Dürfen Katzen Ananas essen? (Das gibt es zu beachten!)

Zuletzt aktualisiert am 28. April 2022 von Johanna

Ananas ist eine ziemlich gesunde Frucht für Menschen, vor allem weil sie eine gute Quelle für Vitamin C ist und verschiedenen Krebsarten vorbeugen kann. Aber ist sie auch gut für Katzen? (Ist sie überhaupt etwas für Katzen?)

Wenn du deine Katze dabei erwischt hast, wie sie an deinem Nachtisch leckt oder versucht, ein paar Stücke abzubekommen, fragst du dich natürlich, ob du den Tierarzt anrufen solltest oder nicht. Dürfen Katzen also Ananas essen?

Die kurze Antwort lautet: Ja, im Allgemeinen ist Ananas für Katzen sicher genug, um sie zu essen. Sie sollten sie aber nur in kleinen Mengen essen, und die meisten Katzen werden sie wahrscheinlich sowieso ignorieren. Du solltest außerdem darauf achten, dass deine Katze nur die Frucht und nicht die Schale oder die Blätter frisst und dass die Stücke klein genug sind, um keine Erstickungsgefahr darzustellen.

Dürfen Katzen Ananas essen

Mögen Katzen Ananas?

Katzen haben keine Fähigkeit, süße Lebensmittel zu schmecken, und sie sind auch nicht darauf ausgelegt, Obst zu essen oder zu brauchen. Daher werden sich die meisten Katzen wahrscheinlich nicht viel für Ananas interessieren, außer dass sie neugierig sind, was du isst. Trotzdem gibt es einige Katzenbesitzer, die sagen, dass ihre Katzen Ananas wirklich mögen.

Wie immer kommt es mehr auf den Geschmack und die Persönlichkeit deiner Katze an als auf eine pauschale Aussage. Ich glaube nicht, dass ich jemals eine Katze hatte, die auf Ananas stand, aber das heißt nicht, dass das nicht eines Tages passieren kann.

Siehe auch  14 Katzenschlafpositionen und was sie über deine Katze aussagen

Da Ananas sowieso nicht viel Gutes für Katzen bewirkt, musst du dir keine Sorgen machen, wenn deine Katze diese Frucht nicht mag. Sie bekommen ohnehin alles, was sie brauchen, über ihr normales Katzenfutter.

Hassen Katzen Ananas?

Es ist sehr unwahrscheinlich, dass du eine Katze triffst, die Ananas wirklich hasst. Sie werden sie einfach ignorieren, wenn du sie ihnen anbietest (vielleicht schnuppern sie höflich daran und gehen dann weg).

Kann Ananas Katzen töten?

Frische Ananas sollte für deine Katze nicht tödlich sein, es sei denn, sie hat eine sehr spezielle und tödliche Allergie gegen sie. Allerdings kann zu viel Ananas bei deiner Katze Durchfall auslösen, also achte auf die Portionsgröße.

Es gibt drei Hauptprobleme mit Ananas:

  • Dosenananas enthält viel zu viel Sirup und Zucker, was für Katzen sehr schädlich sein kann. Sie kann Durchfall, Magenschmerzen und Zahnprobleme verursachen. Das allein wird deine Katze zwar nicht umbringen, aber sie fühlt sich sehr unwohl. Wenn sie aber regelmäßig zu viel Zucker zu sich nimmt, führt das zu Fettleibigkeit und Diabetes, was das Leben deiner Katze verkürzen kann.
  • Frische Ananas enthält ebenfalls Zucker, deshalb solltest du den Verzehr auf ein bis zwei Stücke hin und wieder beschränken.
  • Die Haut, die Schale und die Blätter können allergische Reaktionen auslösen. Die Schale kann bei Katzen auch zu Schwellungen und Blutungen führen. Auch wenn Katzen gerne darauf herumkauen, ist es am besten, sie auf ein Spielzeug umzulenken.

Wenn du allerdings etwas Ungewöhnliches bemerkst (Schwellungen, Juckreiz, Reizungen, Verdauungsprobleme usw.), solltest du deiner Katze keine Ananas mehr geben und mit deinem Tierarzt sprechen.

Siehe auch  Dürfen Katzen Garnelen essen? (Das gibt es zu beachten!)

Wie viel Ananas ist für deine Katze sicher?

Katzen sollten nur eine kleine Menge Ananas essen. Wenn deine Katze noch nie Ananas gegessen hat, gib ihr nur ein paar kleine Würfel der weichen Frucht (geschält, ohne Schale und ohne Samen) und beobachte, ob dein Tier darauf reagiert.

Wenn es gut läuft und deine Katze es mag, kannst du Ananas wie jede andere Leckerei behandeln – ab und zu ein paar kleine Würfel, um Abwechslung in den Speiseplan deiner Katze zu bringen. Denke daran, dass es sich um ein Leckerli handelt, das auf die Leckerli-Kalorien des Tages angerechnet wird.

Auch hier gilt: Vermeide Ananas in Dosen oder Konserven, da sie viel zu viel Zucker enthält. Und wie immer gilt: Füttere deiner Katze keine faulen oder verrotteten Früchte!

Das kann zu allen möglichen gesundheitlichen Problemen führen und schmeckt außerdem nicht besonders gut. Katzen sollten auch keinen Ananassaft zu sich nehmen, ebenfalls wegen des Zuckers.

Gesundheitliche Vorteile von Ananas für Katzen

Obwohl Katzen reine Fleischfresser sind, können sie von der Ananas einige wichtige Nährstoffe erhalten. Behalte im Hinterkopf, dass es sich dabei nur um geringe Mengen handelt und die Ananas nicht als Ersatz für ihr normales Futter verwendet werden sollte.

Katzen können die folgenden Nährstoffe aus der Ananas aufnehmen:

  • Mangan (es hilft Katzen, die Kohlenhydrate und Proteine in ihrer Nahrung besser zu verwerten)
  • Folat
  • Kupfer
  • Ballaststoffe
  • Vitamin B6
  • Wasser (immer eine gute Sache, da Katzen von sich aus nicht viel Wasser trinken)

Ananas ist eine gute Möglichkeit, das Verdauungssystem einer Katze in Schwung zu bringen, wenn sie unter Verstopfung leidet. Manche Katzen mögen auch die Konsistenz der Ananas.

Siehe auch  Dürfen Katzen Rote Bete essen? (Das gibt es zu beachten!)

Auch Ananasblätter sind bei manchen Katzen beliebt – nicht zum Essen, sondern weil sie gerne auf der gummiartigen Konsistenz kauen. Wenn du bemerkst, dass deine Katze auf den Blättern kaut, musst du dir keine Sorgen machen, dass sie davon krank wird, aber die Blätter enthalten einen Saft, der eine allergische Reaktion auslösen kann.

Außerdem solltest du deine Katze beaufsichtigen, um sicherzustellen, dass sie nicht ein Stück abbeißt und daran erstickt. Es ist wahrscheinlich am besten, wenn du versuchst, deine Katze von den Blättern abzulenken, und wenn du die Ananas zubereitest, wirf die Blätter gleich weg.

Fazit

In den meisten Fällen dürfen Katzen Ananas essen. Ob sie das auch tun, ist eine andere Frage, aber es schadet nicht, wenn deine Katze ein Stück der Frucht mitgehen lässt. Wenn du deine Katze Ananas essen lässt, sollte sie nicht mehr als ein oder zwei kleine Stücke auf einmal bekommen, sie sollte frisch und nicht aus der Dose sein, und du solltest deine Katze beim ersten Mal beaufsichtigen, um sicherzustellen, dass sie keine allergischen Reaktionen zeigt.

Aber wenn deine Katze keine Ananas mag, verpasst sie nicht viel. Ananas hat zwar einige ernährungsphysiologische Vorteile, aber die Menge, die Katzen essen können, ist so gering, dass sie nicht viel davon abbekommen und nicht viel verpassen.

Bitte Teile diesen Beitrag wenn er dir gefällt!