Dürfen Katzen Pflanzenöl essen? (Das gibt es zu beachten!)

Zuletzt aktualisiert am 13. Januar 2022 von Johanna

Wenn du zu den Menschen mit einer neugierigen Katze gehörst, musstest du deine Katze wahrscheinlich schon das eine oder andere Mal von dir wegschieben, während du gekocht hast. Vielleicht hat deine Katze sogar schon einmal an einem Tropfen Pflanzenöl geleckt, während du nicht hingesehen hast, was die Frage aufwirft: Dürfen Katzen Pflanzenöl essen?

Katzen können zwar Pflanzenöl essen, aber deine Katze könnte Bauchschmerzen und Durchfall bekommen, wenn sie Pflanzenöl isst.

Pflanzenöl ist für Katzen nicht giftig, aber das heißt nicht, dass es nicht zu Magenverstimmungen führen kann. Pflanzenöl und andere Speiseöle können einige Vorteile für deine Katze haben, also lies weiter, um mehr über Pflanzenöl zu erfahren.

Dürfen Katzen Pflanzenöl essen

Können Katzen krank werden, wenn sie Pflanzenöl essen?

Ja, Katzen können krank werden, wenn sie Pflanzenöl essen.

Pflanzenöl wird deine Katze nicht ernsthaft gefährden, aber es besteht die Möglichkeit, dass es ihren Magen beeinträchtigt.

Nachdem deine Katze Pflanzenöl gegessen hat, wird sie zwar nicht erbrechen, aber sie kann Durchfall bekommen, was sehr unangenehm sein kann. Sobald das Pflanzenöl den Organismus deiner Katze durchlaufen hat, wird sich deine Katze besser fühlen.

Manche Katzen werden nicht krank, wenn sie Pflanzenöl essen. Das hängt davon ab, wie empfindlich der Magen deiner Katze auf neue Nahrungsmittel reagiert.

Kann ich meiner Katze Pflanzenöl gegen Haarballen geben?

Pflanzenöl kann bei den Haarballen deiner Katze helfen, aber in der Zoohandlung gibt es bessere Alternativen für dich.

Siehe auch  Katzen und Hitze (Ab wann wird es gefährlich?)

Eine Ernährung mit einer kleinen Menge Kokosnussöl oder Fischöl kann deiner Katze bei Haarballen helfen, ist aber kein Mittel für deine Katze, die bereits Haarballen hat. Auch Pflanzenöl kann deiner Katze mit Haarballen helfen, aber das ist noch nicht bewiesen.

Wenn deine Katze unter Haarballen leidet, ist es besser, wenn du dir in einer Tierhandlung oder bei deinem Tierarzt ein Haarballengel besorgst, das deiner Katze hilft, einen Haarballen loszuwerden. Es wird viel schneller wirken als jedes Öl in der Nahrung deiner Katze.

Kann ich meiner Katze Pflanzenöl gegen Verstopfung geben?

Pflanzenöl wird die Verstopfung deiner Katze nicht heilen, aber es kann dazu führen, dass deine Katze Durchfall bekommt.

Verstopfung kann eine ernste Sache im Leben deiner Katze sein. Sie kann dazu führen, dass sich deine Katze außerordentlich unwohl fühlt und vielleicht sogar träger ist als sonst.

Pflanzenöl ist keine Lösung für die Verstopfung deiner Katze; es wird nicht helfen, was auch immer die Ursache für die Verstopfung ist.

Pflanzenöl wird deiner Katze helfen, auf die Toilette zu gehen, aber das könnte in Form von Durchfall geschehen, was für deine Katze ebenfalls nicht hilfreich ist.

Durchfall kann zu Dehydrierung führen, aber wenn der Durchfall aufhört, kann deine Katze wieder Verstopfung bekommen.

Kann eine Katze Thunfisch in Pflanzenöl essen?

Deine Katze sollte keinen Thunfisch in Pflanzenöl essen.

Thunfisch ist eine hervorragende Ergänzung für den Speiseplan deiner Katze. Er sollte zwar nicht ihre ganze Ernährung ausmachen, aber er ist der perfekte Snack, damit sich deine Katze wohlfühlt.

Wenn du Pflanzenöl hinzufügst, nimmst du deiner Katze einen Teil des Nährwerts des Thunfischs. Der Thunfisch ist zwar gesund, aber er enthält auch leere Kalorien, die deine Katze nicht essen muss.

Siehe auch  Dürfen Katzen Zucker essen? (Das gibt es zu beachten!)

Pflanzenöl trägt nur wenig zur Ernährung deiner Katze bei. Wenn du es also dem Thunfisch-Leckerli deiner Katze hinzufügst, wird der Thunfisch auch weniger gesund.

Was passiert, wenn eine Katze Öl isst?

Deiner Katze wird nichts Schlimmes passieren, wenn sie Öl isst, aber sie kann davon Bauchschmerzen bekommen.

Wir wissen bereits, dass eine Katze krank werden kann, wenn sie Öl isst, also müssen wir das nicht noch einmal erklären. Denk nur daran, dass eine Magenverstimmung eine wahrscheinliche Folge des Essens von Öl ist.

Unabhängig davon, ob deine Katze vom Öl krank wird oder nicht, gibt es keinen Grund, sich Sorgen zu machen. Solange deine Katze das Öl nicht wie Wasser trinkt, wird sie das Öl aus ihrem Körper ausscheiden und wieder gesund werden.

Welche Öle dürfen Katzen essen?

Generell solltest du vermeiden, deiner Katze Öle zu geben, da sie kein natürlicher Bestandteil ihrer Ernährung sind.

Da Katzen normalerweise kein Öl essen, kann es für deine Katze schnell zu leeren Kalorien werden, was zu einer unnötigen Gewichtszunahme führt.

Es gibt noch andere Öle, die du nicht an deine Katze verfüttern solltest:

  • Olivenöl, einschließlich natives Olivenöl extra
  • Kokosnussöl
  • Rapsöl
  • Erdnussöl
  • Sesamöl

Öle können ein gesunder Bestandteil deiner Ernährung sein, aber sie sollten generell vermieden werden, wenn es um deine Katze oder Katzen geht.

Fazit

Katzen können zwar Pflanzenöl essen, aber es kann zu Nebenwirkungen wie Verdauungsproblemen führen, wenn es in großen Mengen gegeben wird. Deshalb ist es nicht empfehlenswert, einer Katze regelmäßig Pflanzenöl zu füttern.

Es ist besser, nach anderen Möglichkeiten zu suchen, um die Nahrungsaufnahme deiner Katze zu ergänzen. Andernfalls solltest du das Öl von deiner Katze fernhalten, denn sie wird aus Neugierde versuchen, daran zu kommen!

Siehe auch  Dürfen Katzen Pflaumen essen? (Das gibt es zu beachten!)

In diesem Artikel ging es hauptsächlich um Öle, insbesondere um Pflanzenöl, aber Fischöl wurde weitgehend übersehen.

Wenn du schon einmal von Fischöl gehört hast, weißt du wahrscheinlich, dass alle davon reden, wie viel Omega-3-Vitamine es enthält.

Es hat mehrere gesundheitliche Vorteile für deine Katze, darunter

  • Gesündere Haut
  • Geschmeidigeres Fell
  • Erhöht die Wirksamkeit des Immunsystems deiner Katze

Auch wenn Fischöl Öl im Namen trägt, wird es deiner Katze nicht nur in Form von Öl wie Pflanzenöl oder einem anderen Speiseöl gegeben.

Normalerweise findest du Fischöl in klaren Kapseln, die gelb oder fast orange aussehen. Diese Kapseln gibt es in verschiedenen Größen, je nachdem, wie groß die Dosis ist.

Fischöl gibt es auch in flüssiger Form in einem Tropfbehältnis. Fischöl in flüssiger Form lässt sich leichter an Katzen verfüttern, die wählerisch sind. Du kannst es dem Nassfutter deiner Katze beifügen, und deine Katze schmeckt es vielleicht nicht einmal!

Fischöl kann auch in weichen Kauartikeln enthalten sein, die wie Leckerlis aussehen. Diese Leckerlis werden oft für Hunde hergestellt, aber du kannst sie vielleicht auch für deine Katze finden. Solche Leckerlis sind wahrscheinlich der einfachste Weg, um sicherzustellen, dass deine Katze Fischöl bekommt, weil es so aussieht, als ob es in Form eines Leckerlis wäre.

Da Fischöl so viele Vorteile für deine Katze hat, solltest du Fischöl auf jeden Fall in die Ernährung deiner Katze aufnehmen.

Bitte Teile diesen Beitrag wenn er dir gefällt!