Dürfen Katzen Pflaumen essen? (Das gibt es zu beachten!)

Zuletzt aktualisiert am 28. April 2022 von Johanna

Pflaumen sind eine süße, saftige Frucht, die im Sommer von Menschen auf der ganzen Welt genossen wird. Sie werden auch zum Kochen und Backen verwendet, so dass es nicht ungewöhnlich ist, sie in Haushalten zu finden.

Wenn du eine Katze hast, die besonders neugierig ist, kann es sein, dass sie an den Pflaumen herumschnüffelt. Solltest du dir deswegen Sorgen machen? Dürfen Katzen Pflaumen essen oder sollten die Pflaumen außerhalb der Reichweite von neugierigen Katzen aufbewahrt werden?

Katzen sollten auf keinen Fall Pflaumen essen. Die Frucht selbst ist zwar nicht giftig, aber es gibt so viele andere Teile der Pflaume, die unglaublich giftig sind, dass es das Risiko nicht wert ist. Außerdem haben Pflaumen keinen Nährwert für Katzen, der Kern ist giftig und stellt eine Erstickungsgefahr dar, und die Pflaumen werden giftiger, je älter und verwelkter sie werden.

Halte also Katzen von Pflaumen fern!

Dürfen Katzen Pflaumen essen

Mögen Katzen Pflaumen?

Zum Glück sind Pflaumen für die meisten Katzen nicht von Interesse, außer für ein gelegentliches Schnuppern. Da Katzen reine Fleischfresser sind, kommen sie nicht wirklich auf die Idee, Obst und Gemüse zu essen, und ihr Verdauungssystem kann ohnehin nicht viel damit anfangen.

Einige Gemüsesorten sind zwar in kleinen Mengen hilfreich, z. B. bei der Gewichtskontrolle, aber die meisten sind ziemlich nutzlos und einige sind sogar giftig (z. B. Pflaumen).

Wenn du hier bist, könnte es sein, dass deine Katze aus Neugier einen Bissen genommen hat. Dann ist es wahrscheinlich eine gute Idee, deinen Tierarzt zu kontaktieren und Pflaumen von nun an von deinen Katzen fernzuhalten.

Siehe auch  Warum frisst meine Katze kein Nassfutter? (Besorgniserregend oder normal?)

Hassen Katzen Pflaumen?

Die meisten Katzen ignorieren Pflaumen völlig, und das ist gut so! Man kann also nicht wirklich sagen, dass eine Katze Pflaumen hasst, sondern eher, dass sie sie nicht isst, weil sie sich von der Frucht nicht angezogen fühlt. Der einzige Grund, warum eine Katze sie essen würde, wäre ihre Neugierde oder das Interesse an den Stängeln. Davon solltest du auf jeden Fall abraten!

Können Pflaumen meine Katze töten?

Ja, Pflaumen können deine Katze auf jeden Fall töten. Hoffentlich bringst du dein Tier rechtzeitig zum Tierarzt, um das zu verhindern, aber stattdessen wird deine Katze wahrscheinlich für eine Weile schwer krank sein und nach einem Aufenthalt in der Tierklinik zu Hause gepflegt werden müssen.

Pflaumen sind aufgrund des hohen Zyanidgehalts (für Katzen) in den Blättern, Kerne und Stängeln problematisch. Vor allem das Verschlucken der Kerne kann deine Katze schnell sehr krank machen und birgt zudem Erstickungsgefahr.

Die Pflaume wird giftiger, je mehr sie verwelkt. Das macht es besonders gefährlich, wenn Katzen Pflaumen essen, die von einem Baum gefallen sind und ein oder zwei Tage liegen gelassen wurden.

Zu den Symptomen einer Zyanidvergiftung bei Katzen gehören:

  • Herzstillstand
  • Atemprobleme
  • Erbrechen
  • Koma/Bewusstlosigkeit
  • Zusammenbrechen beim Laufen
  • Geweitete Pupillen
  • Schock

Dies sind ziemlich ernste Symptome, die einen Besuch beim Tierarzt erforderlich machen können. Du kannst zu Hause einige Maßnahmen ergreifen, z. B. deine Katze an die frische Luft bringen oder eine Sauerstoffmaske verwenden, deine Katze zum Erbrechen bringen, indem du sanft auf ihren Bauch drückst, oder eine Herz-Lungen-Wiederbelebung durchführen, wenn deine Katze nicht mehr atmet.

Lass deine Katze kein Wasser trinken, denn das beschleunigt die Verdauung und sorgt dafür, dass mehr Zyanid in den Organismus deiner Katze gelangt. Du solltest deine Katze aber auch so schnell wie möglich zum Tierarzt bringen, da sie wahrscheinlich weiter behandelt werden muss.

Siehe auch  Haben Katzen einen Bauchnabel?

Wenn du deine Katze zum Tierarzt bringst, solltest du Proben der Pflaume oder der Pflanze und eine kleine Menge Erbrochenes mitbringen, damit der Tierarzt sie untersuchen kann. Dann wird der Tierarzt einen Check durchführen, bei der Flüssigkeiten im Magen der Katze auf Giftstoffe untersucht werden, und die Vergiftung möglicherweise mit Natriumnitrat oder anderen Methoden behandeln, um die Giftstoffe so schnell wie möglich aus dem Körper zu spülen.

Unbehandelt ist es sehr wahrscheinlich, dass eine Katze an einer Pflaumenvergiftung stirbt, einen Herzinfarkt oder einen Krampfanfall bekommt oder ins Koma fällt. Je mehr von der Pflaume deine Katze isst, desto wahrscheinlicher ist es, dass die wirklich schweren Symptome auftreten und desto länger dauert es, bis sich dein Tier erholt.

Vorausgesetzt, deine Katze wird behandelt und die Symptome waren nicht zu schwerwiegend, erholen sich die meisten Katzen innerhalb von zwei bis vier Tagen (und tun wahrscheinlich so, als wäre nichts passiert). Je schwerer die Vergiftung ist, desto länger dauert es, bis sie sich erholt und desto länger muss sie zur Überwachung in die Tierklinik.

Wenn du wieder zu Hause bist, musst du deine Katze mit weichem, schonendem Futter füttern, während sich ihr Magen erholt, und natürlich alle Pflaumen entfernen!

Wie viele Pflaumen kann ich meiner Katze füttern?

Keine! Katzen sollten überhaupt keine Pflaumen essen.

Technisch gesehen ist das eigentliche Fruchtfleisch der Pflaume nicht giftig für Katzen, aber es ist kaum das Risiko wert, dass eine Katze nicht auch ein Blatt oder einen Teil des Stiels isst oder in den Pflaumenkern in der Mitte gelangt. Und wenn die Pflaume verwelkt, wird mehr Zyanid freigesetzt, das dann die Frucht selbst verderben kann.

Siehe auch  Dürfen Katzen Feigen essen? (Das gibt es zu beachten!)

Während Pflaumen für den Menschen gut zu essen sind, gelten diese Vorteile nicht für Katzen. Pflaumen sind fettarm und enthalten eine geringe Menge an Kalzium C, K, Kalium, Kupfer und Mangan. Sie enthalten auch wenig Zucker.

Aber all das nützt einer Katze nichts! Als reiner Fleischfresser brauchen Katzen vor allem Eiweiß, Fette und die richtigen Aminosäuren (Taurin, um genau zu sein).

Nichts davon ist in der Pflaume enthalten. Es hat also keinen Sinn, deiner Katze nur das Fruchtfleisch der Pflaume zum Essen zu geben. Sie wird nichts von deinen Bemühungen mitbekommen und könnte krank werden. Da Pflaumen außerdem relativ süß sind, werden sie sie nicht einmal schmecken, denn Katzen können süße Lebensmittel nicht schmecken.

Fazit

Es gibt so viele sicherere (und bessere) Leckerbissen für Katzen zu essen. Lass die Pflaumen für Menschen und lass deine Katze stattdessen einfaches Hackfleisch oder Katzenleckerli essen.

Halte deine Katzen von allen Pflaumen und Pflaumenbäumen fern, die sich in deinem Haus und Garten befinden! Diese sind sehr gefährlich für deine Katze.

Wenn deine Katze gerne Obst isst und immer einen Bissen davon haben möchte, gibt es viele sicherere Obstsorten, die du deiner Katze in Maßen anbieten kannst. Früchte wie Äpfel, Bananen, Honigmelone und Wassermelone sind tolle Leckerbissen für eine Katze, die eine Vorliebe für Obst entwickelt hat!

Wie immer, wenn deine Katze etwas verschluckt hat und du dir Sorgen machst, solltest du deinen Tierarzt anrufen und mit ihm sprechen. Er wird dir sagen können, ob deine Katze ärztliche Hilfe oder medizinische Überwachung braucht, um das Beste für sie zu erreichen. Vorsicht ist besser als Nachsicht!

Bitte Teile diesen Beitrag wenn er dir gefällt!