Dürfen Meerschweinchen Spinat essen? (Das gibt es zu beachten!)

Zuletzt aktualisiert am 23. Mai 2022 von Johanna

Stellst du dir die Frage: „Dürfen Meerschweinchen Spinat essen?“

Es gibt zahlreiche Superfoods, die deine Meerschweinchen glücklich und gesund halten werden.

Gibt es Lebensmittel, die potentiell schädlich für Meerschweinchen sein könnten?

Oder gibt es Lebensmittel, die Meerschweinchen nur in kleinen Mengen verzehren sollten?

Es ist wichtig, das zu wissen, denn hier gibt es einige wichtige Dinge zu beachten und einige potentielle versteckte Gefahren für den uninformierten Meerschweinchenbesitzer.

Lies weiter, um herauszufinden, wie du dich am besten um deine Meerschweinchen kümmerst und um eine Antwort auf die Frage zu finden: „Dürfen Meerschweinchen Spinat essen?“

Erfahre mehr über verschiedene Arten von Meerschweinchenfutter, die du deinem Meerschweinchen ein- oder zweimal am Tag geben kannst, um sicherzustellen, dass du dein Meerschweinchen richtig versorgst.

Dürfen Meerschweinchen Spinat essen

Dürfen Meerschweinchen Spinat essen?

Ja, Meerschweinchen dürfen Spinat essen.

Spinat ist reich an Vitamin A, Vitamin C, Eisen und anderen gesunden Nährstoffen, die für dein Meerschweinchen gesund sind.

Meerschweinchen sollten jedoch auch andere Blattgemüse essen, damit sie eine ausgewogene Ernährung haben.

In der Tat lieben Meerschweinchen dieses grüne Blattgemüse und werden so viel davon verzehren, wie du ihnen gibst.

Obwohl Meerschweinchen Spinat essen können, solltest du immer vorsichtig damit sein.

Du kannst deinem Meerschweinchen erlauben, Spinat zu essen, aber in einer kleinen Schüssel und nur ein paar Blätter auf einmal.

Während frischer Spinat eine gute Quelle für Vitamine, Mineralien und Ballaststoffe ist, was für Meerschweinchen gut ist, enthalten diese Blätter auch Oxalsäure und du musst vorsichtig sein, wie viel sie davon essen, um Nieren- oder Blasensteine zu vermeiden.

Halte es einfach bei einer kleinen Menge pro Tag oder ein- bis zweimal pro Woche, dass deine Meerschweinchen Spinat essen können.

Denke nur daran, dass Meerschweinchen nicht zu viel Spinat oder in großen Mengen pro Tag essen sollten.

Meerschweinchen können sowohl Babyspinat, gekochten Spinat als auch normalen Spinat fressen, um sich mit Vitamin C und anderen Nährstoffen zu versorgen.

Bevor wir fortfahren, solltest du dir diese gesunden Meerschweinchenfutter ansehen:

Was ist mit anderem Blattgemüse für Meerschweinchen?

Meerschweinchen können auch anderes Blattgemüse essen und es ist sehr empfehlenswert, dass sie das tun, da es Vitamin C und andere gesunde Nährstoffe enthält.

Wenn es um grünes Futter geht, können Meerschweinchen sogar ein bisschen über die Stränge schlagen.

Hier gibt es eine Menge Optionen, mit denen deine Meerschweinchen viele wichtige Nährstoffe bekommen können.

Meerschweinchen essen eine Vielzahl von grünen Blättern, aber Spinat ist ein wichtiger Bestandteil der Meerschweinchenernährung, da das Magnesium in den Blättern ihnen hilft, das Kalzium in Heu und Futterpellets aufzuspalten.

Auf diese Weise holen sie das Beste aus ihrem Futter heraus und beugen anderen Krankheiten vor.

Rucola, gemischte Salatblätter, Radicchio, Mangold und Löwenzahnblätter sind alle eine gute Wahl.

Es gibt keine Menge zu viel für Meerschweinchen, solange dein Tier hungrig ist.

Siehe auch  Wie groß werden Meerschweinchen? (Alles was du wissen musst!)

Vermeide nur Eisbergsalat wegen des hohen Nitratgehalts, aber du kannst deine Meerschweinchen Spinat fressen lassen.

Wie bei allen Tieren ist auch bei Meerschweinchen eine ausgewogene Ernährung wichtig und es gibt Lebensmittel, die nur in kleinen Mengen verzehrt werden sollten.

Wie wir mittlerweile wissen, essen Meerschweinchen auch anderes grünes Gemüse.

Du kannst sie oft, aber in kleinen Mengen ein- oder zweimal pro Woche füttern.

Grünes Gemüse ist fundamental, aber es kann nicht 100% der Vitamine und Mineralien liefern, die die Meerschweinchen brauchen, um glücklich und gesund zu bleiben.

Noch einmal, die Wichtigkeit von Vitamin C kann nicht genug betont werden.

Vitamin C ist sowohl in Babyspinat, gekochtem Spinat als auch in normalem Spinat enthalten und hilft Skorbut und anderen Gesundheitsproblemen bei Meerschweinchen vorzubeugen.

Was sollten Meerschweinchen also noch essen?

Was ist mit anderen Früchten und Gemüsesorten für Meerschweinchen?

Meerschweinchen dürfen auch Obst und anderes Gemüse essen.

Das ist besonders empfehlenswert, weil sie alle eine Möglichkeit bieten, Vitamin C in der Ernährung von Meerschweinchen zu sichern.

Genau wie wir Menschen brauchen auch unsere kleinen pelzigen Meerschweinchen eine Vielzahl von Obst und Gemüse, um in Topform zu bleiben.

Karotten, Paprika, Tomaten, Brokkoli, Zucchini und Sellerie sind alles großartige Gemüsesorten, um deine Meerschweinchen gesund zu halten und gleichzeitig ihren scheinbar endlosen Appetit zu stillen.

Wenn es um Obst geht, gibt es viele Optionen, die dein Meerschweinchen lieben wird und die auch reich an Vitaminen sind.

Vor allem Vitamin C ist wichtig, da Meerschweinchen es nicht selbst produzieren können, sondern es über die Nahrung aufnehmen müssen.

Einige leckere Optionen als Teil des Meerschweinchenfutters sind Kiwis, Äpfel, Bananen, Orangen, Melonen und Beeren (Erdbeeren, Heidelbeeren).

Es ist jedoch zu beachten, dass der hohe Zuckergehalt in Obst bedeutet, dass die Menge überwacht und auf 3-4 Portionen pro Woche beschränkt werden sollte, um Übergewicht zu vermeiden.

Ist Heu und Gras gesund für Meerschweinchen?

Heu und Gras sind ein tolles Futter für Meerschweinchen.

Fangen wir mit Gras an, denn es ist reichlich vorhanden und scheint eine gute Wahl zu sein, um den Appetit der Meerschweinchen zu stillen.

Gras kann zwar eine hervorragende Ergänzung für die Ernährung deines Meerschweinchens sein und du solltest es deine Meerschweinchen so oft wie möglich essen lassen.

Achte aber darauf, dass du es in kleinen Portionen fütterst.

Du musst nur darauf achten, dass es frei von Chemikalien und Pestiziden ist, und auch die beliebten „Pinkelstellen“ der Hunde meiden.

Wenn du sicher bist, dass das Gras frei von Ungeziefer ist, dann ist es in Ordnung, deinen Meerschweinchen etwas davon zu geben, aber der Nährstoffgehalt ist gering, so dass es keinen großen Teil der gesamten Ernährung ausmachen sollte.

Heu hingegen ist ein essentieller Bestandteil der Ernährung deines Meerschweinchens. Es enthält viele Ballaststoffe für eine gesunde Verdauung und die zähe Textur hilft auch, die ständig wachsenden Zähne in Schach zu halten.

Manche Leute sagen sogar, dass Heu bis zu 70% der Meerschweinchenernährung ausmachen sollte!

Während Pellets einen Großteil des Heus liefern, das Meerschweinchen brauchen, ist es wichtig, dass sie auch frisches Heu bekommen.

Das Wichtigste hierbei ist, dass du sicherstellst, dass das Heu für Meerschweinchen frisch, sauber, trocken und frei von Schimmel ist.

Siehe auch  Dürfen Meerschweinchen Basilikum essen? (Das gibt es zu beachten!)

Wenn es um die Wahl des Heus geht, gibt es viele Möglichkeiten, aber Lieschgrasheu und Luzerneheu sind zwei der beliebtesten und decken beide die Bedürfnisse deines Meerschweinchens.

Es gibt jedoch ein paar wichtige Unterschiede zu beachten.

Luzerneheu hat einen höheren Protein- und Kalziumgehalt, aber auch einen höheren Fettgehalt, so dass du das Gewicht deines Meerschweinchens genau im Auge behalten musst.

Außerdem verwenden viele der Pellet-Futteroptionen Luzerneheu als Basis, daher entscheiden sich viele Meerschweinchenbesitzer stattdessen für Lieschenheu.

Und im Gegensatz zu Spinat hast du mit Heu und Gras ein geringeres Risiko, dass dein Meerschweinchen Nieren- oder Blasensteine entwickelt.

Was ist mit Futterpellets oder Nahrungsergänzungsmitteln für Meerschweinchen?

Futterpellets sind eigentlich ein sehr wichtiger Teil der Ernährung deines Meerschweinchens, um sicherzustellen, dass dein Meerschweinchen alle Vitamine, Mineralien und Spurenelemente bekommt, die es braucht.

Die gute Nachricht ist, dass es viele Optionen gibt, aus denen du wählen kannst, so dass es nicht schwer sein wird, diese in die Finger zu bekommen.

Aber bei so vielen Optionen auf dem Markt kann es wirklich schwer sein, zu wissen, was wirklich das Beste für dein Tier ist.

Der beste Ratschlag hier ist, sich an seriöse Marken zu halten, die für Qualitätsprodukte bekannt sind.

Es mag zwar verlockend sein, aber leider ist das Billigste nicht immer das Beste.

Es ist auch eine gute Idee, die Zutatenliste des Produkts zu überprüfen, so wie du es bei jedem anderen Futterprodukt tun würdest, das du deiner Familie gibst.

Verzichte auf Produkte mit zugesetzten Farb- und Konservierungsstoffen oder anderen künstlichen Schadstoffen.

Vermeide auch Produkte, die viel Zucker oder Fett enthalten, denn Meerschweinchen haben einen großen Appetit und neigen zu Übergewicht, was zu einer Vielzahl von gesundheitlichen Problemen führen kann, wenn du nicht aufpasst.

Außerdem solltest du Produkte mit nährstoffarmen Füllstoffen wie Mais vermeiden – wenn die Pellets voll davon sind, bekommst du kein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Suche stattdessen nach Pellets, die viel Vitamin C, Protein und Ballaststoffe enthalten.

Noch einmal: Achte besonders auf Vitamin C, da Meerschweinchen es nicht selbst herstellen können.

Das ist wirklich wichtig, wenn du Probleme wie Skorbut vermeiden willst, der durch einen Mangel an Vitamin C bei Meerschweinchen verursacht wird.

Produkte, die mit weniger Kalzium werben, sind ebenfalls von Vorteil, da dies für Meerschweinchen schwer zu verarbeiten ist und zu viel davon zu Nieren- oder Blasensteinen führen kann, da es eine hohe Menge an Oxalsäure enthält.

Der letzte wichtige Punkt, auf den du achten solltest, sind Pellets, die auch Vitamin C enthalten.

Das bedeutet, dass jedes Pellet eine Mischung aus Zutaten und Nährstoffen enthält, so dass es keine Möglichkeit für deinen pelzigen Freund gibt, selektiv zu essen und etwas Wesentliches zu verpassen.

Versteckte Gefahren, auf die du bei der Fütterung von Meerschweinchen achten solltest

Nicht alle Gemüsesorten sind gleich und einige sind wirklich giftig für Meerschweinchen.

Kartoffeln, Rhabarber, Zwiebeln, Avocados und Tomatenblätter (die eigentlichen Tomaten sind in Ordnung) sind alle giftig für Meerschweinchen und sollten vermieden werden.

Außerdem sollten Eisbergsalat, Chilischoten und Hülsenfrüchte wie Kichererbsen für Meerschweinchen ebenfalls gemieden werden.

Siehe auch  Dürfen Meerschweinchen Petersilie essen? (Das gibt es zu beachten!)

Spinat ist in Ordnung, aber wie erwähnt sollten deine Meerschweinchen Spinat essen dürfen, aber achte darauf, dass du es bei ein- bis zweimal pro Woche hältst.

Du kannst deinem Meerschweinchen erlauben, Spinat zu essen, aber in einer kleinen Schüssel und nur ein paar Blätter auf einmal, so dass es nie zu viel wird.

Und schließlich, auch wenn sie uns köstlich schmecken, sind Schokolade, Milchprodukte und alle Produkte mit Koffein ein absolutes No-No, um dein Meerschweinchen gesund zu halten.

Außerdem können Lebensmittel, die viel Oxalsäure enthalten, zu Blasen- oder Nierensteinen bei Meerschweinchen beitragen. Dies kann bei zu viel Spinat der Fall sein. Informiere dich daher vorher, was dein Meerschweinchen essen darf.

Ist Spinat giftig für Meerschweinchen?

Achte darauf, dass du deinem Meerschweinchen nicht zu viel Blattspinat (oder gekochten oder Baby-Blattspinat) fütterst. Wie wir gesagt haben, sollte Spinat in der Ernährung des Meerschweinchens vorhanden sein, aber achte darauf, dass du ihn in kleinen Mengen fütterst.

Der Spinat enthält viele Vitamine und Mineralien, aber Meerschweinchen können keine großen Mengen davon vertragen und deshalb solltest du dein Meerschweinchen auch mit anderen grünen Gemüsesorten in Maßen füttern.

Natürlich solltest du auch sicherstellen, dass Haushaltsgifte und Medikamentenschränke sicher und außer Reichweite sind, um versehentliche Vergiftungen deines neugierigen, pelzigen Meerschweinchenfreundes zu vermeiden.

Es ist auch ratsam, deinen Garten auf Pflanzen zu überprüfen, die für dein Meerschweinchen giftig sein könnten und sicherzustellen, dass sie außer Reichweite aufbewahrt werden.

Lasse dein Tier nicht unbeaufsichtigt im Garten herumlaufen.

Fazit

Hoffentlich haben wir die Frage beantwortet: „Dürfen Meerschweinchen Spinat essen?“

Ja, Meerschweinchen können normalen Spinat, gekochten Spinat oder Babyspinat essen, und er ist besonders gesund, da er viel Vitamin C enthält.

Ich persönlich finde, dass Meerschweinchen Babyspinat aufgrund der kleineren Blätter bevorzugen.

Auch hier ist es besser, wenn Meerschweinchen nicht zu viel Spinat essen, da es genauso wichtig ist, ihnen anderes Blattgemüse zu geben, um eine ausgewogene Ernährung zu gewährleisten.

Andere Blattgemüse enthalten auch viel Vitamin C, sodass du dir keine Sorgen um einen Mangel bei Meerschweinchen machen musst.

Wenn dein Meerschweinchen zu Nieren- oder Blasensteinen neigt, dann sollte Spinat vermieden werden.

Das liegt daran, dass Vitamin C reiche Lebensmittel zu Oxalat im Urin beitragen können, selbst gekochter Spinat.

Kein Besitzer möchte, dass sein Meerschweinchen an Blasensteinen leidet und deshalb solltest du vermeiden, deinem Meerschweinchen täglich Spinat zu servieren.

Wie wir Menschen brauchen Meerschweinchen viel grünes Gemüse und eine Vielfalt an Obst und Gemüse, allerdings solltest du auf die Menge an Zucker achten, die sie zu sich nehmen, also mehr Gemüse als Obst.

Meerschweinchen brauchen viel „knuspriges“ Futter, um ihre ständig wachsenden Zähne unter Kontrolle zu halten und schließlich brauchen sie eine gute Versorgung mit sauberem, qualitativ hochwertigem Heu und Futterpellets, um sicherzustellen, dass alle ihre Ernährungsbedürfnisse gedeckt sind.

All das, zusammen mit einer guten Versorgung mit sauberem, frischem Wasser, und dein Meerschweinchen wird für viele Jahre mit deiner Familie fröhlich Unfug treiben.

Bitte Teile diesen Beitrag wenn er dir gefällt!