt anfangen zu schmerzen. Katzen sterben zwar nicht, nachdem sie Walnüsse gegessen haben, aber sie werden sich sehr unwohl fühlen. Das liegt daran, dass Walnüsse viel Fett enthalten – und zwar nicht das, das Katzen vertragen.

Walnüsse sind keine gute Wahl für die Fütterung deiner Katze, nicht nur, weil sie keinen Nährwert haben, sondern auch, weil sie reich an Fetten und Proteinen sind, die bei deiner Katze Hyperthermie, Zittern oder Lethargie verursachen können. Generell sind Nüsse nicht für Katzen geeignet und sollten nicht als Ersatz für ihr normales Futter oder Snacks verwendet werden.

Einige Nüsse wie Kastanien, Cashewnüsse, Mandeln und andere können jedoch in geringen Mengen an Katzen verfüttert werden. Sie sind eine gute Quelle für Ballaststoffe, Proteine, Vitamine, gesunde Fette, Eisen, Kupfer, Kalium und andere. Sie können einige gesundheitliche Vorteile mit sich bringen, wie ein starkes Immunsystem, weniger Müdigkeit, eine bessere Durchblutung und weniger Verstopfung.

Das bedeutet aber noch lange nicht, dass sie dem regulären Speiseplan von Katzen hinzugefügt werden sollten. Diese Vorteile zeigen sich nur bei moderaten Mengen, während große Mengen dich dazu bringen werden, mit deiner Katze zum Tierarzt zu eilen. Vermeide dies also, und was Walnüsse betrifft, so sollten sie nicht an Katzen verfüttert werden.

Bitte Teile diesen Beitrag wenn er dir gefällt!