Dürfen Katzen Kirschen essen? (Das gibt es zu beachten!)

Zuletzt aktualisiert am 27. April 2022 von Johanna

Kirschen sind ein beliebter Klassiker im Spätsommer, und das aus gutem Grund. Sie sind lecker und es gibt sie in säuerlichen und süßen Varianten. Sie können allein gegessen oder als Zutat für süße und herzhafte Gerichte verwendet werden, um den Geschmack zu unterstreichen.

Aufgrund ihrer Beliebtheit hast du dich vielleicht gefragt, ob es sicher ist, Kirschen mit deiner Katze zu teilen. Es ist durchaus möglich, dass irgendwann eine Kirsche vom Küchentisch in die wartenden Pfoten deiner Katze rollt. Sind Kirschen also sicher für Katzen? Die kurze Antwort lautet: Nein. Warum das so ist, erfährst du weiter unten!

Dürfen Katzen Kirschen essen

Dürfen Katzen Kirschen essen?

Überraschenderweise haben Kirschen einige sehr giftige Eigenschaften, die für Katzen gefährlich sind. Die Stiele, Blätter und Kerne enthalten Zyanid, das für deine Katze tödlich sein kann. Kirschkerne verursachen außerdem eine Verstopfung des Darms, besonders in großen Mengen. Das erhöht nicht nur das Risiko einer Zyanidvergiftung, sondern ist auch ein medizinischer Notfall, der oft nur durch eine Notoperation behoben werden kann.

Zu den Anzeichen einer Zyanidvergiftung bei Katzen gehören erweiterte Pupillen, Hecheln, Atembeschwerden und dunkel ziegelrote Schleimhäute. Unbehandelt kann eine Zyanidvergiftung zu Schock und Tod führen. Wenn du vermutest, dass deine Katze Kirschkerne, -stängel oder -blätter gegessen hat, handelt es sich um einen medizinischen Notfall, und du solltest entweder eine Hotline für Haustiervergiftungen oder deinen Tierarzt kontaktieren.

Siehe auch  Dürfen Katzen Birnen essen? (Das gibt es zu beachten!)

Dürfen Katzen entsteinte Kirschen essen?

Ja, Katzen können entsteinte Kirschen essen, aber du solltest sehr vorsichtig sein und sicherstellen, dass deine Katze nur die Früchte und keine Stücke von Kernen, Stielen oder Blättern bekommt. Das Fleisch der Früchte selbst ist für Katzen nicht giftig.

Frische entsteinte Kirschen sind für Katzen sicher und enthalten viele Nährstoffe. Sie haben wenig Kalorien und sind eine gute Quelle für Vitamin C, Vitamin A, Vitamin K, Magnesium, Kalzium, Kalium und Antioxidantien. Sie können auch dazu beitragen, den Blutzuckerspiegel stabil zu halten. Sie sollten jedoch in Maßen gefüttert werden, da ihr hoher Ballaststoffgehalt für die Gesundheit der Verdauung der meisten Katzen nicht notwendig ist und in großen Mengen zu Magenverstimmungen und der Gefahr des versehentlichen Verschluckens von Kernen, Blättern und Stängeln führen kann.

Dürfen Katzen entsteinte Kirschen aus Gläsern und Dosen essen?

Kirschen in Gläsern und Dosen sind keine gute Wahl für Katzen. Sie enthalten einen hohen Anteil an Zucker und anderen Zusatzstoffen, die für deine Katze keinen Nährwert haben. Außerdem besteht die Gefahr, dass kleine Stücke von Kernen und Stängeln zurückbleiben, da diese Kirschen in der Regel maschinell verarbeitet werden und oft nicht von Menschen kontrolliert werden, um sicherzustellen, dass alle kleinen Stücke entfernt wurden. Wenn du schon einmal ein Stück Kern in einer Olive aus einem Glas gefunden hast, weißt du, dass diese Stücke manchmal übersehen werden und zurückbleiben.

Sind Kirschen gut für Katzen?

Kirschen haben zwar einige gesundheitliche Vorteile für deine Katze, aber es sind keine Vorteile, die deine Katze nicht auch von sichereren Lebensmitteln bekommen kann. Das Risiko einer Zyanidvergiftung durch die nicht essbaren Teile der Kirsche ist extrem hoch und kann leicht zum Tod deines Haustiers führen. Aufgrund dieses Risikos ist es generell nicht ratsam, deiner Katze Kirschen zu geben.

Siehe auch  Katze schielt (Ursachen und alles was du wissen musst!)

Welche Früchte sind sicher für meine Katze?

Es gibt eine Reihe von Früchten, die für deine Katze viel sicherer sind und die auch reich an Nährstoffen sind. Äpfel sind eine sichere Option für Katzen, allerdings solltest du immer die Samen entfernen, bevor du sie deiner Katze anbietest, denn sie enthalten Blausäure, ähnlich wie die Kerne, Stiele und Blätter von Kirschen. Bananen sind sicher, enthalten aber viele Kalorien und Zucker. Heidelbeeren und Erdbeeren sind eine gute und sichere Alternative für deine Katze. Melonen, wie z. B. Wassermelonen, sind aufgrund ihrer geringen Kaloriendichte und ihres hohen Wassergehalts ebenfalls eine gute Wahl.

Was sollte ich tun, wenn meine Katze eine Kirsche isst?

Wenn deine Katze eine einzige Kirsche isst, ist es unwahrscheinlich, dass sie extrem krank wird. In den nächsten Tagen kann es zu Erbrechen, Magenverstimmung oder Durchfall kommen. Wenn du glaubst, dass deine Katze eine große Menge Kirschen gegessen oder einen Kirschkern verschluckt hat, rufe deinen Tierarzt an und frage ihn, wie du vorgehen sollst und auf welche Symptome du achten musst.

Fazit

Während das Fleisch der Kirschen für Katzen ungefährlich ist, können die Stiele, Blätter und Kerne extrem giftig und gefährlich sein. Um die Gesundheit und Sicherheit deiner Katze zu schützen, solltest du ihr am besten überhaupt keine Kirschen geben. Es ist möglich, dass du ein kleines Stück Kern, Stiel oder Blatt übersiehst, wenn du deiner Katze Kirschen anbietest, was zu einem medizinischen Notfall führen kann.

Wenn du dich entscheidest, deiner Katze Kirschen zu geben, solltest du ihr nur vollständig entsteinte, frische Kirschen anbieten. Vergewissere dich, dass du alle Teile der Kirsche entfernt hast, die für deine Katze gefährlich sein könnten. Die Frucht selbst hat aufgrund ihrer Nährstoffdichte einige gesundheitliche Vorteile, aber deine Katze kann diese Vitamine und Mineralien auch über ihr normales Futter und gesunde Leckerlis aufnehmen, wobei das Risiko einer Gefährdung für deine Katze viel geringer ist.

Bitte Teile diesen Beitrag wenn er dir gefällt!