Dürfen Katzen Gurken essen? (Das gibt es zu beachten!)

Zuletzt aktualisiert am 15. Juni 2022 von Johanna

Gurken sind ein beliebter Snack und eine hervorragende Nährstoffquelle für Menschen. Da stellt sich die Frage: Dürfen Katzen Gurken essen?

Da Gurken zu 90 % aus Wasser bestehen, eignen sie sich hervorragend zur Flüssigkeitszufuhr. Aber können Katzen, die obligate Fleischfresser sind, überhaupt Gurken essen, und ist es für sie überhaupt unbedenklich, sie zu essen?

Nach gründlicher Recherche haben wir die Antwort gefunden. Dürfen Katzen Gurken essen? Finden wir es heraus.

Die kurze Antwort lautet: Ja, Katzen können Gurken essen, und sie können sogar von einigen der wichtigen Nährstoffe profitieren, die Gurken bieten, und sie versorgen deine Katze mit Wasser. Da Gemüse kein fester Bestandteil der Katzennahrung ist, kann zu viel Gurke zu Verdauungsproblemen führen, daher solltest du sie nur in Maßen füttern.

Daher solltest du Gurken als gelegentliche Leckerei füttern oder an heißen Sommertagen, wenn deine Katze mehr Wasser braucht. Auf die Gefahren von Gurken für Katzen und die richtige Zubereitung gehen wir weiter unten in diesem Artikel genauer ein.

Dürfen Katzen Gurken essen

Dürfen Katzen Gurken essen?

Ja, Katzen dürfen Gurken essen. Gurken sind nicht nur ungefährlich für unsere Katzen, sondern haben auch eine ganze Reihe von gesundheitlichen Vorteilen für unsere Vierbeiner zu bieten. Wie bei allen menschlichen Lebensmitteln, die für Katzen unbedenklich sind, sollten auch Gurken nur in moderaten Mengen verfüttert werden.

Mögen Katzen Gurken?

Mögen Katzen Gurken Katzen mögen normalerweise kein Gemüse und Obst, da ihre Geschmacksknospen keinen süßen Geschmack erkennen können. Ähnlich verhält es sich mit Gurken. Außerdem haben viele Studien gezeigt, dass Katzen Gurken nicht mögen und eine Gurke in ihrer Nähe eine Stressreaktion auslösen kann.

Wenn deine Katze jedoch an einer Gurke schnuppert und sich von ihr angezogen fühlt, kann das Anbieten von geschnittenen oder gewürfelten Gurken ihre Vorliebe für dieses Gemüse wecken.

Wenn deine Katze grünes Gemüse wie Gurken mag, kann das Knabbern daran die Verdauung fördern und deiner Katze helfen, leichter Stuhlgang zu haben, da Gurken eine gute Quelle für Wasser und Ballaststoffe sind.

Da Katzen alle sehr individuell sind und ihre eigene Persönlichkeit haben, mögen nicht alle Katzen Gurken. Manche essen sie, andere rümpfen nur die Nase darüber.

Sind Gurken giftig für Katzen?

Gurken sind ein gesundes, kalorienarmes Futter, das du deiner Katze in kleinen Mengen füttern kannst. Achte nur darauf, dass du ihre Schale entfernst, da sie schädliche Pestizide enthalten kann. Mit ihrem hohen Wassergehalt kann die Gurke deine Katze mit Flüssigkeit versorgen, besonders in diesen heißen Sommertagen.

Siehe auch  Wie verhalten sich Katzen wenn sie sterben? (Alles was du wissen musst!)

Gesundheitliche Vorteile der Gurke für Katzen

Werfen wir einen Blick auf die gesundheitlichen Vorteile, die eine Katze durch das Essen von Gurken haben kann.

  • Gurken sind in kleinen Mengen eine gute Quelle für Vitamin K und Ballaststoffe. Wenn du deiner Katze Gurken fütterst, profitiert sie von den Glucosinolaten und Flavonoiden in der Gurke, die dafür bekannt sind, Entzündungen und oxidativen Stress zu reduzieren.
  • Die Gurke besteht zu etwa 90 % aus Wasser, das eine Katze hervorragend hydriert.
  • Die Gurke ist auch eine gute Quelle für Vitamin C und viele Vitamine der B-Gruppe, die zu einem gesunden Verdauungssystem beitragen.
  • Gurken enthalten Kieselsäure, die zur Produktion von Kollagen beiträgt, damit Fell und Krallen der Katze stark, gesund, glänzend und glatt bleiben.
  • Unreife Gurken sind auch dafür bekannt, dass sie eine fantastische Hilfe sind, wenn du den Magen deiner Katze wieder auf Trab bringen musst, da sie ein sanftes Diuretikum sind, das hilft, Bewegung in den Verdauungstrakt zu bringen, ohne Dehydrierung oder Reizungen zu verursachen.
  • Sie sind eine gute Quelle für das Spurenelement Molybdän, das den Stoffwechsel der Katze unterstützt.
  • Magnesium, Kalium und Kupfer sind wichtig für die Gesundheit und das Wohlbefinden der Katze.
  • Mit nur 15 kcal pro 100 Gramm ist die Gurke ein sehr kalorienarmer Snack für Katzen, die unter Gewichtsproblemen leiden.
  • Antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften schützen vor Herzkrankheiten und Krebs.

Gefahren bei der Fütterung von Gurken an Katzen

Obwohl das Essen von Gurken viele Vorteile für die Katze hat, ist es nicht ganz ungefährlich. Werfen wir einen Blick auf die Gefahren beim Füttern von Gurken an eine Katze.

  • Verdauungsprobleme: Auch wenn ein gelegentliches Stück Gurke wahrscheinlich keine Verdauungsprobleme verursacht, kann es sein, dass sich die Essgewohnheiten deiner Katze ändern, wenn du sie ständig mit diesem Gemüse fütterst, was zu Verdauungsproblemen führen kann.
  • Harnwegsprobleme: Gurken enthalten bestimmte Verbindungen, die als natürliches Diuretikum wirken und aufgrund ihres hohen Wassergehalts sowie anderer Mineralien und Chemikalien Reizungen der Harnwege verursachen können.
  • Hoher Wassergehalt: Der hohe Wassergehalt in Gurken macht sie auch sehr gefährlich für Katzen, die nicht genug Flüssigkeit zu sich nehmen können oder an einer Nierenerkrankung leiden, da sie aufgrund der harntreibenden Wirkung des Gemüses anfälliger für Dehydrierung sind.
  • Mangel an bestimmten Nährstoffen: Obwohl Gurken viele Nährstoffe enthalten, fehlen ihnen auch bestimmte Nährstoffe, die Katzen normalerweise mit einer fleischhaltigen Mahlzeit essen. Deshalb ist es wichtig, Gurken nie als Mahlzeitenersatz zu verwenden.
  • Haut/Pestizide: Die Haut der Gurke kann möglicherweise Pestizide enthalten.
  • Allergien: Katzen können allergisch reagieren, wenn sie neue Lebensmittel probieren, und Symptome wie rote Augen, juckende Haut, Durchfall und Erbrechen entwickeln. Teste immer zuerst mit einer sehr kleinen Menge Gurke, um zu sehen, wie sie darauf reagieren.
Siehe auch  Dürfen Katzen Hummus essen? (Das gibt es zu beachten!)

Wie kann ich meiner Katze Gurke gefahrlos geben?

Wenn du Gurken an deine Katze verfüttern willst, findest du hier einige Tipps, wie du sie auf sichere Weise zubereiten kannst.

  1. Achte darauf, dass du nur den inneren, fleischigen Teil der Gurke verwendest, der keine Kerne oder Schale enthält.
  2. Schneide die Gurke in sehr kleine Stücke und gib deinen Katzen immer nur ein paar Bissen als Leckerbissen, um ihre Reaktion auf das Gemüse zu beobachten und zu verhindern, dass sie Magenschmerzen, Durchfall oder Erbrechen bekommen.
  3. Denk daran, niemals Gurken zu füttern, die aus einem Anbau stammen, in dem Chemikalien (Pestizide, Düngemittel) verwendet wurden, denn das kann mehr schaden als nützen, selbst wenn deine Katze gesund ist.

Wie viel Gurke darf eine Katze essen?

Es ist wichtig, dass du deine Katze nicht mit Gurken überfütterst, aber du fragst dich vielleicht, wie viel Gurken eine Katze essen kann?

Ein oder zwei dünne Scheiben Gurke etwa einmal pro Woche sind alles, was deine Katze braucht. Auch wenn Gurken für Katzen nicht giftig sind, enthalten einige Gemüsesorten mehr Nährstoffe als andere und zu viel davon kann Magenschmerzen und Durchfall verursachen.

Sind Gurkenblätter giftig für Katzen?

Sind Gurkenblätter giftig für Katzen Sie sind zwar in fast jedem Gewächshaus zu finden, aber Gurkenpflanzen können deinem Katzenfreund schaden. Wenn du ein paar Gurkenpflanzen in deinem Garten hast, musst du aupassen.

Die Blätter und Stängel der Pflanze können Katzen zum Niesen bringen und die Augen reizen, wenn sie damit in Berührung kommen.

Es gibt nichts Schlimmeres als Hautreizungen bei Katzen. Du musst dafür sorgen, dass deine Katze sich von den Blättern und Stängeln der Pflanze fernhält.

Dürfen Kitten Gurken essen?

Nachdem wir die Frage „Dürfen Katzen Gurken essen?“ beantwortet haben, fragst du dich jetzt vielleicht „Dürfen Kitten Gurken essen?“.

Leider dürfen Kätzchen keine Gurken essen. Ihr Verdauungssystem ist noch nicht bereit für Gemüse, was zu Durchfall führen kann. Deshalb ist es wichtig, in diesem jungen Alter keine neuen Nahrungsmittel einzuführen.

Halte dich immer an richtig zusammengesetztes Katzenfutter, das essenziell für das Wachstum ist und ein Kätzchen mit allen erforderlichen Nährstoffen versorgt.

Welche anderen Gemüsesorten oder Lebensmittel darf eine Katze essen?

Neben Gurken gibt es noch einige andere Gemüsesorten, die du deiner Katze füttern kannst:

Haben Katzen Angst vor Gurken?

Wenn du eine Katze liebst, hast du wahrscheinlich schon die viralen Videos gesehen, die im Internet kursieren und in denen Katzen beim Anblick einer Gurke in die Luft springen. Es gibt viele Dinge, vor denen Katzen Angst haben, aber warum haben Katzen Angst vor Gurken?

Katzen können nur die Farben Blau, Grün und Gelb sehen, was bedeutet, dass viele Dinge, die für uns normal erscheinen, für sie sehr auffällig sind. Katzen haben einen ausgeprägten Gehörsinn, deshalb können sie die Gurke wahrscheinlich schon fallen hören, bevor sie sie überhaupt sehen!

Siehe auch  Warum schläft meine Katze unter dem Bett? (8 Gründe dafür)

Verhaltensforscher sind der Meinung, dass eine Gurke für eine Katze wie eine Schlange aussehen kann und dass das Springen nur der Überlebensmodus der Katze ist, der sich einstellt. Nicht alle Katzen tun dies oder haben Angst vor der Gurke.

Auch wenn die Leute die Videos im Internet sehr lustig finden, kann das bei einer Katze tatsächlich zu großem Stress führen. Deshalb raten wir davon ab, dies überhaupt zu tun.

Dürfen Katzen Gurkenwasser trinken?

Gurkenwasser besteht zu etwa 90 % aus Wasser, das in der Gurke selbst enthalten ist. Der Wassergehalt von Gurken macht sie zu einer großartigen Quelle für die Flüssigkeitsversorgung von Menschen und Katzen gleichermaßen. Deshalb erlauben viele Tierhalter ihren Haustieren auch, Gurken zu essen.

Dürfen Katzen saure Gurken essen?

Dürfen Katzen saure Gurken essen Saure Gurken sind nicht giftig für Katzen, aber es gibt ein paar Gründe, warum du deiner Katze keine sauren Gurken füttern solltest:

Zum einen haben eingelegte Gurken einen sehr hohen Natriumgehalt. Laut den Self Nutrition Data enthält eine kleine Essiggurke (37 g) 324 Milligramm Natrium. Katzen brauchen zwar ein wenig Natrium, um gesund zu sein, aber man sagt, dass Katzen nicht mehr als 42 Milligramm pro Tag zu sich nehmen sollten. Eine kleine Gurke enthält fast 8 Mal so viel. Da eine hohe Menge Natrium für Katzen giftig ist, sollte man das nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Zum anderen enthält der Gewürzsaft oft Knoblauch, der ebenfalls giftig für Katzen ist.

Daher ist es definitiv am besten, wenn du Essiggurken nicht auf den Speiseplan deiner Katze stellst. Du kannst deiner Katze aber ein paar Scheiben frische Gurke geben.

Fazit

Ja, Katzen können Gurken bedenkenlos essen. Gurken enthalten sogar eine ganze Reihe von gesundheitlichen Vorteilen für Katzen, vor allem in Form ihres hohen Vitamin-, Nährstoff- und Wassergehalts. Es gibt jedoch ein paar Vorsichtsmaßnahmen, die du beachten musst, wenn du deiner Katze dieses Gemüse servierst.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Gurken für Katzen nicht giftig sind und Teil ihrer Ernährung sein können, aber du solltest mit deinem Tierarzt sprechen, bevor du sie verfütterst. Gurken haben einen hohen Wassergehalt, der bei manchen Kätzchen oder älteren Katzen zu Durchfallproblemen führen kann.

Es gibt auch andere Gemüsesorten, die Katzen essen können, z. B. Karotten. Wenn du deiner Katze einen Leckerbissen geben willst, mische ihr normales Futter mit etwas Dosenkürbis! Kürbis ist nicht nur lecker für Menschen, sondern auch sehr gesund für Katzen.

Quellen

 

Bitte Teile diesen Beitrag wenn er dir gefällt!