Haben männliche Katzen Zitzen?

Zuletzt aktualisiert am 7. Oktober 2021 von Johanna

Genau wie Menschen sind auch Katzen Säugetiere. Wie andere Säugetiere auch, haben sie Milchdrüsen. Bei den Weibchen scheiden diese Drüsen Milch aus, um ihre Jungen zu ernähren, bis die Babys alt genug sind, um feste Nahrung zu essen. Dies ist als Stillzeit bekannt. Die Milchbildung wird durch Hormone ausgelöst, die während der Schwangerschaft und der Geburt freigesetzt werden, obwohl sie manchmal auch durch andere Ursachen ausgelöst werden kann – zum Beispiel können bestimmte Medikamente oder Gesundheitszustände eine Katze dazu bringen, auch ohne Schwangerschaft zu Milch zu bilden. Die Zitzen sind der Teil der Brustdrüse, aus dem die Babys Milch trinken. Sie sind sowohl bei männlichen als auch bei weiblichen Tieren vorhanden, aber bei Katern sind sie normalerweise verkümmert.

Haben männliche Katzen Zitzen? Ja, männliche Kätzchen und Katzen haben Zitzen. Diese sind überflüssig und produzieren keine Milch. Zitzen bei einem Kater sind normal und stellen kein medizinisches Problem dar. Das Vorhandensein von Zitzen ist also kein guter Weg, um das Geschlecht eines Kätzchens zu bestimmen.

Du bist wahrscheinlich auf dieser Seite gelandet, weil du Fragen zur Anatomie und Gesundheit deiner Katze hast.

  • Ist es normal, dass eine männliche Katze Zitzen hat?
  • Wie kann man die Zitzen einer Katze von Hautanhängseln, Warzen oder Insektenstichen unterscheiden?
  • Was solltest du tun, wenn aus einer der Zitzen deiner Katze Ausfluss kommt?
  • Welche Arten von Krankheiten können die Zitzen einer Katze befallen?
  • Wie kannst du eine männliche Katze von einer weiblichen Katze unterscheiden, wenn beide Zitzen haben?

Um all das und mehr herauszufinden, lies weiter. Wir haben die Antworten, nach denen du suchst, genau hier.

Haben männliche Katzen Zitzen

Haben männliche Katzen Zitzen?

Manche Menschen sind überrascht, wenn sie entdecken, dass ihre männlichen Katzen oder Kätzchen Zitzen haben. Es ist aber nicht wirklich so seltsam – sie haben Zitzen aus dem gleichen Grund wie Männer bei Menschen. Wenn sich der Fötus im Mutterleib entwickelt, entwickeln sich bestimmte Strukturen vor den primären Geschlechtsmerkmalen. Die Brustwarzen sind einige dieser Strukturen. Unter normalen Umständen bleiben die Zitzen eines Katers rudimentär und werden niemals Milch produzieren.

Weil Menschen nicht erwarten, dass sie bei einem Kater Zitzen finden, sind sie manchmal besorgt, dass dies ein medizinisches Problem darstellen könnte. Zitzen werden manchmal mit Warzen, Hautverletzungen, Insektenstichen, Verletzungen oder sogar Tumoren verwechselt. Manche Menschen denken, dass es sich bei den Zitzen selbst um Parasiten wie z.B. Zecken handelt. Das kann dazu führen, dass besorgte Katzenbesitzer ihre pelzigen Gefährten in Panik zum Tierarzt hetzen. Glücklicherweise lassen sich diese Bedenken mit besserer Information leicht zerstreuen. Sobald die Menschen erkennen, dass es sich um ganz normale Körpermerkmale handelt, die jede Katze hat, sind sie meist beruhigt.

Siehe auch  Dürfen Katzen Rosmarin essen? (Das gibt es zu beachten!)

Im Allgemeinen sollten die Zitzen einer gesunden Katze klein und frei von Entzündungen, Blutungen oder Ausfluss sein. Wenn dein Kater oder eine kastrierte Kätzin Ausfluss aus den Zitzen produziert, solltest du das Problem von deinem Tierarzt abklären lassen. Blut kann ein Hinweis auf eine Verletzung oder eine schwere Infektion sein. Eine oder mehrere geschwollene Zitzen bei einer nicht trächtigen Katze können ein Zeichen dafür sein, dass es ein gesundheitliches Problem gibt, das du behandeln musst.

Die Zitzen einer Katze sollten in zwei symmetrischen Reihen an der Unterseite des Bauches des Tieres angeordnet sein. Es sollte eine gerade Anzahl vorhanden sein, obwohl überzählige Zitzen möglich sind. Die genaue Anzahl liegt bei etwa sechs, kann aber variieren. Manche Katzen haben nur vier, während andere zehn haben können. Du kannst sogar unterschiedliche Zahlen bei Kätzchen aus demselben Wurf sehen. Wenn deine Katze eher zu viele oder zwei wenige zu haben scheint, sei nicht übermäßig besorgt. Bei sehr jungen Kätzchen kann es sein, dass du anfangs nicht alle Zitzen findest, weil Baby-Katzen so winzig sind. Sei nicht überrascht, wenn du ein zusätzliches Paar entdeckst, wenn dein Tier größer wird, besonders bei Langhaarkatzen.

Menschen, die versuchen, bei Kätzchen ohne Expertenwissen eine Geschlechtsbestimmung zu machen, werden manchmal in die Irre geführt, wenn sie Zitzen am Unterkörper der Katze finden und annehmen, dass ihre Anwesenheit bedeuten muss, dass das Tier weiblich ist. Tatsächlich ist es nicht wirklich möglich, Kätzchen zu bestimmen, ohne auf ihre Genitalien zu schauen, und selbst dann kann es ohne ein wenig Erfahrung knifflig sein. Manchmal kann man das Geschlecht einer Katze erkennen, indem man den Schwanz anhebt und nachschaut. Im Allgemeinen sind die Genitalien einer männlichen Katze oder eines Kätzchens weiter vom Anus entfernt als die einer weiblichen Katze. Dein Tierarzt wird es dir sagen können, wenn du deine Katze zu den notwendigen Untersuchungen und Impfungen bringst. Unabhängig vom Geschlecht deiner Katze oder deines Kätzchens musst du das Tier kastrieren lassen, um ungewollte Schwangerschaften und eine Reihe anderer Probleme zu vermeiden, die mit einer „kompletten“ Katze einhergehen. Die Kastration deines Kätzchens oder deiner Katze ist Teil eines verantwortungsvollen Tierhalters, sie sollte so schnell wie möglich durchgeführt werden.

Können männliche Katzen Milch produzieren?

Ja, obwohl es ziemlich selten ist. Im Normalfall tritt die Milchbildung bei Katzenmüttern auf, die ein Kind zur Welt gebracht haben. Der Prozess der Trächtigkeit und der Geburt löst die Milchproduktion der Mutter aus, der säugende Säugling stimuliert dann die Milchdrüsen, die während des gesamten Säuglingsalters bis zur Entwöhnung weiter Milch produzieren.

Siehe auch  Welche Gerüche hassen Katzen? 13 die du unbedingt vermeiden solltest

Die Milchproduktion kann aber auch ohne Schwangerschaft ausgelöst werden. Die richtige Stimulation kann ein Säugetier dazu bringen, Milch zu produzieren, ohne schwanger zu sein – sogar bei männlichen Tieren. Die Milchbildung kann sowohl bei männlichen Katzen, als auch bei kastrierten Weibchen und Weibchen, die noch nie trächtig waren, ausgelöst werden. Die Milchbildung tritt oft auf, wenn die Milchdrüsen stimuliert werden, was durch Zuneigung oder Kuscheln zwischen Katzen passieren kann.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein Kater als Pfleger für junge Kätzchen fungiert – Kater sind oft feindselig gegenüber Kätzchen, die von anderen Katern gezeugt wurden, aber es gibt einige außergewöhnliche Kater, die Babys absolut anhimmeln. Die Kätzchen können die Zitzen eines Katers genauso kneten und säugen, wie sie es bei einem Weibchen tun würden. Diese Versuche zu säugen können dazu führen, dass die Milchbildung ausgelöst wird.

Das Gleiche kann zwischen zwei erwachsenen Katzen passieren, die sich gegenseitig streicheln. Katzen, die besonders anhänglich sind, können den Körper ihrer Artgenossen wie ein Kätzchen kraulen und kneten, was dazu führt, dass der Empfänger dieser Aufmerksamkeiten Milch produziert, genau wie eine Mutterkatze. Es ist sogar möglich, dass ein Kater die Milchbildung selbst auslöst, wenn er gerne seinen Bauch krault.

Obwohl es ungewöhnlich ist, ist die Milchbildung bei Katern nicht abnormal und sollte kein Grund zur Sorge sein. Es lohnt sich jedoch, die Katze von einem Tierarzt untersuchen zu lassen, da es gesundheitliche Probleme gibt, die eine Milchproduktion oder andere Formen von Ausfluss verursachen können.

Können männliche Katzen Kätzchen füttern?

Die nächste Frage, die sich die Leute stellen, wenn sie von der Möglichkeit erfahren, dass ein Kater Milch produzieren kann, ist: „Kann ein Kater dann Kätzchen füttern?“ Die Antwort lautet hier „wahrscheinlich nicht“.

Um ehrlich zu sein, bin ich mir nicht ganz im Klaren darüber, ob das theoretisch möglich ist – aber ich würde nicht empfehlen, es zu versuchen. Es stimmt, dass einige ganz besondere Kater Baby-Kätzchen verehren und ihnen gerne Liebe, körperliche Zuneigung und andere Formen der Fürsorge und Pflege zukommen lassen, was er aber realistischerweise nicht tun kann, ist die Versorgung mit Futter zu gewährleisten. Das ist eine Aufgabe, die man besser der Mutter überlässt.

Die Frage, ob ein Kater genug Milch produzieren kann, um ein Kätzchen zu füttern, oder ob die Milch eines Katers überhaupt einen nennenswerten Nährwert hat, ist noch nicht ausreichend erforscht worden. Es ist selten genug, dass ein Kater säugt und noch seltener, dass er der alleinige Versorger eines Wurfes von nicht entwöhnten Kätzchen ist. Mir sind keine gut dokumentierten Fälle bekannt, in denen Kätzchen auf diese Weise erfolgreich aufgezogen wurden, und auch keine verlässlichen Studien, die die Milch von Katern untersucht haben. Aus diesen Gründen würde ich nicht versuchen, mich auf einen säugenden Kater zu verlassen, um Kätzchen zu säugen.

Siehe auch  Dürfen Katzen Sonnenblumenkerne essen? (Das gibt es zu beachten!)

Für diejenigen, die ein solches Experiment in Erwägung ziehen, sei noch einmal gesagt, dass Baby-Kätzchen sehr empfindlich und verletzlich sind. Wenn Kätzchen unter zwölf Wochen alt sind, sollten sie bei ihrer Mutter bleiben, wenn dies irgendwie möglich ist. Wenn dies wirklich nicht möglich ist (weil die Mutter tot, krank oder verletzt ist oder die Babys abgelehnt hat), sollten die Kätzchen von einem säugenden Weibchen aufgezogen oder von einer erfahrenen menschlichen Bezugsperson mit der Flasche gefüttert werden. Die Aufzucht der Kätzchen bis zur Entwöhnung sollte der Mutterkatze oder einem gut ausgebildeten Menschen überlassen werden.

Erkrankungen an den Zitzen von Katzen

Infektionen, hormonelle Störungen und andere Erkrankungen können dazu führen, dass ein Kater Flüssigkeit aus einer oder mehreren seiner Zitzen produziert. Katzen können Mastitis entwickeln, eine Infektion der Milchgänge, die Schwellungen, Schmerzen und Ausfluss aus der Zitze verursachen kann. Mastitis ist eine Erkrankung, die in der Regel säugende Säugetiere betrifft, wie wir gesehen haben, kann dies aber auch den einen oder anderen Kater betreffen.

Hormonelle Störungen können auch die Zitzen eines Katers betreffen und sogar eine Milchproduktion verursachen. Diese Zustände können spontan aufgrund von Drüsen- oder anderen Störungen bei der Katze auftreten. Einige Medikamente können auch geschwollene Zitzen oder Milchbildung bei männlichen Katzen verursachen, diese Behandlungen enthalten Hormone oder Hormonanaloga und können die Wirkung von weiblichen Hormonen im Körper der Katze duplizieren. Eine Katze kann auch Hormone aus anderen Quellen aufnehmen. Ein ziemlich häufiges Szenario ist, dass der menschliche Halter eine hormonhaltige Creme bei sich aufträgt, die dann von der Katze aufgenommen wird. Manchmal lecken Katzen das Präparat direkt von der Haut des Besitzers ab, alternativ kann das Medikament auf das Fell der Katze übertragen werden, wenn die Katze gestreichelt wird, und dann später aufgenommen werden, wenn die Katze sich striegelt.
Verletzungen an der Zitze eines Katers können eine Art Ausfluss verursachen. Dieser kann zunächst blutig sein, aber auch klar oder strohgelb. Wenn sich die Verletzung infiziert, ist es möglich, dass die Zitze Eiter absondert.

Sehr selten ist es möglich, dass ein Kater einen Tumor in seiner Zitze entwickelt. Das ist extrem ungewöhnlich, aber es ist etwas, worauf man achten sollte.

Wenn du dir Sorgen über einen Ausfluss aus den Zitzen deines Katers machst – vor allem, wenn er Schmerzen hat oder anschwillt – solltest du ihn von deinem Haustierarzt untersuchen lassen. Eine schnelle Behandlung kann die meisten Probleme beheben.

Bitte Teile diesen Beitrag wenn er dir gefällt!