Dürfen Katzen Erbsen essen? (Das gibt es zu beachten!)

Zuletzt aktualisiert am 13. Januar 2022 von Johanna

Wie viele Katzenbesitzer wissen, sind Katzen Fleischfresser und brauchen vor allem Fleisch in ihrer Ernährung, damit sie stark und gesund bleiben. Einige Gemüsesorten können sie jedoch bedenkenlos essen! Vielleicht sitzt du am Abendbrottisch und schiebst deiner Katze ab und zu ein Stück Hühnchen zu, und eine Erbse rollt von deinem Teller auf den Boden. Das erste, was du dich fragst, bevor du sie deiner Katze gibst, ist: Dürfen Katzen Erbsen essen?

Katzen können Erbsen essen. Erbsen sind für Katzen ungiftig, leicht verdaulich und enthalten Vitamin B1 und Mangan, was für Katzen von Vorteil ist.

Es ist wichtig, immer zu prüfen, welche Lebensmittel für Katzen giftig sind und sicherzustellen, dass sie jedes „menschliche Essen“, das du mit ihnen teilst, verdauen können. Lass uns herausfinden, wie du sicherstellen kannst, dass deine Katze Erbsen auf die sicherste Art und Weise isst.

Dürfen Katzen Erbsen essen

Sind Erbsen giftig für Katzen?

Erbsen sind nicht giftig für Katzen. Aufgrund der Vitamine, die in Erbsen enthalten sind, können sie eine tolle Leckerei für Katzen sein, die etwas abnehmen müssen. Achte immer darauf, dass die Erbsen nicht mehr in ihren Schoten sind.

Die Schoten sind zwar nicht giftig für Katzen, aber sie stellen eine Erstickungsgefahr dar. Natürlich solltest du immer mit deinem Tierarzt sprechen, bevor du die Ernährung deiner Katze umstellst, aber eine gelegentliche Erbse hier und da kann nicht schaden.

Erbsen enthalten eine Vielzahl von Vitaminen, die für deine Katze gesund sind, wie z. B:

  • Vitamin B1
  • Vitamin C
  • Vitamin K
  • Ballaststoffe
  • Mangan
  • Kupfer
  • Kalium
  • Eisen

Auch wenn Erbsen für Katzen nicht giftig sind, solltest du daran denken, dass sie trotzdem Fleisch essen müssen, um die benötigten Proteine und Nährstoffe zu erhalten.

Deshalb solltest du jede Ernährungsumstellung mit deinem Tierarzt besprechen, um sicherzustellen, dass deine Katze nichts isst, was ihr Verdauungssystem stört, und dass sie alle Nährstoffe erhält, die sie braucht.

Erbsen können eine gute Möglichkeit sein, deiner Katze Vitamine zuzuführen, die sie vielleicht in ihrer Ernährung vermisst, aber wenn sie allergisch darauf reagiert, schaden sie mehr als sie nützen.

Warum sind Erbsen schlecht für Katzen?

Erbsen können schlecht für Katzen sein, wenn sie zu viele Erbsen auf einmal oder zu viele Erbsen über den Tag verteilt essen. Erbsen enthalten Lecithin, ein zuckerbindendes Protein, und sie wirken als natürliches Insektizid.

Lecithine sind ein hervorragendes Fungizid für Pflanzen, um potenzielle Fressfeinde abzuwehren, aber sie können den Magen einer Katze reizen, wenn sie in großen Mengen aufgenommen werden. Lecithin ist für Katzen nicht giftig, aber wenn sie viel davon essen, kann das zu Erbrechen oder Durchfall führen.

Siehe auch  Dürfen Katzen Orangensaft trinken? (Das gibt es zu beachten!)

Erbsen können auch schlecht für Katzen sein, je nachdem, wie sie zubereitet werden. Wie bereits erwähnt, solltest du immer sicherstellen, dass sie nicht mehr in der Schote sind, bevor du sie deiner Katze gibst.

Außerdem solltest du darauf achten, dass du deiner Katze nur frische oder gefrorene Erbsen gibst. Erbsen aus der Dose enthalten oft einen hohen Natriumgehalt, und dieser Natriumgehalt kann die Ernährung deiner Katze beeinträchtigen.

Wie die meisten Zutaten sollten auch Erbsen nur in Maßen genossen werden. Zu viel von einer Zutat kann die Ernährung deiner Katze aus dem Gleichgewicht bringen, also achte darauf, dass du ihr abwechselnd Erbsen und anderes Gemüse oder Fleisch gibst.

Große Mengen an Erbsen können zu Erbrechen und Durchfall führen; das kannst du vermeiden, indem du sie Erbsen in Maßen genießen lässt. Wenn Erbrechen und Durchfall anhalten, solltest du aufhören, Erbsen zu geben, und dich sofort an deinen Tierarzt wenden, damit er dich über die richtige Behandlung informieren kann.

Dürfen Katzen gekochte Erbsen essen?

Katzen können gekochte Erbsen essen. Wenn du gefrorene Erbsen zubereitest, musst du darauf achten, dass sie weich genug sind, damit deine Katze sie durchbeißen kann, um eine Erstickungsgefahr zu vermeiden oder ihre Zähne nicht zu beschädigen. Wenn du gefrorene Erbsen zuerst auf Zimmertemperatur aufwärmst, sind sie ein besserer Snack für deine Katze.

Um sie für deine Katze aufzuwärmen, kannst du die Erbsen in der Mikrowelle erhitzen, kochen, sautieren oder dämpfen. Nach dem Kochen solltest du sie zum Abkühlen beiseite stellen.

Du kannst die Temperatur überprüfen, indem du in eine Erbse beißt, um sicherzustellen, dass sie kühl genug ist, damit deine Katze sie essen kann. Denk daran, dass Katzen empfindliche Zungen haben, also sei vorsichtig und lass sie auf eine angenehme, gleichmäßige Temperatur abkühlen.

Achte außerdem darauf, dass sie nicht gewürzt sind. Zu viel Salz kann ihren Magen reizen, und Gewürze wie Knoblauch und Zwiebeln können für Katzen giftig sein; sie sollten unbedingt vermieden werden. Überprüfe das Geschirr, das du zum Kochen der Erbsen verwendest, um zu sehen, ob es sauber und frei von Gewürzrückständen ist.

Selbst die kleinste Menge an Knoblauch, Zwiebeln oder anderen Gewürzen kann den Magen deiner Katze schädigen und möglicherweise zu einem Tierarztbesuch führen.

Die beste Art, deiner Katze Erbsen zu geben, ist, ihr frische, ungesalzene Erbsen zu geben. Wenn du frische Erbsen über gekochte Erbsen stellst, kannst du ausschließen, dass Salz oder andere Gewürze bei der Zubereitung der Erbsen verwendet wurden.

Sind grüne Erbsen okay für Katzen?

Grüne Erbsen sind für Katzen in Ordnung! Grüne Erbsen können als gesunde Mischung aus Proteinen und Kohlenhydraten in die Ernährung deiner Katze aufgenommen werden. Oft enthalten getreidefreie Futtersorten für Katzen einen höheren Anteil an Erbsen, um sie mit den nötigen Nährstoffen zu versorgen.

Siehe auch  Dürfen Katzen Lachs essen? (Das gibt es zu beachten!)

Sieh dir das Futter deiner Katze an und überprüfe, ob bereits eine große Menge Erbsen in den Zutaten enthalten ist. Wenn das Futter deiner Katze also bereits eine große Menge Erbsen enthält, solltest du sie nicht in den Napf geben oder als Leckerli anbieten.

Wenn du Erbsen in den Speiseplan deiner Katze aufnimmst, solltest du es langsam und in Maßen tun. Du kannst damit beginnen, deiner Katze ein paar Erbsen als kleines Leckerli anzubieten oder sie unter das Futter zu mischen und zu beobachten, wie sie sich nach dem Essen der Erbsen verhält.

Wenn sie anfängt zu erbrechen oder Durchfall hat, nimm die Erbsen aus dem Futter und lass sie sofort von deinem Tierarzt behandeln. Erbsen sind für die meisten Katzen unbedenklich, aber sie sollten niemals eine richtige Fleischmahlzeit ersetzen. Katzen können grüne Erbsen in Maßen als Snack genießen.

Dürfen Katzen täglich Erbsen essen?

Bevor du Erbsen in den Speiseplan deiner Katze aufnimmst, solltest du deinen Tierarzt konsultieren und seinen Rat befolgen. Die meisten Katzen können Erbsen bedenkenlos essen, aber es ist möglich, dass sie von deinem Verdauungssystem nicht verarbeitet werden können.

Oder sie könnte eine Allergie gegen Erbsen haben. Sei also immer vorsichtig und konsultiere einen Tierarzt, bevor du Erbsen zu den täglichen Mahlzeiten deiner Katze hinzufügst.

Generell gilt: Eine kleine Menge Erbsen zu den Mahlzeiten deiner Katze oder ein paar Erbsen als Leckerbissen – und schon kann deine Katze sie unbedenklich essen. Deine Katze sollte Erbsen in Maßen genießen, also solltest du die Anzahl der Erbsen, die sie täglich isst, eher gering halten und ihre Ernährung hauptsächlich auf Fleischbasis gestalten.

Einige Katzenfutter, sowohl Nass- als auch Trockenfutter, enthalten bereits Erbsen und andere Hülsenfrüchte. Vor allem bei getreidefreiem Futter werden Erbsen und Hülsenfrüchte oft verwendet, um größere Mengen an Getreide im Futter zu ersetzen. Überprüfe die Inhaltsstoffe des Futters deiner Katze, um zu sehen, wie viel Erbsen darin enthalten sind.

So kannst du herausfinden, ob die Aufnahme von Erbsen in das Futter deiner Katze notwendig ist oder ob es zu viel für sie ist. Auch wenn ihr Futter Erbsen enthält, kannst du ihr gelegentlich Erbsen als Belohnung geben. Das ist besonders hilfreich, wenn du nach einer gesünderen Leckerei suchst, die deiner Katze beim Abnehmen hilft.

Sind Erbsen gut für Katzen?

Erbsen sind für Katzen weder schädlich noch giftig. Sie haben eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen für Katzen, wie z. B. einen hohen Gehalt an den Vitaminen B1, K und C sowie gute Mengen an Eisen und Kalium.

Siehe auch  Dürfen Katzen Hackfleisch essen? (Das gibt es zu beachten!)

Erbsen haben einen hohen Ballaststoffgehalt, was bedeutet, dass sie die Ernährung einer Katze mit Verdauungsproblemen sinnvoll ergänzen können.

Da Erbsen ein kalorienarmes Futter sind, eignen sie sich auch hervorragend als kleiner Snack für Katzen, die gerade mit Übergewicht zu kämpfen haben.

Wenn es darum geht, welche Art von Erbsen du an eine Katze verfüttern kannst, kannst du zwischen Zuckererbsen, Zuckerschoten oder Gartenerbsen wählen. Solange sie nicht zu hart sind, kannst du deiner Katze auch gefrorene Erbsen als knusprigen Leckerbissen füttern!

Fazit

Ja, Katzen können Erbsen essen. Es gibt eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen, die Erbsen für eine Katze haben. Du hast vielleicht schon bemerkt, dass viele kommerzielle Katzenfuttermarken Erbsen in ihre Rezepturen aufnehmen.

Wenn du dein „menschliches Essen“ mit deiner Katze teilst, kann sie lernen, in Zukunft zu betteln. Wenn sie sich daran gewöhnt hat, beim Essen oder Kochen immer Snacks von dir zu bekommen, kann es sein, dass sie anfängt, neben dir zu sitzen und zu weinen oder zu jammern, wenn sie einen Bissen von dir bekommen will.

Wenn sie dieses Verhalten erst einmal gelernt haben, kann es schwierig sein, ihnen das abzugewöhnen. Wenn du deiner Katze Erbsen gibst, achte darauf, dass sie dieses Futter nicht von deinem Teller bekommt.

Gib ihr gezielt Erbsen ins Futter oder biete ihr ein Leckerli an, wenn du nicht isst, damit sie nicht auf die Idee kommt, sich neben dich zu setzen und zu betteln, wenn du gerade isst.

Wenn sie sich in ihrem angestammten Essbereich aufhalten, kannst du ihnen mit Erbsen beibringen, dass sie ihr eigenes Futter bekommen und nicht von deinem Teller essen müssen.

Wenn du versuchst, Erbsen in den Speiseplan deiner Katze aufzunehmen, denke daran, dass jede Katze anders ist! Nur weil du eine Katze hast, die gerne Erbsen isst und keine unerwünschten Reaktionen zeigt, heißt das nicht, dass deine andere(n) Katze(n) auch so reagieren werden.

Wenn du die Ernährung deiner Katze umstellst, solltest du unbedingt mit deinem Tierarzt oder deiner Tierärztin sprechen, damit du seinen oder ihren Rat befolgen kannst. Auch die Ernährung von Katzen kann sich im Laufe der Zeit und mit zunehmendem Alter ändern.

Sprich mit deinem Tierarzt oder deiner Tierärztin, um festzustellen, ob Erbsen in den verschiedenen Lebensphasen eine sichere Ergänzung des Futters sind. Wenn dein Tierarzt zustimmt, können Erbsen eine hervorragende Möglichkeit sein, verschiedene gesunde Nährstoffe in die täglichen Mahlzeiten deiner Katze zu integrieren.

Bitte Teile diesen Beitrag wenn er dir gefällt!