Dürfen Meerschweinchen Kohl essen? (Das gibt es zu beachten!)

Zuletzt aktualisiert am 15. Oktober 2021 von Johanna

Meerschweinchen sind natürliche Pflanzenfresser und sollten ihre gesamte Nahrung aus pflanzlichen Stoffen beziehen. In freier Wildbahn gibt es keine Meerschweinchen mehr, aber wenn es sie gäbe, würden sie Gräser, Samen, Zweige, Beeren und sogar einige Wurzeln fressen.

Dein pelziger Kumpel muss sich in seinem gemütlichen Zuhause keine Sorgen machen, aber seine Ernährung ist trotzdem sehr wichtig. Um ihn gesund zu halten und länger zu leben, solltest du versuchen, seine natürliche Ernährung so gut wie möglich zu imitieren.

Kohl hört sich an, als ob er gut geeignet wäre, aber ist er es auch? Nicht alle Gemüsesorten sind für Meerschweinchen unbedenklich, und bei vielen Gemüsesorten kommt es darauf an, wie viel du fütterst.

Dürfen Meerschweinchen Kohl essen

Dürfen Meerschweinchen Kohl essen?

Ja, Meerschweinchen können Kohl essen. Kohl ist nahrhaft und reich an den Vitaminen A und C. Achte jedoch darauf, dass du unsere Empfehlungen zur Fütterung befolgst, da Kohl Kalzium enthält, das bei übermäßiger Fütterung Harnsteine verursachen kann. Außerdem kann Kohl zu Magenverstimmungen wie Blähungen und Verdauungsstörungen führen, was für Meerschweinchen gefährlich sein kann.

Viele Menschen mögen den Geschmack von Kohl nicht, und Meerschweinchen können das gleiche empfinden. Einige fressen ihn gerne, während andere daran schnuppern und ihn zur Seite schieben. Aber wenn dein Meerschweinchen Kohl mag, ist es in Ordnung, immer nur ein kleines Stück zu füttern.

Welcher Kohl, fragst du dich vielleicht? Gute Frage, denn verschiedene Kohlsorten haben unterschiedliche Nährwertprofile. Es gibt den Grünkohl, der am häufigsten vorkommt. Dann gibt es Rot-, Wirsing– und Chinakohl.

Am Ende des Tages sollte eine kleine Menge von jeder der vier Sorten deinem Haustier nicht schaden. Aber wie wir schon sagten, die vier Sorten sind ernährungsphysiologisch unterschiedlich. Rotkohl ist der beste für dein Meerschweinchen und Chinakohl ist aus Gründen, die wir gleich besprechen werden, am wenigsten geeignet.

Gesundheitliche Vorteile: Ist Kohl gut für Meerschweinchen?

Es gibt ein paar Dinge, die alle Kohlsorten gemeinsam haben, wenn es um die gesundheitlichen Vorteile für dein Haustier geht.

Wenn du Kohl für dein Meerschweinchen auswählst, ist Rotkohl der beste.

1. Reich an Vitamin C

Vitamin C ist extrem wichtig in der Ernährung eines Meerschweinchens. Der Grund dafür ist ganz einfach: Im Gegensatz zu den meisten anderen Tieren können Meerschweinchen Vitamin C nicht in ihrem Körper produzieren.

Dieses Vitamin ist essenziell für die allgemeine Gesundheit deines Meerschweinchens. Es hält ein starkes Immunsystem aufrecht und hilft deinem Tier, Krankheiten und Infektionen abzuwehren. Vitamin C fördert auch die Wundheilung und hilft deinem Meerschweinchen, sich schneller von Schnitten und Schürfwunden zu erholen.

Siehe auch  Dürfen Meerschweinchen Knoblauch essen? (Das gibt es zu beachten!)

Es ist auch bedeutungsvoll zu wissen, dass ein schwerer Mangel an Vitamin C dazu führen kann, dass dein Meerschweinchen Skorbut (Hypokalzämie) entwickelt. Dieser Zustand kann deinem Meerschweinchen starke Schmerzen und Unannehmlichkeiten bereiten und kann sogar tödlich sein, wenn er nicht behandelt wird.

Mit all diesen Informationen ist es klar, dass Vitamin C ein sehr wichtiger Bestandteil der Ernährung deines Meerschweinchens ist. Wenn es um die Menge an Vitamin C geht, hat Rotkohl das meiste, während Chinakohl das wenigste enthält. Deshalb ist Rotkohl bei der Auswahl des Kohls für dein Meerschweinchen am besten.

2. Eine gute Quelle für Vitamin A

Rotkohl ist der unangefochtene Sieger, wenn es um den Vitamin A Gehalt geht. Er hat die höchste Menge an Vitamin A von allen Kohlsorten, mit dem Zehnfachen der Menge, die der häufigere Grünkohl hat.

Vitamin A ist ein weiterer essenzieller Nährstoff für den Körper deines Meerschweinchens. Im Rotkohl kommt es in Form von Beta-Carotinoiden vor. Vitamin A hält die Sehkraft deines Meerschweinchens bis ins hohe Alter gesund und unterstützt außerdem ein gesundes Immunsystem und eine gute Haut.

3. Ausgezeichnete Quelle für Vitamin K

Ein weiterer guter Grund, dein Meerschweinchen mit Kohl zu füttern, ist sein hoher Vitamin K-Gehalt. Vitamin K ist eigentlich eine Sammlung von fettlöslichen Vitaminen, die eine wichtige Rolle bei der Gesunderhaltung des Körpers deines Tieres spielen. Eine der Hauptaufgaben von Vitamin K ist die Unterstützung der Blutgerinnung im Falle einer Verletzung, egal wie klein oder groß sie ist.

Wie bei Vitamin C und Vitamin A enthält Rotkohl mehr Vitamin K pro Mengeneinheit als andere Kohlsorten, was ihn nährstoffreicher macht. Nur zur Erinnerung: Füttere deinem Meerschweinchen nicht zu viel Kohl. Es gibt mehrere Vorteile, aber zu viel ist keine gute Idee. Wir werden uns gleich ansehen, warum.

Gesundheitsrisiken: Ist Kohl schlecht für Meerschweinchen?

Bei all den Vorteilen, die die Fütterung von Rotkohl für dein Meerschweinchen mit sich bringt, fragst du dich vielleicht, warum wir empfehlen, ihn nur in Maßen zu füttern. Dafür gibt es ein paar wichtige Gründe, die wir uns hier ansehen.

1. Hohe Kalziumwerte

Kalzium an sich ist definitiv keine schlechte Sache. Es ist ein essenzielles Mineral, das dein Meerschweinchen benötigt, um gesunde Knochen und Zähne zu erhalten, neben anderen Körperfunktionen. Aber es gibt eine Sache über Meerschweinchen und Kalzium, die du wissen musst.

Anders als die meisten Säugetiere können Meerschweinchen nicht regulieren, wie viel Kalzium sie in ihren Organismus aufnehmen. Die meisten anderen Säugetiere nehmen nur das auf, was sie brauchen und scheiden den Rest aus, aber Meerschweinchen nehmen fast alles auf.

Wenn bei Meerschweinchen zu viel Kalzium im Körper ist, verbindet es sich mit Verbindungen, die als Oxalate bekannt sind und bildet schmerzhafte Nieren- und Blasensteine. Es ist ein ernst zu nehmender Gesundheitszustand, der tierärztliche Hilfe erfordert, und wenn dein Haustier einmal darunter gelitten hat, bleibt es anfällig dafür, es wieder zu entwickeln.

Siehe auch  Dürfen Meerschweinchen Kürbis essen? (Das gibt es zu beachten!)

Alle Kohlsorten enthalten viel Kalzium, es ist also egal, welche Kohlsorte du deinem Meerschweinchen fütterst; wenn du zu viel Kohl fütterst, fütterst du auch zu viel Kalzium und gefährdest damit dein Tier.

2. Blähungen und Verdauungsstörungen

Kohl hat einige großartige Nährwertvorteile für dein Meerschweinchen, aber abgesehen von den erhöhten Kalziumwerten gibt es noch einen weiteren Grund, warum er nur in Maßen gefüttert werden sollte: Kohl ist bekannt dafür, Verdauungsstörungen zu verursachen, sogar bei Menschen.

Meerschweinchen haben ein empfindliches Verdauungssystem und es ist leicht, es aus dem Gleichgewicht zu bringen. Zu viel Kohl kann genau das bewirken und dein Tier mit einem unangenehmen Bauch voller Blähungen zurücklassen. Ein leichter Fall klärt sich innerhalb weniger Stunden von selbst. Ein schwerer Fall kann jedoch zu Durchfall führen und erfordert die Hilfe deines Tierarztes.

3. Pestizid Verunreinigung

Kohl ist ein sehr beliebtes Gemüse, und der meiste Kohl, den wir in den Supermärkten kaufen, wird kommerziell angebaut. Kohl ist auch bei Schnecken, Nacktschnecken und einer Vielzahl anderer Schädlinge beliebt. Das bedeutet, dass er häufig mit Pestiziden besprüht wird.

Kohl ist nicht giftig für dein Haustier, aber viele der Chemikalien, die auf ihm verbleiben können, sind es. Um auf Nummer sicher zu gehen, solltest du den Kohl, den du an dein Haustier verfüttern willst, immer gründlich unter fließendem Wasser waschen oder Bio kaufen.

Fütterungsempfehlung: Kohl für Meerschweinchen

Der Trick bei der Fütterung deines Haustieres mit Kohl ist, immer nur kleine Mengen zu füttern. Wasche den Kohl gründlich, bevor du ihn schneidest und deinem Haustier servierst.

Einmal oder zweimal pro Woche ist genug.

Es kann sein, dass dein Meerschweinchen den Geschmack von Kohl nicht mag, und wenn es das nicht tut, ist das okay. Es gibt viele andere gute Gemüsesorten, die du füttern kannst. Wenn es ihn mag, schneide ein paar 2 cm große Würfel für dein Tier ab. Manche Leute lassen den holzigen Kern gerne drin, und das ist auch in Ordnung.

Nicht zu häufig füttern

Kohl ist keine gute Idee, wenn er zu häufig gegeben wird. Er kann Blähungen und Völlegefühl verursachen, aber die größte Gefahr ist der hohe Kalziumgehalt. Einmal oder zweimal pro Woche ist ausreichend.

Achte darauf, dass du ihn nicht gleichzeitig mit anderen kalziumreichen Gemüsesorten (wie Grünkohl oder Spinat) fütterst.

Nährwertangaben

Es ist schwer, hier genau zu sein, da es verschiedene Kohlsorten gibt und jede ihr eigenes Nährwertprofil hat. Aber da Rotkohl insgesamt am besten für Meerschweinchen geeignet ist, werden wir uns darauf konzentrieren.

Du weißt bereits, dass Kohl eine gute Quelle für Vitamin C, Vitamin A und Vitamin K ist. Er enthält auch einige der Vitamine des B-Komplexes in kleineren Mengen und die meisten essentiellen Mineralien, wenn auch in geringeren Mengen.

Siehe auch  Dürfen Meerschweinchen Basilikum essen? (Das gibt es zu beachten!)

Um das Ganze abzurunden, ist der Kohl reich an Ballaststoffen und arm an Zucker. Er ist eine ausgezeichnete Verdauungskombination, die dazu beiträgt, dass der Magen deines Meerschweinchens gut funktioniert, solange er in kleinen Mengen gefüttert wird.

Fazit: Dürfen Meerschweinchen Kohl essen?

Kohl, besonders die rote Variante, hat einige große Vorteile für dein Meerschweinchen. Er ist eine gute Quelle für Vitamin C, was für jedes Meerschweinchen ein wichtiger Bestandteil der Ernährung ist. Er enthält auch einige andere wichtige Vitamine und Mineralien und hat einen guten Ballaststoffgehalt.

Auf der anderen Seite enthalten alle Kohlsorten einen hohen Anteil an Kalzium, dessen Überschuss zu schmerzhaften Blasensteinen führen kann. Es kann auch zu Verdauungsstörungen und Blähungen führen. Kleine Mengen von frischem (nicht gekochtem, da dies den Vitamingehalt reduziert) Rotkohl sind gut für dein Meerschweinchen, aber Mäßigung ist der wichtigste Faktor.

Meerschweinchen entwickeln ihre Ernährungsvorlieben sehr früh im Leben und passen sich nicht so leicht an Veränderungen an, daher solltest du versuchen, dein Tier mit einer Vielzahl von Nahrungsmitteln (einschließlich Kohl!) vertraut zu machen, solange sie noch jung sind.

Wenn dein Meerschweinchen Kohl mag, denke daran, ihn in Maßen zu füttern, und führe neue Lebensmittel immer schrittweise ein, um Magenverstimmungen zu vermeiden.

Versuche, deinem Tier etwa ein Tässchen frisches Gemüse pro Tag zu füttern. Achte darauf, dass sie immer Zugang zu qualitativ hochwertigem Heu haben, und du kannst auch eine kleine Menge Pellets (nicht mehr als 1/8 Tasse) täglich anbieten. Da Vitamin C so wichtig ist, solltest du deinem Haustier auch täglich eine Vitamin C Tablette geben.

Häufig gestellte Fragen

Kann Kohl Meerschweinchen töten?

Nein, Kohl kann Meerschweinchen nicht töten, wenn er in Maßen gefüttert wird. Kohl kann jedoch Blähungen oder Gas und andere Verdauungsstörungen wie Durchfall verursachen. Kohl enthält auch viel Kalzium, was bei Meerschweinchen zu schmerzhaften Blasensteinen führen kann, wenn man ihn nicht in Maßen füttert.

Können Meerschweinchen Rotkohl essen?

Ja, Meerschweinchen können Rotkohl essen. Er enthält Phosphor, Magnesium und die Vitamine A und K. Er ist gesünder als andere Kohlsorten, da er einen höheren Anteil an Vitamin C enthält, aber beachte unsere Fütterungsrichtlinien, da das Kalzium im Rotkohl zu Harnsteinen führen kann, wenn der Kohl überfüttert wird. Außerdem kann zu viel Kohl zu Blähungen, Verdauungsstörungen und Völlegefühl führen.

Können Meerschweinchen Kohlblätter essen?

Ja, Meerschweinchen können Kohlblätter essen. Sie sind sehr nahrhaft und enthalten sekundäre Pflanzenstoffe und die Vitamine A, C und K. Rotkohl ist besser, da er einen höheren Gehalt an diesen Nährstoffen hat. Befolge trotzdem die Fütterungsrichtlinien, denn Kohlblätter enthalten Kalzium, das Blasenschlamm verursacht. Meerschweinchen können auch Blähungen und Verdauungsstörungen von zu vielen Kohlblättern bekommen.

Bitte Teile diesen Beitrag wenn er dir gefällt!