Dürfen Katzen Reiswaffeln essen? (Das gibt es zu beachten!)

Zuletzt aktualisiert am 15. Juni 2022 von Johanna

Reis ist eines der beliebtesten Getreidesorten der Welt. In über 30 Ländern ist er ein Grundnahrungsmittel. Reis ist auch eines der vielseitigsten Lebensmittel. Er kann in eine Vielzahl von Rezepten eingearbeitet werden, darunter Sushi, Risotto, Paella, um nur einige zu nennen.

Reis ist sogar so vielseitig, dass er Menschen und Tiere gleichermaßen ernährt. Nagetiere, Vögel, Rehe und bestimmte Fischarten sind nur einige Beispiele für Tiere, die Reis bedenkenlos essen können. Aber gilt das auch für unsere katzenartigen Freunde?

Dürfen Katzen Reiswaffeln essen

Dürfen Katzen Reiswaffeln essen?

Die kurze Antwort lautet: Ja, und Katzen können Reiswaffeln essen.

Dürfen sie eine Menge davon essen? Nicht wirklich.

Kannst du deiner Katze ab und zu einen geben, um sie zu verwöhnen? Auf jeden Fall.

Mach es dir aber nicht zur Gewohnheit, sonst könnte deine Katze Magenprobleme bekommen. Es ist bekannt, dass Katzen ab und zu Leckerbissen mögen, und Reiswaffeln sind eine gute Snackoption, weil sie so einfach sind.

Die Hauptzutat in den Reiswaffeln ist, wie nicht anders zu erwarten, Reis. Reis ist ein unbedenkliches Lebensmittel für Katzen und stellt keine großen gesundheitlichen Probleme dar. Allerdings sind Reiswaffeln keineswegs eine vollständige Mahlzeit. Sie enthalten nur einen geringen Anteil an Nährstoffen, die für Katzen nicht wirklich nützlich sind.

Das in vielen Reiswaffeln enthaltene Salz und der Zucker können in zu großen Mengen sogar schädlich sein. Wenn du deine Katze also mit einem leckeren Snack verwöhnen willst, kannst du ihr ruhig ab und zu eine Reiswaffel geben. Achte nur darauf, dass es nicht zu einer regelmäßigen Angelegenheit wird.

Siehe auch  Dürfen Katzen Rosmarin essen? (Das gibt es zu beachten!)

Gesundheitliche Vorteile von Reiswaffeln für Katzen

Die potenziellen gesundheitlichen Vorteile von Reis für Katzen hängen natürlich mit Reis zusammen.

Reis enthält eine hohe Dosis an Ballaststoffen, darunter auch eine lösliche resistente Stärke, die als Butyrat bekannt ist. Butyrat kann die Darmgesundheit deiner Katze fördern, indem es die freundlichen Bakterien im Verdauungstrakt des Tieres, auch bekannt als Darmmikrobiom, nährt. Forschungsergebnissen zufolge ist ein gut genährtes Mikrobiom ein natürlicher Weg, um das Risiko von Darmentzündungen zu verringern.

Der hohe Gehalt an Ballaststoffen in Reiswaffeln kann ebenfalls dazu beitragen, die Verdauung deiner Katze zu fördern. Studien haben gezeigt, dass Ballaststoffe unverdaut durch den Magen wandern. Dabei quellen sie im Stuhl auf und erhöhen die Häufigkeit des Stuhlgangs. Häufiger Stuhlgang kann helfen, Verdauungsstörungen und Verstopfung zu lindern.

Beachte jedoch, dass die stuhlfüllenden Eigenschaften von Ballaststoffen hauptsächlich auf unlösliche Ballaststoffe zutreffen, die in braunem Reis häufiger vorkommen als in weißem Reis. Du könntest also erwägen, deiner Katze Reiswaffeln aus braunem Reis zu geben, damit sie die potenziellen Vorteile dieses Futters für die Darmgesundheit voll ausschöpfen kann.

Gefahren von Reiswaffeln für Katzen

Auf den ersten Blick mögen Reiswaffeln wie ganz normale Lebensmittel aussehen, die Katzen essen können. Schließlich bestehen Reiswaffeln hauptsächlich aus Reis.

Aber die Situation ist nicht immer so schwarz-weiß, wie sie klingt. Wie wir bereits mehrfach erwähnt haben, können Reiswaffeln verschiedene andere Zutaten enthalten, die deiner Katze schaden können.

Zu den üblichen Zutaten von Reiswaffeln, die Katzen nicht essen sollten, gehören Salz, Zucker, Schokolade und Gewürze.

Alternativen zu Reiswaffeln für Katzen

Es gibt viele verschiedene Reiswaffeln auf dem Markt, manche mit und andere ohne Geschmackszusatz.

Siehe auch  Dürfen Katzen Dill essen? (Das gibt es zu beachten!)

Reiswaffeln können eine gute Alternative zu anderen Snacks für Katzen sein, die viel Fett oder Kalorien enthalten.

Auch wenn es viele Vorteile hat, deiner Katze Reiswaffeln zu füttern, darfst du nicht vergessen, dass es Katzen am besten geht, wenn sie eine kohlenhydratarme Ernährung bekommen.

Reiswaffeln bestehen in der Regel aus weißem Reis, den Katzen nicht besonders gut verdauen können und der Platz wegnimmt, den ihr Körper für die Aufnahme von Nährstoffen aus anderen Nahrungsmitteln nutzen könnte.

Deshalb ist es wichtig, dass du deiner Katze nicht zu viele Reiswaffeln gibst oder sie regelmäßig mit diesen Leckereien fütterst.

Am besten ist es, Reiswaffeln ab und zu als besondere Leckerei für deine Katzen zu reservieren.

Beim Futter ist Mäßigung das A und O. Katzen brauchen nicht zu viele Kohlenhydrate in ihrer Ernährung und können übergewichtig werden, wenn sie zu viele Leckereien wie Reiswaffeln bekommen.

Achte also darauf, wie viel Reiswaffeln deine Katze isst, und gib ihr nur ein paar dieser Leckereien in Maßen.

Außerdem solltest du daran denken, dass Katzen mit gesundheitlichen Problemen keine Reiswaffeln essen sollten, z. B. Katzen mit Diabetes oder mit einem empfindlichen Verdauungssystem.

Wenn du deiner Katze eine Abwechslung bieten möchtest, kannst du ihr gelegentlich geräucherten Lachs geben, der reich an Omega-3-Fettsäuren ist und für sie nicht zu teuer ist.

Hier sind einige Gemüsesorten, die sicher zu essen sind:

Fazit

Katzen sind Fleischfresser, was bedeutet, dass sie Fleisch in ihrer Ernährung benötigen.

Reiswaffeln sind nicht giftig für Katzen. Sie enthalten auch einige nützliche Nährstoffe. Aber wie bei allen pflanzlichen Lebensmitteln sollten Katzen Reiswaffeln nur in Maßen essen.

Siehe auch  Katzen nachts wegsperren? (gefährlich, gemein oder ok?)

Außerdem können Reiswaffeln potenziell giftige Zusatzstoffe enthalten. Deshalb solltest du dir die Zutaten genau ansehen, bevor du sie deiner Katze gibst.

Dürfen Katzen also Reiswaffeln essen? Ja – aber es wird nicht empfohlen!

Bitte Teile diesen Beitrag wenn er dir gefällt!