Dürfen Katzen Birnen essen? (Das gibt es zu beachten!)

Zuletzt aktualisiert am 10. Februar 2022 von Johanna

Hat deine Katze ein Auge auf deinen fruchtigen Snack geworfen? Leckt sie deine Teller auf der Arbeitsplatte sauber und fordert dich ständig auf, zu teilen? In diesem Artikel beantworten wir eine überraschend häufige Frage zur Ernährung von Katzen – können Katzen Birnen essen?

Katzen sind reine Fleischfresser. Sie müssen Fleisch essen, um gesund zu bleiben. Das heißt aber nicht, dass Katze nicht gelegentlich eine harmlose vegetarische Leckerei genießen kann.

Wir werfen einen Blick auf Birnen und Katzen. Sind sie sicher, schlecht oder gut für sie? Lasst es uns herausfinden!

Dürfen Katzen Birnen essen

Können Katzen Birnen essen?

Die kurze Antwort lautet: Ja, Katzen dürfen ohne Bedenken Birnen essen, aber nur in Maßen. Kleine Birnenscheiben können sogar dazu beitragen, die krebshemmenden Eigenschaften bei Katzen zu fördern. Außerdem sind Birnen voll von nützlichen Vitaminen, Mineralien und Ballaststoffen, die die Verdauung fördern. Zu viele Ballaststoffe können jedoch zu Durchfall führen.

Ja, Katzen können Birnen essen, sie haben zahlreiche Vorteile, die folgenden Vorteile sind sehr nützlich für unsere Katzen:

Sie werden mit einem geringeren Risiko für Diabetes in Verbindung gebracht.
Kann bei der Gewichtsabnahme helfen.
Fördert die Darmgesundheit.

Die folgenden gesundheitlichen Vorteile sind besonders hervorzuheben und gelten auch für die Gesundheit deiner Katze. Wenn wir daran denken, unserer Katze etwas „Süßes“ zu geben, ist der einzige Gedanke, der uns aufhält, dass das nicht gut für Katzen ist.

Katzen oder auch Hunde sind nicht an Zucker gewöhnt, er ist für sie schädlich. Eine Katze, die täglich mit Zucker gefüttert wurde, wird Probleme wie Gewichtszunahme, Diabetes und Zahnprobleme bekommen. Deshalb wird dir dein Tierarzt nie sagen: „Nimm Obst in den Speiseplan deiner Katze auf“. Aber Birnen sind eine der sichersten süßen Früchte, die keine solchen Gesundheitsprobleme auslösen.

Siehe auch  Dürfen Katzen Leber essen? (Das gibt es zu beachten!)

Sind Birnen sicher für Katzen?

Der fleischige Teil der Birne ist für Katzen in kleinen Mengen zum Essen geeignet.

Was für die Katze nicht sicher ist, sind die Kerne oder Samen der Birne. Sie enthalten cyanogene Glykoside, die den Sauerstoffgehalt im Blut beeinträchtigen und eine Katze töten können, wenn sie in ausreichenden Mengen gegessen werden.

Wenn du deiner Katze ein Stückchen Birne fütterst, achte darauf, dass sie keine Kerne enthält.

Wenn du nicht überzeugt bist und dir der Begriff cyanogenes Glykosid nicht bekannt vorkommt, kennst du die Substanz vielleicht unter einem anderen Namen. Dieser Name ist Zyanid, ein tödliches Gift. Du willst natürlich nicht, dass deine Katze einen potenziell giftigen Kern isst!

Birnen sind nicht die einzigen Früchte, deren Samen Blausäureglykosid enthalten. Das Gleiche gilt für Äpfel sowie Pfirsich-, Aprikosen-, Nektarinen- und Pflaumenkerne. Es ist unwahrscheinlich, dass eine Katze einen großen Kern isst, aber ein Apfel- oder Birnensamen kann leicht verschluckt werden.

Wenn du glaubst, dass deine Katze einen Birnenkern gegessen hat, ist es besser, auf Nummer sicher zu gehen. Ruf deinen Tierarzt an und sag ihm, was passiert ist. Vielleicht möchte sie, dass du die Katze zu ihr bringst, oder sie weist dich an, wie du Erbrechen herbeiführst, wenn die Katze nur wenige Minuten zuvor Birnen gegessen hat.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich deine Katze durch Birnenstücke vergiftet, ist zwar gering, aber Birnen können eine schädliche Wirkung auf den Verdauungstrakt einiger Katzen haben.

Sind Birnen schlecht für Katzen?

In Maßen sind Birnenfrüchte für Katzen in Ordnung. Aber bedenke, dass Katzen nichts anderes als Fleisch essen müssen.

Siehe auch  Katze frisst Motten (Gefährlich? Lies hier die Antwort)

Du entziehst deiner Katze nichts, wenn du sie nur mit hochwertigem Katzenfutter fütterst, das für Katzen geeignet ist. Das verspreche ich dir!

Manche Katzen entwickeln eine besondere Vorliebe für Birnen, vor allem wenn ihre Menschen sie regelmäßig essen. Aber auch wenn deine Katze noch so sehr bettelt, solltest du ihr nicht mehr als ein kleines Stückchen Birne geben.

Du könntest auch in Erwägung ziehen, ihr die Birne in ihrem Napf zu geben und nicht direkt aus deiner Hand.

Leckerlis aus der Hand zu füttern, kann zu schlechten Angewohnheiten führen. Du könntest ein kleines Katzenmonster erschaffen, das dir das Futter aus der Hand schlägt oder versucht, es dir zu entreißen. Wenn sie versteht, dass sie nur die Birne in ihrem Napf bekommt, wird sich deine Katze wahrscheinlich besser benehmen.

Wenn du deiner Katze Birnen gibst, füttere sie nur mit der frischen Variante. Dosenbirnen schwimmen in Zuckersirup. Das ist nicht gut für Katzen.

Wenn bei deiner Katze Diabetes diagnostiziert wurde, solltest du ihr keine Birnen oder andere Obstsorten als Leckerbissen geben. Wie alle Obstsorten mit hohem Zuckergehalt sind Birnen schlecht für Diabetiker-Katzen.

Bei Katzen mit Stoffwechselproblemen, wie z. B. einer Schilddrüsenüberfunktion, solltest du dich bei deinem Tierarzt erkundigen, welche Leckereien für deine Katze geeignet sind. Leckereien, die die Katze genossen hat, als sie noch gesund war, sind oft nicht mehr erlaubt, wenn sie krank ist.

Sind Birnen gut für Katzen?

In kleinen Mengen sind Birnen gut für Katzen. Sie enthalten viele Ballaststoffe, die die Verdauung fördern. Zu viele Ballaststoffe können jedoch zu Durchfall führen.

Birnen haben auch krebsbekämpfende Eigenschaften. Sie enthalten kein Natrium, Fett und Cholesterin, so dass sie Katzes Herz-Kreislauf-System nicht schädigen. Birnen können sogar helfen, hohen Blutdruck zu senken.

Birnen sind reich an Antioxidantien, die das Immunsystem stärken. Die Frucht ist eine ausgezeichnete Quelle für Vitamin C, das den Körperzellen hilft, zu wachsen und sich selbst zu reparieren. Katzen sind jedoch nicht auf Obst und Gemüse angewiesen, um ihren Vitamin-C-Bedarf zu decken – sie stellen diesen lebenswichtigen Nährstoff in ihrer eigenen Leber her.

Siehe auch  Dürfen Katzen Oliven essen? (Das gibt es zu beachten!)

Um sicherzustellen, dass deine Katze von den Leckereien aus Birnen profitiert, ohne dass dies negative Folgen hat, solltest du das Obst vor dem Essen waschen. Das ist ein guter Ratschlag für jedes frische Obst, das du mit oder ohne Katze isst. Durch das Waschen der Birne werden alle Spuren von Pestiziden entfernt.

Um dich und Katze besonders zu schützen, solltest du die Birne vor dem Essen schälen. Du solltest zumindest den Teil schälen, den du deiner Katze anbietest. Viele Katzen mögen den Geschmack von Birnen, sind aber nicht scharf auf die Schale.

Fazit

Birnen haben viele positive Auswirkungen auf die Gesundheit von Menschen und können auch für Katzen gut sein! Allerdings nur, wenn sie in der richtigen Menge gegeben werden, d.h. nicht mehr als 1 oder 2 Stück!

Ob roh oder gekocht, beide Formen sind sicher für deine Katze. Sie werden mit einem geringeren Diabetes-Risiko in Verbindung gebracht, helfen bei der Gewichtsabnahme und fördern gesundes Zahnfleisch.

Die Antwort auf die Frage „Dürfen Katzen Birnen essen?“ lautet also: Ja, aber wir raten davon ab! Wenn du Birnen in einer unangemessenen Menge an Katzen verfütterst, erhöht sich das Risiko von Durchfall, da sie reich an Ballaststoffen sind, weshalb sie von Menschen zur Gewichtsabnahme verwendet werden. Nachgewiesene Allergien bei Katzen, die Birnen essen, sind dagegen sehr selten.

Bitte Teile diesen Beitrag wenn er dir gefällt!