Dürfen Katzen Koriander essen? (Das gibt es zu beachten!)

Zuletzt aktualisiert am 23. Mai 2022 von Johanna

Im Grunde genommen können Katzen Koriander ohne Probleme essen, aber sie brauchen ihn nicht, um ein glückliches und gesundes Leben zu führen. Katzen sind reine Fleischfresser und müssen keine pflanzlichen Nahrungsmittel essen, um gesund zu bleiben. Daher sollte deine Katze niemals Koriander als Mahlzeit zu sich nehmen, und dieses Kraut sollte kein käufliches oder selbst zubereitetes Futter ersetzen, das hauptsächlich aus tierischem Eiweiß besteht.

Dürfen Katzen Koriander essen

Alles über Koriander

Koriander ist ein frisches, grünes Kraut, das sowohl in der Natur als auch in Hausgärten problemlos wächst. Die ganze Korianderpflanze kann gegessen werden, einschließlich Samen, Stängel und Blätter. Koriander kann roh gegessen oder zu Suppen, Aufläufen und Aufläufen verarbeitet werden. Frische Korianderblätter und -stängel können als Garnitur verwendet werden, und die Samen der Pflanze werden gemahlen und als Gewürz zum Kochen verwendet.

Koriander wird in vielen Ländern der Welt in der traditionellen Küche verwendet, darunter Mexiko, Indien und Brasilien. Egal, welcher Teil der Korianderpflanze gegessen wird, er ist eine gesunde Option für den Menschen. Aber dürfen Katzen Koriander essen, ohne dass es zu Nebenwirkungen kommt? Ist Koriander überhaupt gesund und unbedenklich für sie? Vielleicht kaut deine Katze gerne auf den Korianderblättern herum, die du in deinem Garten anbaust.

Vielleicht suchst du nach Möglichkeiten, die Ernährung deiner Katze mit zusätzlichen Nährstoffen anzureichern, und du denkst dir, da Grünzeug gut für dich ist, könnte es auch für sie eine gute Wahl sein. Was auch immer der Grund dafür ist, dass du dich fragst, ob Katzen Koriander essen können, hier bist du richtig. Im Folgenden erfährst du alles, was du wissen musst, wenn deine Katze dieses interessante Kraut isst.

Siehe auch  Warum putzen sich Katzen gegenseitig und kämpfen dann - Der Grund

Sollten Katzen Koriander essen?

Koriander enthält viele der Vitamine und Mineralien, die deine Katze mit ihrer natürlichen Nahrung zu sich nimmt. Er kann also als Ergänzung oder gelegentliches Leckerli verwendet werden, wenn deine Katze gerne daran knabbert. Wenn deine Katze nicht daran interessiert ist, Koriander zu essen, musst du sie nicht dazu zwingen. Aber wenn sie ihn mag, kannst du ihr einen Stängel oder ein paar Blätter zum Kauen geben. Du kannst auch ein paar Blätter zerkleinern und die Kräuter zum Essen geben. Du kannst auch eine kleine Pflanze im Haus anbauen, auf der sie kauen können, wann immer ihnen danach ist.

Nährwert

Die Samen unterscheiden sich von den frischen Stängeln und Blättern des Korianders im Nährwertprofil. Die Blätter der Pflanze sind besonders reich an Vitamin A, Vitamin C und Vitamin K. Sie haben auch einen gewissen Gehalt an Mineralstoffen. Die Samen der Pflanze haben im Allgemeinen keinen höheren Gehalt an Vitaminen. Aber die Samen haben einen hohen Gehalt an Ballaststoffen, Kalzium, Selen, Eisen, Magnesium und Mangan.

Wichtige Dinge, die zu beachten sind

Wenn du dich dafür entscheidest, deine Katze Koriander essen zu lassen, gibt es ein paar wichtige Dinge zu beachten. Zunächst einmal kann das Kraut bei manchen Katzen Verdauungsprobleme verursachen, vor allem, wenn sie zu viel davon auf einmal essen. Gib deiner Katze zunächst nur ein Blatt oder einen Zentimeter Stängel zum Kauen, um zu sehen, ob der Koriander ihre Verdauung beeinflusst.

Ist dies nicht der Fall, kannst du ein wenig mehr zu ihrem Futter hinzufügen. Wenn die Verdauung beeinträchtigt wird, reduziere die Portionsgröße oder streiche Koriander ganz aus dem Speiseplan deiner Katze. Du solltest auch deinen Tierarzt befragen, bevor du Koriander an dein pelziges Familienmitglied verfütterst, wenn es aus gesundheitlichen Gründen verschreibungspflichtige Medikamente einnimmt. Einige Medikamente können sich darauf auswirken, wie der Körper deiner Katze die Nährstoffe aus den Kräutern aufnimmt und überschüssige Nährstoffe ausscheidet, um eine Vergiftung im Laufe der Zeit zu verhindern.

Siehe auch  Dürfen Katzen Sellerie essen? (Das gibt es zu beachten!)

Alternativen zu Koriander

Da jede Katze anders ist, kann es sein, dass sie den Geschmack von Koriander nicht mag. Es gibt jedoch andere Pflanzen, die sie mögen.

Folgenden Kräuter sind für Katzen unbedenklich:

  • Katzenminze
  • Süßholzwurzel
  • Katzenthymian
  • Löwenzahnwurzel
  • Baldrian
  • Gelbwurzel
  • Kamille und Ringelblume

Du kannst deiner Katze jedes dieser Kräuter füttern und musst dir keine Sorgen über Nebenwirkungen machen.

Fazit

Koriander ist ein gesundes Kraut, das du deiner Katze geben kannst, vorausgesetzt, deine Katze mag es. Wenn nicht, ist das kein Grund zur Sorge. Katzen bekommen alle Nährstoffe, die sie brauchen, über ein ausgewogenes handelsübliches oder selbst zubereitetes Futter. Kräuter müssen nie Teil ihrer Ernährung sein. Aber ein Blatt oder ein Stängel hier und da wird ihnen sicher nicht schaden. Sie profitieren einfach von einer kleinen Nahrungsergänzung.

Bitte Teile diesen Beitrag wenn er dir gefällt!