Dürfen Kaninchen Kartoffeln essen? (Das gibt es zu beachten!)

Zuletzt aktualisiert am 16. Mai 2022 von Johanna

Kaninchen sind Pflanzenfresser und ernähren sich auf pflanzlicher Basis. Sie genießen verschiedene Kräuter, Gräser, Früchte und Gemüse. Kartoffeln sind jedoch nicht gut für Kaninchen. Während Menschen Kartoffeln ohne Probleme verdauen können, können Kaninchen das nicht.

Kaninchen mögen den Geschmack von Kartoffeln, aber sie sind sehr kalorienreich und bieten keinen Nährwert. Sie sind voller Stärke, die das Verdauungssystem der Kaninchen nicht verarbeiten kann. Dies kann zu Durchfall, Verstopfung oder Darmverschluss führen. Die Blätter und Reben der Kartoffelpflanze sind giftig.

Lass uns herausfinden, warum du deinem Kaninchen keine Kartoffeln füttern solltest und welche Probleme entstehen können, wenn du es doch tust. Wir werden besprechen, ob Kaninchen gekochte Kartoffeln, Kartoffelschalen oder Süßkartoffeln essen können.

Dürfen Kaninchen also Kartoffeln essen?

Kaninchen mögen viele Gemüsesorten. Wenn du einem Kaninchen ein Stück Kartoffel anbietest, wird es dieses annehmen. Das bedeutet jedoch nicht, dass Kartoffeln gesund für Kaninchen sind. Kaninchen gedeihen auf einer pflanzlichen Ernährung. Die Ernährung eines Kaninchens sollte hauptsächlich aus Ballaststoffen bestehen, die die Nahrung durch das Verdauungssystem befördern. Sie sollten eine kleine Menge an Fett und Eiweiß haben, die für das Zellwachstum wichtig sind.

Kaninchen bekommen fast alle Nährstoffe, die sie brauchen, aus Gras-Heu. Dieses ballaststoffreiche Futter sollte etwa 85% ihrer Ernährung ausmachen. Der Rest der Nahrung sollte aus Blattgemüse und Kräutern, wie Koriander, bestehen.

Also lautet die Antwort: Nein, Kaninchen können zwar theoretisch Kartoffeln essen, aber es ist keine gute Idee, sie deinem Kaninchen anzubieten, auch nicht in kleinen Mengen. Wildkaninchen essen keine stärkehaltige Nahrung, also sollte das auch ein Hauskaninchen nicht tun. Weder weiße noch rote Kartoffeln bieten dem Kaninchen irgendeinen Nährwert.

Dürfen Kaninchen Kartoffeln essen

Warum mögen Kaninchen Kartoffeln?

Die meisten Kaninchen essen Kartoffeln, obwohl sie für sie ungesund sind. Da Kartoffeln keinen Nährwert für Kaninchen haben, scheint es seltsam, dass sie sie lecker finden. Allerdings werden Kaninchen von Kartoffeln wegen ihres hohen Kaloriengehalts hingezogen. Kaninchen haben sich so entwickelt, dass sie kalorienreiche Nahrung bevorzugen.

Siehe auch  Dürfen Kaninchen Sellerie essen? (Das gibt es zu beachten!)

Für Wildkaninchen ist das eine gute Sache. Es ist eine evolutionäre Anpassung, die hilft, Gewichtsverlust oder Verhungern zu verhindern. Die Wahl von kalorienreichem Futter bedeutet, dass das Kaninchen länger ohne eine Mahlzeit überleben kann.

Leider ist es für unsere domestizierten Kaninchen eine schlechte Sache. Kaninchen als Haustiere bekommen nicht so viel Bewegung wie Wildkaninchen, und sie werden sich überfressen, wenn man ihnen nur die geringste Chance gibt.

Kaninchen wissen nicht, dass Kartoffeln schlecht für sie sind. Hauskaninchen haben wenig Instinkt, wenn es darum geht, ungesunde Nahrung zu meiden. Es ist deine Aufgabe, dein Kaninchen mit einer gesunden Ernährung zu versorgen.

Warum sind Kartoffeln schlecht für Kaninchen?

Kartoffeln sind technisch gesehen nicht giftig. Wenn dein Kaninchen eine winzige Menge Kartoffeln isst, wird es ihm keinen ernsthaften Schaden zufügen, da sie nicht giftig sind. Wenn dein Kaninchen jedoch zu viel Kartoffel frisst, wird es krank.

Kartoffeln sind für ein Kaninchen genauso schlecht wie Junk Food für Menschen. Sie enthalten zu viele Kalorien und sind schwer zu verdauen.

Der Körper von Kaninchen ist nicht darauf ausgelegt, die viele Stärke in Kartoffeln zu verarbeiten. Der Verzehr von viel Stärke kann Probleme für das empfindliche Verdauungssystem eines Kaninchens verursachen. Wenn ein Kaninchen Kartoffeln isst, kann es zu folgenden Problemen kommen:

  • Gewichtszunahme
  • Trägheit
  • Schmerzen
  • Durchfall
  • Verstopfung

Verstopfung kann zu einer Darmverstopfung führen, einem Zustand, in dem das gesamte Verdauungssystem herunterfährt. Kartoffeln bieten dem Kaninchen keinerlei ernährungsphysiologischen Nutzen. Sie sind arm an Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralien. Wildkaninchen konzentrieren sich auf Gras und alles Grünzeug, das sie finden können.

Gekeimte Kartoffeln sind giftig. Die „Augen“, die sich auf einer alten Kartoffel bilden, sind die Anfänge der Kartoffelstämme. Sie sind hochgiftig für Kaninchen und können schnell zum Tod führen. Wenn du Kartoffeln in deinem Garten anbaust, halte dein Kaninchen von ihnen fern. Wenn dein Kaninchen im Haus frei herumläuft, solltest du deine Kartoffeln außerhalb der Reichweite deines Kaninchens aufbewahren.

Siehe auch  Dürfen Kaninchen Pastinaken essen? (Das gibt es zu beachten!)

Dürfen Kaninchen gekochte Kartoffeln essen?

Das Verdauungssystem von Kaninchen ist nicht darauf ausgelegt, gekochte Kartoffeln zu verarbeiten. Obwohl das Kochen einen Großteil der resistenten Stärke entfernt, bleibt viel normale Stärke übrig. Kaninchen können viele Formen von Kohlenhydraten, außer Ballaststoffen, nicht gut verdauen.

Das Essen von gekochten Kartoffeln kann dazu führen, dass dein Kaninchen die gleichen Verdauungsprobleme entwickelt wie von rohen Kartoffeln. Durchfall, Verstopfung und Darmverschluss können auch bei gekochten Kartoffeln auftreten.

Dürfen Kaninchen Kartoffelschalen essen?

Kartoffelschalen, egal ob sie weiß oder rot sind, enthalten viel mehr Ballaststoffe als das weiße Fruchtfleisch im Inneren. Die Hälfte der gesamten Ballaststoffe einer Kartoffel sind in der Schale enthalten. Die Schale der Kartoffel enthält auch Nährstoffe, wie Kalium und Vitamin C.

Kaninchen brauchen eine ballaststoffreiche Ernährung, um gesund zu sein. Ihr Verdauungssystem ist auf lösliche und unlösliche Ballaststoffe angewiesen, um in Bewegung zu bleiben. Daher fragst du dich vielleicht, ob Kaninchen Kartoffelschalen als Teil einer gesunden Ernährung essen dürfen.

Kartoffelschalen enthalten immer noch einen hohen Anteil an Stärke. Ihr hoher Stärkegehalt gleicht ihren Ballaststoffgehalt aus, was sie für ein Kaninchen schwer verdaulich macht. Kartoffelschalen sind genauso schlecht für den Kaninchendarm wie das weiße Fleisch darin.

Kaninchen sollten die meiste Zeit damit verbringen, Gras-Heu zu essen, das fast vollständig aus Ballaststoffen besteht. Sie erhalten alle wertvollen Ballaststoffe aus Heu und gelegentlichem Salat aus krautigen Blättern.

Dürfen Kaninchen Kartoffelblätter essen?

Die Blätter, Reben und Blüten der Kartoffelpflanze sind giftig für Kaninchen. Das Gleiche gilt für alle anderen Mitglieder der Nachtschattengewächse.

Kaninchen, die durch Gärten und Kleingärten streifen, können auf Kartoffelblätter und -reben stoßen. Sie lernen von den älteren Mitgliedern ihres Baues, welche Pflanzen sie essen und welche sie meiden sollten. Allerdings leben Wildkaninchen nicht lange. Sie essen giftige Pflanzen und leiden unter den Folgen

Dürfen Kaninchen Süßkartoffeln essen?

Obwohl sie das Wort „Kartoffel“ in ihrem Namen tragen, sind Süßkartoffeln nicht direkt mit normalen Kartoffeln verwandt. Sie gehören zu verschiedenen Pflanzenfamilien und haben nicht viel genetische Ähnlichkeit.

Siehe auch  Dürfen Kaninchen Kürbis essen? (Das gibt es zu beachten!)

Süßkartoffeln gehören zur Familie der Windengewächse (Convolvulaceae), die mit den Waldrosen und der Tollkirsche verwandt sind. Kartoffeln hingegen sind Nachtschattengewächse.

Für Kaninchen sind Süßkartoffeln nicht gesund. Sie enthalten viel mehr Zucker als normale Kartoffeln und haben einen höheren Fettgehalt. Süßkartoffeln und normale Kartoffeln sind gleich schlecht.

Das Gleiche gilt für Yamswurzeln. Die Begriffe „Süßkartoffel“ und „Yamswurzel“ werden oft synonym verwendet, obwohl sie aus unterschiedlichen Familien stammen. Sie sind aber genauso schlecht für dein Kaninchen. Vermeide die stärkehaltigen Knollen gänzlich.

Die Blätter und Reben der Süßkartoffelpflanze können von Kaninchen gefahrlos gegessen werden. Sie sind keine Nachtschattengewächse. Forschungen haben ergeben, dass Kaninchen Süßkartoffelblätter essen können, ohne dass dies unangenehme Folgen hat.

Dürfen Kaninchen Kartoffelchips essen?

Kartoffelchips sind Kartoffelscheiben, die in Öl frittiert wurden. Sie sind mit pulverförmigen Geschmacksstoffen gewürzt.

Wenn die Kartoffeln nicht schon schlimm genug für dein Kaninchen wären, sind Kartoffelchips noch schlimmer. Sie enthalten nicht nur all die Stärke, die Kaninchen nicht verdauen können, sondern sie sind auch sehr fetthaltig. Kartoffelchips können bis zu 50% Fett enthalten, je nach Marke.

Die Nahrung eines Kaninchens sollte weniger als 3% Fett enthalten. Sie bekommen das Fett, das sie brauchen, aus Heu, Pellets und gesundem Gemüse. Das Verdauungssystem von Kaninchen kann fettiges Essen wie Kartoffelchips oder Pommes nicht vertragen.

Fazit

Obwohl Kartoffeln nicht für Kaninchen geeignet sind, schmecken sie den meisten Kaninchen gut. Und zwar aus demselben Grund, aus dem Menschen Junkfood mögen. Kartoffeln sind nicht nur reich an Stärke, sondern auch an Kalorien, was sie zu den „verbotenen Früchten“ in der Welt der Kaninchen macht.

Egal wie sehr dein Kaninchen nach Kartoffeln bittet und bettelt, du solltest ihm nicht nachgeben. Dein Kaninchen könnte krank werden, wenn du es Kartoffeln essen lässt. Zum Glück gibt es zahlreiche andere Leckerbissen, die du deinem Kaninchen anstelle von Kartoffeln anbieten kannst.

Bitte Teile diesen Beitrag wenn er dir gefällt!