Dürfen Katzen Rote Bete essen? (Das gibt es zu beachten!)

Zuletzt aktualisiert am 7. Oktober 2021 von Johanna

Wenn du nach Möglichkeiten suchst, die Ernährung deiner Katze abwechslungsreicher und interessanter zu gestalten, hast du vielleicht schon einmal darüber nachgedacht, sie mit Gemüse zu füttern. Rote Bete ist ein beliebtes Gemüse, das viele von uns in ihrer Speisekammer haben. Aber ist dieses knallige und nahrhafte Gemüse etwas, das du deiner Katze füttern solltest, oder ist es besser, es zu meiden?

Die kurze Antwort lautet: Katzen können Rote Bete essen, aber sie sollten keinen großen Teil ihrer Ernährung ausmachen oder als Zusatz zu Vitaminen und Mineralstoffen dienen, die deine Katze bereits über ihre fleischhaltige Nahrung bekommen sollte.

Dürfen Katzen Rote Bete essen

Die Vorteile der Roten Bete

Für Menschen und Katzen haben Rote Beten beeindruckende gesundheitliche Vorteile. Rote Bete ist reich an vielen nützlichen Vitaminen und Mineralien und enthält Antioxidantien.

Rote Bete hat entzündungshemmende Wirkung

Rote Bete hat sich als hilfreich erwiesen, um Entzündungen zu reduzieren und die Blutgefäße zu schützen.

Rote Beten enthalten krankheitsbekämpfende Polyphenole

Rote Beten enthalten ein Polyphenol namens Betalain. Dieses wasserlösliche Antioxidans verleiht einigen Sorten der Roten Bete ihre tiefrote Farbe. Es wird vermutet, dass dieses Polyphenol krebsbekämpfende Antioxidantien enthält, den Blutdruck senkt und die Fähigkeit der Körperzellen, Sauerstoff aufzunehmen, verbessert. Betalain hilft auch, das Herz-Kreislauf-System deiner Katze zu schützen und ihr Immunsystem zu stärken.

Siehe auch  Warum spielen Katzen mit ihrer Beute? (Alles was du wissen musst!)

Rote Beten enthalten lösliche und unlösliche Ballaststoffe

Diese beiden Ballaststoffe können das Verdauungssystem deiner Katze unterstützen. Auch wenn die Katze ein reiner Fleischfresser ist, können Ballaststoffe nützlich sein. Lösliche Ballaststoffe werden für kurzkettige Fettsäuren benötigt, die dazu beitragen, ein gesundes Gleichgewicht der nützlichen Bakterien im Darm deiner Katze zu erhalten. Sie tragen auch dazu bei, dass die Nahrung so lange wie möglich im Verdauungssystem deiner Katze verbleibt, damit der Körper deiner Katze so viel Gutes wie möglich aus dem Futter aufnehmen kann.

Unlösliche Ballaststoffe binden Giftstoffe, können die Bildung von Haarballen verhindern und helfen deiner Katze, sich länger satt zu fühlen. Der unlösliche Ballaststoff aus der Roten Bete ist kein billiger Füllstoff, sondern wirklich nützlich für die Gesundheit der Verdauung deiner Katze.

Wie du deine Katze mit Roten Beten fütterst

Wenn du Rote Bete zu Hause hast und sie an deine Katze verfüttern möchtest, sprich das immer zuerst mit deinem Tierarzt ab.

Wenn du eine Rote Bete gewaschen, geschrubbt und geschält hast, kannst du sie in kleine Stücke schneiden und weich kochen. Gib die Stücke zum Futter deiner Katze oder püriere sie zu einem glatten Püree und füge sie auf diese Weise dem Futter hinzu.

Füttere deiner Katze anfangs nur eine kleine Menge und beobachte sie in den folgenden 24 bis 48 Stunden genau. Wenn du Anzeichen für eine Unverträglichkeit der Roten Bete erkennst, darfst du sie nicht mehr füttern. Anzeichen dafür, dass deine Katze die Roten Beten nicht verträgt, können sein:

  • Durchfall
  • Erbrechen
  • Verstopfung
  • Abgeschlagenheit
  • Mangelnder Appetit

Wenn du eines dieser Anzeichen bei deiner Katze feststellst oder andere Veränderungen in ihrem Verhalten, die dich beunruhigen, solltest du deinen Tierarzt um Rat fragen.

Siehe auch  Dürfen Katzen Basilikum essen? (Das gibt es zu beachten!)

Manche Katzen mögen den Geschmack der Roten Bete nicht, also wundere dich nicht, wenn sie die Nase rümpfen. Du kannst auch versuchen, die grünen Spitzen der Roten Bete zu waschen, zu schneiden und zu dämpfen. Achte darauf, dass du sie vorher wäschst.

Wenn dir die Idee gefällt, deiner Katze Rote Bete zu füttern, sie dieses Gemüse aber nicht mag, gibt es eine gute Nachricht: Einige handelsübliche Katzennahrungen enthalten Rübenschnitzel.

Was ist mit Rübenschnitzel?

Rübenschnitzel sind das faserige Material von Rüben. Sie werden seit langem als Futtermittel für Rinder und Pferde verwendet, sind aber jetzt auch in einigen Katzenfuttermarken zu finden.

Wenn du die Rüben nicht selbst zubereiten und an deine Katze verfüttern möchtest, gibt es eine gute Nachricht: Es gibt im Handel Katzenfutter, das bereits Rübenschnitzel enthält.

Studien haben gezeigt, dass Rote Bete die Gesundheit der Verdauung von Katzen verbessern kann

Es gibt nicht viele wissenschaftliche Studien, die sich mit den Auswirkungen bestimmter Gemüsesorten auf die Gesundheit von Katzen befassen, aber Rote Bete waren das Thema einer Studie!

Die Studie aus dem Jahr 2017 untersuchte die Wirkung der Fütterung von Roten Beten an Katzen, die unter Haarballbildung leiden. Eine Erhöhung des Anteils an unlöslichen Ballaststoffen, wie sie in der Roten Bete enthalten sind, kann dazu beitragen, die Bildung von Haarballen zu verhindern.

Katzen, denen Rübenschnitzel gefüttert wurden, koteten mehr, was den Wissenschaftlern zufolge bedeutet, dass die Haarballen den Verdauungstrakt durchlaufen und ausgeschieden werden, anstatt wieder erbrochen zu werden.

Enthalten Rote Beten nicht Zucker?

Rote Bete, die du zu Hause zubereitet und gekocht hast, sollten wegen ihres Zuckergehalts nur gelegentlich gegessen werden. Wenn du ein Katzenfutter fütterst, bei dem Rote Bete auf der Zutatenliste steht, dann wurde der Zucker bereits extrahiert. Alles, was übrig bleibt, sind die nützlichen löslichen und unlöslichen Ballaststoffe, die deiner Katze helfen können, ein gesundes Verdauungssystem zu erhalten.

Siehe auch  Dürfen Katzen Gemüse essen? (Das gibt es zu beachten!)

Fazit

Rote Bete hat eine ganze Reihe von gesundheitlichen Vorteilen und ist eine hervorragende Quelle für lösliche und unlösliche Ballaststoffe. Sie können dazu beitragen, die Ernährung deiner Katze mit Antioxidantien, Vitaminen und Mineralien anzureichern und ihr Verdauungssystem so reibungslos wie möglich funktionieren zu lassen. Wenn du sie gelegentlich in den Speiseplan deiner Katze aufnehmen möchtest, nur zu!

Wie bei jedem Zusatzfutter ist Mäßigung das A und O. Zu viel von einem neuen Futter kann zu Verdauungsproblemen führen, da deine Katze Schwierigkeiten hat, es zu verdauen. Rote Bete enthalten auch eine mäßige Menge an Zucker, daher ist es am besten, weniger als einen Esslöffel pro Woche zu füttern.

Eine andere Möglichkeit ist, ein Katzenfutter zu wählen, das getrocknete Rote Bete als eine der Zutaten enthält. Das ist eine gesunde Art, die Vorteile der Roten Bete in den Speiseplan deiner Katze einzubauen, und sie wird sie wahrscheinlich auch gerne essen!

Bitte Teile diesen Beitrag wenn er dir gefällt!