Dürfen Katzen Erdnussbutter essen? (Das gibt es zu beachten!)

Zuletzt aktualisiert am 27. April 2022 von Johanna

Erdnussbutter ist schmackhaft, enthält viel Eiweiß und ist ein guter Energielieferant. Wenn du auf der Suche nach einem besonderen Leckerbissen bist, den du mit deiner Katze teilen kannst, ist Erdnussbutter vielleicht ideal. Katzen brauchen viel Eiweiß in ihrer Ernährung, und Erdnussbutter kann mit verschiedenen Futtersorten gemischt werden. Die Wahrheit ist jedoch, dass Erdnussbutter für Katzen schädlich sein kann.

Erdnussbutter ist für Katzen nicht giftig. Deine Katze kann sie als gelegentlichen Leckerbissen genießen, sofern die Portionsgröße klein gehalten wird. Wird Erdnussbutter jedoch langfristig oder im Übermaß gefüttert, kann deine Katze krank werden. Erdnussbutter ist ein pflanzliches Lebensmittel, das deine fleischfressende Katze nicht richtig verdauen kann. Außerdem hat sie viele leere Kalorien, enthält viel Salz, Konservierungsstoffe und zugesetzten Zucker. Außerdem kann sie aufgrund ihrer Beschaffenheit eine Erstickungsgefahr darstellen.

Einige Erdnussbuttermarken enthalten auch Xylit, das für Katzen giftig sein kann. Erdnussbutterkekse und -eis enthalten noch mehr Zucker, leere Kalorien und gefährliche Inhaltsstoffe. Die meisten Katzen mögen den Geschmack von Erdnussbutter nicht, aber vielleicht ist deine Katze trotzdem neugierig darauf, was ihr entgeht. Wenn deine Katze Erdnussbutter als Leckerbissen mag, solltest du sie sorgfältig rationieren. Sonst besteht die Gefahr von Fettleibigkeit, Magenverstimmungen und sogar Herz- oder Leberproblemen.

Dürfen Katzen Erdnussbutter essen

Ist Erdnussbutter sicher für Katzen?

Kurz gesagt: Erdnussbutter ist für Katzen ungiftig. Wenn deine Katze also erwischt wird, wie sie heimlich von deinem Erdnussbutter-Sandwich nascht, während du nicht aufpasst, ist das für sie kein Problem. Aber wenn sie regelmäßig Erdnussbutter isst, sieht die Sache schon anders aus.

Siehe auch  Können Katzen fernsehen?

Erdnussbutter ist eine reichhaltige Proteinquelle. Du denkst vielleicht wie jeder vernünftige Mensch, dass es für die Ernährung von Katzen von Vorteil ist, wenn sie viel Eiweiß zu sich nehmen. Eiweiß ist zwar ein wichtiges Grundnahrungsmittel für Katzen, aber es gibt einen großen Unterschied zwischen tierischen und pflanzlichen Proteinen.

Tierisches vs. pflanzliches Eiweiß

Katzen sind reine Fleischfresser, das heißt, sie essen nur Fleisch. Ihre Sinnesrezeptoren reagieren auf den köstlichen Geruch, das Aussehen und den Geschmack von tierischen Produkten. Pflanzliches Eiweiß hat für eine Katze nicht den gleichen Reiz und auch nicht den gleichen Nährwert.

Tierische Proteine enthalten die richtigen Aminosäuren, die Katzen in ihrer Ernährung brauchen. Katzen brauchen bestimmte essentielle Aminosäuren, die sie nur durch das Essen von Fleisch erhalten können. Meeresfrüchte und Kleintiere sind die häufigsten Proteine auf dem Speiseplan einer Katze.

Pflanzliche Proteine sind unvollständig und enthalten nicht alle notwendigen Aminosäuren, die eine Katze braucht.

Die Realität ist einfach: Auch wenn deine Katze Erdnussbutter ohne Folgen essen kann, wird sie das wahrscheinlich nicht wollen.

Wie viel Erdnussbutter darf eine Katze essen?

Wie jeder andere Snack ist auch Erdnussbutter am besten in Maßen. Wenn deine Katze den Geschmack von Erdnussbutter nicht mag, solltest du ihr nicht täglich Erdnussbutter geben. Halte die Menge an Erdnussbutter klein und gib sie nur zu besonderen Anlässen.

Ein Lecken hier und da kann nicht schaden, aber zu viel des Guten ist schlecht. Egal, wie sie versuchen, dich unter Druck zu setzen, damit du die Ware herausgibst, du musst ihrem Charme der Katze widerstehen.

Erdnussbutter eignet sich gut, um Medikamente zu verabreichen, wenn deine Katze den Geschmack unwiderstehlich findet. Es ist einfacher, eine Pille darin zu verstecken, und es ist sehr klebrig. Wenn du deine Katze ab und zu einen Löffel mit Erdnussbutter ablecken lässt, sollte es ihr nicht schaden.

Siehe auch  Dürfen Katzen Hühnerknochen essen? (Das gibt es zu beachten!)

Vorsicht bei Erdnussbutter: Inhalt und Sicherheit

Eine ausgewogene Katzennahrung besteht aus Trockenfutter oder einer Trocken-/Nassfutterkombination mit ausreichend Fettsäuren, Proteinen, Fetten und Ballaststoffen – und Erdnussbutter ist voll von Fett und Proteinen.

Erdnussbutter enthält eine besonders hohe Menge an Fett. Manche Erdnussbuttermarken enthalten auch zusätzlichen Zucker. Diese beiden Faktoren tragen zu Gewichtszunahme, Fettleibigkeit und anderen Gesundheitsproblemen – wie Diabetes – bei.

Da Erdnussbutter sehr dick und klebrig ist, kann es für deine Katze schwierig sein, sie zu schlucken. Es besteht also immer die Gefahr des Verschluckens. Wenn deine Katze zu viel davon isst, kann das zu Magen-Darm-Problemen wie Übelkeit, Durchfall und Erbrechen führen – wie bei allen anderen Genussmitteln.

Sei also achtsam und gib sie sparsam.

Behalte deine Katze im Auge, wenn du Erdnussbutter verwendest

Wenn es darum geht, deiner Katze die buttrige Erdnussüberraschung zu geben, die sie sucht, gibt es ein paar Dinge, an die du denken solltest.

Weißt du, was Erdnussbutter klassischerweise anlockt?

Mäuse – und das kann aus mehreren Gründen beunruhigend sein…

Wenn deine Katze von Erdnussbutter angezogen wird, kann der Geruch sie zu Mäusefallen locken, die sie verletzen können. Oder sie versucht, ein totes Nagetier in der Falle zu essen. Deine Katze hat also doppeltes Pech.

Aber das Problem ist, dass Mäuse Krankheiten übertragen – und deine Katze kann durch eine möglicherweise vergiftete Maus sehr krank werden. Das sind rundum schlechte Nachrichten.

Auch Katzen können Erdnussallergien haben.

Wenn du deiner Katze Erdnussbutter gibst, kann es sein, dass sie nicht so erfreut reagiert. Wenn deine Katze Anzeichen einer allergischen Reaktion zeigt, solltest du sie absetzen.

Siehe auch  Welche Gerüche hassen Katzen? 13 die du unbedingt vermeiden solltest

Anzeichen für Erdnussallergien bei Katzen:

  • Chronische Ohrentzündungen
  • Starker Juckreiz
  • Juckreiz oder Infektionen im Ohr
  • Entzündeter Rachen
  • Beschädigte Pfotenballen
  • Haarausfall oder Hautausschläge
  • Gewichtsverlust

Gesundheitsprobleme sind manchmal lebenslang.

Wenn du deine Katze häufig mit menschlichen Lebensmitteln fütterst, die nicht zu ihrer Ernährung passen, kann sie zahlreiche Krankheiten entwickeln. Es ist wichtig, dass du deine Katze mit einer ausgewogenen Ernährung gesund hältst.

Es liegt natürlich im Ermessen des Besitzers. Wenn du dich sicher fühlst, deiner Katze Erdnussbutter zu geben und sie sie zu mögen scheint, verwende das Leckerli nur selten.

Katzen und Erdnussbutter – Fazit

Wenn deine Katze Erdnussbutter liebt, ist es gut zu wissen, dass ihr ein kleiner Happen hier und da nicht schaden kann. Aber ehrlich gesagt musst du Glück haben, um überhaupt Interesse zu wecken. Erdnussbutter hat nicht viel, um den Gaumen einer Katze zu stimulieren. Aber wenn deine Katze ein besonderer Fall ist, solltest du sie in angemessenen Abständen füttern – auch wenn sie etwas anderes verlangt. In jedem Fall ist es gut zu wissen, dass Erdnussbutter für unsere katzenartigen Freunde relativ ungefährlich ist.

Bitte Teile diesen Beitrag wenn er dir gefällt!