Dürfen Katzen Salz essen? (Das gibt es zu beachten!)

Zuletzt aktualisiert am 21. Januar 2022 von Johanna

Es ist kein Geheimnis, dass Katzen gerne essen. Es gibt so viele verschiedene Futtersorten auf dem Markt, dass du von allem ein bisschen finden kannst, um den Ernährungsbedürfnissen deiner Katze gerecht zu werden. Wenn Katzen das Futter nicht mögen, bist du manchmal versucht, es mit Salz zu würzen. Aber ist zu viel Salz eine schlechte Sache? Dürfen Katzen Salz essen?

Katzen sollten kein Salz essen, das nicht bereits Teil ihrer ausgewogenen Ernährung ist. Salz, das die tägliche Menge von 42 Milligramm übersteigt, kann sich nachteilig auf Katzen auswirken. Zu viel Salz kann bei Katzen zu Erbrechen, Dehydrierung und einem Elektrolyt-Ungleichgewicht führen.

Salz ist zwar ein normaler Bestandteil des Katzenfutters, aber es muss richtig dosiert werden, damit deine Katze keine nachteiligen Auswirkungen hat. Wir geben dir einige hilfreiche Informationen darüber, wie Salz in der Ernährung einer Katze wirkt und wie viel Salz sie normalerweise zu sich nehmen sollte

Dürfen Katzen Salz essen

Wie viel Salz ist für Katzen unbedenklich?

21 – 43 Milligramm Salz sind im Allgemeinen für Katzen sicher. Alles, was darüber hinausgeht, kann bei deiner Katze zu Problemen führen, die in Erbrechen und starker Dehydrierung enden können.

Wenn du dem Futter deiner Katze kein zusätzliches Salz hinzufügst, ist es wichtig, dass der Gesamtprozentsatz an Salz im Trockenfutter deiner Katze unter 0,2 % bleibt. Das unterstützt deine Katze und ermöglicht ihr ein normales Wachstum und normale Körperfunktionen.

Ist Salz schädlich für Katzen?

Salz ist in großen Mengen schädlich für Katzen. Es kann sogar giftig sein und die Auswirkungen sind schädlich für die allgemeine Gesundheit deiner Katze.

Katzen, die zu viel Salz zu sich nehmen, können Nierenprobleme bekommen und sogar anfangen zu zittern. In schwerwiegenderen Fällen kann eine Katze, die regelmäßig zu viel Salz zu sich genommen hat, eine Hirnschwellung entwickeln.

All dies kann zu körperlichen Problemen führen, z. B. dass deine Katze nicht mehr das Gleichgewicht halten kann oder Probleme hat, das Katzenklo richtig zu benutzen.

Salz kommt in vielen Formen vor und manchmal ist es nicht leicht zu erkennen, woher deine Katze das überschüssige Salz bekommen hat. Im Folgenden findest du einige gängige Haushaltsgegenstände und Zutaten, die große Mengen an Salz enthalten:

  • Meerwasser
  • Steinsalz
  • Salzstreuer
  • Salzlampen
Siehe auch  Warum spielen Katzen mit ihrer Beute? (Alles was du wissen musst!)

Wenn du Haustiere hast, die im Wasser leben, ist es wichtig, die Aktivitäten deiner Katzen in der Nähe des Aquariums zu überwachen. Katzen können leicht an ein Aquarium herantreten und das Wasser trinken, ohne dass sie es merken, denn es kann mit Salz belastet sein.

Auch alle Gewürze, die in der Wohnung herumliegen, sollten weggeräumt werden, damit deine Katze sie nicht versehentlich verschüttet und das Salz aufleckt. Selbst so etwas Einfaches wie eine Salzlampe kann deiner Katze Probleme bereiten, wenn sie sie ableckt.

Steinsalz ist eine der gefährlichsten Arten, wie sich Haustiere eine Salzvergiftung zuziehen können. Es kann in den Pfoten der Katze stecken bleiben, und da sie so saubere Tiere sind, werden sie natürlich versuchen, es abzulecken.

Dieses Problem tritt bei Katzen auf, die in den höheren Lagen leben und ständig durch Schnee laufen. In diesem Fall braucht deine Katze eine sofortige Behandlung, um den Zustand zu behandeln, sie zu rehydrieren und schließlich ihren Natriumspiegel wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Mögen Katzen Salz?

Ja, Katzen mögen Salz. Aber nur weil Katzen Salz mögen, heißt das nicht, dass es ihnen frei gegeben werden sollte. Salz kann der Katzenmahlzeit in Maßen zugefügt werden, muss aber sorgfältig dosiert werden.

Katzenfutter enthält bereits etwas Salz, und alles, was du hinzufügst, kann sich erheblich auf die Menge auswirken, die sie essen. Der Natriumgehalt in den meisten Katzenfuttersorten auf unter 0,2 % festgelegt. Manche Nassfuttersorten liegen jedoch knapp über diesem Prozentsatz.

Salz ist ein wichtiger Bestandteil des Geschmacks. Genau wie Salz mögen Katzen süße, bittere und sogar saure Dinge. Salz ist also nicht viel anders. Deine Katze wird es natürlich begrüßen, aber du musst aufpassen, dass du ihren Ansprüchen nicht nachgibst.

Bevor du Salz ins Futter gibst, solltest du überlegen, ob du das Futter nicht ganz austauschen solltest. So kannst du sicher sein, dass du deiner Katze immer noch die richtige Menge an Natrium gibst, ohne das Futter zu verändern.

Macht Salz Katzen krank?

Ja, Salz kann Katzen krank machen. Das Salz, das normalerweise im Futter deiner Katze enthalten ist, wird sie wahrscheinlich nicht krank machen, aber zusätzliches Salz, das über das Futter gestreut oder untergemischt wird, kann schwere Probleme verursachen.

Siehe auch  Dürfen Katzen Grünkohl essen? (Das gibt es zu beachten!)

In manchen Fällen kann das überschüssige Salz für deine Katze tödlich sein.

Was passiert, wenn eine Katze zu viel Salz zu sich nimmt?

Wenn eine Katze zu viel Salz zu sich nimmt, kann das schlimme Folgen haben. Dazu gehören die folgenden:

Erbrechen

Erbrechen ist ein deutliches Zeichen dafür, dass deine Katze zu viel Salz zu sich genommen hat. Ein Großteil des Futters, das sie vor kurzem gegessen hat, wird wieder hochkommen. Salz löst natürlicherweise Erbrechen aus, wenn es in großen Mengen gegessen wird, also ist es keine Frage, dass es das auch bei deiner Katze tut.

Wenn das passiert, ist es an der Zeit, dafür zu sorgen, dass deine Katze viel Wasser bekommt. Danach solltest du ihre Nahrungsaufnahme für den Tag einschränken.

Vielleicht gibst du deiner Katze Leckerlis statt einer kompletten Mahlzeit, damit du ihr schrittweise Natrium zuführen kannst.

Wenn es deiner Katze wieder gut geht, kannst du ihr wieder ihr altes Futter geben oder es durch ein magenfreundlicheres ersetzen!

Durchfall

Wenn Katzen Durchfall haben, ist das eine ziemlich schmerzhafte Erfahrung. Sie müssen dann häufig auf die Toilette gehen. Wenn du bemerkst, dass dies plötzlich auftritt, nachdem du deiner Katze zu viel Natrium gegeben hast, dann ist das wahrscheinlich die Ursache.

Lethargie

Wenn eine Katze zu viel Natrium zu sich nimmt, verliert sie kurz darauf ihre Energie. Eine einst lebhafte und energiegeladene Katze wird extrem träge und verliert das Interesse an allem, was sie umgibt. Egal, ob es sich um Spielzeug oder Leckerlis handelt, das Verhalten ist sofort erkennbar.

Das lethargische Verhalten wird oft von Schwäche begleitet. Zu diesem Zeitpunkt hat deine Katze ein Elektrolyt-Ungleichgewicht. Eine lethargische Katze kann weitere Symptome zeigen, wie z. B.:

  • Gewichtsverlust
  • Fieber
  • Aggression
  • Vermehrter Harndrang

Mangelnder Appetit

Neben Lethargie und Durchfall kann eine Katze auch ihren Appetit verlieren, wenn sie zu viel Natrium isst. Das funktioniert bei Katzen ein bisschen anders als bei Menschen.

Wenn eine Katze keinen Appetit hat, werden andere Aspekte ihres täglichen Lebens beeinträchtigt. Es ist dann wahrscheinlicher, dass deine Katze einige der folgenden Probleme hat:

  • Krampfanfälle
  • Dehydrierung
  • Koordinations- und Gleichgewichtsprobleme

Alle diese Probleme sind gleichermaßen besorgniserregend. Wenn eine Katze aufgrund von zu viel Salz Krampfanfälle bekommt, handelt es sich wahrscheinlich um eine Salzvergiftung. Das passiert, wenn eine übermäßige Menge Salz aufgenommen wird, und muss sofort ärztlich behandelt werden.

Siehe auch  Dürfen Katzen Wiener essen? (Das gibt es zu beachten!)

Auch Dehydrierung ist sehr häufig. Obwohl Salz Menschen normalerweise hungriger und weniger durstig macht, wirkt es bei Katzen anders. Wahrscheinlich wirst du deine Katze schon kurz nach dem Essen hecheln hören.

Danach ist es nicht ungewöhnlich, dass deine Katze häufig zum Wassernapf zurückkehrt. Achte darauf, wie sie trinkt, denn übermäßiges Schlucken kann dazu führen, dass deiner Katze schlecht wird und sie erbricht. All das kann zu einer schweren Dehydrierung führen.

Katzen sind dafür bekannt, dass sie extrem koordiniert sind. Wenn sie also ihr Gleichgewicht verlieren, ist das ein Grund zur Sorge. Eine Katze, die salziges Futter gegessen hat, könnte Anzeichen von Gleichgewichtsstörungen zeigen oder irgendwie verwirrt aussehen.

Wie behandelt man Salzvergiftungen bei Katzen?

Auch wenn deine Katze gut überwacht wird, passieren manchmal Unfälle. Wenn du den Verdacht hast, dass deine Katze eine Salzvergiftung hat, gibt es ein paar Dinge, die du tun kannst, um das Problem zu beheben.

Zuallererst solltest du deine Katze sofort zum Tierarzt bringen. Der Tierarzt kann deiner Katze eine Infusion verabreichen, um das überschüssige Salz aus ihrem Körper zu spülen. Das ist die effektivste Methode, um das Natriumgleichgewicht im Körper deiner Katze wiederherzustellen.

Ein Tierarzt kann auch Tests bei deiner Katze durchführen und andere Werte überwachen. Dazu gehören z. B. die Überwachung des Elektrolythaushalts, die Behandlung auf weitere Dehydrierung und die Überwachung der Gehirnaktivität deiner Katze.

Fazit

Katzen sollten kein Salz essen. Schon eine kleine Menge Salz, die mehr als 41 mg pro Tag beträgt, kann für Katzen giftig sein. Wenn sie Salz isst, kann sie eines oder alle der folgenden Symptome zeigen: Erbrechen, Durchfall, Appetitlosigkeit, Lethargie, Unkoordination und übermäßigen Durst oder übermäßiger Harndrang.

Es ist ratsam, den Salzkonsum deiner Katze im Auge zu behalten und schnell zu reagieren, wenn Symptome auftreten. Natriumstörungen lassen sich mit einer gesunden Ernährung und regelmäßigen Besuchen beim Tierarzt in den Griff bekommen. Am wichtigsten ist es, dass du alle übermäßigen Salzquellen in deinem Zuhause, zu denen deine Katze Zugang hat, eliminierst.

Bitte Teile diesen Beitrag wenn er dir gefällt!