Dürfen Kaninchen Sonnenblumenkerne essen? (Das gibt es zu beachten!)

Zuletzt aktualisiert am 12. Mai 2022 von Johanna

Sonnenblumenkerne sind ein nahrhafter Leckerbissen für viele Tiere, wenn die Samen in Maßen gefüttert werden. Und da Kaninchen auch verschiedene Obst- und Blumensamen als gelegentliche Leckerbissen zu sich nehmen, interessiert es dich vielleicht, ob Kaninchen auch Sonnenblumenkerne essen dürfen oder nicht.

Lass uns deshalb einen Blick auf die nachfolgenden Informationen werfen, um die Antwort zu erfahren.

Dürfen Kaninchen Sonnenblumenkerne essen

Dürfen Kaninchen Sonnenblumenkerne essen?

Kaninchen dürfen Sonnenblumenkerne als gelegentliches Leckerli in kleinen Mengen essen, aber nicht als Hauptnahrung für sie. Sonnenblumenkerne enthalten nicht viele Nährstoffe. Wenn du einem Kaninchen also häufig oder in großen Mengen Sonnenblumenkerne fütterst, ist das nicht gut für seine Gesundheit, sondern das Kaninchen kann krank werden.

Es gibt gesalzene Sonnenblumenkerne, schwarze Sonnenblumenkerne, rohe Sonnenblumenkerne, weiße Sonnenblumenkerne, normale Sonnenblumenkerne und geschälte Sonnenblumenkerne. Im Folgenden wird kurz erklärt, welche Sonnenblumenkerne essbar sind und von Kaninchen sicher gegessen werden können.

Welche Art von Sonnenblumenkernen dürfen Kaninchen essen?

Es gibt gesalzene Sonnenblumenkerne, schwarze Sonnenblumenkerne, rohe Sonnenblumenkerne, weiße Sonnenblumenkerne, normale Sonnenblumenkerne und ungeschälte Sonnenblumenkerne. Im Folgenden wird kurz erklärt, welche Sonnenblumenkerne essbar sind und von Kaninchen sicher gegessen werden können.

Gesalzene Sonnenblumenkerne

Kaninchen dürfen keine gesalzenen Sonnenblumenkerne essen, weil ihr Verdauungstrakt sehr empfindlich ist und sich von dem des Menschen unterscheidet. Daher vertragen sie es nicht, wenn man ihnen einen menschlichen Snack oder gewürztes Tier-/Kaninchenfutter gibt.

Siehe auch  Dürfen Kaninchen Brokkoli essen? (Das gibt es zu beachten!)

Außerdem gilt Salz als ziemlich giftig für Kaninchen, so dass das Essen von gesalzenen Sonnenblumenkernen auch zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen kann. Füttere daher immer ungesalzene und nicht gewürzte Sonnenblumenkerne.

Schwarze Sonnenblumenkerne

Schwarze Sonnenblumenkerne sind am besten für Kaninchen geeignet. Kaninchen können sie durchaus in einer moderaten Menge pro Woche essen, um Ballaststoffe, Vitamin E, Eiweiß und Linolsäure aus den Samen zu bekommen.

Schwarze Sonnenblumenkerne sind eine großartige Energiequelle und liefern den Kaninchen die notwendigen Fette, die ihren Körper im Winter warm halten und ihr Fell glänzend aussehen lassen.

Rohe Sonnenblumenkerne

Rohe Sonnenblumenkerne sind auch für Kaninchen essbar. Sie sind ungesalzen, werden nicht geröstet und haben keinen zusätzlichen Geschmack oder andere Zutaten. Kaninchen können diese rohen Samen als Ganzes essen, aber die Schalen sollten vorher entfernt werden.

Weiße Sonnenblumenkerne

Weiße Sonnenblumenkerne können von Kaninchen ebenfalls unbedenklich gegessen werden. Sie sind wie andere Sonnenblumenkerne, aber sie sind zart und die Samen haben eine weiße Farbe. Entferne einfach die Schale und füttere dein Kaninchen.

Normale Sonnenblumenkerne

Kaninchen können normale Sonnenblumenkerne durchaus als gelegentlichen Leckerbissen neben dem regulären Futter essen. Allerdings eignen sich Sonnenblumenkerne nicht so sehr, da diese Samen zu wenig Nährstoffe enthalten und die Schalen zu hart sind, so dass sie nicht mit Schale gegessen werden können.

Ungeschälte Sonnenblumenkerne

Kaninchen sollten keine ungeschälten Sonnenblumenkerne essen, weil die Schalen so hart sind, dass sie von Kaninchen zwar zerkaut werden können, aber zu Gesundheitsrisiken oder sogar zum Tod führen können, wenn ein Kaninchen sich an den Schalen der Sonnenblumenkerne verschluckt.

Dürfen Baby-Kaninchen Sonnenblumenkerne essen?

Baby-Kaninchen können Sonnenblumenkerne genauso essen wie erwachsene Kaninchen, aber die Fütterungsmenge an Sonnenblumenkernen sollte geringer sein. Außerdem solltest du Sonnenblumenkerne erst nach 12 Wochen und als gelegentliches Leckerli mit dem regulären Futter für Baby-Kaninchen füttern. Und füttere keine geschälten Sonnenblumenkerne.

Siehe auch  Dürfen Kaninchen Kartoffeln essen? (Das gibt es zu beachten!)

Sind Sonnenblumenkerne sicher für Kaninchen?

Für Kaninchen ist es absolut sicher, Sonnenblumen zu essen. Tatsächlich ist die gesamte Sonnenblumenpflanze mit ihren Blüten, Blättern, Stängeln und Samen für Kaninchen ungefährlich.

Allerdings sollten Kaninchen Sonnenblumen in Maßen essen, vor allem die Samen, um Verdauungsprobleme und Gesundheitsrisiken zu vermeiden.

Die besten Gründe, warum Sonnenblumenkerne an Kaninchen verfüttert werden können?

Sonnenblumenkerne enthalten genügend gute Inhaltsstoffe, um in kleinen Mengen eine nahrhafte Ergänzung für Kaninchen zu sein. Die offensichtlichsten Gründe, die für die Fütterung von Sonnenblumenkernen an Kaninchen sprechen, sind im Folgenden mit entsprechenden Begründungen aufgeführt.

Gute Fette

Sonnenblumenkerne enthalten nur relativ wenig Fett und sind somit ein gesunder, fettarmer Leckerbissen für Kaninchen.

Zudem ernähren sich Kaninchen hauptsächlich von Grünzeug, das nicht viel Fett enthält. Wenn man also Sonnenblumenkerne an Kaninchen verfüttert, bekommen sie gutes Fett, das diesen energiegeladenen Kaninchen hilft, Energie zu verbrennen und Kälte zu widerstehen.

Reich an Ballaststoffen

Sonnenblumenkerne sind eine gute Quelle für Ballaststoffe. Ballaststoffe sind für Kaninchen wichtig, um ihr Energieniveau zu halten, zu wachsen und ein gesundes Verdauungssystem zu haben. Deshalb sollten Kaninchen Sonnenblumenkerne als Teil ihrer Ernährung essen.

Außerdem senken Ballaststoffe das LDL-Cholesterin im Blut der Kaninchen.

Eiweiß

Eiweiß ist ein weiteres wichtiges Element in der Ernährung von Kaninchen, und Sonnenblumenkerne enthalten bis zu 15 % Eiweiß. Eiweiß hilft dem Kaninchen beim Wachstum und unterstützt vor allem die Gesundheit des Immunsystems.

Kalzium, Vitamin E und Kalium

Sonnenblumenkerne enthalten auch eine moderate Menge an Vitamin E, Kalzium und Kalium. Wenn Kaninchen also Sonnenblumenkerne essen, trägt das darin enthaltene Kalzium zu einer guten Skelettstruktur bei.

Siehe auch  Dürfen Kaninchen Petersilie essen? (Das gibt es zu beachten!)

Vitamin E verbindet sich mit Eiweiß und stärkt das Immunsystem, außerdem werden Giftstoffe aus dem Körper ausgeschwemmt. Und Kalium hilft ihnen, ihren Flüssigkeitshaushalt zu regulieren.

Hilft bei der Gewichtsabnahme

Wenn ein Kaninchen übergewichtig ist, sollte es täglich Sonnenblumenkerne essen, denn Sonnenblumenkerne helfen, den Magen voll zu halten, so dass das Kaninchen weniger isst.

Reduziert Entzündungen

Sonnenblumenkerne wirken entzündungshemmend. Wenn du deinen Kaninchen einmal in der Woche Sonnenblumenkerne fütterst, verringert sich das Risiko von chronischen Entzündungen.

Macht das Fell glänzend und dicht

Um ein dichteres, wärmeres und glänzenderes Fell zu bekommen, sollten Kaninchen Sonnenblumenkerne essen, denn durch die Aufnahme von Sonnenblumenkernen wird das Fell der Kaninchen mit Öl angereichert. Außerdem halten sie die Kaninchen im Winter warm, indem sie sie mit Energie versorgen.

Was passiert, wenn ein Kaninchen zu viele Sonnenblumenkerne frisst?

Wenn ein Kaninchen zu viele Sonnenblumenkerne isst, kann es Bauchschmerzen bekommen, weil sein Verdauungssystem nicht in der Lage ist, so viele Samen zu verdauen.

Eine Überfütterung mit Sonnenblumenkernen kann auch zu Fettleibigkeit führen, da diese Samen Fett und Kalorien enthalten.

Verstopfung, Nierenprobleme und Allergien sind weitere gesundheitliche Probleme, die durch die Überfütterung von Sonnenblumenkernen verursacht werden können.

Fazit

Sonnenblumenkerne können nur in Maßen an Kaninchen verfüttert werden, aber nicht als Hauptfuttermittel. Sonnenblumenkerne enthalten nicht alle notwendigen Nährstoffe, um als Hauptfutter in großen Mengen gefüttert zu werden. Füttere Sonnenblumenkerne also nicht zu oft an Kaninchen, sonst können sie krank werden.

Bitte Teile diesen Beitrag wenn er dir gefällt!